„Eislicht“ Band 2 von Anike Hage

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Nachdem sie zunächst nicht gerade mit offenen Armen empfangen wurde, konnte Peruna schließlich doch noch ihre Stelle als Hausdiener im Anwesen des Zauberers Meister Halvard antreten.
Doch in Winterthal scheint manches nicht mit rechten Dingen zuzugehen. Unheimliche Geisterwesen streifen umher und die Bewohner der Stadt wirken mehr als angespannt. Peruna selbst wird immer wieder von Alpträumen heimgesucht. Kann Halvards Sohn Arvid ihr helfen, die Geheimnisse um sie herum zu lüften?

 

Meine Meinung:

So nun geht es mit dem zweiten Band weiter. Ich war auch schon sehr gespannt wie Peruna sich weiter einlebt und ob sie nun ein bisschen freundlicher von allen behandelt wird. Denn die erste Begegnung und die kommenden Tage waren jetzt nicht so schön. Eher eiskalt.

Doch das Eis zwischen allen, fast allen, scheint ein wenig zu schmelzen und man ist nun freundlicher zu Peruna. Man lernt im zweiten Band Halvards Sohn Arvid besser kennen. Doch kann er Peruna bei ihren Albträumen wirklich helfen und findet er auch heraus warum sie so empfänglich für die Magie ist?

Wir haben hier im zweiten Band nur ganz bisschen mehr über Winterthal erfahren und stehen im Grunde genommen immer noch vor einem Rätsel woher diese ganzen Geisterwesen kommen. Also man bekommt nur sehr wenige Infos und wenn dann sind diese auch sehr knapp gehalten. Schade hier habe ich mir mehr gewünscht und warte nun auf den dritten Teil.

 

buechergalerie-lohne.de

altraverse.de

genialokal.de

Verlag: altraverse

Seiten: 176

Preis: 10,00 EUR

Alter: ab 13

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu