„Vier mal Angst“ von Mike Chick

Werbung – Rezensionsexemplar vom Piper Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Die Kramers sind das Ebenbild einer perfekten Familie, da sie miteinander über ihre Probleme reden, bevor sie zu solchen werden können. Alles ist bestens. Bis eines Tages das Schweigen über die vier hereinbricht und aus ihren Ängsten ein Albtraum heranwächst, dem keiner von ihnen entkommen kann.

 

Meine Meinung:

Durch die Erzählung am Anfang ist man direkt von der Geschichte gefangen und möchte in die Geschichte eintauchen. Und genau das habe ich getan 😄

Nach und nach lernen wir die 4 Familienmitglieder kennen. Die Tochter Sandra, den Sohn David, Maike, die Mutter und Kurt Kramer den Vater. Jeder hat seine Aufgaben und nimmt diese sehr ernst. Ja sie sind sehr vorbildlich, zuvorkommend, ehrlich, eine Bilderbuchfamilie. Doch nach und nach bröckelt dieses Konstrukt und wir merken schnell, dass selbst die beste Bilderbuchfamilie Geheimnisse voreinander hat und nicht immer ehrlich zueinander ist…

Die Tiefe in diesem Buch, wie alles beschrieben wird, ist wirklich richtig gut gelungen. Ich konnte mich direkt in jede Person hinein fühlen und mit ihnen leiden, aber auch zugleich den Kopf über jeden einzelnen schütteln…Auch konnte man nicht aufhören zu lesen, da es immer spannend war.

Hier und da hätte man es ruhig bisschen kürzen können, ohne dass die Story dadurch gelitten hätte.

Ansonsten war es ein richtig tolles Buch, das mich in seinen Bann gezogen hat.

 

buechergalerie-lohne.de

piper.de

Verlag: Piper

Seiten: 452

Preis: 20,00 EUR