„CO2 – Welt ohne Morgen“ von Tom Roth

Werbung – Rezensionsexemplar vom Bastei Lübbe Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Der hochaktuelle Thriller um eines der wichtigsten Themen unserer Zeit: Zwölf Kinder aus zwölf Nationen, Teilnehmer eines Klima-Camps in Australien, werden entführt. Die Drohung der Kidnapper: Einigt sich die Weltgemeinschaft nicht binnen kürzester Zeit auf drastische Klimaziele, stirbt ein Kind. Vor laufender Kamera. Dann Woche für Woche ein weiteres. Die Welt hält den Atem an. Kann so erreicht werden, was in unzähligen Versuchen zuvor gescheitert ist? Werden die Regierungen nachgeben, wenn das Leben unschuldiger Kinder auf dem Spiel steht? Bald wird klar: Bei diesem Wettlauf geht es um weitaus mehr als das Leben Einzelner – und die Zeit läuft ab …

 

Meine Meinung:

Ich glaube der Klappentext sagt einem schon alles.

Zwölf Kinder aus zwölf Nationen nehmen an einem Klima Camp teil. Durch dieses Camp wollen sie darauf Aufmerksam machen, dass die Klimaziele bedeutend eher umgesetzt werden müssen, als 2050. Als sie mit ihrer Leiterin auf Erkundungstour sind, werden sie von einigen Männern überrascht, die sie entführen. Man versucht den Jugendlichen weis zu machen das dies zur Camp Tour gehört und keine Entführung ist. Anfangs glauben sie dies auch, bis zu einem gewissen Punkt.

Das Buch ist aus mehreren Sichten und von mehreren Orten geschrieben. Einmal sind wir auf Heron Island (Australien), in Berlin, Göteborg, Rom, im Jahr 2040 auf Sylt, im Camp und Gladstone (Australien). Zwischen diesen Orten wird oft gewechselt und man muss sich so ein bisschen was merken, wer wo her kommt und was die Person vor hat. Doch dies ist wirklich einfach, aber sehr gut gemacht. Vor allem werden wir hier den Onkel von Hannah, Marc, auf der Suche nach Hannah begleiten. Er wechselt von einem Ort zum anderen und fördert immer mehr Geheimnisse ans Tageslicht. Was nicht immer gut ist….

Es geht hier in dem Thriller um die nicht umgesetzten Klimaziele der Länder. Manch einer meint er tut doch schon alles fürs Klima und hintenrum, wo es keiner bemerkt, verpesten sie weiterhin die Welt. Großartig. Aber nicht nur die Regierung schaut einfach nur zu und zögert alles bis ins Unendliche hinaus. Nein, auch die Bevölkerung. In dem Buch wird es deutlich gemacht, dass keiner auf irgendwas verzichten möchte. Am besten immer von einem Ort zum anderen eben ins Flugzeug steigen und nicht lange warten müssen. Koste es was es wolle.

Ich finde dieses Buch erscheint zur richtigen Zeit. Es wird auch die Corona Pandemie erwähnt und das es da schon schwer genug war den Flugverkehr zu stoppen. Im Buch erpressen die Entführer nur einen Tag des Stillstandes. Doch das ist nicht immer so leicht.

Das Buch ist echt erschreckend und hat einem gezeigt, dass wir noch lange nicht am Ziel angekommen sind. Wir müssen einiges ändern. Ich bin kein Klimaprofi und ökologisch sicher auch nicht perfekt. Doch ich denke wenn jeder ein wenig tut, kann man damit schon einiges bewirken  =)

 

buechergalerie-lohne.de

luebbe.de

genialokal.de

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 528

Preis: 16,00 EUR // eBook: 7,99 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu