„Neon Birds – Teil 1“ von Marie Graßhoff

Werbung Unbezahlt

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern.

 

Meine Meinung:

Erst einmal hört sich der Klappentext nach ziemlich viel Technik, Zukunft und Untergang an  😉 Aber es hört sich gut und interessant an. Ich war sofort angetan von dem Inhalt und habe es nun endlich gelesen. Keine Ahnung warum ich es so lange im Regal hab stehen lassen…? War eine doofe Idee, da es verdammt gut ist.

Zuerst treffen wir auf den Studenten Luke, der als Praktikant arbeitet und die Monitore bewachen soll, ob sich was an den Toren ereignet. Genauer gesagt soll er schauen, ob Moja ausbrechen. Neben Luke lernen wir auch noch seinen Mitbewohner und guten Freund Flover kennen, der für die KAGE arbeitet. Und dann treffen wir im weiteren Verlauf noch auf Andra, Okijen und Byth. Alle Figuren werden eingehend beschrieben und man schließt sie alle ins Herz. Auch die Zeichnungen der Protagonisten zwischendrin sind echt klasse und die Beschreibungen dazu ebenfalls.

Ich habe eben die Moja und KAGE erwähnt. Doch was ist das alles eigentlich? Die Moja sind Menschen. Modifizierte Menschen. Forscher meinten es gut Menschen mit Nanorobotern zu infizieren und damit Optimierungen am Menschen vorzunehmen: Schneller, heilt sich von selbst etc. . Doch es gibt ein ABER: Die Nanoroboter machen sich selbstständig. Eigentlich sollte man diese abschalten können, doch die kleinen Roboter sehen das anders und entwickeln sich ohne zutun der Wissenschaftler weiter zu einem Virus, der die Menschheit ordentlich dezimiert. Die Menschen werden zu willenlosen Zombies mit besonderen Fähigkeiten. Um die Mojas in Schach zu halten wird die Einheit MaKe gegründet, Militär. Doch es gibt auch die Geheimorganisation die KAGE. Was diese genau machen und wie es genau weitergeht müsst ihr selbst rausfinden 😉

Man fällt in dieses Buch regelrecht rein. Zu Beginn weiß man erst einmal nicht so recht was nun Sache ist, da man die ganze Begriffe noch nicht kennt. Doch dies wird hier wirklich gut gelöst, indem man Seite für Seite immer mehr preisgibt und nicht bis zur Mitte des Buches oder gar länger damit wartet und man bis dahin nur Fragezeichen hätte. Hat mir sehr gut gefallen. Das Ende hätte nicht spannender sein können und nun warte ich auf den zweiten und dritten Teil.

 

buechergalerie-lohne.de

luebbe.de

genialokal.de

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 463

Preis: 15,00 EUR

Alter: ab 16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu