„The Fourth Monkey – Das Mädchen im Eis“ Teil 2 von J.D.Barker

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Seit Monaten herrschen in Chicago Minustemperaturen, als die Leiche der jungen Ella Reynolds eingefroren im See gefunden wird. Sie wurde vor drei Wochen vermisst gemeldet – der See ist seit Monaten zugefroren. Die Medien beschuldigen den berüchtigten Four Monkey Killer Anson Bishop, aber Detective Sam Porter will nicht glauben, dass er damit etwas zu tun hat. Er kennt den Serienkiller gut, denn er hat ihn geschnappt und laufen lassen, und er hat noch eine Rechnung mit ihm offen. Porter hat sich auf ein gefährliches Spiel eingelassen, währenddessen verschwindet ein Mädchen nach dem anderen …

 

Meine Meinung:

Falls ihr den ersten Teil nicht gelesen habt, würde ich diese Rezi nicht lesen, da ich nicht versprechen kann das ich in irgendeiner Weise spoiler. Natürlich verrate ich nichts, aber in gewisser Weise wird es bestimmt kleine Spoiler geben, da ich über den weiteren Verlauf der Ermittlungen spreche.

Leute ich bin begeistert. In dem zweiten Teil vom Fourth Monkey Killer geht es nun mit Bishop (dem Killer), Porter, Clair, Nash und Kloz weiter. Da es bei den Ermittlungen zu der einen oder anderen kleinen Panne kam, übernimmt das FBI den Fall und lässt Porters Team im Regen stehen. Auch sind sie nicht sonderlich nett gegenüber den Vieren und lassen sie dies auch immer wieder spüren. Da Bishop fliehen konnte, schiebt man Porter dies nun in die Schuhe. Doch er hat ihn nicht absichtlich laufen lassen. Er konnte gar nicht anders, da er verletzt war. Aber das sehen manche Leute anders. Auch wenn sie nicht mehr an Bishops Fall arbeiten, haben sie mit ihrem neuen Fall sehr viel zu tun. Wer ist das Mödchen unter dem Eis und wie ist sie dorthin gekommen?

Im zweiten Buch lernen wir neue Protagonisten kennen. Den einen mögen wir und den anderen würden wir am liebsten gleich zu Beginn wieder los werden. Doch so einfach ist das leider nicht. Poole, der für das FBI arbeitet, ist ein wirklich netter, intelligenter und hilfsbereiter Mensch. Er ist nicht wie sein restliches Team und das merkt man auch gleich. Ihn mag ich 😉

IWir erfahren immer mehr von Bishop und seinen Eltern. Auch werden wir wieder Teile aus seinem Tagebuch lesen was ich ja unglaublich spannend finde. Das ganze Buch ist total spannend und nervenaufreibend, dass man nicht aufhören kann zu lesen.

Das Ende ist richtig fies. Man wird einfach so stehen gelassen. Wie „zack Ende, kauf dir Teil3 wenn du wissen willst wie es weiter geht“. Dieses abrupte Ende war echt gemein und ich werde heute noch den dritten Teil beginnen, da ich so viele offene Fragen habe und wissen möchte was Sache ist  😉

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: blanvalet

Seiten: 688

Preis: 15,00 EUR // Taschenbuch: 10,00 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu