„Der Herzgräber“ von Jen Williams

Werbung – Rezensionsexemplar vom Fischer Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Als Heather Evans den Nachlass ihrer Mutter ordnet, macht sie eine erstaunliche Entdeckung: Stapelweise findet sie Briefe eines verurteilten Serienkillers. Michael Reave hatte zahlreiche junge Frauen auf bestialische Weise getötet. Seit 20 Jahren verbüßt er nun schon seine Strafe in einem Hochsicherheitsgefängnis.
Doch jetzt ist wieder eine junge Frau getötet worden. Man findet sie in einem ausgehöhlten Baumstumpf. Und dort, wo eigentlich ihr Herz schlagen sollte, stecken Blumen. Genauso hatte es seinerzeit Reave zelebriert.
Als eine zweite Frauenleiche gefunden wird, entschließen sich Heather und Detective Ben Parker zu einem gefährlichen Schritt. Heather soll mit Michael Reave persönlich sprechen, ihm die Fragen stellen, die nur er beantworten kann. Doch die Wahrheit wird für Heather zu einem Wettlauf um ihr Leben.

 

 

Meine Meinung:

Alles beginnt recht „normal“ in diesem Buch. Mir gefiel es aus der Sicht des Mörders zu lesen und somit mehr zu erfahren. Die Kapitel fingen dann mit „Früher“ an und das war alles sehr spannend. Auch sind die Kapitel nicht zu lang was mir auch gut gefallen hat.

Anfangs war ich von dem Buch auch noch recht angetan, aber es wurde dann immer „lahmer“ und ich war weniger begeistert. Unsere Protagonistin war ok und worum es hier ging war auch in Ordnung.Dennoch ist es immer mehr zu einem Roman mit Krimielementen mutiert, als zu einem Thriller. Auch dümpelte es so vor sich hin und die Spannung war für mich persönlich recht schnell weg.

Zum Ende hin wurde es zwar noch mal interessant, aber selbst das konnte mich nicht so ganz abholen.

 

buechergalerie-lohne.de

fischerverlage.de

Verlag: Fischer

Seiten: 384

Preis: 15,00 EUR

„Rachejagd – Verraten“ Band 2 von Stevens & Suchanek

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Anna und Nick haben gerade erst verarbeitet, dass sie beinahe einem perfiden Mörder zum Opfer gefallen wären, und wollen eigentlich ihre wiedergefundene Zweisamkeit genießen. Da treffen sie bei einer Hochzeit auf ihren alten Freund Roger Beckett. Er bittet sie um Hilfe bei der Aufklärung eines mysteriösen Todesfalls. In dem Forschungslabor, in dem Roger arbeitet, ist ein Kollege ums Leben gekommen. Eigentlich unmöglich bei den strengen Sicherheitskontrollen. Als Roger in seinem Haus attackiert wird, forschen Anna und Nick nach und machen eine unfassbare Entdeckung: Der Unbekannte, der ihr Leben in Chicago zur Hölle gemacht hat, treibt weiterhin ein böses Spiel mit ihnen. Sein Racheplan ist noch umfassender und grausamer als geahnt. Ein tödliches Rennen gegen die Zeit beginnt.

 

Meine Meinung:

Was für ein actionreicher, spannender, nervenaufreibender 2. Teil!

Auch hier bekommen wir einiges geboten und es ist spannend von Anfang bis Ende.
Zudem müssen sich Anna und Nick die Frage stellen wer hinter alldem steckt? Was wird hier gespielt?

Ich sage gar nicht mehr, da ich nicht mehr verraten möchte. Doch auch dieser Teil hat mich von vorne bis hinten einfach nur super gut unterhalten und dieser Epilog macht mich wahnsinnig.

 

buechergalerie-lohne.de

penguinrandomhouse.de

Verlag: Heyne

Seiten: 412

Preis: 12,00 EUR

„Bis alle Schuld beglichen“ Ein Jan-Tommen-Thriller Band 1 von Alexander Hartung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

An einem Sonntagmorgen wird Jan Tommen von seinen Kollegen der Berliner Mordkommission aus dem Bett geklingelt. Er steht unter dringendem Tatverdacht, die Beweislage ist eindeutig: Fingerabdrücke, Zeugenaussagen, Motiv – alles weist auf Jan hin. Das Opfer: Richter Georg Holoch, der Jan vor Jahren wegen Körperverletzung im Dienst verurteilte.

Jan hat keinerlei Erinnerung an den Tatzeitpunkt. Dem erfahrenen Mordermittler bleibt nichts anderes übrig, als aus der Untersuchungshaft zu fliehen und abzutauchen. Er muss auf eigene Faust nach dem wahren Täter suchen. Sein unorthodoxes Ermittlerteam hilft ihm dabei – doch der Mörder hat gerade erst angefangen, seine schrecklichen Pläne in die Tat umzusetzen…

 

Meine Meinung:

Oftmals hat man solche Bände in Thrillern ja eher später, dass ein Ermittler als Verdächtiger gilt. Alexander Hartung dachte wohl er fängt mal lieber direkt damit an.

Das Buch fängt spannend an und wird gut erzählt. Während des weiteren Verlaufs ist es auch spannend und wir bekommen auch noch paar Tote geboten, doch zwischendrin wurde es auch leicht „lang“. Zwar nur ganz kurz, aber es gab durchaus Stellen wo es sich „lang“ angefühlt hat. Auch bekommt man hier nicht die übliche Polizeiarbeit geboten, da Jan ja auf der Flucht ist…..

Unseren Protagonisten Jan lernen wir durch seine Flucht natürlich näher kennen und auch ein paar andere Protagonisten…..Zoe die Rechtsmedizinerin find ich klasse, auch wenn ihr Laster, das Rauchen, ruhig weniger oft hätte erwähnt werden können. Ansonsten ist sie echt cool drauf.

Die Ermittlungen machen Spaß und Jan versucht natürlich alles, um den wahren Täter zu stellen. Hier hätte ich mir aber bisschen mehr Tatendrang von seinen Kollegen erhofft. Fand es bissel leicht für Jan….

Trotz alledem war es ein guter Auftakt, dessen Reihe ich weiter verfolgen werde.

P.S: Als Zusatz möchte ich aber noch den Hinweis geben das es um Missbrauch geht.

 

amazon.de

Verlag: Edition M

Seiten: 287

Preis: 9,99 EUR

„Der Strand: Vermisst“ Band 1 von Karen Sander

Werbung – Rezensionsexemplar vom Argon Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Dies ist der 1. Teil der Trilogie. Hier treffen wir einmal auf Tom unseren Kriminalkommissaren und die Kryptologin Mascha. Beide sind echt gut ausgearbeitet und ich mag Mascha sogar einen winzig kleinen Ticken mehr als Tom 😄 Obwohl Tom auch klasse ist, doch Mascha finde ich einfach sehr interessant.

Auch der Fall ist wirklich gut. Die gehörlose Lilli verschwindet spurlos und es gibt nur eine verschlüsselte Nachricht…Wo ist Lilli? Wer ist Freund oder wer der Feind?
Es ist von Anfang bis Ende spannend und es kommen sehr viele Fragen auf. Einige werden beantwortet, andere werden wohl in Teil 2 geklärt werden was es für mich umso reizvoller und gleichzeitig gemeiner macht 😂 Auch versucht man hier selbst zu ermitteln und wird oft in die Irre geführt…..

Einen mini kleinen Kritikpunkt/Anmerkung habe ich (falls man es so bezeichnen kann). Ich habe ja das Hörbuch gehabt und ich kann euch leider nicht sagen, ob es Kapitel gibt oder nicht. Es heißt dann eher „Am selben Tag“ oder „Am Abend“. Auch gibt es Datumsangaben. Ob es wirklich Kapitel gibt…kein Plan.
Manchmal war es mir ein wenig zu oft wiederholt mit „Am selben Tag“ etc.

Dennoch war es ein toller Thriller, dessen Ende einen fiesen Cliffhanger hat und ich nun sehnsüchtig auf Teil 2 warte

 

Meine Meinung:

Dies ist der 1. Teil der Trilogie. Hier treffen wir einmal auf Tom unseren Kriminalkommissaren und die Kryptologin Mascha. Beide sind echt gut ausgearbeitet und ich mag Mascha sogar einen winzig kleinen Ticken mehr als Tom . Obwohl Tom auch klasse ist, doch Mascha finde ich einfach sehr interessant.

Auch der Fall ist wirklich gut. Die gehörlose Lilli verschwindet spurlos und es gibt nur eine verschlüsselte Nachricht…Wo ist Lilli? Wer ist Freund oder wer der Feind?
Es ist von Anfang bis Ende spannend und es kommen sehr viele Fragen auf. Einige werden beantwortet, andere werden wohl in Teil 2 geklärt werden was es für mich umso reizvoller und gleichzeitig gemeiner macht . Auch versucht man hier selbst zu ermitteln und wird oft in die Irre geführt…..

Einen mini kleinen Kritikpunkt/Anmerkung habe ich (falls man es so bezeichnen kann). Ich habe ja das Hörbuch gehabt und ich kann euch leider nicht sagen, ob es Kapitel gibt oder nicht. Es heißt dann eher „Am selben Tag“ oder „Am Abend“. Auch gibt es Datumsangaben. Ob es wirklich Kapitel gibt…kein Plan.
Manchmal war es mir ein wenig zu oft wiederholt mit „Am selben Tag“ etc.

Dennoch war es ein toller Thriller, dessen Ende einen fiesen Cliffhanger hat und ich nun sehnsüchtig auf Teil 2 warte.

buechergalerie-lohne.de

rowohlt.de

Verlag: Rowohlt

Seiten: 400

Preis: 13,00 EUR

„Rapunzel, mein“ Fall 2 von Lars Schütz

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Er quält. Er mordet. Wer wird sein nächstes Opfer sein?

Profilerin Rabea Wyler steht unter Schock: In der Nähe eines stillgelegten Märchenparks wurde ein totes Mädchen ohne Hände gefunden. Erdrosselt mit den eigenen langen blonden Haaren. Wyler ahnt, dass die Vergangenheit sie eingeholt hat. Denn eine Hand war das Einzige, was vor zwanzig Jahren von ihrer vermissten Schwester gefunden wurde. Jan Grall, ihr suspendierter Partner, will davon nichts wissen. Wyler kann den Mörder auch ohne seine Hilfe überführen. Doch schnell wird klar, dass der Täter nur eine Marionette in einem perfiden Spiel ist. Und das hat gerade erst begonnen …

 

Meine Meinung:

Was sich beim Klappentext noch echt cool anhört, ist im Buch dann alles andere als cool 🤐

Ich habe ja Band 4 zuerst und dann Band 1 gelesen. Beide gefielen mir richtig gut. In Band 2 ist der suspendierte Jan dabei zu sich selbst zurück zu finden und Rabea ist aufgestiegen. Der 1. Fall lässt auch nicht lange auf sich warten….

Und dieser Fall ist ja. Erstmal fängt es an und es kommen so ein paar Personen dazu wo man sich fragt wohin einen das führen soll. Dann geht es mal hier und mal da weiter und ist teils recht wirr. Auch ist es lange Zeit wenig spannend und dümpelt eher so vor sich hin.

Auch der Fall an sich bis hin zur Auflösung konnte mich jetzt nicht von den Socken hauen und das angekündigte perfide Spiel war für mich jetzt nicht soooo…..

Hier und da war es zwar echt interessant und man hat einiges erfahren, aber es ist für mich der schlechteste Fall der Reihe.

 

buechergalerie-lohne.de

ullstein.de

Verlag: Ullstein

Seiten: 416

Preis: 9,99 EUR

„Rachejagd – Gequält“ Band 1 von Stevens & Suchanek

Werbung – Rezensionsexemplar vom Heyne Verlag (netgalley)

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Er sieht dich. Und er ist dir schon ganz nah …

Vor drei Jahren wurde Journalistin Anna Jones zusammen mit ihrer Freundin Natalie entführt und von ihrem Peiniger Edward Harris auf vielfache Art gequält. Anna konnte fliehen, Natalie starb. Diese Schuld verfolgt Anna bis heute. Als sie einen blutbefleckten Brief erhält, wird schnell klar: Edward Harris ist zurück. Nick Coleman, Annas Jugendliebe und FBI-Agent, nimmt die Ermittlungen auf. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Zane Newton, der Profilerin Lynette McKenzie und Nick versucht Anna herauszufinden, was Harris vorhat. Ein perfides Spiel beginnt, bei dem nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Ein Spiel, das nicht nur für Anna tödlich enden könnte. Ein Spiel, das nur ein Ziel hat: Rache.

 

Meine Meinung:

Man was war das für ein Buch?

Also zuerst komme ich zu unseren Protagonisten. Diese haben mir auf Anhieb gefallen und waren echt toll ausgearbeitet. Auch wenn Zane eher ein Nebencharakter ist, hat er mir mit am besten gefallen. Er war einem sofort super sympathisch und legt eine echt tolle Entwicklung im Buch hin. Aber auch Anna, Nick und Lynette gefallen mir sehr und ich habe sie von Seite zu Seite immer mehr ins Herz geschlossen. Man möchte einfach noch so viel mehr von allen erfahren.

Die Story beginnt direkt spannend und bleibt es auch. Der Fall hat es auch in sich und der Schreibstil ist locker leicht, flüssig und fesselnd. Die Ermittlungen haben mir auch echt gut gefallen.
Zudem kommt es zu Wendungen, die aber auch Sinn ergeben, mit denen ich so aber niiiemals gerechnet hätte. Man hatte wirklich diesen „Whoaaa Moment“. Richtig gut.

Und Leute der Epilog war 😱 Cliffhanger deluxe sag ich euch.

Jetzt schon ganz große Liebe für diese Reihe.

 

buechergalerie-lohne.de

penguinrandomhouse.de

Verlag: Heyne

Seiten: 448

Preis: 12,00 EUR

„Ich will nur spielen“ von Marc Stroot

Werbung – Rezensionsexemplar vom Edel Elements Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Der alleinerziehende Kriminalkommissar Maik Michalski sieht sich nach seiner Versetzung von Berlin in die Kleinstadt mit einer rätselhaften Mordserie konfrontiert. Im Stadtpark wird die Leiche einer jungen Frau gefunden: Der Toten fehlen die Augäpfel und in den gefalteten Händen hält sie einen Würfel. Es folgen weitere Frauenleichen, die auf ähnliche Weise zugerichtet wurden.

Michalski und sein Partner geraten immer mehr unter Druck, denn der Täter treibt sein tödliches Spiel weiter  – und hat sein nächstes Opfer bereits auserwählt.

 

Meine Meinung:

Das Buch beginnt spannend und kann den aufgebauten Spannungsbogen sehr gut und lange halten. Etwas weiter hinten geht er ganz kurz unter, kommt nach ein paar Seiten aber wieder in Fahrt.

Unseren Hauptprotagonisten Maik mochte ich von Beginn an und auch seine Tochter ist echt süß. Von ihm erfahren wir im Buch auch immer mehr und können ihn auch immer besser verstehen und nachvollziehen, warum er so oder so handelt. Ich mag es ja viel über Protagonisten zu erfahren, da man so richtig mit ihnen fühlen und leiden kann. Und so lernen wir auch unseren Protagonisten besser kennen. Minimal weniger hätte ich nicht etwas besser gefunden, aber das ist komplette Geschmackssache 😊

Der Fall an sich ist sehr interessant und hat mir echt Spaß gemacht. Man versucht mitzurätseln und den Mörder zu finden. Die eingebauten Szenen, Rückblenden, über den Mörder, waren echt gut gemacht und spannend. Hat mir richtig gut gefallen. Sowas mag ich ja eh.

Die Auflösung war gut, aber hier hätte für meinen Geschmack, ruhig noch bisschen mehr Action rein gebracht werden können. Es war zwar spannend, aber auch ein wenig einfach.

Alles in allem kann ich sagen, dass es ein guter Auftakt war, bei dem man hier und da noch etwas ausbessern kann, aber bin jetzt schon auf die anderen Werke gespannt.

 

buechergalerie-lohne.de

amazon.de

Verlag: Edel Elements

Seiten: 430

Preis: 12,99 EUR

 

„Das Profil“ von Hubertus Borck

Werbung – Rezensionsexemplar vom Rowohlt Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Ich kenne dein Profil. Es wird dir zum Verhängnis werden. #Qual.#Mord.#Tod.

Der Tote im Sandkasten ist bis zum Kehlkopf eingegraben. Ihm fehlt ein Auge. Der makabre Fund auf einem Hamburger Spielplatz setzt die erfahrene Kriminalkommissarin Franka Erdmann und ihren neuen Assistenten Alpay Eloğlu unter Hochdruck. Kurz darauf wird eine junge Influencerin brutal in ihrer Wohnung getötet. Auch wenn sich die Handschriften beider Verbrechen unterscheiden, deutet immer mehr darauf hin, dass es sich um denselben Mörder handelt. Und während die Polizei fieberhaft ein Profil von ihm erstellt, überwacht er bereits den Instagram-Account seines nächsten Opfers, dessen scheinbar perfektes Leben ein grausames Ende finden soll.

 

Meine Meinung:

Er weiß was du machst und wo du wohnst. Er kennt deine Gewohnheiten und hat dich ins Visir genommen. Doch du weißt nicht, dass du beobachtet wirst von jemandem, der dir das Leben nehmen wird…..

Unsere Protagonisten Alpay und Franka könnten unterschiedlicher nicht sein. Alpay hat mich von seiner Art her ein wenig an Frost von Rizzoli & Isles erinnert. 😄 Ihn mochte ich direkt. Mit Franka hat man so seine Schwierigkeiten finde ich. Ja, sie raucht mindestens genauso viel wie Helmut Schmidt und ernährt sich von Energy Drinks. Zudem kommt sie sehr ruppig rüber. Auch wenn sie hier von Männern umgeben ist, muss man keinen halbem Mann aus ihr machen, sodass sie respektiert wird. Das fand ich echt schade.

Die Kapitel waren mir einfach viel zu lang und in diesen Kapiteln sprang man von einer zur anderen Person, dass es oft echt unübersichtlich war. Auch wenn es gerade um ein und dieselbe Person ging, nur mit anderen Empfindungen, zack Absatz. Wäre nicht nötig gewesen. Die Kapitel aus Sicht des Mörders haben mir persönlich echt gut gefallen.

Auch wenn die letzten 3 Kapitel echt und der Einstieg ins Buch echt gut waren, war das davor und dazwischen nicht gerade mit viel Spannung gespickt und durch die ständigen, unübersichtlichen Wechsel wurde es nicht gerade besser. Auch kam das Ende suuper schnell.

Ein Thriller, der für mich kein Thriller ist, aber ein solider Krimi.

 

buechergalerie-lohne.de

rowohlt.de

Verlag: Rowohlt

Seiten: 384

Preis: 12,00 EUR

„Die Filiale“ von Veit Etzold

Werbung – Rezensionsexemplar vom Droemer Knaur Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Laura Jacobs kann es kaum glauben, als sie den Brief ihres Arbeitgebers öffnet: Eben noch hat sie bei einem Banküberfall auf ihre Filiale ein Blutbad verhindert – jetzt hält sie die Kündigung für den Mietvertrag ihres Zuhauses in der Hand!

Die Bank, der neben Lauras Haus eine ganze Reihe von Immobilien in Berlin gehört, will die Grundstücke an einen Investor verkaufen. Lediglich Lauras früherer Chef hält zu ihr und stellt sich gegen das Geschäft. Doch als er sich plötzlich für den Mord an einer Prostituierten verantworten muss, wird Laura klar, dass sie es mit etwas weitaus Schlimmerem als einem gierigen Immobilienhai zu tun hat …

 

Meine Meinung:

Es beginnt echt spannend und interessant und man möchte wissen wie es nun mit Laura und anderen Dingen weitergeht. Doch nach dem tollen Start wird es schnell lang und zäh. Es verliert sich in zahlreichen Erzählungen und Erklärungen über den Bankalltag. Fonds, Aktien, Überweisungen, Bitcoins usw werden ausführlich erklärt. Klar muss einiges erklärt werden, aber sooo ausführlich hätte ich es auch nicht benötigt, um zu verstehen was hier abgeht.

Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und man kann deren handeln nachvollziehen. Vor allem in schwierigen Situationen verliert der ein oder andere mal den „Kopf“ und lässt sich zu dämlichen Aktionen verleiten…..Doch das allein reicht für mich nicht aus auch wenn es nach hinten raus noch einmal spannend wurde.

Gute Unterhaltung für zwischendurch und für Banker ein Genuss 😄

 

buechergalerie-lohne.de

droemer-knaur.de

Verlag: Droemer Knaur

Seiten: 400

Preis: 11,99 EUR

„Zerteilt: True-Crime-Thriller (Band 5 von 5)“ von Michael Tsokos

Werbung – Rezensionsexemplar vom Droemer Knaur Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Berlin wird von einer Reihe islamistischer Anschläge erschüttert. Ein Attentäter attackiert Menschen in Aufzügen – wiederholt, mit eskalierender Gewalt. Dabei agiert der Unbekannte so geschickt, dass keine Überwachungskamera ihn zeigt, keine Zeugen ihn beschreiben können.
Rechtsmediziner Fred Abel, stellvertretender Leiter der rechtsmedizinischen BKA-Einheit „Extremdelikte“, obduziert mit seinem Team unter Hochdruck die Opfer der Anschläge. Können die Verletzungen der Getöteten Rückschlüsse auf den Täter geben?
Unterdessen schwebt die frühere Lebensgefährtin seines besten Freundes Lars Moewig in akuter Lebensgefahr. Marie wurde Zeugin eines eiskalten Mordes, und trotz Polizeischutz in einem Safe House entgeht sie nur um Haaresbreite einem Mordanschlag. Abel ist sich sicher, dass sich ein Maulwurf in den eigenen Reihen befindet, der ihm und Moewig immer einen Schritt voraus ist.

 

Meine Meinung:

Den Fall an sich fand ich echt interessant gemacht und auch die Zuteilung neuer Fälle in der Rechtsmedizin fand ich cool. Da kann man dem einen oder anderen auch mal blöde Fälle geben, wenn dieser sich daneben benimmt und man ihn so „bestrafen“ möchte. 🤣

Ganz vorne im Buch wird direkt erwähnt wo die Handlung von Zerrissen stattfindet. Ein Buch davon kenne ich nicht, wodurch ich da auch keine Parallelen ziehen konnte. Das tat der Geschichte aber keinen Abbruch. Aber man hätte dadurch sicher manches besser zusammenfügen können. Denke ich.

Eine Sache war mir eindeutig zu platt gemacht, sodass es direkt in den Hintergrund wandert, obwohl diese eine Sache für ein richtig cooles und würdiges Ende gepasst hätte. Denn das Ende an sich kam plötzlich und schnell, als wenn man es einfach nur beenden möchte. Hätte man ruhig mehr draus machen können.

Ein True-Crime-Thriller, der mich gut unterhalten hat.

 

buechergalerie-lohne.de

droemer-knaur.de

Verlag: Droemer Knaur

Seiten: 352

Preis: 14,99 EUR