„Project Jane 2 – Die Macht der Gedanken“ von Lynette Noni

Werbung – Rezensionsexemplar vom Oetinger Verlag. Ganz lieben Dank dafür  =)

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Verlier nie den Glauben an das Wort
Alyssa aka Jane kann aus Lengard fliehen und versteckt sich bei den Rebellen. Gemeinsam entdecken sie einen Unbekannten, der ebenfalls das Sprecher-Gen trägt und ihr zuruft: „Lyss, du musst dich erinnern!“ Auf der Flucht vor Vanik und mithilfe von Smith, der sich als alter Freund aus Kindertagen entpuppt, dringt Alyssa in ihre Erinnerungen vor – und zum wahren Kern ihrer Gabe.

 

Meine Meinung:

Der erste Teil hat mir schon unglaublich gut gefallen und ich musste einfach wissen wie es mit Alyssa und all den anderen weitergeht. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Im ersten Teil ist es Alyssa zusammen mit Cami gelungen aus Lengard zu fliehen und sie sind bei den Rebellen untergekommen. Dort freundet sie sich mit immer mehr Leuten an, die da wären: Kael, Arryn, Smith, Pandora und Keeda. Arryn ist von den beiden nicht so begeistert und bringt dies auch immer wieder zum Ausdruck was Alyssa überhaupt nicht gefällt, da sie ihr nichts getan haben. Oder doch? Vielleicht gibt es da eine Kleinigkeit 😉 Mit Kael kommt sie sehr schnell gut klar und findet einen starken Verbündeten in ihm, der versucht sie vor Vanik und Manning zu beschützen. Auch möchte er mit ihr gemeinsam Vanik und seinen Kumpanen stürzen und somit das Leben aller „Sprecher“ schützen. Denn Vanik versucht sich eine Armee von Sprechern aufzubauen. Wie, dass müsst ihr selber lesen, da ich sonst eindeutig zu viel verrate.

Doch Lyss wird auch mit vielen neuen Situationen konfrontiert und muss erkennen, dass sie sehr lange von sehr vielen Personen angelogen worden ist. Wem kann sie noch vertrauen? Wer ist ihr Freund und wer ihr Feind? Und wer ist dieser mysteriöse Junge, der ihr zuruft, dass sie sich erinnern muss? Woher kennt er sie überhaupt? Sie ist ihm bisher nicht begegnet. Oder doch?

Ich habe sehr schnell wieder in die Geschichte rein gefunden. Für mich war es wie auf alte Bekannte zu treffen, die ich nun endlich wieder begleiten darf. Alle mir noch offenen Fragen wurden aufgeklärt und ich fand es von Anfang bis Ende einfach nur spannend. Ja, Worte sind und können gefährlich sein, Gedanken aber auch. Doch können sie auch genau das richtige bewirken und alles ändern. Zum Guten. Und daran sollte man immer denken und seine Stimme erheben.

Denn wie die Autorin in ihrer Danksagung geschrieben hat:   „Seid die Stimme Eurer Generation. Und vergesst niemals: Ein einziges Wort könnte die Welt verändern.“

Ich fand das Buch großartig und alles hat ein Ende gefunden  🙂

 

buechergalerie-lohne.de

oetinger.de

genialokal.de

Verlag: Oetinger

Seiten: 414

Preis: 14,00 EUR

Alter: ab 14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu