„Der Blutkünstler (Tom Bachmann Serie 1)“ von Chris Meyer

Werbung – Rezensionsexemplar

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Tom Bachmann seziert Seelen – von Mördern, Psychopathen, Sadisten. Dabei geht er akribisch vor, um das Böse, das diese Menschen in sich tragen, zu verstehen. Tom Bachmann ist ohne Zweifel der beste Profiler seiner Generation. Doch nun bekommt er es mit einem Killer zu tun, der dem Wort Grausamkeit eine neue Dimension verleiht: dem Blutkünstler.
Der Blutkünstler foltert seine Opfer lange und ausgiebig, ehe er ihre Körper dazu benutzt, um etwas Großes zu erschaffen. Ein Kunstwerk. Ein Vermächtnis. Ein Farbenspiel aus Fleisch und Blut.
Tom Bachmann, der „Seelenleser“ des BKA, setzt alles daran, den Blutkünstler zur Strecke zu bringen. Dabei muss er sich einer verstörenden Wahrheit stellen, einer Wahrheit, die erklärt, warum er der Einzige ist, der den Killer aufhalten kann.

 

Meine Meinung:

Tom Bachmann ist selbstbewusst, emotionslos und teils unnahbar. Auch wenn er durch seine Art oft bei anderen aneckt, fängt man an ihn zu mögen. Sein Team, bestehend aus Ira, Katja, Nina und Phillip hat mir sehr gut gefallen. Ira mochte ich auch direkt und Kate nervt mich von ihrer Art her etwas. Sie merkt einfach nicht wann es genug ist und wann man besser aufhören sollte. Doch als Ermittlerin macht sie einen guten Job. Den Rest des Teams hat man zwar kennengelernt, aber noch nicht so wie die drei.

In dem Buch verfolgen wir nicht nur das Team bei den Ermittlugen, sondern auch den Mörder selbst. Die Taten des Mörders werden äußerst genau beschrieben. Wie er sich seine Opfer aussucht, wie er sie Schritt für Schritt umbringt und dann in Szene setzt. Es ist wirklich sehr blutig und brutal. Manch einem könnte hier durchaus übel werden. Zu diesen beiden Punkten kommt noch die Vergangenheit von Tom hinzu. Wir erfahren ein wenig was aus dieser, aber nicht zu viel was ich auch sehr gut finde. Doch irgendwann wird man mit seiner Vergangenheit konfrontiert und so muss sich Tom  nicht nur auf die Suche nach dem Bltkünstler machen, sondern sich auch mit seiner Vergangenheit auseinander setzen.

Für mich war es von Anfang an ein toller Thriller, dessen Ende sich ruhig etwas mehr Zeit hätte nehmen können. Man merkte einfach das es nun beendet werden muss, um den Leser zufrieden zu stellen. Das fand ich etwas schade, da der Rest für mich so unglaublich gut war. Die Kapitel hätte ich etwas deutlicher voneinander getrennt. Man konnte zwar irgendwann erkennen wo man sich gerade befindet, doch eine andere Schrift oder Orstangaben hätten es noch interessanter und einfacher gemacht.

Trotz des raschen Endes, kann ich jedem diesem Thriller, mit einem starken Magen, nur empfehlen  =).

 

buechergalerie-lohne.de

ullstein-buchverlage.de

Verlag: Ullstein

Seiten: 368

Preis: 10,99 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu