“Eislicht” Band 1 von Anike Hage

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

In Perunas Familie wird man entweder Gemüsebauer oder verlässt seine Heimat, um als Diener für reiche Haushalte zu arbeiten. Auch Peruna ist dabei, diesen Weg einzuschlagen, als sie von ihrem Opa gegen ihren Willen zu Meister Halvard geschickt wird. Dort angekommen, merkt Peruna relativ schnell, dass irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Nicht nur, dass sich ihr neuer Herr als Zauberer entpuppt, der Ort, an dem er lebt wird zudem von Geistern heimgesucht. Zum Glück ist Peruna ein mutiges Mädchen, das nicht so leicht vor neuen Herausforderungen zurückschreckt. Und so beginnt ganz unerwartet ein großes Abenteuer für sie.

 

Meine Meinung:

Ich habe es endlich geschafft den ersten Band von “Eislicht” zu lesen. Dieser Manga steht seit der Leipziger Buchmesse 2019 ungelesen in meinem Regal. Ja, Schande über mein Haupt

Also entweder bleibt man in seiner Heimat oder man verlässt diese. Und Peruna soll diese laut ihrem Opa verlassen und sich auf den Weg zu Meister Halvard machen und dort als Bedienstete arbeiten. Und genau dies tut sie dann auch. Wenn auch nicht freiwillig. Als sie dann bei dem imposanten Anwesen von Herrn Halvard ankommt wird sie nicht überaus freundlich in Empfang genommen. Eher kühl, da man sie nicht gebrauchen kann. Tja, doch was macht man wenn man nicht gebraucht wird und der Rückweg ziemlich weit ist?

Die Zeichnungen sind wirklich hervorragend. Sehr detailliert und die Emotionen kommen sehr gut rüber. Vor allem wenn Peruna ein wenig angesäuert ist. 😉 Und das Cover ist einfach nur wunderschön. Es wird in diesem Manga sehr geheimnisvoll, da wir im ersten Band noch längst nicht alles über das sogenannte Eislicht erfahren und welche Rolle Peruna hier übernehmen wird.

 

 

buechergalerie-lohne.de

altraverse.de

genialokal.de

Verlag: altraverse

Seiten: 172

Preis: 10,00 EUR

Alter: ab 13

Loading Likes...

“Die Insel” von Steen Langstrup

Werbung – Rezensionsexemplar vom Heyne Verlag. Ganz lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Du erwachst in einer paradiesischen Umgebung, auf einer kleinen tropischen Insel. Warmer Sand, Palmen, das glasklare weite Meer vor dir. Wie bist du hierhergekommen? Du fühlst dich nicht gut. Hast Schmerzen. Dann kommt die Erinnerung. Ein Tauchgang. Ihr seid vom Boot abgetrieben worden. Du – und deine Freundin Selina. Du siehst sie, nur wenige Meter entfernt. Sie ist schwer verletzt. Ihr Atem versiegt. Du kannst nichts tun. Sie stirbt in deinen Armen. Es wird Nacht. du bist ganz allein mit einer Toten. Oder?

 

Meine Meinung:

Wenn man den Klappentext so liest stellt man sich bei einem Thriller gleich das Schlimmste vor oder? Vor allem wenn deine Freundin in deinen Armen stirbt und du dagegen nichts tun kannst. Du weißt nicht wie sie verletzt wurde und vor allem wer das getan hat? Aber es ist alles ganz anders. Vollkommen anders.

Auf den ersten vierzig Seiten war ich schon verwirrt. Ich spoiler nicht, aber ich kann sagen das beide NICHT vom Boot abgetrieben worden sind. Das stimmt mit dem Inhalt überhaupt nicht überein. Und sowas finde ich geht gar nicht. Denn das macht die Sache doch erst so richtig spannend. Man fragt sich doch: Wie konnte es passieren, das sie vom Boot abgetrieben wurden? Wer wollte ihren sicheren Tot? Nichts dergleichen.

Und dann habe ich mich die ersten siebzig Seiten auch noch durch die Odyssee von Noa quälen müssen wie er die Tage auf der Insel verbracht hat. Wie er jeden einzelnen Stein umgedreht hat, jede Kokosnuss angefasst hat und wahrscheinlich auch jedes Sandkorn gezählt hat. Also wenn das spannend sein soll, habe ich noch nie einen Thriller gelesen….Und dann kommen die ziemlich gefühllosen Gespräche mit einer Person die das dänische Konsulat vertritt, da er ja laut Anklage seine Freundin umgebracht haben soll.

Der Ansatz dieser Geschichte ist echt gut, doch meiner Meinung nach total langweilig rüber gebracht worden. Der Schreibstil hat mir gefallen, aber das war auch das einzige an dem Buch….

 

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: Heyne

Seiten: 320

Preis: 9,99 EUR

 

Loading Likes...