„Mydworth – Bei Ankunft Mord: Ein Fall für Lord und Lady Mortimer“ von Neil Richards, Matthew Costello

Werbung – Rezensionsexemplar vom be (Bastei Lübbe) Verlag. Ganz lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Folge 1: England, 1929: Mydworth – ein kleiner verschlafener Ort im ländlichen Sussex. Hier geschieht selten etwas Aufregendes … Aber das ändert sich, als der junge Adlige Sir Harry Mortimer zusammen mit seiner amerikanischen Frau Kat in seinen Heimatort zurückkehrt. Kaum sind die beiden in Mydworth angekommen, werden bei einer Party im Herrenhaus Mydworth Manor kostbare Juwelen gestohlen. Die beiden Täter kann man auf frischer Tat ertappen: einer wird erschossen, aber der andere kann fliehen. Lady Lavinia – die Hausherrin und Harrys Tante – will einen Skandal vermeiden und bittet ihren Neffen um Hilfe. Auch die örtliche Polizei ist mit dem Verbrechen überfordert, daher beginnen Kat und Harry auf eigene Faust zu ermitteln.

 

Meine Meinung:

Es wird der Vergleich gezogen das man diese Reihe mögen wird wenn man Downton Abbey, und Babylon Berlin mag. Babylon Berlin habe ich nie gesehen, Downton Abbey aber schon. Und ich finde dieser Vergleich passt sehr gut zu diesem Krimi, da es auch in der Zeit von Downton Abbey spielt (zwei Jahre nach dem Film). Aber wenn man Downton Abbey gesehen hat kann man so viele Vergleich ziehen. Angefangen bei den Dienern bis hin zu den Zofen. Man kennt sich dadurch einfach perfekt aus =) Außerdem mag ich die Kleidung aus der Zeit total gerne leiden.

Zu Beginn des Krimis werden uns Harry und Kat beschrieben. Wie alt sie sind (beide 32) und was sie in ihrem bisherigen Leben gemacht haben. Dies ist kurz und knackig und hat mir persönlich sehr gut gefallen. Die beiden kehren in Harrys Heimat nach England zurück und werden von nun an dort wohnen. Und zwar in Mydworth. Bei der Ankunft bekommt Harry von einem Fahrer einen weißen Briefumschlag überreicht, den er direkt öffnet. Nachdem er die Botschaft gelesen hat, muss Kat alleine in ihr neues Zuhause fahren. Kat kennt sich überhaupt nicht aus und verfährt sich ein wenig. Nachdem sie dann doch endlich in ihrem neuen Heim angekommen ist, ist keine Bedienstete da, das Haus ist kalt und so macht sie sich auf dem Weg zu Harrys Tante Lavinia, die nicht weit von ihnen wohnen soll.

Als Kat dort endlich ankommt wird plötzlich auf sie geschossen. Doch warum schießt jemand auf sie? Sie hat doch gar nichts verbrochen. Noch während auf Kat geschossen wird, taucht auch Harry auf und gesellt sich völlig verwirrt zu ihr und wartet ab bis keine Schüsse mehr zu erwarten sind. Doch wer hat geschossen und warum?

Der Schreibstil ist wirklich richtig gut und man kann sich direkt in die 20er Jahre versetzen. Mir hat es nur nicht besonders gefallen, dass sehr oft Worte kursiv geschrieben wurden, um dem Wort eine eindringlichere Bedeutung zu verleihen. Ab und an geht dies ja, aber so oft…hat mich dann schon ein wenig genervt. Doch sonst ist es ein toller erster Fall für Harry und Kat und ich bin schon gespannt wie es weiter gehen wird =)

 

 

 

buechergalerie-lohne.de

luebbe.de

genialokal.de

Verlag: be Verlag

Seiten: 154

Preis: 2,99 EUR

Alter: ab 16

„Profiling Murder Fall 2 – Kalter Abgrund“ von Dania Dicken

Werbung – Rezensionsexemplar vom „Be Verlag“ (Bastei Lübbe). das Cover und der Klappentext kommen ebenfalls vom Verlag. Lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Folge 2: Ein Mann ersticht seine Verlobte auf brutalste Art und Weise – und ruft selbst den Notruf. Angeblich hat ein Dämon ihm befohlen, die Tat zu begehen. Doch Jake glaubt ihm sein Geständnis nicht: Der Mann hatte kein Motiv, ist nicht psychisch krank und stand auch nicht unter dem Einfluss irgendwelcher Drogen. Wieder bittet er Laurie um Unterstützung. Doch diesmal wird Laurie tiefer in den Fall gezogen, als ihr lieb ist …

Laurie Walsh war eine erfolgreiche Polizistin. Bis sie aus Notwehr schießen musste – und ein Mensch starb. Die Bilder verfolgen sie jede Nacht – selbst jetzt, mehr als ein Jahr später. Doch dann meldet sich ihr ehemaliger Partner Jake und bittet sie um Hilfe bei einem Fall. Und Laurie wird klar, wie sehr ihr Herz noch an der Polizeiarbeit hängt. Immer wieder hilft sie Jake fortan bei harten Fällen, die die Ermittler tief erschüttern. Und gerät dabei nicht selten selbst ins Visier der Täter.

 

Meine Meinung:

Die erste Folge oder besser gesagt der erste Fall hat mich von Anfang an komplett abgeholt. Ich war sofort im Geschehen drin und war gespannt wie es weiter gehen wird und wie sich die Protagonisten entwickeln werden. Doch hier im zweiten Fall flaute alles ein wenig ab. Die Spannung, der Fall…alles…

Warum ersticht ein Mann seine Verlobte wenn sie doch so glücklich sind? Macht  doch keinen Sinn oder doch? Bis zur Beantwortung dieser Fragen dauert es nicht allzu lange, da die Fälle und die Bücher auch immer sehr kurz sind. Doch hat mir hier etwas mehr Tiefe gefehlt. Es war alles einfach zu schnell. Also schneller als im ersten Fall erzählt. Und Laurie ist für mich immer noch die einzige der drei Figuren, die mich in ihren Bann zieht und mein Interesse weckt. Liam ist mittlerweile einfach nur noch da und ihr Freund. Jake kommt in seinem Fall wieder einmal nicht weiter und ihm fällt nichts besseres ein als Laurie direkt um Hilfe zu bitten. Dabei hat diese doch einen neuen Job, in dem sie echt gut ist. Natürlich vermisst sie ihre alte Arbeitsstelle, doch dann hätte man zu Beginn des zweiten Falles einen Cut machen sollen und sie dann wieder bei der Polizei arbeiten lassen sollen und es nicht unnötig in die Länge ziehen.

Jake kommt mir immer noch so vor als hätte er zwar Ahnung von seinem Job, aber richtig gut ist er nur wenn Laurie ihm hilft. Und ohne sie kommt er in einem Fall auch nie weiter. Nicht gerade ein guter Ermittler oder? Dennoch würde ich gerne wissen wie es im dritten Fall weiter geht.

 

buechergalerie-lohne.de

luebbe.de

genialokal.de

Verlag: be

Seiten: 147

Preis: 2,99 EUR

Alter: ab 16

„Lucid – Tödliche Träume“ von Christoph Mathieu; Dennis Todorovic

Rezensionsexemplar vom be Verlag (Bastei Lübbe). Cover und Klappentext stammen ebenfalls vom Verlag. Vielen lieben Dank dafür. 

     von 5 Sternen

 

Klappentext:

Wenn dir deine Träume zum Verhängnis werden …
Die junge Künstlerin Signe Mortensen beherrscht das luzide Träumen: Im Traum kann sie machen, was sie will. Für den Neurologen Fabian Hardenberg ist sie die große Liebe – und sein Ticket zu wissenschaftlichem Ruhm.
Denn Signe ist der Schlüssel zu einem Forschungsprojekt, das nicht weniger verspricht als die Manipulation menschlicher Erinnerungen. Doch wo große Macht lockt, bringt die Gier das Schlimmste im Menschen zum Vorschein …
Dieses eBook hätte als Taschenbuch über 600 Seiten – du wirst dir wünschen, es seien mehr! Ein eindrucksvoller Thriller über die Grenze zwischen Traumwelt und Realität, zwischen Loyalität und Verrat!
Meine Meinung:
Beim Stöbern auf ein paar Seiten im Internet bin ich über dieses Buch gestolpert. Das mich eine Feder so in ihren Bann ziehen kann hätte ich nicht erwartet.  😉 Nachdem ich den Klappentext gelesen habe war ich von der Idee, dass man seine Träume und die der anderen lenken kann einfach nur fasziniert.
Stellt euch mal vor ihr träumt und könnt euren Traum beeinflussen und den von fremden ebenso…. Ist doch schon irgendwie cool oder? Macht einem aber auch ein bisschen Angst. Hat mich irgendwie ein bisschen an „Inception“ erinnert.    😀
Dieser Thriller ist von Anfang bis Ende einfach nur spannend und interessant und wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt.
Tolles und mal anderes Thema bei einem Thriller. Mir gefällt der Schreibstil sehr gut, da dieser flüssig und geordnet ist. Ich kann das Buch empfehlen.
Verlag: be
Seiten: 619
Preis e-Book: 6,99 EUR
Alter: ab 16

„The Teacher – Heute wirst du sterben“ von Katerina Diamond

Rezensionsexemplar vom Bastei Lübbe Verlag. Cover und Klappentext stammen ebenfalls vom Verlag. Vielen lieben Dank dafür 

     von 5 Sternen

 

Klappentext:

Der Direktor einer Eliteschule in Exeter wird erhängt in der Aula aufgefunden. Alles deutet auf Selbstmord hin. Doch dann sterben weitere Männer immer grausamere und brutalere Tode. DS Imogen Grey und DS Adrian Miles finden zunächst keine Verbindung zwischen den Toten. Aber nach und nach kommen die Ermittlerin und ihr Partner einem dunklen Geheimnis aus Korruption, Lügen und Missbrauch auf die Spur, das ein unvorstellbares Grauen offenbart …

 

Meine Meinung:

Für mich ist das Cover relativ schlicht gehalten, aber der Titel hat mich angezogen. Der Inhalt war dann auch noch sehr ansprechend, hat mich am Ende dann aber nicht komplett überzeugt.

Es fängt mit dem ersten Mord an, der wie im Klappentext steht, als Selbstmord dargestellt wird. Dies war auch sehr spannend beschrieben und man hatte das Gefühl mit dem Lesen nicht aufhören zu wollen. Doch dann folgten die nächsten Kapitel… Es war für mich ein wenig abgehakt und nicht fließend genug. Es hat nicht perfekt von Kapitel zu Kapitel ineinander gegriffen und für mich zu Anfang nicht harmoniert. Ab Kapitel 10 wurde es meiner Meinung nach dann besser. Die Spannung wurde gehalten und es wurde nicht langweilig.

Dennoch hatte ich bei manchen Stellen das Gefühl, dass es ein wenig von der Realität abwich…also ich würde mich als Polizist nicht so verhalten und ich denke auch eher weniger das Polizisten so agieren.

Die Charaktere sind gut beschrieben, doch fehlte mir ein bisschen die Liebe zur Person. Sie waren einfach da…Es ist ein guter Thriller, der aber noch Luft nach oben hat.

 

buechergalerie-lohne.de

bastei-luebbe.de

genialokal.de

Verlag: be

Seiten: 343

Preis: eBook – 4,99 EUR

Alter: ab 16

 

„Stumme Geliebte“ von Romy Fölck

      von 5 Sternen

Klappentext:

Der junge Hamburger Anwalt Lars Kaufmann wird mit einem ungewöhnlichen Anliegen konfrontiert: Für seinen Mandanten Albert Callsen, einen vermögenden Reedereibesitzer, soll er Irene Sundermann finden. In den 1950er Jahren hatte Callsen eine Liaison mit der jungen Frau und wollte sie gegen den erbitterten Widerstand seiner Familie heiraten. Doch eines Tages verschwand Irene spurlos und für immer. Auf der Suche nach Callsens großer Liebe verstrickt sich Lars immer tiefer in die Geheimnisse der Reederfamilie. Er muss am eigenen Leib erfahren, dass es jemanden gibt, der verhindern möchte, dass Lars weitersucht und der auch vor Gewalt nicht zurückschreckt.

 

Meine Meinung:

Warum musste dieser Krimi nur so kurz sein? Mich hat das Buch gut unterhalten, doch hätte ich mich über ein par Seiten mehr riesig gefreut.  🙂

Auf diesen wenigen Seiten werden die Protagonisten sehr gut beschrieben und man findet sehr leicht ins Geschehen rein. Es ist schon ein überraschendes Ende, da ich mit allem gerechnet habe, nur nicht damit.

Wenn ich so einen Vater wie Lars hätte, hätte ich definitiv einen anderen Berufsweg eingeschlagen. In diese Fußstapfen würde ich nicht treten wollen. Aber überzeugt euch am besten selbst.

Ein toller Kurzkrimi, dessen Geschichte ich gerne weiter verfolgen würde.

 

buechergalerie-lohne.de

bastei-luebbe.de

genialokal.de

Verlag: BE

Seiten: 114

Preis: 7,90 EUR

E-Book: 2,99 EUR