„Die letzte Party“ von Clare Mackintosh

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Am Silvester-Abend gibt Rhys Lloyd die Party aller Partys: Seine Ferienhäuser an einem See in Wales sind ein voller Erfolg, und er hat die walisischen Dorfbewohner großzügig eingeladen, mit ihren neuen reichen Nachbarn Champagner zu trinken.

Doch nicht alle sind zum Feiern da: Am nächsten Morgen treibt Lloyds Leiche im See.

Am Neujahrstag hat Ermittlerin Ffion Morgan ein Dorf voller Verdächtiger – die zugleich ihre Nachbarn, Freunde und Familie sind. Sie alle haben ein Motiv. Und niemand sagt wirklich die Wahrheit, auch Ffion nicht. Aber wer von ihnen lügt, um einer Verhaftung zu entgehen?

 

Meine Meinung:

Zu Beginn des Buches war ich eher weniger in Euphorie als irgendwie alle anderen. Nachdem ich dann aber so ca 70 Seiten gelesen habe, fand ich die Story immer interessanter und war gefangen 😄

Wir lernen in dem Buch mehrere Personen kennen, doch es sind meiner Meinung nach nicht zu viele. Jede Person bekommt ihren Raum und wird gut in die Story eingeführt. Man kann sich schon sehr gut ein Bild von allen machen und findet das ein oder andere Ekelpaket. 😂
Ffion und Leo, unsere Ermittler, fand ich echt toll. Das Leben der beiden wird man in dem Buch noch besser kennenlernen, genauso wie unsere anderen Darsteller.

Der Fall an sich ist echt interessant und hier tut sich der ein oder Abgrund auf. Man kann von Anfang bis Ende super miträtseln und denkt immer wieder „Jetzt hab ich die Lösung“ und dann so „Pustekuchen“

Für mich ein echt tolles Buch, welches ich gerne weiterempfehle! ❤️

 

buechergalerie-lohne.de

droemer-knaur.de

Verlag: Droemer Knaur

Seiten: 496

Preis:15,99 EUR