„Crescent City 2 – Wenn ein Stern erstrahlt“ von Sarah J. Maas

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Liebe, Lügen – und gefährliche Geheimnisse: Nachdem Bryce den Tod ihrer besten Freundin gerächt und Crescent City gerettet hat, schließt sie mit den göttlichen Asteri einen Pakt: Wenn sie und Hunt sich unauffällig verhalten, werden sie für ihre Verbrechen nicht bestraft. Doch mit ihrer neu erwachten Magie zieht Bryce die Aufmerksamkeit der Rebellen auf sich, die sie auf ihre Seite ziehen wollen. Aber Bryce will weder in eine Rebellion verwickelt werden noch den Befehlen der Asteri weiterhin folgen. Gemeinsam mit Hunt schmiedet sie einen eigenen Plan. Der aber ist hochgefährlich …

 

Meine Meinung:

So nun habe ich Band 2 beendet. Die Rezi zum Buch war nicht ganz einfach.

Das Gute vorweg: Es schließt nahtlos an den 1. Band an, aber das war noch nicht alles. Auch hier lernen wir neue Personen kennen und über bestehende Protagonisten erfahren wir bisschen mehr. Auch die Story an sich hat mir zwar gefallen, doch sie war schwächer als in Band 1.

So weit so gut. Doch dann kommt das Thema Sex. Ich hab nichts dagegen, aber wenn jeder, wirklich jeder Protagonist dran denkt, egal in was für einer Situation, ist es einfach zu viel und fehl am Platz.
Man kämpft um sein Leben und am Ende des Kampfes denkt man natürlich an Sex. Wie soll es auch anders sein. Es kommen immer wieder Sprüche wie (von allen Protas):

„Meine Eier sind so dick“   „Oh ihre Kurven machen mich einfach scharf“  „Ich bin so feucht“ „Ich möchte sie mal so richtig von hinten nehmen“ „Gott er macht mich wahnsinnig mit seinem großen Piiiiep“

Bitte was? Und das ständig. Und das hat den Lesefluss für mich total gestört. Auch das, wie auch in Teil 1, alle perfekt aussehen. Die Männer haben Zauberstäbe in der Hose, die 1 Meter lang sind…..
Es wurden ganze Seiten damit gefüllt.(Sex) Lückenfüller? Ist einem nichts mehr eingefallen?
Sorry, aber so viel hat die Story nicht gebraucht, um dadurch besser zu werden.

Am Ende kann ich sagen, dass mir der 2. Band zwar gefallen hat, der Sexanteil (Ausübung und Denken) aber gerne weniger sein könnte. Auch blieben ab und an Protagonisten auf der Strecke und natürlich gibt es einen mega Cliffhanger

 

buechergalerie-lohne.de

dtv.de

Verlag: dtv

Seiten: 912

Preis: 24,00 EUR

„Red sky burning“ Band 2 von Teri Terry

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Tabby ist auf der Flucht und entschlossen, das Geheimnis ihrer Herkunft zu entschlüsseln. Warum zieht das Meer sie fast schon gewaltsam an? Woher kommt dieses andere, wildere Ich, das manchmal die Kontrolle übernimmt? Und weshalb jagt “Der Kreis”, eine Gruppe von Umweltterroristen, sie so unerbittlich? Die radikale Geheimorganisation hält nicht nur Tabby, sondern die ganze Welt mit weiteren Klima-Anschlägen in Atem: verheerende Hurrikans, brechende Staudämme und brennende Kohlekraftwerke lassen die Menschen verzweifeln. Während sich der Himmel blutrot verdunkelt, tauchen Tabby und ihre Freunde Denzi und Jago immer tiefer ein in einen gefährlichen Komplott. Nicht ahnend, welche wichtige Rolle sie dabei noch spielen werden

 

Meine Meinung:

Hier haben wir Band 2 der Reihe und es schließt nahtlos an das Ende von Band 1 an. Die Geschichte wird aus den Sichten von Denzi und Tabby erzählt und jeder Wechsel zwischen den beiden endet immer mit einem Cliffhanger…..
Die Autorin hat es echt drauf einem nur Brotkrumen hinzuwerfen und einen damit zu quälen, um das Buch einfach zu inhalieren, weil man an Infos kommen möchte.

Auch haben wir hier eindeutig mehr mit Klima zu tun als noch in Band 1. Wir erfahren ein wenig mehr vom ominösen Kreis und anderen Dingen. Doch wird immer noch einiges zurückgehalten und manchmal nervt es auch ein kleines bisschen.  Auch wie manch einer handelt, um wach zu rütteln ist schon bisschen fragwürdig. Weiß nicht, ob das so dann klappt und sich was ändert…

Das Buch endet offen und spannend und ich bin sehr gespannt was in Band 3 auf mich zukommen wird. Auch finde ich Band 2 sogar besser als Band 1

 

buechergalerie-lohne.de

 

Verlag: Coppenrath

Seiten: 432

Preis: 20,00 EUR

„Zerteilt: True-Crime-Thriller (Band 5 von 5)“ von Michael Tsokos

Werbung – Rezensionsexemplar vom Droemer Knaur Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Berlin wird von einer Reihe islamistischer Anschläge erschüttert. Ein Attentäter attackiert Menschen in Aufzügen – wiederholt, mit eskalierender Gewalt. Dabei agiert der Unbekannte so geschickt, dass keine Überwachungskamera ihn zeigt, keine Zeugen ihn beschreiben können.
Rechtsmediziner Fred Abel, stellvertretender Leiter der rechtsmedizinischen BKA-Einheit „Extremdelikte“, obduziert mit seinem Team unter Hochdruck die Opfer der Anschläge. Können die Verletzungen der Getöteten Rückschlüsse auf den Täter geben?
Unterdessen schwebt die frühere Lebensgefährtin seines besten Freundes Lars Moewig in akuter Lebensgefahr. Marie wurde Zeugin eines eiskalten Mordes, und trotz Polizeischutz in einem Safe House entgeht sie nur um Haaresbreite einem Mordanschlag. Abel ist sich sicher, dass sich ein Maulwurf in den eigenen Reihen befindet, der ihm und Moewig immer einen Schritt voraus ist.

 

Meine Meinung:

Den Fall an sich fand ich echt interessant gemacht und auch die Zuteilung neuer Fälle in der Rechtsmedizin fand ich cool. Da kann man dem einen oder anderen auch mal blöde Fälle geben, wenn dieser sich daneben benimmt und man ihn so „bestrafen“ möchte. 🤣

Ganz vorne im Buch wird direkt erwähnt wo die Handlung von Zerrissen stattfindet. Ein Buch davon kenne ich nicht, wodurch ich da auch keine Parallelen ziehen konnte. Das tat der Geschichte aber keinen Abbruch. Aber man hätte dadurch sicher manches besser zusammenfügen können. Denke ich.

Eine Sache war mir eindeutig zu platt gemacht, sodass es direkt in den Hintergrund wandert, obwohl diese eine Sache für ein richtig cooles und würdiges Ende gepasst hätte. Denn das Ende an sich kam plötzlich und schnell, als wenn man es einfach nur beenden möchte. Hätte man ruhig mehr draus machen können.

Ein True-Crime-Thriller, der mich gut unterhalten hat.

 

buechergalerie-lohne.de

droemer-knaur.de

Verlag: Droemer Knaur

Seiten: 352

Preis: 14,99 EUR

„Die Blutliste“ Band 4 von Rainer Löffler

Werbung – Rezensionsexemplar vom Lübbe Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

In einem Grab auf einem Kölner Friedhof wird die Leiche eines ermordeten, entsetzlich entstellten Mannes entdeckt. Die junge Frau, die dort eigentlich liegen sollte, ist verschwunden. Auch sie war das Opfer einer Bluttat. Fallanalytiker Martin Abel wird nach Köln beordert und vermutet einen Zusammenhang zwischen den Fällen. Er findet heraus, dass Spuren auf einen lange zurückliegenden Mord weisen – und dass der Schlüssel zur Klärung des aktuellen Falls in der Familie dieses allerersten Mordopfers liegen muss. 

Aber dann wird ein weiterer verstümmelter Toter in einem fremden Grab gefunden, und Abel erkennt, dass das nächste Opfer schon auf der Liste steht. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt

 

Meine Meinung:

Was soll ich sagen? Die Reihe habe ich mit Band 4 begonnen, aber das macht überhaupt nichts.

Das Buch ist in 3 Teile unterteilt, die spannender nicht sein könnten. Unseren Hauptprotagonisten Martin Abel mochte ich von Beginn an und man erfährt einiges von seinem jetzigen und damaligen Leben. Aber das ist alles ausgewogen und nicht zu viel. Gefällt mir.

Der Fall an sich ist äußerst spannend, brutal und ekelhaft zugleich. Es wird erzählt wie der Mörder sich seine Opfer schnappt, dann wird es eingehend beschrieben wie er diese quält und wie diese dann sterben. Nichts für schwache Nerven

Die Suche nach dem Mörder hat mir echt gut gefallen. Eine Sache hat mir aber so gar nicht zugesagt und ich weiß bis zum Ende auch nicht warum diese eingebaut wurde? War für mich persönlich unnötig oder ich habe sie nicht verstanden….Hat für mich nichts zur Story beigetragen.

Auch wenn es einen kurzen Moment im Buch gab, der mir bisschen lang vor kam, war es ein echt spannender, blutiger und ekelhafter Thriller, den ich jedem empfehlen kann 😉

 

buechergalerie-lohne.de

luebbe.de

Verlag: Lübbe

Seiten: 496

Preis: 13,00 EUR

 

„Stille blutet“ Band 1 von Ursula Poznanski

Werbung – Rezensionsexemplar vom Droemer Knaur Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Wenige Worte machen die aufstrebende Wiener Nachrichtensprecherin Nadine Just über Nacht berühmt: Vor laufender Kamera kündigt sie ihre Ermordung an – zwei Stunden später ist sie tot! Ebenso ergeht es dem Blogger Gunther Marzik nach einer ganz ähnlich lautenden Ankündigung. Während die österreichische Medienwelt kopfsteht, trendet der Hashtag #inkürzetot, Nachahmer-Beiträge und Memes fluten das Netz. Wie soll die junge Ermittlerin Fina Plank im fünfköpfigen Team der Wiener »Mordgruppe« zwischen einer echten Spur, einem schlechten Scherz oder schlichtem Fake unterscheiden? Schließlich rückt Nadines Ex-Freund Tibor Glaser ins Zentrum von Finas Ermittlungen, ein aalglatter Werbefachmann und Weiberheld, der verzweifelt seine Unschuld beteuert.

Während sich die Schlinge um Tibors Hals langsam zuzieht, beobachtet von allen unbemerkt ein weiterer Spieler mit Interesse das Geschehen – und bereitet einen raffinierten Schachzug vor …

 

Meine Meinung:

Unseren Hauptprotagonisten Tibor mochte ich von Beginn an und es gab auch direkt Personen, die ich nicht so lieb hatte 🤣
Tibors Ex wird auf brutale Weise ermordet und leider gerät er ins Visir der Polizei. Hat er sie wirklich umgebracht?

Aber auch unsere Ermittler mag ich total. Fina ist eine tolle Polizistin, die sich bisschen durch den Berufsalltag kämpfen muss. Vor allem mit ihrem zugewiesenen Kollegen Oliver kommt sie nicht aus, da er ihr auch eine Spitze nach der anderen verpasst und mehr als genug zum Ausdruck bringt was er von Frauen bei der Mordkommission hält. War wirklich gut gemacht.

Und dann noch unser Fall.😊 Den fand ich äußerst interessant. Wir haben hier schließlich nicht nur eine Leiche…Ich bin bis zum Ende nicht drauf gekommen und diese Zwischenkapitel waren sowas von mysteriös und gut gemacht, dass ich auf Band 2 schon richtig gespannt bin.

Hier habe ich für mich endlich wieder einen Thriller von Poznanski, den ich von Anfang bis Ende einfach nur klasse fand. Es war spannend, unterhaltsam und es kamen zu keiner Zeit Längen auf.

 

buechergalerie-lohne.de

droemer-knaur.de

Verlag: Droemer Knaur

Seiten: 400

Preis: 16,99 EUR