„LUCE: Liebe und magische Welten“ von Doreen Hallmann

Werbung – Rezensionsexemplar von Doreen Hallmann.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Was würdest du tun, wenn du in eine Welt voller Magie eintauchen könntest?

Was würdest du tun, wenn du die Liebe deines Lebens finden könntest?

Würdest du alles andere dafür aufgeben und in Welten unglaublicher Schönheit, bezaubernder Anmut und grotesker Gefahren eintauchen?

Eine achtzehnjährige Außenseiterin wird in eine Welt katapultiert, die es so gar nicht geben dürfte. Zwischen Magie, Liebe, Freundschaft und einem Gegenspieler, der alle in Atem hält, gerät Luces Leben völlig aus den Fugen …

 

Meine Meinung:

Vorweg möchte ich euch sagen das meine Meinung nicht beeinflusst wurde, weil mir die Autorin das Buch zugeschickt hat. Ich bin ganz objektiv und mit sehr viel Freude an dieses Buch ran gegangen. Und was soll ich sagen? Es hat mir verdammt gut gefallen.

Luce ist achtzehn und muss ihren Alltag alleine bewältigen, da ihre Eltern sehr viel arbeiten und immer nur am Wochenende Zeit für sie haben. Dann unternehmen sie als Familie etwas. Auch wenn Luce sich damit abgefunden hat das es so ist, würde sie es anders besser finden. Zum Glück hat sie ihren besten Freund Jules, mit dem sie ihre ganze freie Zeit verbringt. Viele Freunde hat Luce nämlich nicht.

Im Gegensatz zu Luce ist Jules der Mädchenschwarm an seiner Schule, sportliche und zielstrebig. Die Einladung zu dieser seltsamen Party kommt ihm nicht so gelegen, da er lieber mit Luce einen Film schauen würde oder einfach nur chillen, als auf diese Party zu gehen. Da Luce aber endlich mal nicht auf eine Schulparty gehen möchte, zwingt sie Jules mit ihm dorthin zu gehen. Diese Party ist anders. Verdammt anders. Nach dieser Party ist Luces Leben nicht mehr wie es einmal war. Plötzlich ist sie in einer Welt, in der es Elfen, Zwerge und all die anderen Wesen gibt, an die man eher nicht glaubt, da es diese ja auch gar nicht gibt… Doch genau hier stolpert Luce rein.

Die Geschichte ist einfach wundervoll, bezaubernd, grandios…könnte ewig so weiter machen  =)  Ich konnte voll in diese Welt abtauchen und war immer froh wenn ich endlich weiter lesen durfte. die Protagonisten werden alle sehr gut beschrieben und man fängt direkt an sie ins Herz zu schließen. Luce ist zwar ein wenig sprunghaft, aber wer war das mit achtzehn bitte nicht? Die Liebe ist nicht leicht und schon gar nicht wenn man in einer ganz anderen Welt ist. Alles wird detailreich beschrieben, aber nicht so sehr das man keine Lust mehr hat zu lesen. Das genaue Maß wurde hier eindeutig getroffen. Auch der Schreibstil von Doreen ist für mich einfach toll. Modern und bildreich.

Ist es falsch zu sagen, dass es für mich mein neues Shadownhunters ist? Ich liebe Shadowhunters und LUCE liebe ich nun genauso, da ich hier auch total abtauchen konnte. Diee Personen vermisse ich jetzt schon, da mich diese Welt komplett in ihren Bann gezogen hat.

 

buechergalerie-lohne.de

doreenhallmann-autorin.de

genialokal.de

Verlag: Nova MD GmbH

Seiten: 352

Preis: 13,95 EUR

„Der Schrei des Raben – Teil 2“ von Ed Mc Donald

Werbung  Rezensionsexemplar vom blanvalet Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Eine düstere Welt, ein düsterer Held – doch seine Gegner sind noch weit finsterer als er.

Galharrow hat durch den Tod der Frau, die er liebte, jede Hoffnung verloren. Und so wendet er sich wieder seinem alten Leben zu, das geprägt ist von Brutalität und von Alkohol, um die Brutalität wieder zu vergessen. Noch rücksichtsloser als zuvor geht er gegen die Schergen der Dunklen Könige vor, jagt sie und richtet sie hin. Da erfährt Galharrow von einem leuchtenden Schatten, der immer wieder gesehen wird. Was hat es damit auf sich? Und kann die Lichterscheinung wirklich die Erlösung bringen, wie ein geheimnisvoller neuer Kult verkündet?

 

Meine Meinung:

Wo fange ich am besten an? Also der erste Teil war für mich schon eine kleine Herausforderung. Wie schon erwähnt hatte ich da anfangs meine Schwierigkeiten überhaupt ins Buch zu finden. Nach und nach gelang es mir dann doch, aber ich war nicht ganz so hin und weg wie ich es erhofft habe. Nun habe ich den zweiten Teil gelesen und teilweise auch gehört. Das Hörbuch ist echt cool und hilft einem über lange Passagen hinweg.

Ja, Galharrow hat seine Frau verloren und dies zieht ihn total nach unten. Ein gefallener Kämpfer sozusagen. Sein Leben ist im Eimer und er lässt sich gehen. Kann man nachvollziehen, passt auch zu dem Charakter, aber ich fand es ein wenig zu viel. Auch war es über viele Stellen sehr anstrengend das Buch zu lesen, da es manchmal echt zäh war. Klar ist er am Kämpfen und so, aber das sich dies dermaßen in die Länge zieht hat mir einfach mal gar nicht gefallen. Die einzigen die ich irgendwie ganz cool fand, obwohl sie es gar nicht sind, waren die Kindlinge. Die hatten was  😉

Ich werde mit dieser Reihe wohl nicht mehr allzu warm und werde den dritten Teil auch nicht mehr lesen. Vielleicht gibt es aber noch andere die diese Reihe sehr gemocht haben oder noch lesen möchten?

 

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: blanvalet

Seiten: 512

Preis: 16,00 EUR

„Im Zeichen des Raben Band 1“ von ED McDonald

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Die Dunkelheit kommt, und die letzte Hoffnung der Menschen ist eine Illusion.

Ryhalt Galharrow ist Hauptmann der Schwarzschwingen. Sie übernehmen im Kampf gegen dämonische Wesen die Drecksarbeit: Kopfgeldjagden, Morde, Einschüchterung, Folter. Ryhalt hat sich dieses Leben nicht ausgesucht, vielmehr trieb ihn sein Pech in diese erbärmlichen Lebensumstände. Und er ist gut in dem was er tut, auch wenn er manchmal seiner Ehre nachtrauert, die er dem Pragmatismus geopfert hat. Da trifft er seine Jugendliebe wieder und er weiß: Für sie will er ein besserer Mensch sein. Doch das Schicksal – und die Götter – haben andere Pläne.

 

Meine Meinung:

Ich habe mit dieser Reihe angefangen und  muss sagen das mir einiges gefallen hat und einiges eben nicht. Wenn ich nicht gerade das Hörbuch gehört habe, habe ich es gelesen. War eine schöne Abwechslung.

Man stürzt regelrecht ins Geschehen hinein. Sofort wird man mit seltsamen Kreaturen konfrontiert, mit denen man zuerst nichts anfangen kann. Ich jedenfalls bin erst ab Seite 150 richtig warm geworden mit dem Buch. Vorher war ich echt leicht verwirrt und es war auch nicht soo interessant wie ich zuerst gedacht habe. Ich fand es schon gruselig das ein Rabe durch ein Mal im Arm raus kommt und einem dann eine Nachricht überbringt. Diese Stelle habe ich im Hörbuch vorgelesen bekommen und fand es recht gruselig und ekelhaft, aber auch interessant. Natürlich hatte unser Protagonist dabei starke Schmerzen. Wer hätte diese dabei nicht gehabt?

Doch für mich plätscherten die ersten Seiten so dahin, dass ich schon nahe dran war dieses Buch abzubrechen. Im weiteren Verlauf der Geschichte wurde es zunehmend spannender, aber für mich auch kein Highlight. Es liest sich gut und es ist sehr düster gehalten, was aber auch zu Ryhalt passt. Dennoch habe ich mir mehr von diesem Buch erhofft, als ein paar Schwarzschwingen, die ihrer Arbeit nachgehen.

Der Vorleser hat seine Aufgabe perfekt gemacht. Hätte ich diesen nicht gehabt, hätte ich es bestimmt abgebrochen, da das Lesen echt anstrengend war. Nun werde ich mich dem zweiten Teil widmen und hoffe hier noch tiefer in diese Welt abtauchen zu können.

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: blanvalet

Seiten: 480

Preis: 16,00 EUR // Hörbuch: 24,95 EUR

„Der letzte Wunsch – Die Vorgeschichte zur Hexer-Saga 1“ von Andrzej Sapkowski

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Der Hexer Geralt von Riva verdient sein Geld mit Kämpfen gegen Ungeheuer aller Art. Über einen Mangel an Aufträgen kann er sich nicht beklagen, denn es gibt genügend Leute, die dringend Hilfe gegen Vampire, Drachen und andere dämonische Wesen brauchen. Als Geralt eines Tages einen Luftgeist befreit, schlägt ihn dieser mit der verhängnisvollen und quälenden Liebe zu der schönen Zauberin Yennefer. Und dann wird Geralts bester Freund schwer verletzt und braucht seine Hilfe.

 

Meine Meinung:

Ich habe vor kurzem die Serie auf Netflix gesehen und war erstmal verwirrt. Ich habe nicht so recht verstanden was nun Gegenwart, Vergangenheit oder Zukunft ist. War ein bisschen wirr. Erst nach ein paar Folgen stieg ich durch das Wirrwarr durch und die Serie fing an mir richtig gut zu gefallen. Somit wollte ich nun auch endlich die Bücher lesen. Womit fängt man da am besten an? Genau mit der Vorgeschichte.

Dadurch, dass ich die Serie geschaut habe, wusste ich natürlich nicht was nun im ersten Band der Vorgeschichte auf mich zukommt. Als ich dann das Buch las, war mir dann doch so einiges vertraut. Warum wusste ich nun was genau auf den nächsten Seiten passieren wird? Ja, es sind zum größten Teil die Folgen, die wir gesehen haben. Oder sogar alle? Muss ich noch einmal nachgucken =) Das ist aber keines falls schlecht, denn so konnte ich mir alles sehr genau vorstellen und hatte einen echt heißen Geralt vor Augen 😉

In dem Buch ist ein Hauptstrang, den man auch direkt erkennt. Und die „Kurzgeschichten“ kann man auch sofort zuordnen. Es gibt auch einen Teil, in dem man einiges mehr von Geralt erfährt und alles zusammen hat ein schönes Gesamtbild ergeben. Der letzte Part im Buch war mir auch neu. Jedenfalls kann ich mich nicht daran erinnern dies in der Serie gesehen zu haben.

Mir hat dieses Buch äußerst gut gefallen und der Schreibstil ist auch richtig gut. Ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil =)

 

buechergalerie-lohne.de

dtv.de

genialokal.de

Verlag: dtv

Seiten: 384

Preis: 16,00 EUR

 

„Flammenflug“ von Melissa Caruso

Werbung – Rezensionsexemplar vom Bastei Lübbe Verlag. Danke dafür. =)

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Magie ist eine gefährliche Waffe und muss gebändigt werden! Deswegen wird im Stadtstaat Raverra jeder Magier an einen sogenannten Falkner gebunden, der die Kraft kontrolliert. Die Feuermagierin Zaira konnte diesem Schicksal bislang entgehen. Als sie jedoch in Gefahr gerät, entfesselt sie einen magischen Feuersturm. Nur durch das Eingreifen der Grafentochter Amalia kann Schlimmeres verhindert werden. Doch nun sind die jungen Frauen magisch verbunden. Ein Bund, der nicht rückgängig gemacht werden kann und von beiden große Opfer fordert.

 

 

Meine Meinung:

Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, da ich Fantasy wirklich gerne lese. Und das Cover ist auch einfach nur wunderschön. Doch hier hat mir einiges nicht so ganz gepasst.

Es beginnt alles mit der Grafentochter Amalia. Diese ist sehr mutig und abenteuerlustig. Amalia lässt nichts unversucht, um an neue Lektüre zu gelangen. Und da sie ein „Stammlokal“ hat wo sie diese bekommt, macht sie sich auch hier wieder auf den Weg dorthin. Doch auf dem Rückweg wird sich ihr Leben komplett verändern. Denn hier trifft sie auf Zaira. Zaira ist frech, mutig und lässt sich nicht gerne etwas von anderen sagen. Als Amalia gerade auf dem Rückweg ist bekommt sie mit wie Zaira ihre Feuermagie frei lässt. Damit es nicht noch weiter ausartet bekommt sie Hilfe, da derjenige denkt sie könnte sich doch an eine Feuermagierin binden und das Chaos wäre beseitigt. Und dies geschieht dann auch. Amalia ist von nun an der Falkner von Zaira, die dies immer wieder versucht hat zu vermeiden. Doch was ihr Helfer nicht wusste ist das Amalia zu den adligen gehört und kein Falkner sein kann.

Und dann nimmt die Geschichte ihren Lauf. Für mich war es von Anfang bis Ende total schwer mit dem Schreibstil klar zu kommen. Es war mir persönlich alles zu viel. Ich finde man hat zwanghaft versucht in einer tollen Sprache zu schreiben und ist meiner Meinung nach gescheitert. Ich habe keine Probleme mir viele Personen zu merken, da dies in  Fantasyromanen üblich ist und man dies auch in anderen Büchern hat. Doch hier kam ich durch den Schreibstil einfach nicht zurecht was ich sehr schade finde. Auch wurde es irgendwann einfach nur noch in die Länge gezogen.

Die Idee finde ich großartig, doch hätte man hier einiges anders machen können/sollen. Ob ich den zweiten Teil lesen werde, weiß ich noch nicht.

 

 

buechergalerie-lohne.de

luebbe.de

genialokal.de

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 511

Preis: 16,00 EUR

Alter: ab 16

„Ein alter Hut“ von Ann-Kathrin Karschnick

Werbung – Rezensionsexemplar vom Papierverzierer Verlag (über Netgalley). Das Cover und der Klappentext kommen ebenfalls vom Verlag. Lieben Dank dafür!

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Alle vierhundert Jahre wird eine mächtige Hexe geboren. Das Blöde daran ist nur, dass sie nichts davon weiß …

Geheimnisvolle und mysteriöse Dinge haben die sechzehnjährige Schülerin Anna schon immer fasziniert. Ein ungewöhnlicher Talentwettbewerb an ihrer Schule wirkt daher wie eine Einladung, zumal es bei diesem Casting ausgerechnet darum geht, ein Rätsel nach dem nächsten zu lösen. Annas Freunde Sarah und Ben drängen sie förmlich dazu, daran teilzunehmen, denn das versprochene Preisgeld können sie alle mehr als gut gebrauchen.

Doch die Konkurrenz ist groß. Anna muss sich zum Beispiel gegen den Möchtegern-Sonnyboy Lukas und dem wahnsinnig faszinierenden Elias behaupten, während sie sich den immer schwierigeren Aufgaben stellt. Obendrein scheint die verrückte Jury rund um die Theaterlehrerin Magda gänzlich eigene, undurchschaubare Ziele zu verfolgen, woraufhin mehr auf dem Spiel steht als nur das Preisgeld.

Dabei hatte alles so harmlos angefangen … mit einem alten Hut, einem Casting und einem bunten Haufen an Schülerinnen und Schülern.

 

Meine Meinung:

Dieses Cover und auch der Klappentext laden zum Träumen ein. Bei dem Cover habe ich direkt an eine Hexengeschichte gedacht und mich auch schon sehr darauf gefreut. Aber es ist nicht ganz so wie ich es mir vorgestellt habe.

Anna, Sarah und Ben sind wirklich sehr enge Freunde. Die meiste Zeit hocken sie zusammen und scheinen für andere unnahbar und uninteressant zu sein. Vielleicht mag es aber auch daran liegen das sie einen, wie sagt man so schön, seltsamen Haufen abgeben? Elias, der Mädchenschwarm, hatte die drei bisher nie beachtet, obwohl sie auf dieselbe Schule gehen. Lukas, der Sohn des Direktors, hingegen schon. Er mobbt gerne andere Leute und Ben ist bisher sein größtes Opfer. Doch durch einen Talentwettbewerb lernen die Fünf sich besser kennen und müssen versuchen miteinander auszukommen.

Das Buch behandelt die Themen wie Freundschaft, das man nicht so schnell aufgeben, sondern zusammenhalten soll und das man an seine Träume glauben soll auch wenn diese noch so fern sind. So steht es auf einer Seite geschrieben. Ja, Freundschaften werden hier definitiv geschlossen. Und ans aufgeben möchte hier auch niemand denken. Doch fand ich es im ganzen Verlauf des Buches immer wieder seltsam und traurig, dass das Thema Mobbing so beiseite geschoben wurde, obwohl es hier, neben der Hexerei, eine wirklich große Rolle spielt. Schüler wurden übelst beleidigt und von einem bestimmten Schüler auch direkt angegriffen. Lehrer himmeln diesen besagten Schüler an, da er bisher angeblich noch nie erwischt wurde. Außerdem wollen Sie sich wohl nicht mit dem Direktor anlegen oder besitzen hierfür nicht genügend Hirnmasse…..Worte wie „Schwuchtel“ wurden im Buch genannt, aber von Personen nicht als Schimpfwort bezeichnet, sondern einfach abgetan und als selbstverständlich hingenommen. Mobber wurden nie auch nur ansatzweise bestraft und selbst die gemobbt wurden haben sich nicht immer sehr löblich benommen was ich überhaupt nicht verstehen konnte. Wenigstens da habe ich mit anderen Reaktionen gerechnet, da sie fast Erwachsen sind. Das finde ich äußerst schade, da man hier wirklich viele Ansätze gehabt hätte dieses Thema ordentlich zu behandeln wenn man es schon das ganze Buch über verwendet. Denn wenn ich es schon das ganz Buch über erwähne, erwarte ich auch Konsequenzen. Aber hier ist dazu rein gar nichts passiert und es war das Normalste auf der Welt, was es nunmal nicht ist!

Die Geschichte rund um den Talentwettbewerb wurde gut erzählt und nicht in die Länge gezogen was mir gefallen hat. Das Ende war dann aber so abrupt und schnell das man nicht einmal weiß, ob noch ein weiterer Teil erscheint oder ob das schon alles war?

Meiner Meinung nach hätte man sehr viel mehr aus dieser Geschichte raus holen können.

 

 

buechergalerie-lohne.de

genialokal.de

 

Verlag: Papierverzierer

Seiten: 340

Preis: 14,95 EUR

 

„Das Biest in ihm“ von Walt Disney/Serena Valentino

Werbung

 von 5 Sternen

 

Klappentext:

Wie wurde aus dem schönen Prinzen das grauenerregende Monster?

Das Märchen von der Schönen und dem Biest kennen alle. Warum aber wurde der einst beliebte Prinz zu dem einsamen und gewalttätigen Biest, das jeder fürchtet? Dieser Fantasy-Roman erzählt das Märchen erstmals aus der Sicht des Prinzen, dessen Leben voller Gold und Privilegien ihn verdirbt, wofür er einen grausamen Preis zahlt, der ihn zu tiefster Einsamkeit und bitterer Trauer verdammt. Ein spannender, psychologisch einfühlsamer Roman über Eitelkeit, Schönheit, Hass und – natürlich – Liebe.

 

Meine Meinung:

Habt ihr dieses Cover gesehen? Okay, ich weiß das nicht nur das Cover ein Buch ausmacht. Aber dieses hier ist wirklich wunderschön und so samtig. Wenn man über das Cover fährt weiß man was ich meine  🙂

Auf dieses Buch habe ich mich wirklich sehr gefreut, da die Schöne und das Biest eines meiner Lieblingsmärchen ist. Ich wollte endlich mehr über den Prinzen und seine Gefühlswelt erfahren. Über sein Leben als Prinz. Über seine Freundschaften und auch über seine Familie. Warum ist er so Gefühlskalt? Warum achtet er so sehr auf Äußerlichkeiten? Wer hat ihm das alles beigebracht? Warum wurde der Prinz überhaupt verflucht und weshalb war er so verbittert?

Die letzten beiden Fragen werden definitiv beantwortet. Die anderen, die ich mir gestellt habe nicht so ganz. Ich weiß nun weshalb der Prinz überhaupt verflucht und so verbittert wurde. Aber ein bisschen mehr aus seiner Kindheit wäre auch sehr schön gewesen. Diese wird leider nur ganz leicht angeschnitten und hier hätte ich mir ein bisschen mehr gewünscht.

Das Buch ist von Anfang bis Ende sehr schlüssig und man lernt den Prinzen von einer ganz anderen Seite kennen und lernt noch was dazu. Für Kinder ab 12 Jahre ist der Schreibstil flüssig und verständlich und für Disney Fans ist dieses Buch ein Muss 🙂

 

 

buechergalerie-lohne.de

carlsen.de

genialokal.de

Verlag: Carlsen

Seiten: 224

Preis: 12,00 EUR

Alter: ab 12

„DOORS? – Kolonie“ von Markus Heitz

Werbung – Rezensionsexemplar vom Knaur Verlag. Klappentext und Cover stammen ebenfalls vom Verlag. Danke dafür  =)

     von 5 Sternen

 

Klappentext:

Der schwerreiche Vater der vermissten Anna-Lena van Dam schickt den Ex-Soldaten Viktor mit einem fünfköpfigen Geo-Expertenteam los, um seine Tochter zu suchen. In einem gigantischen Höhlensystem entdeckt die Gruppe mehrere Türen mit mysteriösen Zeichen. Um Anna-Lena zu retten, müssen sie sich auf Pfade jenseits von Wissenschaft und Vernunft einlassen –
Eine der Türen führt die Gruppe mitten in die 40er Jahre.
Doch hier hat Nazi-Deutschland früh kapituliert, die USA haben kolonialgleiche Kontrolle über Europa übernommen und drohen dem Widerstand, angeführt von Russland, mit einem Atomschlag. Will Viktor überleben, muss er diesen Wahnsinn stoppen – um jeden Preis!

 

Meine Meinung:

Ist es nun Fantasy oder Krimi oder Spionage? Oder von allem ein bisschen? Also ich ordne es nun einfach dem Fanatsy Genre zu  

Die Pilotfolge hat mich einfach total abgeholt und fasziniert. Man hat alle Figuren ein wenig kennen gelernt und wollte wissen wie es nun mit diesen weiter gehen wird.

Ich habe mich als erstes für „Die Kolonie“ und somit für die Tür mit dem Fragezeichen entschieden. Ich musste für mich aber feststellen dass das Thema nicht so meins ist. Spannung ist da doch manchmal ist es meiner Meinung nach nicht ganz nachvollziehbar.

Ich weiß nicht wie es in den anderen Büchern ist, aber hier stand Viktor sehr stark im Vordergrund. Absicht? Ich weiß es nicht  🙂

Es ist ein offenes Ende und wird hoffentlich in der zweiten Staffel geklärt.

 

 

buechergalerie-lohne.de

droemer-knaur.de

genialokal.de

Verlag: Droemer Knaur

Seiten: 288

Preis: 9,99 EUR

„Die Grimm Chroniken – Der schlafende Tod“ von Maya Shepherd

Werbung

     von 5 Sternen

 

Klappentext:

Goldenes Sonnenlicht fiel durch die Scheiben direkt auf den Glassarg, in dem ein Mädchen schlief. Schwarzes glattes Haar lag ihr über die schmalen Schultern und reichte bis zu ihren Brüsten. Es glänzte seidig, als wäre es gerade erst gebürstet worden. Lange dunkle Wimpern umrahmten ihre geschlossenen Augen. Sie trug ein blütenreines weißes Kleid aus zarter Spitze. Wie sie dort lag, wirkte sie vollkommen friedlich, so als könne sie keiner Menschenseele etwas zuleide tun.
Es herrschte eine andächtige Stille, die von Rumpelstein zerbrochen wurde.
»Töte sie, Wilhelm«, forderte er mit kalter Härte. »Bohre ihr einen Pflock ins Herz. Nur so können wir sicher sein, dass sie wirklich tot ist.«

 

Meine Meinung:

Es gibt im Buch eine Stelle, die das Cover sehr gut beschreibt: Ein unschuldiges, schlafendes Mädchen, mit wunderschönen Lippen und edlen schwarzen Haaren. Es ist nicht wortwörtlich, aber so ungefähr wird Schneewittchen in einer Szene beschrieben und wenn man sich das Cover so ansieht passt es perfekt dazu. Die Cover sehen allgemein so wunderschön aus.

Im dritten Teil geht es mit Will und seinen Freunden weiter. Immer noch sind sie in der Welt von Schneewittchen gefangen und Rumpelstein befiehlt Will diese endlich zu töten. Aber wie soll er dies anstellen? Und wenn er es könnte, würde er es wirklich tun? Einen Menschen, auch wenn dieser noch so grausam scheint, einfach ermorden?

Auch im dritten Teil geht es spannend und mysteriös weiter. Wieder wechseln sich die Kapitel ab, indem mal von Schneewittchen erzählt wird und dann geht es wieder mit Will und seinen Freunden weiter.

Ich freue mich auf den vierten Teil und kann jedem dieses Märchen empfehlen.

 

buechergalerie-lohne.de

sternensand-shop.ch

genialokal.de

Verlag: Sternensand Verlag

Seiten: 132

Preis: 8,95 EUR

Alter: ab 12

„Erhebung“ von Stephen King

Werbung – Rezensionsexemplar vom Heyne Verlag. Klappentext und Leseprobe kommen ebenfalls vom Verlag. Ganz lieben Dank dafür.

     von 5 Sternen

 

Klappentext:

Scott nimmt rasend schnell ab. Sein korpulentes Aussehen ändert sich trotzdem nicht. Und noch unheimlicher: Wenn er auf die Waage steigt, zeigt sie jeweils das gleiche Gewicht an, egal wie viel er momentan trägt, ob Kleidung oder gar Hanteln. Scott hat Angst, dass man ihn zum medizinischen Versuchskaninchen macht. Aber er muss es jemand erzählen. Zu Dr. Ellis hat er Vertrauen, aber auch der weiß keinen Rat.

 

Meine Meinung:

Ich mag Stephen Kings Bücher, auch wenn mal das ein oder andere dabei ist, welches mich nicht komplett überzeugen konnte. Dieses Buch wollte ich unbedingt lesen, da ich wissen wollte woran Scott nun leidet? Denn wie kann es möglich sein abzunehmen ohne dünner zu werden?? Fand ich sehr interessant.

Da das Buch nur 144 Seiten hat wird die Geschichte dementsprechend schnell auf den Punkt gebracht und schnell erzählt. Aber nicht so, dass man nicht mit kommt. Den Schreibstil von Stephen King muss ich nicht weiter beschreiben, da dieser einfach großartig ist. Finde ich.  😉

Obwohl das Buch so kurz ist, konnte man alle Protagonisten sehr gut kennen lernen. Scott mochte ich von Anfang an sehr gerne und den Arzt Ellis, der ja im Ruhestand ist und sich Scotts Problem annimmt, ist einfach nur goldig. Ellis Frau mochte ich am Anfang nicht so gerne leiden, aber dazu sage ich nichts, weil ich sonst zu viel verrate. Scott ist zu allen immer ehrlich und versucht immer das Richtige zu tun. Wenn etwas Unrechtes geschieht und er dies mitbekommt, setzt er sich auch für andere ein.

Dann gibt es da noch in seiner Nachbarschaft das lesbische Pärchen mit zwei Hunden, welches dann auch noch ein Restaurant besitzt und von allen in der Stadt gemieden wird, da sie nunmal lesbisch sind. Ja, hier sind auch viele Vorurteile in dem Buch zu finden. Ob es nun um Lesben geht, um zu dicke Menschen, um andere Meinungen, es wird vieles auf den „wenigen Seiten“ behandelt.

Vielleicht habe ich nicht alles in dem Buch verstanden, denn ich weiß bis zum Ende hin nicht weshalb Scott so rapide abgenommen hat? Dies ist meiner Meinung nach nicht ersichtlich oder ich habe einfach etwas zwischen den Zeilen überlesen…

Dennoch kann ich diese Kurzgeschichte jedem empfehlen und wünsche viel Spaß beim Lesen.

 

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: Heyne

Seiten: 144

Preis: 12,00 EUR // e-Book: 9,99 EUR

Leseprobe: 9783442485796_Leseprobe