“Cursed – Die Hoffnung liegt in der Dunkelheit” von Jennifer L. Armentrout

Werbung – Rezensionsexemplar vom Piper Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Sterben ist ätzend – das weiß die 17-jährige Ember McWilliams aus eigener Erfahrung. Nach einem verhängnisvollen Autounfall hat ihre kleine Schwester sie dank einer übersinnlichen Gabe von den Toten zurückgeholt. Eigentlich nicht schlecht, nur dass seither alles, was Ember berührt, stirbt. Sie hält sich gewissenhaft an ihre Regel, nichts Lebendiges zu berühren – Jungs eingeschlossen. Doch als Hayden Cromwell an ihrer Schule auftaucht und behauptet, Ember könne ihren Fluch mit seiner Hilfe kontrollieren, weckt er ihr Interesse. Ember würde alles dafür tun, wieder andere Menschen berühren zu können. Sie möchte die Hand ihrer kleinen Schwester halten. Und sie muss zugeben, dass sie auch gerne Hayden küssen würde.

 

Meine Meinung:

Bisher habe ich nur die Obsidian Reihe von Jennifer L. Armentrout gelesen und dachte es ist mal wieder an der Zeit ein Buch der Autorin zu lesen.

Ember und ihre Familie haben einen Autounfall, bei dem ihr Vater stirbt. Auch Ember kommt ums Leben, doch ihre kleine Schwester Olivia hat eine Gabe, mit der sie andere wieder zum Leben erwecken kann. Und das tut die kleine Fünfjährige auch, da sie ihre große Schwester so sehr liebt und nicht ahnt, dass sie mit ihrer Berührung alles ändert. Seitdem hat sich Embers Leben komplett verändert. Ihre Freunde wenden sich von ihr ab, da sie immer seltsamer wird und sich selbst auch zurück zieht. Ihre Mutter ist nicht mehr die, die sie einmal war und Ember muss sich nun um ihre kleine Schwester Olivia kümmern was gar nicht so einfach ist. Vor allem muss sie den Schein nach außen wahren, dass mit ihrer Mutter alles in Ordnung ist. Und dann tauchen auch noch diese seltsamen Leute bei ihr zu Hause auf. Wer sind sie und was wollen sie von ihr und ihrer Schwester?

An und für sich ist es ein echt schönes Buch und die Idee mit den Gaben fand ich auch toll. Man hat anfangs sehr wenig Informationen, warum es überhaupt diese Gaben gibt und was wirklich hinter allem steckt. Auch im weiteren Verlauf klären sich diese Fragen nur leicht auf und man bleibt mit vielen Fragen zurück. Leider zog es sich ab und an auch ein wenig in die Länge und das Ende kam dann so abrubt, dass ich hoffe das hier noch ein zweiter Teil folgen wird? Ansonsten bleiben einfach zu viele Fragen unbeantwortet und das wäre echt schade.

 

buechergalerie-lohne.de

piper.de

genialokal.de

Verlag: Ivi

Seiten: 400

Preis: 15,00 EUR

“Cursed – Die Auserwählte” von Thomas Wheeler, Frank Miller

Werbung – Rezensionsexemplar vom Fischer TOR Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Eine Frau. Ein Schwert. Ein Land in Aufruhr.

England steht in Flammen: Die Roten Paladine ermorden jeden, der sich nicht vor dem Kreuze beugt. Als Nimues Dorf überfallen wird, verliert sie alles – nur eines bleibt ihr: ein geheimnisvolles Schwert, das sie zu einem gewissen Merlin bringen soll. Doch als Berater des korrupten Königs Uther hat Merlin ganz eigene Pläne für das Schwert der Macht.
Begleitet von dem jungen Söldner Arthur legt Nimue sich mit den gefährlichsten Männern des Landes an, um ihr unterdrücktes Volk in die Freiheit zu führen.

 

Meine Meinung:

Es ist nun schon sicher drei Wochen her, als ich Überraschungspost vom Fischer Verlag bekommen habe. Und ich habe mich sehr über dieses Buch gefreut. Nun habe ich es auch gelesen und es hat mir echt gut gefallen.

Das erste Kapitel zeigt einem schon wo es ungefähr hingehen wird. Ich mag es ab und an echt gerne wenn man schon etwas liest, dass eigentlich erst später passiert und man dann mit der Geschichte beginnt. Dies hat es in keiner Weise schlecht oder langweilig gemacht. Denn man wollte ja nun wissen wie es dazu gekommen ist und wer die Schuld daran trägt?

Nimue ist dickköpfig, hilfsbereit und neugierig und sie ist eine Fey. Bei den Menschen sind Feys eher nich so beliebt. Man möchte diese gerne auslöschen, da diese nicht Gottes Werk sind. Sie wird als Hexe bezeichnet, da sie unnatürlich ist. Nimue hat besondere Fähigkeiten und kann diese noch nicht ganz so perfekt einsetzen. Eines Tages wird ihr Dorf von den Roten Paladinen angegriffen und ihre Familie wird ausgelöscht. Nimues Mutter bittet sie das mächtigste Schwert, geschmiedet von den Fey, zu Merlin zu bringen. Doch wer ist dieser Merlin überhaupt und warum soll sie es gerade ihm bringen?

Am Anfang hatte ich noch ein paar Schwierigkeiten in das Buch zu finden, da man hier regelrecht rein fällt. Doch als ich dann wusste wie das Buch aufgebaut ist, wurde es von Seite zu Seite leichter und spannender. Wie die Geschichte um Merlin, Arthur, Lancelot und all die anderen erzählt wird, finde ich einfach grandios. Auch hat es mir sehr gut gefallen, dass jede noch so kleine Geschichte, die sich während des Ganzen mit aufbaut, auch ihr würdiges Ende findet und man nicht einfach im Regen stehen gelassen wird. Wir lernen Nimue von all ihren Seiten kennen und wir spüren richtig wie sie mit sich selbst kämpft das Richtige zu tun.

Die Zeichnngen sind eher…na ja…nicht besonders schön. Also mir gefallen diese überhaupt nicht. Sie sind mir zu grob und die Personen sind überzeichnet dargestellt. Doch das hat mit der Geschichte nichts zu tun. Diese ist wirklich toll und durch das Ende hoffe ich ja bald den zweiten Teil lesen zu können. Denn so kann und wird es sicher nicht enden. Oder?

 

buechergalerie-lohne.de

fischerverlage.de

genialokal.de

Verlag: Fischer TOR

Seiten: 450

Preis: 24,00 EUR