„Die siebte Zeugin“ von Florian Schwiecker & Michael Tsokos

Werbung – Rezensionsexemplar vom Droemer Knaur Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

An einem Sonntagmorgen wie jeder andere auch verlässt der Verwaltungsbeamte Nikolas Nölting sein Haus in Berlin-Charlottenburg. Er winkt seiner kleinen Tochter zu, schwingt sich aufs Fahrrad und fährt zu einer Bäckerei. Dort schießt er plötzlich aus heiterem Himmel und ohne Vorwarnung um sich. Ein Mensch ist tot, zwei weitere verletzt – und Nikolas Nölting schweigt.
Nöltings Anwalt Rocco Eberhardt steht vor einem Rätsel: Welches Motiv könnte der unauffällige Familienvater für eine solche Tat gehabt haben? Das Ganze erscheint völlig sinnlos – bis der Rechtsmediziner Dr. Justus Jarmer eine überraschende Entdeckung macht, die Rocco Eberhardt mitten in einen Sumpf aus Korruption, Geldwäsche und Clan-Kriminalität führt. Doch wer sich mit der Unterwelt von Berlin anlegt, bringt nicht nur sich selbst in größte Gefahr …

 

Meine Meinung:

Dieser Krimi ist von Anfang bis Ende einfach nur genial.

Wie man im Klappentext schon erfährt, macht sich unser Protagonist Nikolas Nölting eines Tages auf den Weg zum Bäcker, um Brötchen zu holen. So wie er es immer macht. Doch dieses Mal gibt es eine starke Änderung. Vor der Bäckerei steht ein Polizist, den er niederschlägt und sich dessen Waffe nimmt. Mit dieser geht er in die Bäckerei und erschießt einen Menschen und zwei weitere werden verletzt. So weit so gut. Doch warum macht Nölting das? Was bewegt einen liebevollen und tollen Familienvater zu so einer schrecklichen Tat? Genau das möchte sein Anwalt Rocco Eberhardt herausfinden. Doch das ist leichter getan als gesagt, denn sein Mandant schweigt. Wieso? Rocco wird es in diesem Fall nicht leicht haben.

Die Protagonisten werden hier wirklich gut beschrieben und man kann sich sehr gut in diese hinein versetzen. Auch bekommt man einen sehr schönen Einblick in die Justiz und das natürlich nicht alles so aufgebauscht ist wie es uns in vielen Serien gezeigt wird. Bis es zur Verhandlung kommt wird ein bisschen zeit vergehen. Aber dann folgt ein Verhandlungstag auf den nächsten und dann gibt es wieder eine längere Pause. Aber genau so läuft es nunmal ab. Doch in den Verhandlungspausen war es absolut nicht langweilig. Hier ist sehr viel geschehen und ein paar neue Beweismittel kamen hinzu. Auch tun sich noch ganz andere Abgründe auf….

Für mich war es ein durchweg super guter Krimi, den man so weginhalieren konnte und den ich auch jedem empfehlen kann. Sicher wird man an einem Punkt angelangen, an dem man weiß wohin es führen wird, doch das macht die ganze Sache nicht uninteressant, sondern äußerst spannend, da man wissen möchte wie gewisse Personen damit umgehen. Also Leute lest diesen Justiz-Krimi =)

 

buechergalerie-lohne.de

droemer-knaur.de

genialokal.de

Verlag: Droemer Knaur

Seiten: 320

Preis: 12,99 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu