„Gelobtes Land – Gloov Band 2“ von Christine Heimannsberg

Werbung – Rezensionsexemplar von Christine Heimannsberg (Netgalley). Lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Eine Mauer, dahinter eine andere Welt: Die Neue Welt, wie sie diesseits genannt wird. Und sie übertrifft Lores kühnste Erwartungen: Nahrung, Wärme, Unterkunft, ein sicherer Ort für ihren Bruder Jame – es scheint an nichts zu fehlen. Lore brennt darauf, ein vollwertiges Mitglied dieser auf Gleichberechtigung und ökologische Nachhaltigkeit ausgerichteten Gesellschaft zu werden, die von dem charismatischen Jefferson Maklaren angeführt wird. Dessen Gegenspielerin Sisdal umwirbt Lores Freund Jul für ihre eigenen undurchschaubaren Ziele. Lore gerät zunehmend zwischen die Fronten. Und dann ist da noch das Buch Liebe und sein brisanter Inhalt.
GLOOV – Der zweite Band zur Trilogie über Hoffnung, Glaube und Liebe in einem vom Klimawandel und Machtspielen geprägten Europa der Zukunft.

 

Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Teil beendet hatte, fragte ich mich wann denn endlich der zweite Teil erscheinen wird, da es meiner Meinung nach einen echt fiesen Cliffhanger im ersten Teil gibt.

Ich finde es sehr gut, das die Handlung genau dort weiter geht wo es im ersten Teil geendet hat. Somit brauchte man nicht lange, um wieder ins Geschehen zu finden und konnte dort direkt anknüpfen.

Ich hatte mich gefragt, ob die „Neue Welt“, also das Gelobte Land, wirklich das es wonach Lore für sich und Jame die ganze Zeit gesucht hat? Werden sie alle dort wirklich glücklich werden und eine neue Heimat finden? Wird es ihnen besser gehen als bisher? Und freut sich wirklich jeder im gelobten Land zu sein?

In der Neuen Welt werden Ehrlichkeit, Vertrauen, Hilfsbereitschaft, füreinander da sein und die Liebe sehr groß geschrieben. Vor allem aber die Liebe. Mir kam es schon wie in einer Sekte vor als die Neulinge und Flüchtlinge vor dem Anführer Jefferson standen und diesen regelrecht angehimmelt haben. Doch nicht jeder verfällt seinem Lächeln und hechelt ihm hinterher. Was auch gut ist. Denn nicht alles in der neuen Welt ist gut. Lore ist total begeistert, bei Jul und Sim sieht das alles ganz anders aus.

In der neuen Welt haben sie ihre eigenen Regeln, die jeder befolgen muss. Und die Regeln sind nicht immer so wie man es sich vorgestellt hat. Es ist erschreckend wie manipulativ, dumm die Menschen sind wenn sie Schutz oder eine neue Heimat suchen. Wie schnell sie sich von jemand vollkommen Fremden kontrollieren lassen und sich an dessen Regeln halten. Christine Heimannsberg hat  „die Neue Welt (das gelobte Land)“ sehr authentisch dargestellt. Denn sowas könnte uns irgendwann auch einmal passieren.

Ich kann den ersten und zweiten Teil nur jedem empfehlen und warte nun auf den dritten und somit letzten Teil.

 

buechergalerie-lohne.de

genialokal.de

Verlag: Bookmundo

Seiten: 380

Preis: 13,95 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu