„Sterbekammer“ von Romy Fölck

Werbung – Rezensionsexemplar vom Bastei Lübbe Verlag.

Kleine Spoiler wenn man den zweiten Teil noch nicht gelesen hat.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

In einer abgelegenen Deichmühle wird die Leiche eines alten Mannes gefunden, der als starrköpfiger Eigenbrötler bekannt war. Als Polizistin Frida Paulsen in der Mühle auf eine verdeckte Bodenklappe stößt, ist sie zutiefst erschüttert, denn die Tür führt zu einer Kammer, die wie ein Gefängnis anmutet. Ihr Kollege Bjarne Haverkorn erinnert sich an eine junge Frau, die vor Jahren spurlos in der Marsch verschwand. Alles deutet darauf hin, dass die Entführte in der Kammer gefangen gehalten wurde …

 

Meine Meinung:

Ich war letztes Jahr auf einer Lesung von Romy Fölck und da kündigte sie schon den dritten Fall mit Frida und Haverkorn an. Nachdem ich wusste das dieses Buch 2019 erscheinen wird, konnte ich nicht mehr warten es endlich zu lesen. Und nun habe ich es schon wieder durch und würde nur zu gerne das nächste Buch von ihr lesen =)

Endlich ein neuer Fall für Frida und Haverkorn. Eine Frau verschwindet im Jahre 2010 spurlos. Damals war Haverkorn der leitende Ermittler und konnte die Vermisste nicht finden. Doch nun gibt es eine neue Spur, die sie zu einer alten Mühle führt. Ist die Frau noch am leben und wenn was musste sie all die Jahre über sich ergehen lassen? Können die beiden diesen alten Fall endlich lösen und die Familie erlösen?

Neben diesem brisanten Fall gibt es noch den Tankstellenmord. Das BKI hat alle Hände voll zu tun und bekommt auch noch einen neuen Vorgesetzten, Nick Wahler, vor die Nase gesetzt. Nick Wahler ist sehr engagiert und hasst Unpünktlichkeit. Er arbeitet rund um die Uhr und kommt bei seinen Angestellten nicht sehr gut an. Frida findet das er ein Arschloch ist. Ob sich dies noch ändern wird?

Im zweiten Teil haben wir erfahren das Haverkorn seit vierzig Jahren eine Tochter hat. Henni ist eine sehr lebensfrohe und liebenswerte Person, die ich von Anfang an mochte und die wir im Laufe des Buches immer besser kennenlernen dürfen. Aber wie geht man plötzlich damit um, dass man Vater ist und das schon seit vierzig Jahren? Wird man sich schnell aneinander gewöhnen oder ist einfach zu viel Zeit vergangen?

Auch dieser Fall konnte mich wieder voll in seinen Bann ziehen. Einen ganz ganz kleinen Minuspunkt gibt es bei mir dafür das man ab einem gewissen Punkt einfach weiß wer der Täter ist. Das war mir einfach ein bisschen zu früh. Ansonsten bin ich von dem Fall und dem drumherum begeistert und freue mich schon wahnsinnig auf den vierten Fall.

 

buechergalerie-lohne.de

genialokal.de

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 432

Preis: 20,00 EUR

„Bluthaus“ von Romy Fölck

Rezensionsexemplar vom Bastei Lübbe Verlag. Der Klappentext kommt ebenfalls vom Verlag. Ganz lieben Dank dafür  

     von 5 Sternen

 

Klappentext:

Nach ihrem letzten Fall erholt sich Frida Paulsen in der Elbmarsch, als sie der Hilferuf ihrer alten Freundin Jo erreicht. Vergangene Nacht fand diese in der Marsch die Leiche einer Frau und ist nun überzeugt, dass man sie des Mordes verdächtigt. Kurz darauf verschwindet Jo spurlos. Besorgt begibt sich Frida auf die Suche nach ihrer Freundin. Die Spur führt auf die Halbinsel Holnis zu einem einsam gelegenen Haus, das die Inselbewohner nur das Bluthus nennen. Vor vielen Jahren wurde dort eine Familie grausam hingerichtet – den Täter hat man nie gefunden …

 

Meine Meinung:

Ich war nach „Totenweg“ schon unglaublich gespannt wann und wie es mit Frida und Bjarne weiter geht und ich wurde mit „Bluthaus“ nicht enttäuscht.

Es setzt nach dem Geschehen vom Totenweg an und man erfährt direkt wie Frida und Bjarne sich gefühlt haben, wie es ihnen nun geht und wie sie nun alles verarbeiten. Frida fällt es überhaupt nicht leicht wieder in den normalen Alltag zu finden und dieser innere Konflikt wurde wirklich gut beschrieben. Ich leide richtig mit ihr mit. Genauso ergeht es mir bei Bjarne. Er ist ein absolut toller Kommissar, der nicht so leicht aufgibt und sein Leben neu ordnet. Im ersten Teil wurde den Figuren schon sehr viel Leben und Liebe eingehaucht und dies setzt sich in „Bluthaus“ fort. Man erfährt noch so viel von Frida, Bjarne und auch von Fridas Freundin Jo, dass ich gar nicht genug bekommen kann.  🙂

Romy Fölck beschreibt nicht nur ihre Figuren verdammt gut, sondern auch die Umgebungen. Ich habe mich auf jeder Seite so gefühlt als wäre ich direkt vor Ort. Und das hat mir sehr gut gefallen. Auch ihr Schreibstil ist angenehm und flüssig.

Im zweiten Fall rückt Jo in den Vordergrund und Frida muss versuchen ihr zu helfen, da Jo unter Mordverdacht steht. Doch kann die coole, erfolgreiche Jo wirklich jemanden umbringen? Ist sie so eiskalt? Dies versucht Frida mit Hilfe von Bjarne zu klären.

Dieses Buch kann ich wirklich jedem empfehlen und freue mich auch jetzt schon auf das nächste Buch  

 

buechergalerie-lohne.de

bastei-luebbe.de

genialokal.de

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 319

Preis: 20,00 EUR

Alter: ab 16

„Stumme Geliebte“ von Romy Fölck

      von 5 Sternen

Klappentext:

Der junge Hamburger Anwalt Lars Kaufmann wird mit einem ungewöhnlichen Anliegen konfrontiert: Für seinen Mandanten Albert Callsen, einen vermögenden Reedereibesitzer, soll er Irene Sundermann finden. In den 1950er Jahren hatte Callsen eine Liaison mit der jungen Frau und wollte sie gegen den erbitterten Widerstand seiner Familie heiraten. Doch eines Tages verschwand Irene spurlos und für immer. Auf der Suche nach Callsens großer Liebe verstrickt sich Lars immer tiefer in die Geheimnisse der Reederfamilie. Er muss am eigenen Leib erfahren, dass es jemanden gibt, der verhindern möchte, dass Lars weitersucht und der auch vor Gewalt nicht zurückschreckt.

 

Meine Meinung:

Warum musste dieser Krimi nur so kurz sein? Mich hat das Buch gut unterhalten, doch hätte ich mich über ein par Seiten mehr riesig gefreut.  🙂

Auf diesen wenigen Seiten werden die Protagonisten sehr gut beschrieben und man findet sehr leicht ins Geschehen rein. Es ist schon ein überraschendes Ende, da ich mit allem gerechnet habe, nur nicht damit.

Wenn ich so einen Vater wie Lars hätte, hätte ich definitiv einen anderen Berufsweg eingeschlagen. In diese Fußstapfen würde ich nicht treten wollen. Aber überzeugt euch am besten selbst.

Ein toller Kurzkrimi, dessen Geschichte ich gerne weiter verfolgen würde.

 

buechergalerie-lohne.de

bastei-luebbe.de

genialokal.de

Verlag: BE

Seiten: 114

Preis: 7,90 EUR

E-Book: 2,99 EUR

„Totenweg“ von Romy Fölck

von 5 Sternen

Klappentext:

Eine junge Polizistin. Ein Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung. Nichts verbindet sie – außer dem nie aufgeklärten Mord an einem jungen Mädchen. Für ihn ist es ein Cold Case, der ihn bis heute nicht loslässt. Für sie: ein Albtraum ihrer Kindheit. Denn sie fand damals die Leiche und verbirgt seither ein furchtbares Geheimnis. Achtzehn Jahre hat sie geschwiegen – bis ein weiteres Verbrechen geschieht und die Vergangenheit sie einholt.

 

Meine Meinung:

Für mich ein gelungenes Debüt von Romy Fölck. Sie baut alles sehr gut auf und man lernt auch die Hintergründe kennen, weshalb manch  einer so agiert und reagiert wie er/sie es eben tut.
Fridas Vater wird brutal niedergeschlagen und Frida muss sich nun um den Hof ihrer Eltern kümmern. Auch will sie denjenigen schnappen, der ihrem Vater so etwas furchtbares angetan hat. Doch seitdem Frida wieder im Dorf ist, ist auch Haverkorn immer in ihrer Nähe und versucht, neben der Sache mit ihrem Vater, den Mord von damals aufzuklären was bei Frida alte Wunden aufreißt und nicht nur sie in Gefahr bringt.
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 416
Preis: 20,00 EUR