„Das Geschenk“ von Sebastian Fitzek

Werbung – Rezensionsexemplar vom Droemer Knaur Verlag.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Milan Berg steht an einer Ampel, als ein Wagen neben ihm hält. Auf dem Rücksitz ein völlig verängstigtes Mädchen. Verzweifelt presst sie einen Zettel gegen die Scheibe. Ein Hilferuf? Milan kann es nicht lesen – denn er ist Analphabet! Einer von über sechs Millionen in Deutschland. Doch er spürt: Das Mädchen ist in tödlicher Gefahr.
Als er die Suche nach ihr aufnimmt, beginnt für ihn eine albtraumhafte Irrfahrt, an deren Ende eine grausame Erkenntnis steht: Manchmal ist die Wahrheit zu entsetzlich, um mit ihr weiter zu leben – und Unwissenheit das größte Geschenk auf Erden.

 

Meine Meinung:

So nun ist endlich ein neuer Psychothriller von Fitzek erschienen und ich lese seine Bücher unglaublich gerne. Auch war ich schon sehr gespannt darauf wie ein Analphabet ein Mädchen retten will, ohne genau zu wissen was auf diesem Zettel stand. Kann ja sonst was drauf gestanden haben, nur rette mich vielleicht nicht? Denn Milan unsere Hauptperson, konnte es ja nicht lesen, sondern es sich nur denken. Alleine der Situation wegen.

Es fängt mit einer äußerst brutalen Szene an und man fragt sich danach wie es wohl weitergehen wird? Wird es noch schlimmer für die Person werden? Doch auf eine Antwort müssen wir natürlich warten =) Wir erfahren auf den folgenden Seiten wie Milan auf das verschwundene Mädchen aufmerksam geworden ist und wie er eigentlich Andra kennengelernt hat. Die Begegnung der beiden war ja noch ok, aber was sich daraus ergab macht meiner Meinung nach überhaupt keinen Sinn. Aber nun denn…

Und dann zog es sich für mich erstmal total in die Länge und war nicht wirklich spannend. Ich las mich durch die etwas weniger interessanten Seiten und fragte mich wann es denn endlich wieder ein wenig spannender wird? Zum letzten Drittel wurde dann wieder alles gegeben und ich war gespannt darauf wie es enden wird und was man noch so alles erfährt. Doch konnte mich dieser Psychothriller nicht komplett abholen, obwohl das Thema Analphabetismus sehr interessant ist, hat mir doch vieles gefehlt.

 

buechergalerie-lohne.de

droemer-knaur.de

genialokal.de

Verlag: Droemer Knaur

Seiten: 368

Preis: 22,99 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu