“Lady of the Wicked: Das Herz der Hexe” Teil 1 von Laura Labas

Werbung – Rezensionsexemplar vom Piper Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Darcia Bonnet will zur Herrin der Wicked werden, der finstersten Hexenseelen, um mit deren Macht ihre Schwester aus dem Jenseits zurückzuholen. Doch dazu muss sie dreizehn Hexen töten. Während Darcia in den verwinkelten Straßen von New Orleans unerbittlich Jagd auf Hexen macht, kommt ihr Valens Mariquise in die Quere, auf dem ein grausamer Fluch lastet. Darcia könnte seine letzte Hoffnung sein. Die beiden Verdammten schließen einen Pakt – und müssen erkennen, dass ihre Schicksale nun auf Gedeih und Verderb miteinander verknüpft sind.

 

Meine Meinung:

Am Anfang musste ich mich erst ein wenig zurechtfinden. Doch nach ein paar Seiten ist es mir dann gelungen und ich war im Geschehen drin.

Unsere Fluchbrecherin Darcia befindet sich in der Menschenwelt. Sie ist eine Hexia, die nur zu einem Teil Magie in sich trägt und somit keine vollwertige Hexe ist. Noch dazu ist sie nur mittelmäßig in dem was sie tut 😅 Eines Tages erscheint Valens in ihrem Haus und bittet Darcia um Hilfe, da er mit einem Fluch belegt worden ist und Darcia ja eine Fluchbrecherin ist. Doch sie schickt Valens weg. Sie ahnt noch nicht wen genau sie da vor sich stehen hat.. Beide verfolgen ihre eigenen Ziele und wissen nicht wie wichtig der eine für den anderen noch ist.

Die Geschichte wird anfangs aus den Sichten von Darcia und Valens erzählt. Später stößt noch Ruth hinzu, die sich in Babylon befindet, wo Darcia u Valens hin zurück wollen. Diese Wechsel waren sehr gut gemacht und immer spannend. Auch ist es mal lustig, ernst und spannend und man erfährt viel über Valens und Darcias Vergangenheit.

Das Ende war noch einmal richtig fies, da es hier einen fetten Cliffhanger gibt 😱 Was gut, dass ich den zweiten Teil da habe und als Hörbuch weiter hören kann 😁

Zuletzt muss ich noch sagen, dass Darcias Ziel echt hart ist. 13 Hexen töten, um zu einer Wicked zu werden, damit sie ihre Schwester aus dem Jenseits zurückholen kann…also sie geht ja schon über Leichen und macht alles was geht. Auch wenn es noch so hart ist, hätte ich dies nicht getan. Ich würde nicht wollen das jemand für mich zum Serienmörder wird, nur damit ich wieder lebe. Wahrscheinlich komm ich bei meinem Glück dann auch noch als Zombie zurück 🤣🙈

 

piper.de

buechergalerie-lohne.de

Verlag: Piper

Seiten: 416

Preis: 15,00 EUR

“Das Rad der Zeit – Die Suche nach dem Auge der Welt (1)” von Robert Jordan

Werbung – Rezensionsexemplar vom Piper Verlag

von 5 Sternen (4,8 habe ich vergeben)

 

Klappentext:

In dem abgeschiedenen Dorf Emondsfelde erzählt man sich noch immer die alten Geschichten um den Dunklen König und die Magierinnen der Aes Sedai, die das Rad der Zeit drehen. Niemand ahnt, auch der junge Bauernsohn Rand al’Thor nicht, wie viel Wahrheit in diesen Legenden steckt. Dann jedoch überfallen blutrünstige Trollocs, die Häscher des Dunklen Königs, das Dorf und brennen den Bauernhof von Rands Familie nieder. Die Magierin Moiraine verhilft dem Jungen in letzter Minute zur Flucht. Eine phantastische Reise beginnt, während der Rand in sein Schicksal hineinwachsen wird, der Wiedergeborene Drache und der Retter der Welt zu sein …

 

Meine Meinung:

Puuhh…habe ich dieses Buch lange gelesen? Jaaa….War es schlecht? Auf gar keinen Fall. Es kamen nur immer andere Bücher dazwischen und die Vorgeschichte des Buches war nicht gerade perfekt….

Wie schon erwähnt, beginnt das Buch mit einer Vorgeschichte, mit der ich allerdings echt wenig anfangen konnte. Es war für mich total wirr und Zusammenhanglos. Erst später lässt sich das Geschehene erklären und verstehen, aber bis dahin ist es ein kleiner und langer Weg, der sich aber lohnt! Doch ich hätte diese Vorgeschichte weniger verwirrend gestaltet  =) Nach der Vorgeschichte kommt der Prolog und die eigentliche Story. Und die ist wirklich toll. Ich habe jede Seite und alles Drumherum sehr genossen. Man war auf einer kleinen Reise.

Die Protagonisten Rand, Perrin u Mat kommen aus Emondsfelde und die 3 verbindet ein Schicksal. Doch auch Egwene und eine weitere Person werden die 3 auf ihrem Weg begleiten. Jeder wird sich auf der sich bevorstehenden Reise mit der Aes Sedai Moiraine und dem Behüter Lan verändern. Sie werden reifen und Dinge sehen, von denen sie vorher nichts wussten und am liebsten auch nichts gewusst hätten. Auch hat mir Mat besonders gut gefallen, da er nie seine Klappe halten kann. Ganz egal, ob er es sollte oder nicht…..

Für mich war es eine atemberaubende Geschichte, die ich natürlich weiter verfolgen werde. Außerdem gab es auch ein sehr offenes Ende und ich möchte wissen wie es mit jedem Einzelnen weitergeht.

 

buechergalerie-lohne.de

piper.de

Verlag: Piper

Seiten: 896

Preis: 20,00 EUR

“Das Unsichtbare Leben der Addie LaRue” von V.E. Schwab

Werbung – Rezensionsexemplar vom Fischer Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Addie LaRue ist die Frau, an die sich niemand erinnert. Die unbekannte Muse auf den Bildern Alter Meister. Die namenlose Schönheit in den Sonetten der Dichter. Dreihundert Jahre lang reist sie durch die europäische Kulturgeschichte – und bleibt dabei doch stets allein.
Seit sie im Jahre 1714 einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat, ist sie dazu verdammt, ein ruheloses Leben ohne Freunde oder Familie zu führen und als anonyme Frau die Großstädte zu durchstreifen. Bis sie dreihundert Jahre später in einem alten, versteckten Antiquariat in New York einen jungen Mann trifft, der sie wiedererkennt. Und sich in sie verliebt.

 

Meine Meinung:

Wow was für ein Buch. Ich war mega gespannt wie mir dieses Buch gefallen wird, da hier ja nunmal nicht nur Fantasy drin ist, sondern auch historisches. Aber es hat mich echt überrascht.

Addie fühlt sich gefangen. Gefangen in ihrem eigenen Leben. Nichts darf sie selbst entscheiden oder eigenständig tun. Dabei möchte Addie doch nur frei sein. Eigene Entscheidungen treffen. So leben wie sie es sich vorstellt. Doch niemand versteht sie oder möchte sie verstehen. Sie möchte ein anderes Leben leben und nicht das was andere sich für sie wünschen oder wollen.

Addie ist dickköpfig, neugierig und selbstbewusst und 1714 kommt es wie es kommen muss. Estelle hat ihr immer gepredigt nicht in der Nacht zu den Göttern zu beten. Doch als Addie anfängt zu diesen zu beten, bemerkt sie nicht wie spät es ist und dann ist es zu spät…Sie geht einen Pakt mit dem Teufel ein. Von diesem Tage an wird sich niemand mehr an Addie erinnern. Sie verblasst. Jeden, den sie trifft, vergisst sie direkt wieder, sobald dieser ihr den Rücken zugedreht hat oder durch eine Tür geht. Doch nach 300 Jahren begegnet sie Henry. Dieser wird Addie so schnell nicht vergessen….

Es ist ein tiefgründiger Roman über Einsamkeit, Hoffnung, Freiheit, Liebe und Trauer. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, da dieser lehaft und detailliert ist. Man fühlt sich vollkommen im Geschehen drin und reist mit Addie durch die Zeiten. Doch manchmal sollte man vorsichtig mit dem sein was man sich wünscht und genau über seine Worte nachdenken. Denn am Ende ist man einsamer als man am Anfang war….

Auch wenn es zwischendurch etwas lang war und ein wenig vor sich hin geplätschert ist, war es ein wirklich toller Roman, den ich nur weiterempfehlen kann.

 

buechergalerie-lohne.de

fischerverlage.de

Verlag: Fischer TOR

Seiten: 592

Preis: 18,00 EUR

“Exit this City” von Lisa-Marie Reuter

Werbung – Rezensionsexemplar vom Fischer Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Deutschland im Jahr 2158: Auf den Reisplantagen des verarmten Agrarlands braut sich eine Rebellion zusammen. Genmanipulierte Bienen sollen die Felderträge steigern, doch ihr Stich ist tödlich. Tausende Menschen wurden mit dem Gift infiziert, alle starben – bis auf die charismatische Veeru, die seitdem wie eine Göttin verehrt wird. Die Plantagenarbeiter folgen ihr auf einem Feldzug gegen die Landbesitzer. Ihr Ziel ist die Europazentrale des skrupellosen Konzerns FinalFood Inc. Doch Veerus wahre Absichten bleiben dunkel, und vieles deutet darauf hin, dass sie insgeheim ihre eigenen Pläne verfolgt.

Am anderen Ende der Welt irrt Marti ohne Erinnerung durch Delhi. Er ist allein und er wird verfolgt. Als ein radioaktiv verseuchter Staubsturm Kurs auf die Millionenmetroploe hält, gibt es für die Bevölkerung nur noch eines: Raus aus der Stadt! Doch Marti kann erst fliehen, wenn er weiß, warum es die unbekannten Feinde auf ihn abgesehen haben. Seine Suche nach der Wahrheit führt ihn mitten hinein in die Machenschaften eines Konzerns, der in Deutschland ein skrupelloses Spiel um Macht und Einfluss spielt.

 

Meine Meinung:

Der Beginn des Buches war für mich etwas holprig. Ich kam nicht gut in die Geschichte rein und wusste nicht so recht wo mich das Ganze hinführen wird. Wir haben hier zwei Handlungstränge, die immer näher zusammenrücken und am Ende ein Gesamtbild ergeben. Das hat mir auch echt gut gefallen, doch war einer der Handlungsstränge für mich am Anfang eher zäh und anstrengend. Das letzte Drittel hingegen hat noch einmal ordentlich an Fahrt aufgenommen was ich mir für das ganze Buch gewünscht hätte.

Mit den Protagonisten wurde ich nicht komplett warm. Paksha gefiel mir von Anfang an, aber mit Veeru konnte ich bis zum Ende hin nichts anfangen. Auch Marti war für mich eine Figur, die einfach nur durch die Gegend gerannt ist, da er ja keine Erinnerung hatte. Im weiteren Verlauf der Geschichte hat er immer wieder gemerkt, dass etwas nicht stimmt, aber wirklich etwas dagegen unternommen hat er nicht. Das fand ich eher schade und teils nervig.

Die Idee finde ich sehr gut, da es uns durchaus so ergehen könnte wie im Buch. Die Erträge sind schlecht und somit wird das Essen knapper. Eine Naturkatastrophe folgt der nächsten und man ist wahrscheinlich, wie im Buch, von einem riesigen Konzern abhängig. Für mich hätte der Konzern im Buch aber etwas mehr in Aktion treten dürfen. Eine interessante Geschichte mit noch etwas Luft nach oben.

 

buechergalerie-lohne.de

fischerverlage.de

Verlag: Fischer TOR

Seiten: 432

Preis: 16,99 EUR

“Goldene Flammen (Legenden der Grisha 1)” von Leigh Bardugo

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren von Ravka. Jemand, der entbehrlich ist – ganz anders als ihr Kindheitsfreund Malyen, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Doch als Alina Mal bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich alles für sie, denn sie findet heraus, dass sie eine Grisha ist, die über große Macht verfügt.
Alina wird ins Trainingslager der Grisha versetzt, der magischen und militärischen Elite Ravkas. Dort findet sie einen ganz besonderen Mentor: Den ältesten und mächtigsten der Grisha, der nur der »Dunkle« genannt wird und der schon bald ganz eigene Pläne mit Alina verfolgt.

 

Meine Meinung:

Bisher habe ich nur “Das Lied der Krähen” von Leigh Bardugo gelesen, welches mir sehr gut gefallen hat. Die Grisha Reihe wurde von so gut wie jedem gelesen und gefeiert. Also habe ich mich jetzt auch mal an die Reihe gewagt.

Gleich zu Beginn des Buches lernen wir unsere Protagonisten Alina und Mal kennen, die als Waisen zusammen aufgewachsen sind. Ich habe die beiden direkt ins Herz geschlossen und von Anfang an gehofft, das keinem je etwas passieren wird. Auch fand ich die Entwicklung von Alina hier sehr deutlich. Von Seite zu Seite wird sie immer stärker und erkennt wer ihr gut tut und wer nicht. Auch wenn dies manchmal etwas lange dauert. Neben den beiden lernen wir noch einige andere Protagonisten kennen, allen voran den Dunklen. Auch wenn dieser wirklich mehr als kalt und selbstverliebt rüber kommt, finde ich diesen Charakter äußerst interessant.

Anfangs musste ich mich erst einmal an die Aufteilung der Grisha und die Örtlichkeiten gewöhnen. Nachdem ich mich aber immer besser zurecht gefunden habe wurde es für mich auch stetig spannender und interessanter. Diese Welt ist einfach nur grandios. Man konnte sich alles bildlich vorstellen und wollte immer tiefer in diese Welt eintauchen. Das Trainingslager fand ich sehr spannend und hier hätte ich auch noch länger verweilen können. Doch auch die Schattenflur hat mir richtig gut gefallen, auch wenn dieser Ort nicht gerade eine Wohlfühloase ist.

Für mich ist es ein Jahreshighlight und ich freue mich auf Teil zwei und drei und die kommende Serie.

 

buechergalerie-lohne.de

droemer-knaur.de

Verlag: Droemer Knaur

Seiten: 352

Preis: 12,99 EUR // eBook: 7,99 EUR

Alter: ab 14

“Inspired: Magie der Muse” von Nicole Gozdek

Werbung – Rezensionsexemplar vom Piper Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

In Tressina City gelten die goldäugigen Musen als die Elite unter den Völkern. Sie gehen meist ein Bündnis mit einem menschlichen Partner ein, um ihre magischen Kräfte entfalten zu können. Der 22-jährige Jay aus dem menschlichen Getto sieht in den Musen jedoch nur seine Chance, um mithilfe ihrer Magie zum Verbrechergenie zu werden. Kurzerhand entführt er die 18-jährige Muse Niliana, die allerdings keineswegs die Absicht hat, ihm zu helfen. Als die beiden bei einem Streit ungewollt das Musenbündnis und damit Nilianas volle Kräfte aktivieren, kann sie ihre Macht nur noch in Zusammenarbeit mit Jay einsetzen – und möchte ihren ahnungslosen Verlobten so schnell wie möglich wieder loswerden.

 

Meine Meinung:

Der Klappentext hat mich direkt angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht.  =)

Stellt euch vor unter uns leben Musen, Höllenhunde, Teufel, Trolle und Elfen. Wäre das nicht cool? Doch leider werden nicht alle gleich behandelt. Es gibt Getto Viertel, in dem auch unser Protagonist Jay lebt und versucht über die Runden zu kommen. Eines Tages kommt er auf die glorreiche Idee eine Muse zu entführen und somit an Geld zu kommen, damit er und seine Mutter endlich ein besseres Leben haben. Denn auf seinen Vater kann er sich nicht gerade verlassen. Doch die entführte Muse ist keine Unbekannte und während der Entführung wird Jay ungewollt Nilianas Bündnispartner. Niliana ist entsetzt und wünscht sich nichts sehnlicher als Jay wieder los zu werden. Doch geht das so einfach?

Der Schreibstil ist sehr locker und total angenehm, sodass man nur so durchs Buch geflogen ist. Es ist witzig, traurig und actionreich. Die Protagonisten schließt man alle sofort ins Herz und leidet mit diesen auch direkt mit. Auch die Gefühle und Gedanken der Protagonisten werden hier sehr gut beschrieben. Die Sprüche sind in manchen Situationen einfach nur genial und ich hätte noch ewig weiter lesen können.

 

buechergalerie-lohne.de

piper.de

Verlag: Piper

Seiten: 400

Preis: 15,00 EUR

“Emerick und die schlafende Wächterin” von Tanja Heitmann

Werbung – Rezensionsexemplar vom Piper Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Für die junge Jasna ist Lastage House die Chance, ein neues Leben zu beginnen: Professor Leopold hat sie als Assistentin unter seine Fittiche genommen. Gemeinsam betreuen sie Kinder und Jugendliche, deren Leben aus den Fugen geraten ist. An einem von ihnen beißt Jasna sich allerdings die Zähne aus: Emerick ist nicht nur faszinierend, wie der Professor schwärmt, sondern sieht die Welt auf seine ganz eigene Weise. Als Jasnas Schützling, die kleine Lia, unerklärlicherweise ins Koma fällt, bietet Emerick seine Hilfe an. Damit beginnt die Jagd auf einen geheimnisvollen Schatten, und Jasna stellt fest, dass es in Lastage House nicht nur verrückt zugeht, sondern vor allem magisch

 

Meine Meinung:

Der Klappentext hat mir auf Anhieb gefallen und ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Noch dazu, da es ein Fantasybuch ist. Und ich liebe Fantasy. Bei dem Cover denke ich soll es Emerick und Jasna zeigen und das Haus wird mit höchster Wahrscheinlichkeit Lastage House sein. Das Cover gefällt mir persönlich jedenfalls sehr gut.

Kommen wir zu den Protagonisten. Jasna wurde zur persönlichen Assistentin von Professor Leopold ernannt und hilft ihm die Jugendlichen und Kinder auf Lastage House zu betreuen. Besonders Emerick hat es Jasna angetan, obwohl er eigentlich ein ziemlich schwieriger Patient ist, dringt Jasna relativ schnell zu ihm durch. Oder wollte Emerick genau das?

Der Schreibstil ist echt flüssig und modern und es ist auch oft sehr witzig. Doch hat es etwas gedauert, bis man überhaupt in die Geschichte rein kommt. Ist man einmal in dieser drin, fiebert man mit Jasna regelrecht mit. Doch bis hierhin war es für mich ein etwas längerer Weg. Auch hat mich der Teil gestört das manches noch nicht geklärt wurde und ich hoffe, dass dies in einem zweiten Teil geschehen wird? Sonst wird man definitv mit noch offenen Fragen einfach stehen gelassen. Es war ein schönes Abenteuer, das aber noch ein wenig ausbaufähig ist.

 

buechergalerie-lohne.de

piper.de

genialokal.de

Verlag: Piper

Seiten: 368

Preis: 15,00

“Luce 2 – Liebe durch schwere Zeiten” von Doreen Hallmann

Werbung – Rezensionsexemplar

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Wie stark kann eine Liebe sein? Welchen Gefahren, Geheimnissen, Wahrheiten kann sie trotzen? Schicksalsschläge, unvorhersehbare Bedrohungen und unerwartete Zusammentreffen, lang gehütete Geheimnisse, die lieber im Verborgenen geblieben wären… Tauche erneut in Welten unglaublicher Schönheit, bezaubernder Anmut und grotesker Gefahren ein. Die Fortsetzung des rasanten Abenteuers hält Überraschungen, unvorhersehbare Entwicklungen und Charaktere bereit. Neue Gefahren und Unwegsamkeiten, aber auch unerwartete Freunde und Verbündete, kreuzen Luces Weg. Ihr Gegner scheint übermächtig und immer ein Schritt voraus. Der Kampf um die Welten, die Artefakte und ihre Liebe fordert einen hohen Preis – vielleicht einen zu hohen.

 

Meine Meinung:

Ich habe endlich den zweiten Teil der Luce Reihe gelesen und kann euch sagen, dass ich hellauf begeistert bin. Warum?

Zunächst einmal beginnt das Buch mit einer kleinen Einführung in die verschiedenen Welten und den sich darin befindenden Personen. Sowas gefällt mir sehr gut und man kann auch wieder zu der Stelle blättern, sollte man mal etwas vergessen haben.

Danach geht es direkt mit den Geschehnissen vom Ende des ersten Teils weiter. Luce begibt sich mit Mel, Jason und Ava auf die Suche nach den restlichen Artefakten. Hierbei lässt Argor sie nicht aus den Augen und versucht alles in seiner Macht stehende, um an die Artefakte zu gelangen. Doch werden sie die restlichen Artefakte finden und können sie diese vor Argor schützen? Es wird oft sehr gefährlich für sie werden.

Dieser Teil geht super spannend weiter und ich habe es an einem Tag durchgelesen, da es für mich ein totaler Pagerturner war. Ab und an gab es kleinere Wiederholungen, die man nicht unebdingt gebraucht hätte, da man sich des Themas bewusst war. Doch ansonsten war es ein toller zweiter Teil, der uns traumhafte Welten gezeigt hat, in die man durch Doreens bidlhafte Beschreibung abtauchen konnte und von Anfang bis Ende einfach nur total spannend war.

Ich kann jedem diese wirklich tolle Reihe nur ans Herz legen.

 

buechergalerie-lohne.de

genialokal.de

Verlag: Nova MD GmbH

Seiten: 316

Preis: 13,95 EUR

“Die Erwählten – Tödliche Bestimmung” von Veronica Roth

Werbung – Rezensionsexemplar vom Penhaligon Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Mit ihrer dystopischen Trilogie »Die Bestimmung« hat Veronica Roth Bestseller-Geschichte geschrieben. Jetzt ist sie zurück, besser und stärker als jemals zuvor – mit ihrem ersten Fantasy-Roman für Erwachsene! Das Besondere: Der spektakuläre Urban-Fantasy-Zweiteiler beginnt, wo andere Romane enden – mit dem Sieg der Helden über den mächtigen dunklen Feind. Doch dieses Happy End ist nur vorübergehend. Zehn Jahre später stehen die Erwählten ihrem größten Gegner erneut gegenüber, und er treibt ein abgrundtief böses Spiel mit ihnen.

 

Meine Meinung:

Auf diese Geschichte war ich äußerst gespannt, da mir der Schreibstil von Veronica Roth sehr gut gefällt. Ihre Erzählweise ist einfach lebhaft und packend. Aber hier gab es für mich ein paar Ecken…

Sloane ist in diesem Buch im Vordergrund. Natürlich erfahren wir auch mehr von den anderen Vier, aber das Augenmerkt liegt auf Sloane, mit der ich anfangs überhaupt nicht klar kam. Man war die mürrisch, zickig und immer genervt. Das nervte mich dann irgendwann.  😀   Doch es wurde mit der Zeit immer besser und man lernte sie näher kennen und konnte langsam anfagen sie zu verstehen. Nicht nur sie, sondern auch die anderen leiden nach dem Kampf mit dem Dunklen. Entweder unter Schlafstörungen, PTBS, Depressionen oder nehmen Drogen. Ja, es sind gefallene Helden. Das fand ich aber echt interessant.

Dass das Buch mit dem Sieg gegen den Dunklen anfängt war zu Beginn ein wenig seltsam. Es wird einem schon erzählt was passiert ist , dennoch musste ich mich an diese Vorgehensweise erst gewöhnen 🙂 . Auch dauert es mir persönlich ein bisschen zu lang, bis überhaupt Spannung aufgebaut wird. Zur Mitte hin hat man einen größeren Spannungsbogen, der aber nicht lange anhält. Es war interessant, hat aber auch etwas gebraucht, um dort hin zu kommen.Es ist eine tolle Story, die mich aber nicht komplett überzeugen konnte.

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: Penhaligon

Seiten: 576

Preis: 18,00 EUR

“Cursed – Die Hoffnung liegt in der Dunkelheit” von Jennifer L. Armentrout

Werbung – Rezensionsexemplar vom Piper Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Sterben ist ätzend – das weiß die 17-jährige Ember McWilliams aus eigener Erfahrung. Nach einem verhängnisvollen Autounfall hat ihre kleine Schwester sie dank einer übersinnlichen Gabe von den Toten zurückgeholt. Eigentlich nicht schlecht, nur dass seither alles, was Ember berührt, stirbt. Sie hält sich gewissenhaft an ihre Regel, nichts Lebendiges zu berühren – Jungs eingeschlossen. Doch als Hayden Cromwell an ihrer Schule auftaucht und behauptet, Ember könne ihren Fluch mit seiner Hilfe kontrollieren, weckt er ihr Interesse. Ember würde alles dafür tun, wieder andere Menschen berühren zu können. Sie möchte die Hand ihrer kleinen Schwester halten. Und sie muss zugeben, dass sie auch gerne Hayden küssen würde.

 

Meine Meinung:

Bisher habe ich nur die Obsidian Reihe von Jennifer L. Armentrout gelesen und dachte es ist mal wieder an der Zeit ein Buch der Autorin zu lesen.

Ember und ihre Familie haben einen Autounfall, bei dem ihr Vater stirbt. Auch Ember kommt ums Leben, doch ihre kleine Schwester Olivia hat eine Gabe, mit der sie andere wieder zum Leben erwecken kann. Und das tut die kleine Fünfjährige auch, da sie ihre große Schwester so sehr liebt und nicht ahnt, dass sie mit ihrer Berührung alles ändert. Seitdem hat sich Embers Leben komplett verändert. Ihre Freunde wenden sich von ihr ab, da sie immer seltsamer wird und sich selbst auch zurück zieht. Ihre Mutter ist nicht mehr die, die sie einmal war und Ember muss sich nun um ihre kleine Schwester Olivia kümmern was gar nicht so einfach ist. Vor allem muss sie den Schein nach außen wahren, dass mit ihrer Mutter alles in Ordnung ist. Und dann tauchen auch noch diese seltsamen Leute bei ihr zu Hause auf. Wer sind sie und was wollen sie von ihr und ihrer Schwester?

An und für sich ist es ein echt schönes Buch und die Idee mit den Gaben fand ich auch toll. Man hat anfangs sehr wenig Informationen, warum es überhaupt diese Gaben gibt und was wirklich hinter allem steckt. Auch im weiteren Verlauf klären sich diese Fragen nur leicht auf und man bleibt mit vielen Fragen zurück. Leider zog es sich ab und an auch ein wenig in die Länge und das Ende kam dann so abrubt, dass ich hoffe das hier noch ein zweiter Teil folgen wird? Ansonsten bleiben einfach zu viele Fragen unbeantwortet und das wäre echt schade.

 

buechergalerie-lohne.de

piper.de

genialokal.de

Verlag: Ivi

Seiten: 400

Preis: 15,00 EUR