„Beanstock – Mord auf Parsley Manor“ von A.W. Benedict

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Auf dem Stammsitz der Baronets Parsley passiert ein heimtückischer Mord. Der Butler Arthur Reginald Beanstock muss feststellen, dass die örtliche Polizei mit den Ermittlungen überfordert zu sein scheint.
Bald schon passiert ein weiterer Mord. Und diesmal betrifft es den Haushalt seiner Herrschaft. Beanstock ermittelt und findet Hinweise auf eine Verschwörung, die ihn tief in die Vergangenheit zurückführt, als Spione noch die Lizenz zum Töten hatten und Cambridge nicht nur Studenten anlockte.

 

Meine Meinung:

Eine liebe Instagrammerin hat mich auf diese Reihe aufmerksam gemacht und ich habe mir direkt den ersten Teil gekauft und angefangen zu lesen =)

Es beginnt alles damit das eine kleine Willkommensfeier für Priscilla Hillmans veranstaltet wird. Doch das damals so nette Mädchen ist nicht mehr dieselbe Person und alle wundern sich, weshalb sie sich einen anderen Namen zugelegt hat. Auch kann sich keiner erklären warum sie plötzlich so eingebildet und eiskalt zu allen ist. Lady Fedora ist von alledem nicht besonders begeistert und kann sich nicht erklären warum Priscilla nicht mehr die ist, die sie einmal war und ist einfach nur traurig.

Nach dem großen Empfang gehen alle Gäste auf ihre Zimmer und ruhen sich aus. Doch eine Person wird am Morgen nicht mehr am Leben sein. Nur warum musste diese Person sterben? Der wirklich charmante Butler Beanstock fängt an Beweise zu sammeln und den Täter ausfindig zu machen, da er sich sehr für Kriminalgeschichten interessiert und gerne den Detektiv spielt. Und dies macht er auf eine tolle Art und Weise. Er ist äußerst zuvorkommend und möchte niemanden vorab beschuldigen, bis er nicht alle Beweise beisammen hat. Und somit macht er sich auf die Suche nach der Wahrheit.

Bis zur letzten Seite ist es spannend und hat auch echt Spaß gemacht. Nur der Anfang war mir ein ganz, ganz kleines bisschen zu langatmig, aber dafür waren die anderen zwei Drittel einfach klasse. Ich werde auf jeden Fall die anderen Fälle auch noch lesen.

 

buechergalerie-lohne.de

genialokal.de

Verlag: Books on Demand

Seiten: 240

Preis: 9,99 EUR

„Jagdsaison: Ein mörderischer Reisebericht“ von Nina Casement

Werbung – Rezensionsexemplar von der  Autorin erhalten. Vielen lieben Dank dafür.

     von 5 Sternen

 

Klappentext:

„Nur weg!“ – mehr hat Frederika nicht im Sinn, als sie gen Norden reist. Vielleicht sogar, um zu sterben. Doch dann entdeckt sie unerwartet ihre Begeisterung fürs Reisen und ihren Lebensmut dazu. Bald hat sie ihr Herz an die Schönheit Schwedens verloren und fragt sich, wie sie eine Weiterreise finanzieren kann. Da kommt ihr das freundliche Männerduo, das einen Mitfahrer sucht, gerade recht. Besonders der schüchterne Lars gewinnt rasch ihre Freundschaft. Doch ihn scheint ein finsteres Geheimnis zu belasten.
Unterdes glaubt ausgerechnet der frustrierte Polizist Karl Andersson an eine Verbindung zwischen den anonymen Leichen, die immer zahlreicher in den skandinavischen Wäldern auftauchen. Dabei zählt er doch eigentlich nur noch die Tage bis zur ersehnten Rente.
Drei Protagonisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten – für sie alle werden die dunklen Wälder Schwedens zum Prüfstein ihres bisherigen Lebens und jeder von ihnen muss am Ende über sich selbst hinauswachsen.

 

Meine Meinung:

Ich habe das Buch direkt von der Autorin bekommen, nachdem sie mich per Mail gefragt hatte, ob ich Interesse hätte es zu lesen. Ich habe mir dann die Leseprobe durchgelesen und war an dem Buch interessiert. Man darf nicht vergessen das es wirklich eher ein Bericht, eine Erzählung ist, als ein üblicher Krimi/Thriller. Es gibt hier nur ganz selten Gespräche zwischen den Personen und wenn es welche gibt, sind diese sehr kurz gehalten, da hauptsächlich alles erzählt wird.

Das Cover passt meiner Meinung nach sehr gut zum Buch, da sich viel in den Wäldern abspielt und dort auch das Blut „fließt“.  😉

Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt. Einmal aus der von Fred, die beschließt ihr Leben aufzugeben und auf Reisen zu gehen und wieder zu sich selbst zu finden. Dann aus der von dem wirklich trostlosen Polizisten, der nicht allzu viel in seinem Leben erreicht hat und nun einem äußert guten Fall auf die Spur kommt. Und zu guter Letzt aus der von Lars. Dieser ist auf seiner Reise allerdings nicht alleine unterwegs.

Eigentlich ist Fred eine sehr zurückhaltende Person, die sich nur schwer mit neuen Leuten anfreundet. Doch durch das ganze Reisen wird sie ein wenig offener. Vielleicht ein wenig zu offen? Lars hat auch so seine Probleme mit anderen Menschen auszukommen, da er in seinem Leben schlechte Erfahrungen gemacht hat. Und Karl ist für mich wirklich ein ganz armer Kerl. Keine Freunde, macht immer pünktlich Feierabend und ist ein wenig seltsam.

In diesem Buch ist man komplett auf sich alleine gestellt und genießt die vollständige Ruhe, die Fred des Öfteren umgibt.

Ich weiß das es eher ein Bericht ist, aber mir persönlich haben dann doch ein paar Gespräche mehr untereinander gefehlt, da ich dies gerade bei solchen Geschichte sehr liebe und es alles noch interessanter gemacht hätte. Dennoch ist es ein lesenswertes Buch.

 

buechergalerie-lohne.de

genialokal.de

Verlag: Books on Demand

Seiten: 220

Preis: 8,99 EUR // e-Book: 3,99 EUR

 

„Demian Darking: Die Hexe von Disturbia“ von J.F. Martin

     von 5 Sternen

Klappentext:

Demian Darking ist ein Aussenseiter an seiner Schule. Auch seine Eltern haben kaum Zeit für ihn. So flüchtet sich Demian in seiner Freizeit meist in Fantasiewelten und verschlingt ein Buch nach dem anderen. Als er sich in Helena, ein Mädchen aus seinem Buch, verliebt, beginnt er nach Möglichkeiten zu suchen, sie zu treffen. Er erfährt, dass es in jedem Buch eine geheime Seite gibt, über die der Leser in die Geschichte gelangen kann. Demian beschliesst nach dieser Seite zu suchen. Und tatsächlich findet er den Eingang in die Geschichte. Doch erwartet ihn in der fantastischen Welt auf der anderen Seite nicht nur Gutes: Eine böse Hexe lockt Demian in eine gemeine Falle! Für Demian, Helena und seine anderen neuen Freunde beginnt ein Kampf gegen das Böse und gegen ihre grössten Ängste. Doch mit ihren neu entdeckten magischen Kräften besteht für die Kinder eine kleine Chance, das Unheil zu bezwingen, die böse Hexe zu besiegen und gemeinsam dem Schrecken zu entfliehen. Dafür kämpfen sie bis zum Schluss.

 

Meine Meinung:

Ich mag Fantasy. Nein..ich liebe Fantasy. Es ist immer wieder spannend in eine komplett fremde Welt abzutauchen und viele verschiedene Gestalten kennen zu lernen, die miteinander und gegeneinander kämpfen. Doch hier konnte ich überhaupt nicht abtauchen. Es war alles zu abgehakt und schnell geschrieben. Klar, dass Buch hat nur 104 Seiten, aber auf diesen kann man Personen, deren Leben und anderes meiner Meinung nach deutlich besser beschreiben.

Wenn jemand schon ein Aussenseiter an seiner Schule oder sonst wo ist, möchte man auch daran teilhaben und es irgendwie erleben, es mitbekommen. Davon hat man im Buch nichts gesehen oder erlebt das Demian ein Aussenseiter ist. Und das seine Eltern kaum etwas mit ihm unternehmen wurde nur sehr kurz angeschnitten. Da hätte ich mir mehr gewünscht.

Auch würde es sehr gut passen zu wissen welches Buch genau Demian da liest. Um was es dort geht und welch schrecklichen Kreaturen dort vor kommen. Dies schließt den Leser noch viel mehr ins Geschehen ein als nur zu schreiben, dass er in ein Mädchen aus einem Buch verliebt ist und das er mit anderen Kinder die dortige Hexe besiegen muss.

Ich hätte mir mehr gewünscht.

 

buechergalerie-lohne.de

genialokal.de

Verlag: BoD

Seiten: 104

Preis: 7,99 EUR

Alter: ab 12

„Esyia – Die Welt von Utvalin – Erstes Buch“ von Stephan Strauch

Rezensionsexemplar direkt vom Autor erhalten. Vielen lieben Dank dafür das ich es lesen durfte.

Dies wird meine Meinung aber nicht beeinflussen.

     von 5 Sternen

Klappentext:

Suriku verlässt nachts heimlich sein Dorf. Er will in die Welt hinausziehen, um sich als Kämpfer zu beweisen. Sein größter Wunsch ist es, in die Kriegerstaffel aufgenommen zu werden. Doch dann trifft er Esyia. Das Mädchen ist etwa in seinem Alter, aber von einer ganz anderen Art. Als sie ihm erzählt, dass sie ihre Herkunft nicht kennt, entschließt er sich, ihr zu helfen. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise, bei der Unglaubliches zu Tage tritt und die für das Schicksal ganz Utvalins von zentraler Bedeutung sein wird.

 

Meine Meinung:

Vor gut zwei Wochen wurde ich vom Autor Stephan Strauch angeschrieben. Er fragte mich, ob ich sein Buch lesen und rezensieren möchte, da ich auch Kinderbücher rezensiere. Ich habe mich riesig über diese Frage gefreut und bedanke mich noch einmal dafür.

Ich hatte daraufhin das Buch angeschaut. Hätte ich nur das Cover gesehen, ja ich weiß ich bin ein Cover Käufer und man sollte sich auch den Inhalt durchlesen, hätte ich es nicht sofort gekauft. Ein Hardcover würde sehr gut zu diesem Buch passen und das Buch hat, ohne den Zeichner nun zu beleidigen, ein noch viel schöneres, cooles Cover verdient.

Die Geschichte ist wirklich sehr spannend und nicht nur für Kinder ein Genuss. Es kommen Trolle, Alben (Elfen), Katzen, Magier, Riesenechsen und viele andere Kreaturen vor. Alle Figuren werden ausführlich beschrieben und man schließt diese auch direkt ins Herz.  Ein bisschen mehr über Surikus Stamm hätte ich dann schon noch erfahren, aber er brach auch ziemlich schnell zu seinem Abenteuer auf, um der beste Kämpfer zu werden. Doch dieser Wunsch wird ziemlich schnell auf den Kopf gestellt und Suriku widmet sich einer neuen und bedeutend besseren Aufgabe. Er hilft der kleinen Esyia, die er kurz nach seinem Aufbruch kennen lernt ihr Volk wieder zu finden.

Auch wäre es interessant gewesen mehr über de Bösewicht zu erfahren. Warum ist er so geworden? Wie war er früher mal? Kommt dies im zweiten Teil?   =)

Die Gruppe rund um Esyia und Suriku wächst stetig an und mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, da es gut und ausführlich, aber nicht zu langatmig beschrieben wurde.

Ich persönlich würde das Buch ab 10  Jahren aufwärts empfehlen, da ja es an manchen Stellen um Köpfe abschlagen, Untote usw geht.  Es ist für Kinder verständlich geschrieben und auch Erwachsene sollten dieses Buch lesen. Das Buch kann ich mit gutem Gewissen weiter empfehlen. Eine Karte über das Land Utvalins und eine Übersicht der wichtigsten Personen würde das Ganze noch abrunden.

 

buechergalerie-lohne.de

genialokal.de

Verlag: Books on Demand

Seiten: 328

Preis: 10,99 EUR

Alter: 8-12 Jahre (vom Hersteller empfohlen)