“Iron Flowers – Die Rebellinnen” von Tracy Banghart

Klappentext:

Sie haben keine Rechte.
Sie mussten ihre Träume aufgeben.
Doch sie kämpfen eisern für Freiheit
und Liebe.

Sie sind Schwestern, könnten unterschiedlicher nicht sein und sind dennoch unzertrennlich. Nomi ist wild und unerschrocken, Serina schön und anmutig. Und sie ist fest entschlossen, vom Thronfolger zu seiner Grace auserwählt zu werden, und ihr von Armut und Unterdrückung geprägtes Leben gegen eines im prunkvollen Regentenpalast einzutauschen. Doch am Tag der Auswahl kommt alles anders: Die Schwestern werden auseinandergerissen – und ein grauenhaftes Schicksal erwartet sie, auf das sie niemand vorbereitet hat.

 

Meine Meinung:

In der Welt der beiden Schwestern haben Frauen überhaupt keine Rechte. Sie dürfen weder lesen O.O, noch schreiben oder sich einen eigenen Mann aussuchen. Mir sind Nomi und Serina richtig ans Herz gewachsen und ich möchte zu gerne wissen wie es mit den beiden und ihrer Welt, in der sie leben, weiter geht.
Ich konnte dieses Buch nicht aus den Händen legen und freue mich wahnsinnig auf den zweiten Teil. Die Charaktere sind großartig.
Von Anfang bis Ende sehr spannend geschrieben und niemals langweilig.
Man könnte meinen es ist eine Mischung aus “Die Bestimmung”, “Panem” und ein wenig “Selection”. Aber es ist unglaublich toll.
Da die Autorin noch an dem zweiten Teil schreibt, muss man wohl noch ein wenig warten 😉
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu