„Die Tribute von Panem X – Das Lied von Vogel und Schlange“ von Suzanne Collins

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Ehrgeiz treibt ihn an. Rivalität beflügelt ihn. Aber Macht hat ihren Preis. Es ist der Morgen der Ernte der zehnten Hungerspiele. Im Kapitol macht sich der 18-jährige Coriolanus Snow bereit, als Mentor bei den Hungerspielen zu Ruhm und Ehre zu gelangen. Die einst mächtige Familie Snow durchlebt schwere Zeiten und ihr Schicksal hängt davon ab, ob es Coriolanus gelingt, seine Konkurrenten zu übertrumpfen und auszustechen und Mentor des siegreichen Tributs zu werden. Die Chancen stehen jedoch schlecht. Er hat die demütigende Aufgabe bekommen, ausgerechnet dem weiblichen Tribut aus dem heruntergekommenen Distrikt 12 als Mentor zur Seite zu stehen – tiefer kann man nicht fallen. Von da an ist ihr Schicksal untrennbar miteinander verbunden. Jede Entscheidung, die Coriolanus trifft, könnte über Erfolg oder Misserfolg, über Triumph oder Niederlage bestimmen. Innerhalb der Arena ist es ein Kampf um Leben und Tod, außerhalb der Arena kämpft Coriolanus gegen die aufkeimenden Gefühle für sein dem Untergang geweihtes Tribut. Er muss sich entscheiden: Folgt er den Regeln oder dem Wunsch zu überleben – um jeden Preis.

 

Meine Meinung:

Wie lange haben wir alle darauuf gewartet noch mehr von den Hungerspielen und auch von Präsident Snow zu erfahren. Ich für meinen Teil wollte schon immer wissen wie er in jungen Jahren war und wie er zu dem geworden ist der er nun ist. Und auch wollte ich wissen wie die Hungerspiele zustande kamen. Das durften wir nun lesen =)

Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt. Ohne zu viel zu verraten: Kennenlernphase, wie es bei den Spielen und auf der Schule zugeht und wie sich alles entwickelt. Alleine die ersten Kapitel waren schon wooow. Faszination pur. Wir lernen Coriolanus, auch Coryo von seiner Cousine gennant, kennen und welches Tribut er bekommen wird. Er bekommt das unterernährte und schwächliche Tribut aus Distrikt 12. Gerade er wo er doch ein Snow ist und mit einem aus 1 oder 2 gerechnet hat, aber doch nicht aus 12! Doch damit muss er nun klar kommen und das Beste aus der Situation machen. Doch wie soll man mit einem so schwachen Mädchen gewinnen ohne es in irgendeiner Art zu unterstützen? Nach dem Krieg geht es der Familie Snow finanziell sehr schlecht und Coryo muss einige Hürden meistern.

Die Atmosphäre rund um die 10. Hungerspiele ist einfach grandios. Die Tribute werden nicht, wie wir es von Katniss und den anderen kennen, in wunderschönen Zügen gefahren und dann in schöne Hotels gebracht. Sie werden total schlecht behandelt und bekommen nichts zu essen. Ich habe mir die Frage gestellt wie man dann bis zum Start der Spiele durchhalten soll? Auch werden zum ersten Mal die Mentoren, hier die Schüler, den Tributen zur Seite gestellt. Hier nimmt das was wir kennen seinen Lauf.

Ich muss gestehen, dass ich angefangen habe Snow ein wenig zu mögen.   Man lernt ihn von einer ganz anderen Seite kennen, kann sein Leben mitverfolgen und daraus Schlüsse ziehen warum er so geworden ist. Dennoch wird er nicht mein Lieblingscharakter werden. So viel steht schon mal fest 😉 Die ersten zwei Teile des Buches waren spektakulär. Der dritte Teil war gut. Hier hätte man ein paar Situationen streichen können, da sie für mich nicht relevant waren und unnötig in die Länge gezogen wurden.

Ansonsten war es wie „Nach Hause kommen“ und es ist schade, dass es schon wieder vorbei ist.

 

buechergalerie-lohne.de

oetinger.de

genialokal.de

Verlag: Oetinger Verlag

Seiten: 608

Preis: 26,00 EUR

Alter: ab 12

„Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters“ von Christelle Dabos

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Am liebsten versteckt sie sich hinter ihrer dicken Brille und einem Schal, der ihr bis zu den Füßen reicht. Dabei ist Ophelia eine ganz besondere junge Frau: Sie kann Gegenstände lesen und durch Spiegel reisen. Auf der Arche Anima lebt sie inmitten ihrer riesigen Familie und kümmert sich hingebungsvoll um das Erbe der Ahnen. Bis ihr eines Tages Unheilvolles verkündet wird: Ophelia soll auf die eisige Arche des Pols ziehen und einen Adligen namens Thorn heiraten. Was hat es mit der Verlobung auf sich? Wer ist der Mann, dem sie von nun an folgen soll? Und warum wurde ausgerechnet sie, das zurückhaltende Mädchen mit der leisen Stimme, auserkoren? Ophelia ahnt nicht, welche tödlichen Intrigen sie auf ihrer Reise erwarten, und macht sich auf den Weg in ihr neues, blitzgefährliches Zuhause.

 

Meine Meinung:

Auf dieses Buch habe ich mich schon länger gefreut und es steht auch auf meiner Liste 20für20. Nun kann ich es von dieser Liste streichen, da ich durch bin =) Ich habe es mit einer sehr lieben Freundin gelesen und wir waren uns an sehr vielen Stellen sehr einig 😉 Ich versuche nicht allzu lang zu rezensieren, aber hier ist so viel geschehen, ich glaub das wird schwierig xD

Das Buch sieht einfach nur wunderschön aus und lädt zum Träumen ein. Aber das Cover alleine reicht natürlich nicht für ein gutes Buch aus. Der Inhalt hat mich auch sehr neugierig gemacht und die Tatsache das es so vielen anderen gefallen hat. Also haben wir angefangen zu lesen.

Man lernt Ophelia und ihre Familie kennen und wird in deren Bräuche und Sitten eingeweiht. Sie lebt auf Anima, einer von vielen Archen und alle sind dort irgendwie miteinander verwand. Klingt seltsam? So fand ich es auch. Also meiner Meinung nach herrscht hier sehr viel Inzest, da alle auch mit irgendeinem Cousin oder einer Cousine verheiratet werden. Doch Ophelia wehrt sich seit geraumer Zeit dagegen verheiratet zu werden. Bisher hatte sie auch Erfolg damit. Ophelia wird als sehr unansehnlich, klein, tollpatschig und sehr zurückhaltend beschrieben. Sie ist in der Tat sehr tollpatschig und laut sprechen tut sie auch nicht. Dann hat sie noch eine Gabe, das Lesen. Wenn Sie Gegenstände ohne ihre Handschuhe berührt kann sie lesen wer dessen Besitzer war und welche Gefühle dieser hatte und was geschehen ist. Dabei nimmt sie die Gefühle der Personen auf und verliert so einen Teil von sich selbst. So habe ich es jedenfalls verstanden. Und dann hat sie noch einen Schal, der Gefühle hat und sich ärgert wenn sie ihn nicht trägt. Fand ich schon sehr witzig. Durch Spiegel kann sie natürlich auch gehen.

Neben Ophelia lernen wir ihren Verlobten Thorn vom Pol kennen. Dieser ist sehr groß, äußerst schlank, mundtot und gefühlskalt. Also er hat mich am meisten in den Wahnsinn getrieben. Wenn er dann mal mit Ophelia gesprochen hat war dies so als würde er etwas geschäftliches mit ihr besprechen. Nicht sehr liebevoll würde ich sagen. Und seine Tante Berenilde ist zwar hilfsbereit, führt aber etwas im Schilde.

Die Welten werden bildreich und gut beschrieben, doch passiert auf den ersten 380 Seiten nicht sonderlich viel, dass ich sagen würde „WOOOOOW“ das haut mich aber um. Die Story finde ich nach wie vor toll, doch es kam immer nur zu kleinen Spannungspunkten, die dann auch wieder direkt im Sande verlaufen sind. Die anderen Familien, die Ophelia noch kennenlernt sind allesamt auch ziemlich komisch drauf. Erst zum Ende hin fing es für mich an spannender und interessanter zu werden, aber der gewisse Wow Effekt stellt sich trotzdem nicht. Dennoch möchte ich die Reihe gerne weiter lesen, da ich hoffe, dass der zweite Band mich mehr in seinen Bann ziehen wird, nachdem der erste Band ein wenig in die Länge gezogen wurde.

 

buechergalerie-lohne.de

suhrkamp.de

genialokal.de

Verlag: Insel Verlag

Seiten: 535

Preis: 18,00 EUR

„Avengers – Wie alles begann“ von Thomas Macri und „Avengers Age of Ultron – Die Helden kehren zurück“ von Chris Wyatt

Werbung – Rezensionsexemplare vom cbj Verlag. Vielen lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext „Avengers – Wie alles begann“:

Die Welt wird von einem Feind bedroht, den niemand allein besiegen kann. Also macht sich Nick Fury, Direktor des Geheimdienstes S.H.I.E.L.D., daran, die mächtigsten Helden der Erde zusammenzubringen: die Avengers!

Die Superhelden Iron Man, Captain America, Thor, der unglaubliche Hulk, Black Widow und Hawkeye treten schließlich gegen den Trickster Loki an, der einen bösen Plan verfolgt, um über die Menschheit zu herrschen. Nur gemeinsam kann es den Avengers gelingen, die Welt zu retten.

 

Meine Meinung:

Wer die Avengers oder allgemein Marvel kennt, wird dieses Buch auch mögen. Für Anfänger ist es ein super Start in diese sagenumwobene Reihe ❤

Dies ist das Buch zum Film. Sagen wir eher zu mehreren Filmen. Es beginnt mit Captain America, geht dann mit Hulk kurz weiter und dann landen wir bei Tony Stark. Nachdem wir diese Helden kennengelernt haben, stoßen wir auf das Königreich Asgard. Hier lebt Odin mit seinen Söhne Thor und Loki.

Das Buch ist auf Grundlage der Filme „Iron Man“, „Iron Man 2“, „Der unglaubliche Hulk“, „Thor“, „Captain America“ und „Marvel’s The Avengers“ geschrieben worden. Es wird natürlich nicht alles bis ins kleinste Detail ausgeführt wie man es dann in den einzelnen Filmen sieht, aber es ist ein guter Zusammenschnitt aus allen Filmen.

Mir hat das Buch gefallen und der Schreibstil ist auch flüssig. Cool wäre es wenn es von jedem Film das Buch gibt und dann diese Zusammenfassung hier. Das hätte es für mich einfach noch ein bisschen runder gemacht. Ansonsten ist es ein wirklich gelungenes Buch.

 

 

von 5 Sternen

 

Klappentext „Avengers Age of Ultron – Die Helden kehren zurück“:

Es ist einige Zeit vergangen, seit die Avengers sich zum ersten Mal im Kampf gegen einen übermächtigen Feind zusammengeschlossen haben. Jeder ist seitdem seinen eigenen Weg gegangen. Als aber das Schicksal der Erde erneut auf dem Spiel steht, ziehen sie Seite an Seite in den Kampf gegen den mächtigen Ultron, der wild entschlossen ist, die gesamte Menschheit auszulöschen.

 

Meine Meinung:

S.H.I.E.L.D wurde zerschlagen und die Avengers setzen alles daran die letzte Basis von HYDRA zu zerstören. Dies gelingt ihnen auch. Doch was sie nicht wussten ist, dass Strucker mithilfe von Lokis Zepter zwei Menschen in Superhelden verwandelt hat. Hier lernen wir die Zwillinge Wanda und Pietro kennen. Und diese beiden sind nicht so leicht zu schlagen.

Auch haben Tony und Bruce mit ihrer Verwirklichung die Welt vor Aliens zu schützen, zu kämpfen. Ihr Plan heißt „Ultron“. Eine künstliche Intelligenz soll erschaffen werden, um die Welt zu beschützen. Doch der Plan verläuft nicht ganz so wie es sich die beiden vorgestellt hatten.

Auch hier basiert das Buch auf dem Film. Aber es wurde sehr gekürzt, damit möglichst viele Altersgruppen es lesen können was ich ein wenig schade finde. Im Ganzen ein gutes Buch was man aber besser nicht so stark gekürzt hätte.

 

buechergalerie-lohne.de  Avengers – Wie alles begann

buechergalerie-lohne.de Avengers – Age of Ultron

randomhouse.de  Avengers – Wie alles begann

randomhouse.de   Avengers – Age of Ultron

genialokal.de

Verlag: cbj

Seiten: Avengers wie alles begann: 200 // Avengers Age of Ultron: 112

Preis: je 9,99 EUR

Alter: ab 10

„Charlotte & Ben: Ein Freund kann alles verändern“ von Erin Entrada Kelly

Werbung – Rezensionsexemplar von dtv: Reihe Hanser

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Ein Freund ist der größte Schatz, den’s gibt

Charlotte und Ben haben viel gemeinsam: Sie sind hochbegabt, haben Sorgen um ihre Eltern, sind nicht gerade beliebt und versuchen die Schule ohne allzu viele Kratzer zu überstehen. Kennengelernt haben sie sich beim Online Scrabble. Und ohne sich jemals gesehen zu haben – schließlich liegen zwischen ihren Wohnorten mehr als 2.000 km – erzählen sich Charlotte und Ben am Telefon ganz viel über sich selbst. Allerdings hat das, was sie sich erzählen, nicht immer etwas mit der Wahrheit zu tun. Sie nutzen die Chance, die Person zu sein, die sie gern wären. Dabei merken sie, dass der zu sein, der man ist, viel besser ist, als der zu sein, den andere aus einem machen wollen.

 

Meine Meinung:

Bei diesem Buch habe ich mit etwas ganz anderem gerechnet. Vielleicht geht es anderen da genauso wie mir?

Das Buch fängt mit Charlotte an und kurz darauf folgt Ben. Bei Charlotte beginnt das Kapitel immer mit „Nachrichten aus dem Kaninchenbau“ in dem man durchaus nützliche Infos erhält. Diese beziehen sich auch meist auf das was Charlotte dann sogleich geschieht oder erlebt. Aber nicht immer. Es ist ganz süß gemacht, aber für mich auch zwischendurch ein wenig nervig. Bei Ben sind die Kapitel so eingeteilt „Das Leben aus Bens Sicht“ und dann beginnt das Kapitel. Beide sind komplett anders aufgebaut, aber interessant.

Beide sind Hochbegabt und haben nicht wirklich viele Freunde. Wenn sie sich unterhalten erfinden sie Dinge, die so nie geschehen sind und auch nie geschehen werden. Auch werden beide in der Schule gemobbt, da sie als Außenseiter gelten, weil sie so intelligent sind.

Doch fand ich jetzt nicht, dass die beiden total viel miteinander geschrieben oder gesprochen haben. Immer mal zwischendurch und dann waren die Unterhaltungen auch recht kurz. Sie haben ihr Leben schöner gemacht als es ist, aber ich finde nicht das sie es so krass verändert haben wie es beschrieben wird.

Nicht durch ihre Gespräche merken sie das es besser ist man selbst zu sein. Nein. Es entsteht eher aus den verschiedenen Situationen heraus, dass sie anfangen anders zu denken. Jedenfalls habe ich sehr viel mehr von diesem Buch erwartet und sehe es eher als Tagebuch der beiden an, in dem sie sich ab und an mal unterhalten.

 

buechergalerie-lohne.de

dtv.de

genialokal.de

Verlag: dtv Reihe Hanser

Seiten: 224

Preis: 14,95 EUR

Alter: ab 11

„Project Jane 2 – Die Macht der Gedanken“ von Lynette Noni

Werbung – Rezensionsexemplar vom Oetinger Verlag. Ganz lieben Dank dafür  =)

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Verlier nie den Glauben an das Wort
Alyssa aka Jane kann aus Lengard fliehen und versteckt sich bei den Rebellen. Gemeinsam entdecken sie einen Unbekannten, der ebenfalls das Sprecher-Gen trägt und ihr zuruft: „Lyss, du musst dich erinnern!“ Auf der Flucht vor Vanik und mithilfe von Smith, der sich als alter Freund aus Kindertagen entpuppt, dringt Alyssa in ihre Erinnerungen vor – und zum wahren Kern ihrer Gabe.

 

Meine Meinung:

Der erste Teil hat mir schon unglaublich gut gefallen und ich musste einfach wissen wie es mit Alyssa und all den anderen weitergeht. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Im ersten Teil ist es Alyssa zusammen mit Cami gelungen aus Lengard zu fliehen und sie sind bei den Rebellen untergekommen. Dort freundet sie sich mit immer mehr Leuten an, die da wären: Kael, Arryn, Smith, Pandora und Keeda. Arryn ist von den beiden nicht so begeistert und bringt dies auch immer wieder zum Ausdruck was Alyssa überhaupt nicht gefällt, da sie ihr nichts getan haben. Oder doch? Vielleicht gibt es da eine Kleinigkeit 😉 Mit Kael kommt sie sehr schnell gut klar und findet einen starken Verbündeten in ihm, der versucht sie vor Vanik und Manning zu beschützen. Auch möchte er mit ihr gemeinsam Vanik und seinen Kumpanen stürzen und somit das Leben aller „Sprecher“ schützen. Denn Vanik versucht sich eine Armee von Sprechern aufzubauen. Wie, dass müsst ihr selber lesen, da ich sonst eindeutig zu viel verrate.

Doch Lyss wird auch mit vielen neuen Situationen konfrontiert und muss erkennen, dass sie sehr lange von sehr vielen Personen angelogen worden ist. Wem kann sie noch vertrauen? Wer ist ihr Freund und wer ihr Feind? Und wer ist dieser mysteriöse Junge, der ihr zuruft, dass sie sich erinnern muss? Woher kennt er sie überhaupt? Sie ist ihm bisher nicht begegnet. Oder doch?

Ich habe sehr schnell wieder in die Geschichte rein gefunden. Für mich war es wie auf alte Bekannte zu treffen, die ich nun endlich wieder begleiten darf. Alle mir noch offenen Fragen wurden aufgeklärt und ich fand es von Anfang bis Ende einfach nur spannend. Ja, Worte sind und können gefährlich sein, Gedanken aber auch. Doch können sie auch genau das richtige bewirken und alles ändern. Zum Guten. Und daran sollte man immer denken und seine Stimme erheben.

Denn wie die Autorin in ihrer Danksagung geschrieben hat:   „Seid die Stimme Eurer Generation. Und vergesst niemals: Ein einziges Wort könnte die Welt verändern.“

Ich fand das Buch großartig und alles hat ein Ende gefunden  🙂

 

buechergalerie-lohne.de

oetinger.de

genialokal.de

Verlag: Oetinger

Seiten: 414

Preis: 14,00 EUR

Alter: ab 14

„Sandcastle Empire“ von Kayla Olson

Werbung – Rezensionsexemplar vom dtv Vrelag. Vielen lieben Dank dafür

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Wie überlebst du, wenn alle Hoffnung verloren ist?

Vor dem Krieg war Edens Leben einfach. Es gab Air-Conditioning, Eiscreme und lange Tage am Strand. Dann kam der Umsturz und alles änderte sich. Jetzt herrschen ›Die Wölfe‹ und kontrollieren sämtliche Ressourcen. Sie töteten Edens Familie und ihre Freunde, zerstörten ihr Zuhause und internierten sie in einem Gefangenenlager. Aber Eden weigert sich aufzugeben. Sie kennt die Koordinaten des einzigen neutralen Ortes der Erde, einer Insel namens ›Refugium‹ und sie setzt alles daran, dieses Paradies zu erreichen. Doch auch auf der Insel lauern Gefahren. Gefahren, die tödlicher sein könnten als die Welt, die Eden hinter sich gelassen hat.

 

Meine Meinung:

Stell dir vor, die Welt wie du sie kennst gibt es nicht mehr. Stell dir vor du bist auf dich allein gestellt. Stell dir vor du wirst von jemanden versklavt und möchtest einfach nur noch fliehen, aber es gibt keinen Ausweg. Und nun stell dir vor du hast die Lösung in einem Buch, das du von deinem Vater hast, der leider gestorben ist. Wie wirst du deine Flucht angehen?

Genau diese Frage stellt sich Eden ständig. Wie soll sie von dieser verdammten Insel fliehen wo doch so viele Wölfe auf sie achten und sie nie für sich alleine ist? Wie soll sie mit einem Boot fliehen wenn doch der ganze Strand mit Minen versperrt ist? Sollte man andere opfern, um selbst davon zu kommen? Genau das geschieht, als Eden endlich den Entschluss fasst von dieser schrecklichen, von Wölfen beherrschten Insel zu fliehen. Es gibt da ein Mädchen namens Alexa, durch die Eden endlich fliehen kann. Aber nicht nur Eden wird diese Insel verlassen. Mit ihr werden Alexa, Hope und Finnley von der Insel verschwinden und sich auf die Suche nach Refugium machen. Doch was ist Refugium? Refugium ist ein Ort, an dem alles besser sein soll. An dem keine Wölfe leben sollen. Ein Zufluchtsort, den nur Eden und ein paar Auserwählte kennen, da sie eine Karte haben, die sie dort hinbringen wird. Nachdem die Mädchen von der Insel geflohen sind und irgendwann mal endlich auf Refugium treffen, ist die Insel nicht so wie sie es sich erhofft haben. es gibt kein Empfangskomitee und auch sonst sieht man keine Menschen. Kann dies wirklich die richtige Insel sein?

Also alleine die Fahrt zu dieser Insel war lang. Dann die Ankunft…Für mich wurde gefühlt jeder Stein und jedes Sandkorn beschrieben. Auch als sich die Mädchen auf in den Dschungel machen…puh..Egal wer wo was angefasst hat, man wusste ganz genau welche Pflanze es war und wie lange diejenige diese berührt hat. Man konnte sich zwar alles sehr gut vorstellen und ich habe mich selber schon wie im Dschungel gefühlt, doch manchmal ist weniger mehr. Vor allem wenn später auch noch andere Protagonisten hinzu kommen wird es echt ausführlich. Was an sich gar nicht schlecht ist, doch muss ich nicht jeden Zentimeter eines Weges kennen, um einer Person folgen zu können. Auch wenn der Schreibstil echt lebhaft und flüssig ist, hat mich dies manchmal echt gestört. Und auch die Hervorhebung mancher Worte in kursiv waren mir eindeutig zu oft. Alleine durchs Lesen wusste man das es nun wichtig ist.

Auch wurde nur ab und an davon gesprochen das die Welt wie wir sie kennen „untergegangen“ ist. Aber hier hätte ich mir ein paar Rückblenden gewünscht. Wie alle begann und wer wann wie an die Macht kam. Das muss nicht ins kleinste Detail ausgeführt werden, doch finde ich hätte es der ganzen Geschichte echt gut getan. Mir hat das Abenteuer rund um Eden und der geheimnisvollen Insel sonst echt gut gefallen, doch konnte man sich bei manchen Dingen einfach denken wie diese enden werden und das schon recht früh.

Für mich hätte die Geschichte auch kürzer gefasst werden können, da für mich manches einfach zu lang oder überflüssig war. Doch es hat mir Spaß gemacht Eden auf ihrem Abenteuer zu begleiten, doch bleiben noch viele Dinge offen. Ich hoffe doch das es einen zweiten Teil geben wird?

 

buechergalerie-lohne.de

dtv.de

genialokal.de

Verlag: dtv

Seiten: 448

Preis: 17,95 EUR

Alter: ab 14

„Falling Skye – Kannst du deinem Verstand trauen?“ von Lina Frisch

Werbung Unbezahlt – Rezensionsexemplar vom Coppenrath Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Nach einer großen Katastrophe sind die USA zu den Gläsernen Nationen geworden. Endlich ist Schluss mit Diskriminierung, Populismus und impulsiven Entscheidungen! Die Menschen werden in Ratio oder Senso eingeteilt – und zu ihrem eigenen Schutz unterliegen die Emotionalen strengen Auflagen.
Als die 16-jährige Skye zu ihrer Testung einberufen wird, ist sie überzeugt, als mustergültige Rationale erkannt zu werden, der eine glänzende Zukunft bevorsteht. Doch die Prüfungen sind verstörend, und Skye fragt sich immer häufiger, welchem Zweck sie in Wahrheit dienen. Wer ist der mysteriöse Testleiter, der ihr auf Schritt und Tritt folgt? Und wohin verschwinden die Mädchen, die im täglichen Ranking abfallen? Zu ihrem Entsetzen muss Skye erkennen, wer in den Gläsernen Nationen den Preis für die neue Ordnung zahlen soll: sie selbst.

 

Meine Meinung:

Schluss mit Diskriminierung, Populismus und impulsiven Entscheidungen? Ich habe mich gefragt wie das funktionieren soll und was genau hinter der Gläsernen Nation steckt. Denn was soll das bitte genau sein? Eine Nation die gläsern ist bedeutet für mich das man keine Geheimnisse mehr verbergen kann oder gar welche hat und all deine Taten kontrolliert werden. Man wird dauerhaft überwacht. Doch kann dies wirklich das Ziel eines Landes sein, so leben zu wollen? Oder steckt noch viel mehr dahinter?

Der Einstieg in das Buch ist wirklich sehr leicht und man lernt die Hauptprotagonistin Skye kennen. Sie ist sechzehn Jahre alt und schwer davon überzeugt eine Rationale zu sein und in zwei Jahren bei den Testungen auch ein R auf ihrer Hand stehen zu haben. Auf dieses Ergebnis arbeitet sie mit ihrem Vater schon lange hin. Doch Skye hat keine zwei Jahre mehr bis die Testungen anfangen. Alle Jugendlichen werden unverzüglich einberufen und den Tests unterzogen, vor denen alle so viel Angst haben. Aber warum sollte man davor Angst haben? Entweder erhält man danach ein R (Rationale) oder ein E (Emotionale) auf der Hand, je nachdem für was man sich in den Tests entscheidet und wie man sich entscheidet. Dementsprechend bekommt man dann auch seinen Job. Doch kann das wirklich alles im Leben sein? Nach einem Buchstaben eingeteilt zu werden und so mehr oder weniger Macht zu besitzen? Bei den ganzen Tests weiß Skye nicht mehr so recht woran sie noch glauben soll…..

Alleine der Gedanke daran das eine Nation sich in Rational und Emotional denkende Menschen unterteilen lässt, kann doch schon nicht gut sein. Denn jeder von ist entscheidet Dinge mal rational und mal emotional. Wie möchte man das bitte abstellen? Dieses Thema, das Menschen unterteilt und zurück gedrängt werden, wird hier sehr gut beschrieben. Aber es macht einem auch irgendwie Angst wie viel Realität darin steckt. Ist es wirklich gut ein Land in Kategorien zu unterteilen? Und sind dies die einzigen Pläne der Gläsernen Nation?

Der Schreibstil ist einfach total flüssig und alles wird von Seite zu Seite immer spannender, je mehr man von allem erfährt. Man möchte mit dem Lesen nicht aufhören und ich finde es schön, dass einem hier alles von Anfang bis Ende sehr gut erklärt wird und man nicht mit lauter Fragezeichen zurück bleibt. Ich kann behaupten das dies schon eines meiner Jahreshighlights wird.  =)

 

buechergalerie-lohne.de

coppenrath.de

genialokal.de

Verlag: Coppenrath

Seiten: 464

Preis: 20,00 EUR

Alter: ab 12

„Die Arena – Grausame Spiele“ von Hayley Barker

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

London in der nahen Zukunft. Die Gesellschaft hat eine Spaltung vollzogen: Die Pures leben komfortabel und luxuriös, während die Dregs ausgegrenzt, geächtet und unterdrückt werden. Manchen Familien der Dregs werden ihre Kinder entrissen und zum „Zirkus“ gebracht, wo die jungen Artisten zum Amüsement der Pures hungrigen Löwen begegnen oder waghalsige Hochseilakte liefern.
Hoshiko ist der Star auf dem Hochseil – sie vollbringt jeden Abend Unglaubliches, 15 Meter über dem Boden, ohne Fangnetz. Jede Vorführung könnte ihre letzte sein – und genau darauf lauern sensationslüstern und mit fasziniertem Grauen ihre Zuschauer. Doch dann begegnet Hoshiko dem Sohn einer hochrangigen Pure-Politikerin, Ben, der den Zirkus besucht – und verliebt sich in ihn, gegen alle Regeln. Ben begreift erst nach und nach die Realitäten, die hinter seinem komfortablen Leben stehen und wendet sich gegen seine eigene Klasse – für Hoshiko, das Mädchen, das er liebt. Um sie zu retten, begibt er sich in tödliche Gefahr.

 

 

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch schon ein bisschen länger in meinem Regal stehen und es bisher noch nicht gelesen. Bisher. Denn nun habe ich es gelesen =)

Es wird immer abwechselnd aus der Sicht von Ben und Hoshiko erzählt. Ben ist ein Pure und wohlbehütet aufgewachsen. Hoshika ist eine Dreg und wird von der Regierung und allen anderen Menschen, also den Pures, verachtet, gequält und ermordet. Die Dregs sind schlechte, dreckige und dumme Menschen, die es nicht Wert sind zu leben. Dies ist die Meinung aller Pures. Wirklich aller?

Der Zirkus ist plötzlich in der Stadt und Ben ist total begeistert und möchte sich die Show ansehen. Seine Eltern sehen dies nicht so gern, da sie den Dregs so wenig Aufmerksamkeit schenken wollen wie es nur irgendwie möglich ist. Doch Ben schafft es seine Mutter zu überreden und so schauen sie sich gemeinsam die Show an. Ben ist von der ersten Sekunde von Hoshiko begeistert. Er kann seinen Blick nicht von ihr abwenden und würde sich am liebsten mit ihr unterhalten. Doch dies wird niemals möglich sein. Nach dieser Show kann Ben es kaum erwarten wieder in den Zirkus zu kommen und Hoshiko wiederzusehen. Aber wie soll er dies bloß anstellen?

Alleine wie der Zirkus sich auf die Stadt zubewegt wurde schon ausdrucksvoll beschrieben. Dann fingen die Shows an und einem wurde plötzlich ganz schlecht, da alles einfach nur grausam ist. Barbarisch. Der Zirkusdirektor Silvio nimmt es in Kauf wenn seine Artisten sterben. Sind ja nur Dregs. Man kann sich neue beschaffen….Die Shows werden von Tag zu Tag gefährlicher und natürlich sterben auch Dregs. Dies macht die Pures glücklich.

Es ist Hayley Barker mit ihrem Schreibstil gelungen jede Szene real wirken zu lassen. Man konnte die Angst, das Leiden und die pure Verzweiflung der einzelnen Personen regelrecht spüren. Einfach klasse. Ich hätte mir vielleicht noch ein paar mehr Infos gewünscht warum die Menschen so sind. Warum es zwei Klassen gibt etc Aber vielleicht kommt das ja im zweiten Teil? Zum Ende hin wird es noch einmal richtig spannend und man möchte direkt mir den zweiten Teil weiter machen =)

 

 

buechergalerie-lohne.de

rowohlt.de

genialokal.de

Verlag: Wunderlich Verlag

Seiten: 480

Preis: 18,00 EUR

„Four Keys – Die Stadt im Schatten“ von Christine Lynn Herman

Werbung – Rezensionsexemplar vom dtv Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Auf den ersten Blick ist Four Keys eine friedliche Kleinstadt …

Im Schatten von Four Keys lauert eine altbekannte Gefahr: eine Bestie, die vor Generationen überlistet und in eine Parallelwelt verbannt wurde. Als drei entstellte Leichen gefunden werden, ist klar, dass die Bestie einen Weg aus ihrem Gefängnis gefunden hat. Nun liegt alle Hoffnung auf vier Jugendlichen: Justin, Harper, Isaac und Violet. Jeder von ihnen hat eine übernatürliche Gabe, um die Gefahr abzuwenden. Die Voraussetzung dafür: Sie müssten zusammenarbeiten. Doch verdeckte Geheimnisse, unerwiderte Gefühle und Intrigen aus der Vergangenheit stehen ihnen dabei im Weg .

 

Meine Meinung:

Auf dieses Buch war ich wirklich gespannt. Was verbirgt sich genau hinter den Four Keys? Sind es Schlüssel oder doch Personen?

Das Buch dreht sich rund um Violet, Harper, Isaac und Justin und um die Stadt Four Keys. Die vier Jugendlichen habe alle eine besondere Gabe, die sie durch ein Ritual erhalten. Doch diese Rituale sind nicht unbedingt ganz ungefährlich und dem einen oder anderen ist auch schon sehr schlimmes durch dieses Ritual widerfahren. Die vier Jugendlichen könnten unterschiedlicher kaum sein und so ist es nicht verwunderlich, dass sie sich nicht unbedingt alle von Anfang an mögen und einige Geheimnisse zurück behalten. Und da Violet neu in der kleinen Stadt ist, möchten Harper, Isaac und Justin direkt mit ihr befreundet sein. Aber warum nur?

Also zu Beginn des Buches war es für mich echt schwer überhaupt in die Geschichte rein zu finden. Für mich gab es zu Beginn überhaupt keine Spannung und die ersten 66 Seiten hatte ich nur Fragezeichen vorm Kopf. Die ganze Zeit über wird von einem Grau gesprochen und von Gründern. Doch was ist dieses Grau und wer sind alles Gründer? Natürlich werden nicht zu Beginn alle fragen beantwortet, das ist mir bewusst. Doch es gab hier keinerlei Erklärung für irgendwas. Und Violet hat mir vor allem in den Anfangsszenen viel zu normal reagiert. Das war ein wenig unglaubwürdig und passte auch nicht so ganz. Erst ab ca. Seite 80 wurde es für mich nach und nach spannender und die Geschichte baute sich allmählich auf und ich wollte nicht mehr aufhören zu lesen.

Es ist eine tolle Geschichte, die ich vielleicht ein wenig anders aufgebaut hätte. Nachdem der graue Schleier ein wenig gelüftet wird und die Spannung allmählich steigt, ist es ein wirklich gelungenes Buch und macht eindeutig Lust auf mehr =)

 

 

buechergalerie-lohne.de

dtv.de

genialokal.de

Verlag: dtv Junior

Seiten: 384

Preis: 14,95 EUR

Alter: ab 14

„Code Genesis – Sie werden dich jagen“ von Andreas Gruber

Unbezahlte Werbung – Rezensionsexemplar vom cbj Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Terry tappt im Dunkeln. Woran hat ihre Mutter, Dr. Amanda West, geforscht, bevor sie starb? Was hat es mit »Jerichos Splitter« auf sich, diesem merkwürdigen Stück Horn aus Amandas abgestürztem Flugzeug-Wrack? Und warum will die Pharmafirma Biosyde es unbedingt besitzen und jagt dafür Terry und ihre Freunde von der Kopernikus um den halben Erdball? Von Venedig aus führt eine Spur auf die Insel Santorin und zu einem Schloss in Schottland. Hat Amanda West dort ein gefährliches Serum entwickelt, das niemals in falsche Hände geraten darf? Noch während Terry die Frage quält, auf welcher Seite ihre Mutter eigentlich stand, sind ihr die Gegner schon dicht auf den Fersen …

 

Meine Meinung:

Ahhh habe ich mich über diesen zweiten Teil gefreut . Und es ist auch noch sooo gut.

Im ersten Teil wurden echt viele Fragen aufgeworfen und längst nicht alle beantwortet. Doch im zweiten Teil haben wir verdammt viele Antworten erhalten, aber auch genauso viele Fragen wurden wieder aufgeworfen. Was auf keinen Fall schlimm ist, da man sich so umso mehr auf den letzten Teil freut.

Terry kommt dem Geheimnis ihrer Mutter immer näher und erfährt so vieles über ihre Forschung, das sie einfach nur noch sprachlos ist. Ist ihre Mutter eine von den Guten oder eher eine von den Bösen gewesen? Um dies herauszufinden klappern Terry, Simon, Ethan und der Rest der Truppe mehrere Orte ab. Dort lernen sie viele neue Leute kennen, die mit ihrer Mutter gearbeitet haben und Terry sehr viel erzählen können. Auch finden sie heraus wo der Jerichos Splitter her kommt und wie wichtig dieser für die Forschung ist.

Natürlich werden sie bei all ihren Anlaufstationen von Biosyde erwartet und verfolgt. Diese möchten endlich das letzte Puzzlestück in ihre Hände bekommen, um ihre Forschungen zu Ende zu bringen und die Macht an sich zu reißen. Wird es Terry und den anderen gelingen sich vor Biosyde zu verstecken und das Geheimnis ihrer Mutter zu hüten?

Es ist ein toller zweiter Teil, der spannend und ereignisreich ist. Doch fand ich es langsam ein wenig unlogisch das die Gruppe immer wieder vor Biosyde fliehen kann, obwohl diese über so viel Technik und gut ausgerüstete Soldaten verfügen….aber ansonsten ein wirklich gelungener zweiter Teil und ich würde gerne den dritten lesen  😉

 

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: cbj

Seiten: 352

Preis: 13,00 EUR

Alter: ab 12