„Ein Lächeln sieht man auch im Dunkeln“ von Adriana Popescu

Werbung – Rezensionsexemplar vom cbt Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Irgendwas hat dieser Neue, Samuel, an sich, das Marie von Anfang an fasziniert. Und Samuel geht es genauso. Wie Magnete bewegen sie sich aufeinander zu, stoßen einander aber auch immer mal wieder ab, wenn sie sich von der falschen Seite nähern. Und mitten in diesem Spannungsfeld bewegt sich Theo, Maries jüngerer Bruder, der seit einem schrecklichen Ereignis vor über einem Jahr immer noch mit seinen Ängsten ringt – und in der Schule mit seinem Mobber Andi. Marie, Samuel, Theo – ihr Aufeinandertreffen bedeutet für alle drei einen Neubeginn, aber auch, sich den Geschehnissen ihrer Vergangenheit zu stellen, denn Samuel trägt ein Geheimnis mit in diese neue Freundschaft …

 

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich vollkommen abgeholt. Warum?

Es wird aus drei Sichten erzählt:

Marie: Aufgeweckt, höflich, hiflsbereit und gute Zuhörerin. Was auch kommen mag, sie hält zu ihrem Bruder und ist jede einzelne Sekunde für ihn da. Doch das ist nicht immer leicht und manchmal auch sehr anstrengend. Da sie immer auf Theo aufpasst und ihn beschützt, hat sie keine Zeit sich selbst zu entfalten und zu Leben so wie sie es gerne möchte.

Theo: Verschlossen, ängstlich, zurückhaltend und zerbricht sich über alles den Kopf. Theo ist überaus glücklich seine Schwester Marie zu haben, die ihm jederzeit zur Seite steht. Doch auch er merkt, dass es so nicht weitergehen kann. Es muss sich grundlegend etwas ändern. Das ist nach der einen Sache leichter gesagt als getan.

Samuel: nach außen hin sehr selbstbewusst, nachdenklich, hilfsbereit und der Neue an Maries Schule. Er hat ein Geheimnis. Ein ziemlich großes sogar. Kann er es Marie sagen, ohne das sie sich von ihm abwendet, so wie jeder andere?

Immer wenn ich Dinge über Theo gelesen habe, hätte ich oftmals einfach nur weinen können. Seine Gedanken taten einem richtig weh und das was ihm geschehen ist ebenso. Aber auch Marie tat mir unglaublich Leid. Es dreht sich in ihrer Familie alles nur um Theo. Und was ist mit ihr? Warum interessiert sich keiner für ihr Leben und ihre Wünsche? Doch genau da erscheint Samuel auf der Bildfläche. Er interessiert sich für Marie und sie sich auch für ihn. Doch Samuel hat ein Geheimnis und ein Leben hinter sich, über das er nur ungern sprechen mag. Früher oder später muss er es Marie aber erzählen.

Diese drei Schicksale verbinden sich im Laufe des Buches immer mehr miteinander. Es geht in diesem Buch um Mobbing, Akzeptanz und eine zweite Chance, die man bei vielen Leuten nicht bekommt. Adriana hat dies so unglaublich real beschrieben, dass man während des Lesens einfach nur fassunglos da saß und den Kopf über die Menschen geschüttelt hat, die wie immer einfach nur wegsehen um so nicht selbst in die Schusslinie zu geraten. Für mich ist es jetzt schon ein Jahreshighlight.

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: cbt

Seiten: 464

Preis: 13,00 EUR

Leseprobe: 9783570313374_Leseprobe

„When we were lost“ von Kevin Wignall

Werbung – Rezensionsexemplar vom cbt Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

19 Teenager und ein Flugzeugabsturz über dem Dschungel: Wer wird überleben?

Überleben. Kein Thema mit dem sich normale High-School-Schüler schon mal befasst haben. Es sei denn, ihr Flugzeug stürzt über dem südamerikanischen Dschungel ab und kein Erwachsener hat überlebt. Völlig auf sich gestellt wird den 19 Jugendlichen erst nach und nach klar, dass die wahren Gefahren noch vor ihnen liegen: wilde Tiere, giftige Reptilien und Insekten, ganz zu schweigen von der unerbittlichen Hitze. Jede ihrer Entscheidungen wird von nun an über Leben oder Tod entscheiden.

 

Meine Meinung:

Stellt euch vor ihr fliegt mit eurer Klasse nach Costa Rica und wollt dort Schmetterlinge studieren. Nun stellt euch vor ihr macht euch auf den Rückweg und euer Flugzeug stürzt auf einer euch unbekannten Insel mitten im Dschungel ab. Was würdet ihr tun?

Genau dies geschieht Tom und den restlichen Schülern, Lehrern, die in diesem Flugzeug saßen. Nicht alle überleben diesen Absturz. Nur 19 von ihnen schaffen es aus dem Wrack zu kommen. Es ist eh ein Wunder, dass überhaupt jemand überlebt hat und noch dazu 19 Leute. Doch wie genau soll man nun vorgehen? Sich ein Basiscamp aufbauen und auf Rettung warten? Oder sich durch den schier unendlichen Dschungel schlagen, in der Hoffnung auf andere Menschen zu treffen? Zuerst bleiben die Jugendlichen an der Absturzstelle und versuchen einfach nur zurecht zu kommen. Essen zusammen tragen, trinken besorgen, für Schlafmöglichkeiten sorgen und sich gegenseitig beschützen. Doch irgendwann merken sie das sie hier nicht ewig bleiben können und vagen sich in den Dschungel vor.

Tom, einer der Überlebenden, ist eher zurückhaltend und hat keine Freunde. Joel, arrogant, selbstsüchtig, naiv, stur – hat Freunde und fühlt sich zum Anführer berufen. Doch dies läuft nicht immer so gut wie man sich vielleicht denken mag. Der Schmetterlingseffekt, wie im Buch beschrieben, holt ihn des Öfteren ein. Er tritt etwas los und die anderen müssen leiden.

Die Jugendlichen schlagen sich echt gut durch den Dschungel durch und zeigen das sie mehr drauf haben, als manch einer von ihnen gedacht hat. Doch dieses ewige generve durch Joel, dass er immer alles besser weiß, auch wenn am Ende jemand ihm helfen muss, nervt. Manchmal zieht es eine Situation auch in die Länge und das fand ich schade. Also meinetwegen hätte er in der Zwischenzeit von einer Schlange gefressen werden können. Diesen Protagonisten mochte ich bis zum Ende hin nicht leiden….

Auch wenn die Situation nicht besonders gut für die Jugendlichen aussieht, hilft Zusammenhalt, nachdenken und sich organisieren, um zu überleben. Nur ab und an wurde manches ein bisschen lang, aber auch nur kurz. Ansonsten war es ein tolles Abenteuer.

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: cbt

Seiten: 348

Preis: 13,00 EUR

Leseprobe: 9783570313299_Leseprobe

„Code Genesis – Sie werden dich verraten“ Teil 3 von Andreas Gruber

Werbung – Rezensionsexemplar vom cbj Verlag. Ganz lieben Dank dafür!

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Es ist ihre letzte Chance …

Terry hat das Geheimnis, woran ihre Mutter jahrelang heimlich geforscht hat, so gut wie gelüftet. Umso mehr steht sie jetzt im Fadenkreuz des Pharmakonzerns Biosyde, dem dieses Wissen niemals in die Hände fallen darf. Nachdem Terry die Flucht von der Bohrinsel Mid South View geglückt ist, will ein Informant sie unbedingt im Orient-Express treffen. Doch ist er Freund oder Feind? Terry muss schon bald wieder um ihr Leben fürchten – aber diesmal nicht nur um ihres …

 

Meine Meinung:

Nach zwei spannenden Teilen und einem kurzen Prequel geht es nun endlich mit dem dritten und somit letzten Teil weiter.

Durch den zweiten Teil wissen wir nun, dass Terrys Mutter noch lebt und Biosyde ihnen immer noch auf den Fersen ist. Immer wieder kommt es für Terry, Simon, Ethan, Johann und auch Pierre zu brensligen Situationen, aus denen sie sich nur ganz knapp befreien können. Doch irgendwann können sie dies nicht mehr und Terry und Ethan werden von Biosyde gefangen genommen und verhört. Sie möchten endlich die Formel von Terrys Mutter erfahren, um so die Pharmazeutische Welt zu beherrschen und vielleicht sogar noch mehr….Aber Terry und der Rest der Gruppe sind schon so weit gekommen und versuchen ihr bestemöglichstes zu geben, damit Biosyde nicht an die Formel kommt. Dies ist alles andere als einfach.

Der dritte und somit letzte Teil hat mir sehr gut gefallen. Wir lernen Terrys Mutter besser kennen und erfahren noch so viel mehr über alle Protagonisten, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen. Die Entwicklung jeder einzelnen Figur war sehr schön mitzuverfolgen. Vor allem Terry musste einmal mehr am eigenen Leib erfahren, dass Freunde und Feinde nicht immer die sind für die sie sich ausgeben. Diese Erfahrung ist nicht immer schön und hinterlässt kleine Spuren, die sie aber haben reifen lassen. Auch Ethan kommt aus seiner Komfortzone raus und vagt sich mehr in die Abenteuer hinein. Ich fand es sehr amüsant wie er mit dem Frettchen Charlie spricht und dessen Stimme auch gleich übernimmt. Wie man weiß können Frettchen nicht sprechen  🙂

Wieder einmal hat Andreas Gruber uns auf eine spannende, actionreiche und informative Reise geschickt, die ich ungern verlasse. Für mich ist diese Reihe ein tolles Abenteuer gewesen, auf das ich mich sehr gerne begeben habe und auch noch mehr von lesen wollen würde.

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: cbj

Seiten: 384

Preis: 15,00 EUR

„Artemis Fowl“ Band 1 von Eoin Colfer

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Artemis Fowl ist erst zwölf, aber ein Genie. Der durchtrainierte Computerfreak trägt stets Anzug und Krawatte, darunter hat er jedoch das Herz eines Meisterdiebs – und im Kopf einen unglaublichen Plan … Bestes Lesefutter für alle, die die Hobbits ins Herz geschlossen haben, die glauben, dass Captain Kirk die Menschheit rettet und dass man mit einem Handtuch bewaffnet durch die Galaxis kommt.

 

Meine Meinung:

Nachdem ich wusste, dass es zu Artemis Fowl einen Film geben wird, wollte ich vorher noch das erste Buch lesen. Leider wurde die Neuauflage sehr weit nach hinten verschoben und ich war mittlerweile so neugierig, sodass ich mir auf Bookbeat das Hörbuch vorgenommen habe. Das Hörbuch wird von Rufus Beck gelesen und alleine das ist schon meeega =)

Wir tauchen direkt in die Welt der Feen und anderen Wesen ein. Man lernt ein paar Figuren kennen und weiß das etwas nicht ganz so tolles passieren wird. Denn eine Person hält sich nicht an alle Regeln und meint es besser zu wissen. Doch weit gefehlt. Kurz darauf taucht Holly in der Welt der Menschen auf und wird entarnt, obwohl dies nicht möglich sein sollte wenn man sich an seine regelmäßigen Trainings hält. Doch das hat Holly schonsehr lange nicht mehr getan und wird von Artemis gefangen genommen.

Artemis ist ein totales ekelpaket. Anders kann ich es nicht ausdrücken. Anfangs hatte ich echt meine Probleme damit, überhaupt mit diesem Protagonisten klar zu kommen. Noch dazu ist er ja die Hauptfigur in diesem Buch. Wie kann man da so unsympatisch und eingebildet sein? Ich dachte das man mich hier auf den Arm nehmen möchte, aber nein man muss sich wirklich an dieses Ekel gewöhnen.

Doch ich habe gehört das es ab dem zweiten Buch besser werden soll. Ich bin gespannt.

Rufus Beck hat dem Buch so viel Leben eingehaucht, dass ich gar nicht aufhören konnte es mir anzuhören. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil, obwohl unser Hauptprotagonist sich nicht besonders beliebt gemacht hat   😉

 

buechergalerie-lohne.de

genialokal.de

 

Verlag: List

Seiten: 336 // Hörbuch: 229 Minuten

Preis: 12,00 EUR // Hörbuch: 12,99 EUR vorgelesen von Rufus Beck

„Code Genesis – Lass dich nicht schnappen (Prequel zu Code Genesis)“ von Andreas Gruber

Werbung Rezensionsexemplar

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Bevor die 14-jährige Terry nach Miami kam und eine Gejagte wurde, war sie bereits zehn Jahre lang mit dem Forschungs-U-Boot Kopernikus auf den Weltmeeren unterwegs. Dieses exklusive Prequel enthüllt eine Episode aus Terry Wests Leben vor Beginn von Band 1 der »Code Genesis«-Trilogie: Bei einem Zwischenstopp auf Tahiti trifft Terry ihren 15-jährigen Brieffreund, den Gelegenheitsdieb Jake, und dessen Meister, den Voodoo-Priester Mohawk. Als Terry von Jake erfährt, dass Tierjäger im Dschungel ihr Unwesen treiben, ist sie wild entschlossen, den skrupellosen Kerlen ihr Handwerk zu legen.

 

Meine Meinung:

Dies ist das Prequel zu Code Genesis. Man sollte es auch nicht vor Band 1 und 2 gelesen haben, da es einem sonst die Spannung nimmt und Spoilert.

In diesem Prequel gehen wir mit Terry und dem Rest der Crew nach Tahiti. Hier trifft sie ihren Brieffreund Jake, der ihr von den bösen Machenschaften der Wilderer erzählt. Terry ist sofort Feuer und Flamme und möchte den Papageien zur Flucht verhelfen, bevor diese an reiche Menschen verkauft werden können. Also machen die beiden sich auf den Weg zum Camp der Wilderer, um ihren Plan in die Tat umzusetzen. Doch dabei läuft nicht alles so wie sie es sich gedacht haben.

Es war zwar wirklich nur ein kleiner Ausflug, den wir hier miterleben konnten, aber dieser hat auch Spaß gemacht. Wir können hier noch auf ein zusätzliches Abenteuer mit Terry, Ethan, Simon und Johann gehen, bevor der Alptraum beginnt. Mir hat es Spaß gemacht Terry und Ethan auf diesem kleinen Ausflug zu begleiten, da es hauptsächlich um die beiden und Jake ging.

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag:cbj

Preis eBook: 0,99 EUR

„Die Tribute von Panem X – Das Lied von Vogel und Schlange“ von Suzanne Collins

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Ehrgeiz treibt ihn an. Rivalität beflügelt ihn. Aber Macht hat ihren Preis. Es ist der Morgen der Ernte der zehnten Hungerspiele. Im Kapitol macht sich der 18-jährige Coriolanus Snow bereit, als Mentor bei den Hungerspielen zu Ruhm und Ehre zu gelangen. Die einst mächtige Familie Snow durchlebt schwere Zeiten und ihr Schicksal hängt davon ab, ob es Coriolanus gelingt, seine Konkurrenten zu übertrumpfen und auszustechen und Mentor des siegreichen Tributs zu werden. Die Chancen stehen jedoch schlecht. Er hat die demütigende Aufgabe bekommen, ausgerechnet dem weiblichen Tribut aus dem heruntergekommenen Distrikt 12 als Mentor zur Seite zu stehen – tiefer kann man nicht fallen. Von da an ist ihr Schicksal untrennbar miteinander verbunden. Jede Entscheidung, die Coriolanus trifft, könnte über Erfolg oder Misserfolg, über Triumph oder Niederlage bestimmen. Innerhalb der Arena ist es ein Kampf um Leben und Tod, außerhalb der Arena kämpft Coriolanus gegen die aufkeimenden Gefühle für sein dem Untergang geweihtes Tribut. Er muss sich entscheiden: Folgt er den Regeln oder dem Wunsch zu überleben – um jeden Preis.

 

Meine Meinung:

Wie lange haben wir alle darauuf gewartet noch mehr von den Hungerspielen und auch von Präsident Snow zu erfahren. Ich für meinen Teil wollte schon immer wissen wie er in jungen Jahren war und wie er zu dem geworden ist der er nun ist. Und auch wollte ich wissen wie die Hungerspiele zustande kamen. Das durften wir nun lesen =)

Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt. Ohne zu viel zu verraten: Kennenlernphase, wie es bei den Spielen und auf der Schule zugeht und wie sich alles entwickelt. Alleine die ersten Kapitel waren schon wooow. Faszination pur. Wir lernen Coriolanus, auch Coryo von seiner Cousine gennant, kennen und welches Tribut er bekommen wird. Er bekommt das unterernährte und schwächliche Tribut aus Distrikt 12. Gerade er wo er doch ein Snow ist und mit einem aus 1 oder 2 gerechnet hat, aber doch nicht aus 12! Doch damit muss er nun klar kommen und das Beste aus der Situation machen. Doch wie soll man mit einem so schwachen Mädchen gewinnen ohne es in irgendeiner Art zu unterstützen? Nach dem Krieg geht es der Familie Snow finanziell sehr schlecht und Coryo muss einige Hürden meistern.

Die Atmosphäre rund um die 10. Hungerspiele ist einfach grandios. Die Tribute werden nicht, wie wir es von Katniss und den anderen kennen, in wunderschönen Zügen gefahren und dann in schöne Hotels gebracht. Sie werden total schlecht behandelt und bekommen nichts zu essen. Ich habe mir die Frage gestellt wie man dann bis zum Start der Spiele durchhalten soll? Auch werden zum ersten Mal die Mentoren, hier die Schüler, den Tributen zur Seite gestellt. Hier nimmt das was wir kennen seinen Lauf.

Ich muss gestehen, dass ich angefangen habe Snow ein wenig zu mögen.   Man lernt ihn von einer ganz anderen Seite kennen, kann sein Leben mitverfolgen und daraus Schlüsse ziehen warum er so geworden ist. Dennoch wird er nicht mein Lieblingscharakter werden. So viel steht schon mal fest 😉 Die ersten zwei Teile des Buches waren spektakulär. Der dritte Teil war gut. Hier hätte man ein paar Situationen streichen können, da sie für mich nicht relevant waren und unnötig in die Länge gezogen wurden.

Ansonsten war es wie „Nach Hause kommen“ und es ist schade, dass es schon wieder vorbei ist.

 

buechergalerie-lohne.de

oetinger.de

genialokal.de

Verlag: Oetinger Verlag

Seiten: 608

Preis: 26,00 EUR

Alter: ab 12

„Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters“ von Christelle Dabos

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Am liebsten versteckt sie sich hinter ihrer dicken Brille und einem Schal, der ihr bis zu den Füßen reicht. Dabei ist Ophelia eine ganz besondere junge Frau: Sie kann Gegenstände lesen und durch Spiegel reisen. Auf der Arche Anima lebt sie inmitten ihrer riesigen Familie und kümmert sich hingebungsvoll um das Erbe der Ahnen. Bis ihr eines Tages Unheilvolles verkündet wird: Ophelia soll auf die eisige Arche des Pols ziehen und einen Adligen namens Thorn heiraten. Was hat es mit der Verlobung auf sich? Wer ist der Mann, dem sie von nun an folgen soll? Und warum wurde ausgerechnet sie, das zurückhaltende Mädchen mit der leisen Stimme, auserkoren? Ophelia ahnt nicht, welche tödlichen Intrigen sie auf ihrer Reise erwarten, und macht sich auf den Weg in ihr neues, blitzgefährliches Zuhause.

 

Meine Meinung:

Auf dieses Buch habe ich mich schon länger gefreut und es steht auch auf meiner Liste 20für20. Nun kann ich es von dieser Liste streichen, da ich durch bin =) Ich habe es mit einer sehr lieben Freundin gelesen und wir waren uns an sehr vielen Stellen sehr einig 😉 Ich versuche nicht allzu lang zu rezensieren, aber hier ist so viel geschehen, ich glaub das wird schwierig xD

Das Buch sieht einfach nur wunderschön aus und lädt zum Träumen ein. Aber das Cover alleine reicht natürlich nicht für ein gutes Buch aus. Der Inhalt hat mich auch sehr neugierig gemacht und die Tatsache das es so vielen anderen gefallen hat. Also haben wir angefangen zu lesen.

Man lernt Ophelia und ihre Familie kennen und wird in deren Bräuche und Sitten eingeweiht. Sie lebt auf Anima, einer von vielen Archen und alle sind dort irgendwie miteinander verwand. Klingt seltsam? So fand ich es auch. Also meiner Meinung nach herrscht hier sehr viel Inzest, da alle auch mit irgendeinem Cousin oder einer Cousine verheiratet werden. Doch Ophelia wehrt sich seit geraumer Zeit dagegen verheiratet zu werden. Bisher hatte sie auch Erfolg damit. Ophelia wird als sehr unansehnlich, klein, tollpatschig und sehr zurückhaltend beschrieben. Sie ist in der Tat sehr tollpatschig und laut sprechen tut sie auch nicht. Dann hat sie noch eine Gabe, das Lesen. Wenn Sie Gegenstände ohne ihre Handschuhe berührt kann sie lesen wer dessen Besitzer war und welche Gefühle dieser hatte und was geschehen ist. Dabei nimmt sie die Gefühle der Personen auf und verliert so einen Teil von sich selbst. So habe ich es jedenfalls verstanden. Und dann hat sie noch einen Schal, der Gefühle hat und sich ärgert wenn sie ihn nicht trägt. Fand ich schon sehr witzig. Durch Spiegel kann sie natürlich auch gehen.

Neben Ophelia lernen wir ihren Verlobten Thorn vom Pol kennen. Dieser ist sehr groß, äußerst schlank, mundtot und gefühlskalt. Also er hat mich am meisten in den Wahnsinn getrieben. Wenn er dann mal mit Ophelia gesprochen hat war dies so als würde er etwas geschäftliches mit ihr besprechen. Nicht sehr liebevoll würde ich sagen. Und seine Tante Berenilde ist zwar hilfsbereit, führt aber etwas im Schilde.

Die Welten werden bildreich und gut beschrieben, doch passiert auf den ersten 380 Seiten nicht sonderlich viel, dass ich sagen würde „WOOOOOW“ das haut mich aber um. Die Story finde ich nach wie vor toll, doch es kam immer nur zu kleinen Spannungspunkten, die dann auch wieder direkt im Sande verlaufen sind. Die anderen Familien, die Ophelia noch kennenlernt sind allesamt auch ziemlich komisch drauf. Erst zum Ende hin fing es für mich an spannender und interessanter zu werden, aber der gewisse Wow Effekt stellt sich trotzdem nicht. Dennoch möchte ich die Reihe gerne weiter lesen, da ich hoffe, dass der zweite Band mich mehr in seinen Bann ziehen wird, nachdem der erste Band ein wenig in die Länge gezogen wurde.

 

buechergalerie-lohne.de

suhrkamp.de

genialokal.de

Verlag: Insel Verlag

Seiten: 535

Preis: 18,00 EUR

„Avengers – Wie alles begann“ von Thomas Macri und „Avengers Age of Ultron – Die Helden kehren zurück“ von Chris Wyatt

Werbung – Rezensionsexemplare vom cbj Verlag. Vielen lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext „Avengers – Wie alles begann“:

Die Welt wird von einem Feind bedroht, den niemand allein besiegen kann. Also macht sich Nick Fury, Direktor des Geheimdienstes S.H.I.E.L.D., daran, die mächtigsten Helden der Erde zusammenzubringen: die Avengers!

Die Superhelden Iron Man, Captain America, Thor, der unglaubliche Hulk, Black Widow und Hawkeye treten schließlich gegen den Trickster Loki an, der einen bösen Plan verfolgt, um über die Menschheit zu herrschen. Nur gemeinsam kann es den Avengers gelingen, die Welt zu retten.

 

Meine Meinung:

Wer die Avengers oder allgemein Marvel kennt, wird dieses Buch auch mögen. Für Anfänger ist es ein super Start in diese sagenumwobene Reihe ❤

Dies ist das Buch zum Film. Sagen wir eher zu mehreren Filmen. Es beginnt mit Captain America, geht dann mit Hulk kurz weiter und dann landen wir bei Tony Stark. Nachdem wir diese Helden kennengelernt haben, stoßen wir auf das Königreich Asgard. Hier lebt Odin mit seinen Söhne Thor und Loki.

Das Buch ist auf Grundlage der Filme „Iron Man“, „Iron Man 2“, „Der unglaubliche Hulk“, „Thor“, „Captain America“ und „Marvel’s The Avengers“ geschrieben worden. Es wird natürlich nicht alles bis ins kleinste Detail ausgeführt wie man es dann in den einzelnen Filmen sieht, aber es ist ein guter Zusammenschnitt aus allen Filmen.

Mir hat das Buch gefallen und der Schreibstil ist auch flüssig. Cool wäre es wenn es von jedem Film das Buch gibt und dann diese Zusammenfassung hier. Das hätte es für mich einfach noch ein bisschen runder gemacht. Ansonsten ist es ein wirklich gelungenes Buch.

 

 

von 5 Sternen

 

Klappentext „Avengers Age of Ultron – Die Helden kehren zurück“:

Es ist einige Zeit vergangen, seit die Avengers sich zum ersten Mal im Kampf gegen einen übermächtigen Feind zusammengeschlossen haben. Jeder ist seitdem seinen eigenen Weg gegangen. Als aber das Schicksal der Erde erneut auf dem Spiel steht, ziehen sie Seite an Seite in den Kampf gegen den mächtigen Ultron, der wild entschlossen ist, die gesamte Menschheit auszulöschen.

 

Meine Meinung:

S.H.I.E.L.D wurde zerschlagen und die Avengers setzen alles daran die letzte Basis von HYDRA zu zerstören. Dies gelingt ihnen auch. Doch was sie nicht wussten ist, dass Strucker mithilfe von Lokis Zepter zwei Menschen in Superhelden verwandelt hat. Hier lernen wir die Zwillinge Wanda und Pietro kennen. Und diese beiden sind nicht so leicht zu schlagen.

Auch haben Tony und Bruce mit ihrer Verwirklichung die Welt vor Aliens zu schützen, zu kämpfen. Ihr Plan heißt „Ultron“. Eine künstliche Intelligenz soll erschaffen werden, um die Welt zu beschützen. Doch der Plan verläuft nicht ganz so wie es sich die beiden vorgestellt hatten.

Auch hier basiert das Buch auf dem Film. Aber es wurde sehr gekürzt, damit möglichst viele Altersgruppen es lesen können was ich ein wenig schade finde. Im Ganzen ein gutes Buch was man aber besser nicht so stark gekürzt hätte.

 

buechergalerie-lohne.de  Avengers – Wie alles begann

buechergalerie-lohne.de Avengers – Age of Ultron

randomhouse.de  Avengers – Wie alles begann

randomhouse.de   Avengers – Age of Ultron

genialokal.de

Verlag: cbj

Seiten: Avengers wie alles begann: 200 // Avengers Age of Ultron: 112

Preis: je 9,99 EUR

Alter: ab 10

„Charlotte & Ben: Ein Freund kann alles verändern“ von Erin Entrada Kelly

Werbung – Rezensionsexemplar von dtv: Reihe Hanser

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Ein Freund ist der größte Schatz, den’s gibt

Charlotte und Ben haben viel gemeinsam: Sie sind hochbegabt, haben Sorgen um ihre Eltern, sind nicht gerade beliebt und versuchen die Schule ohne allzu viele Kratzer zu überstehen. Kennengelernt haben sie sich beim Online Scrabble. Und ohne sich jemals gesehen zu haben – schließlich liegen zwischen ihren Wohnorten mehr als 2.000 km – erzählen sich Charlotte und Ben am Telefon ganz viel über sich selbst. Allerdings hat das, was sie sich erzählen, nicht immer etwas mit der Wahrheit zu tun. Sie nutzen die Chance, die Person zu sein, die sie gern wären. Dabei merken sie, dass der zu sein, der man ist, viel besser ist, als der zu sein, den andere aus einem machen wollen.

 

Meine Meinung:

Bei diesem Buch habe ich mit etwas ganz anderem gerechnet. Vielleicht geht es anderen da genauso wie mir?

Das Buch fängt mit Charlotte an und kurz darauf folgt Ben. Bei Charlotte beginnt das Kapitel immer mit „Nachrichten aus dem Kaninchenbau“ in dem man durchaus nützliche Infos erhält. Diese beziehen sich auch meist auf das was Charlotte dann sogleich geschieht oder erlebt. Aber nicht immer. Es ist ganz süß gemacht, aber für mich auch zwischendurch ein wenig nervig. Bei Ben sind die Kapitel so eingeteilt „Das Leben aus Bens Sicht“ und dann beginnt das Kapitel. Beide sind komplett anders aufgebaut, aber interessant.

Beide sind Hochbegabt und haben nicht wirklich viele Freunde. Wenn sie sich unterhalten erfinden sie Dinge, die so nie geschehen sind und auch nie geschehen werden. Auch werden beide in der Schule gemobbt, da sie als Außenseiter gelten, weil sie so intelligent sind.

Doch fand ich jetzt nicht, dass die beiden total viel miteinander geschrieben oder gesprochen haben. Immer mal zwischendurch und dann waren die Unterhaltungen auch recht kurz. Sie haben ihr Leben schöner gemacht als es ist, aber ich finde nicht das sie es so krass verändert haben wie es beschrieben wird.

Nicht durch ihre Gespräche merken sie das es besser ist man selbst zu sein. Nein. Es entsteht eher aus den verschiedenen Situationen heraus, dass sie anfangen anders zu denken. Jedenfalls habe ich sehr viel mehr von diesem Buch erwartet und sehe es eher als Tagebuch der beiden an, in dem sie sich ab und an mal unterhalten.

 

buechergalerie-lohne.de

dtv.de

genialokal.de

Verlag: dtv Reihe Hanser

Seiten: 224

Preis: 14,95 EUR

Alter: ab 11

„Project Jane 2 – Die Macht der Gedanken“ von Lynette Noni

Werbung – Rezensionsexemplar vom Oetinger Verlag. Ganz lieben Dank dafür  =)

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Verlier nie den Glauben an das Wort
Alyssa aka Jane kann aus Lengard fliehen und versteckt sich bei den Rebellen. Gemeinsam entdecken sie einen Unbekannten, der ebenfalls das Sprecher-Gen trägt und ihr zuruft: „Lyss, du musst dich erinnern!“ Auf der Flucht vor Vanik und mithilfe von Smith, der sich als alter Freund aus Kindertagen entpuppt, dringt Alyssa in ihre Erinnerungen vor – und zum wahren Kern ihrer Gabe.

 

Meine Meinung:

Der erste Teil hat mir schon unglaublich gut gefallen und ich musste einfach wissen wie es mit Alyssa und all den anderen weitergeht. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Im ersten Teil ist es Alyssa zusammen mit Cami gelungen aus Lengard zu fliehen und sie sind bei den Rebellen untergekommen. Dort freundet sie sich mit immer mehr Leuten an, die da wären: Kael, Arryn, Smith, Pandora und Keeda. Arryn ist von den beiden nicht so begeistert und bringt dies auch immer wieder zum Ausdruck was Alyssa überhaupt nicht gefällt, da sie ihr nichts getan haben. Oder doch? Vielleicht gibt es da eine Kleinigkeit 😉 Mit Kael kommt sie sehr schnell gut klar und findet einen starken Verbündeten in ihm, der versucht sie vor Vanik und Manning zu beschützen. Auch möchte er mit ihr gemeinsam Vanik und seinen Kumpanen stürzen und somit das Leben aller „Sprecher“ schützen. Denn Vanik versucht sich eine Armee von Sprechern aufzubauen. Wie, dass müsst ihr selber lesen, da ich sonst eindeutig zu viel verrate.

Doch Lyss wird auch mit vielen neuen Situationen konfrontiert und muss erkennen, dass sie sehr lange von sehr vielen Personen angelogen worden ist. Wem kann sie noch vertrauen? Wer ist ihr Freund und wer ihr Feind? Und wer ist dieser mysteriöse Junge, der ihr zuruft, dass sie sich erinnern muss? Woher kennt er sie überhaupt? Sie ist ihm bisher nicht begegnet. Oder doch?

Ich habe sehr schnell wieder in die Geschichte rein gefunden. Für mich war es wie auf alte Bekannte zu treffen, die ich nun endlich wieder begleiten darf. Alle mir noch offenen Fragen wurden aufgeklärt und ich fand es von Anfang bis Ende einfach nur spannend. Ja, Worte sind und können gefährlich sein, Gedanken aber auch. Doch können sie auch genau das richtige bewirken und alles ändern. Zum Guten. Und daran sollte man immer denken und seine Stimme erheben.

Denn wie die Autorin in ihrer Danksagung geschrieben hat:   „Seid die Stimme Eurer Generation. Und vergesst niemals: Ein einziges Wort könnte die Welt verändern.“

Ich fand das Buch großartig und alles hat ein Ende gefunden  🙂

 

buechergalerie-lohne.de

oetinger.de

genialokal.de

Verlag: Oetinger

Seiten: 414

Preis: 14,00 EUR

Alter: ab 14