„Waldo Wunders fantastischer Spielzeugladen – Wo Wünsche wahr werden“ von Anne Scheller

Werbung – Rezensionsexemplar vom Baumhaus Verlag.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Waldo Wunder hat Lennis Talent erkannt und möchte ihm das magische Spielzeughandwerk beibringen. Dazu soll Lenni für jedes Kind das einzig wahre Spielzeug finden. Bei anderen gelingt ihm das spielend, nur für sich selbst ist er noch auf der Suche. Aber auch so gibt es genug für ihn und Freundin Merle zu tun. Als Lieferungen aus der Spielzeugfabrik ausbleiben und seltsame Dinge geschehen, müssen Lenni, Merle, ein sprechendes Buch und ein tapferer Elfenkrieger herausfinden, was dahintersteckt!

 

Meine Meinung:

Nach dem Ende des ersten Bandes war ich neugierig wie es mit Lenni und dem Spielzeugladen wohl weitergehen wird. Das habe ich nun erfahren =)

Lenni geht im Spielzeugladen immer mehr auf und verbringt jede freie Minute dort. Schließlich möchte er doch Spielzeugmacher werden und als Lehrling stellt er sich bisher nicht ganz so tollpatschig an. Klar kommt es hier und da mal zu einer kleinen Katastrophe, aber Herr Wunder weiß wie er Lenni helfen kann es beim nächsten Mal besser zu machen. Und das macht er dann auch. Während der Ferien kündigt Herr Wunder an eine Großbestellung in der Fabrik aufgeben zu wollen und Lenni und Merle wollen natürlich direkt mit. Herr Wunder ist von der Idee wenig angetan, nimmt am Ende aber beide mit dort hin. Zum ersten Mal sehen sie wie die Spielzeuge für Herrn Wunders Laden produziert werden und das es viel zu entdecken gibt. Denn Lenni versucht sein einzig wahres Spielzeug zu finden, damit er Spielzeugmacher werden kann. Doch wird er es jemals finden? Schließlich hat Merle ihres auch schon gefunden. Doch neben der Suche nach dem einzig wahren Spielzeug taucht noch ein ungebetener Gast auf. Was will er?

Es war mal wieder ein tolles Abenteuer und wir haben erfahren wie es mit Lenni und dem Spieklzeugladen weitergeht. Auch haben wir ein bisschen mehr über Waldo Wunder und auch Merle erfahren. Vielleicht kommt ja noch ein weiteres Abenteuer?  🙂

 

buechergalerie-lohne.de

luebbe.de

genialokal.de

Verlag: Baumhaus

Seiten: 192

Preis: 10,00 EUR

Alter: ab 8

„Die Ungeheuerlichen – Das Böse ist auf deiner Seite“ von Paul Durham

Werbung – Rezensionsexemplar vom Dragonfly Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Manchmal kann dich nur das Böse retten.

Düstere Legenden ranken sich um Rileys Heimatstadt. Eines Nachts erwacht eine von ihnen in Gestalt der totgeglaubten Nobolde wieder zum Leben. Die Einzigen, die die Stadt vor den Monstern aus den Sümpfen beschützen können, sind die Ungeheuerlichen. Doch die hat der Graf vor langer Zeit zu Aussätzigen erklärt. Wem kann Riley jetzt noch trauen? Soll sie sich an die Regeln halten, die ihr von klein auf eingebläut wurden, oder auf ihr Gewissen hören? Und ist es möglich, dass es manchmal die Bösen braucht, um die wahren Monster zu besiegen?

 

Meine Meinung:

Auf dieses Abenteuer habe ich mich richtig gefreut und ich wurde nicht enttäuscht.

Riley, auch Rye genannt, ist ein sehr aufgewecktes, leicht tollpatschiges und freundliches Mädchen. Sie hat zwei sehr gute Freunde, die ihr in jeder Situation helfen und ihr somit immer zur Seite stehen. Da wäre einmal Quinn, der ab  und an für Rye einspringt und auf ihre Schwester aufpasst, während sie sich in der Nacht mit ihrer besten Freundin Folly trifft, deren Eltern ein Gasthaus besitzen. Dieses Dreiergespann ist wirklich witzig. Jeder hilft jedem wo er nur kann. Aber Rye hat auch noch eine kleine Schwester, Lottie, die total niedlich ist und die man sofort ins Herz schließt. Rileys Mutter Abbey, die einen eigenen Laden hat, in dem sie jegliche Kuriositäten verkauft, spielt auch eine wichtige Rolle in diesem Buch und birgt noch das ein oder andere Geheimnis.

Eines Tages schleicht Riley ihrer Mutter nachts hinterher, da sie wissen möchte was ihre Mutter in der Nacht macht und wo genau sie hingeht. Doch bevor sie erfahren kann was ihre Mutter macht und wen sie trifft, ertönt ein entsetzlicher Schrei und sie rennt zurück ins Haus. Was war das? Wie weit ist es entfernt? Doch bevor Riley Antworten bekommt, verkriecht sie sich lieber ins Haus wo sie in Sicherheit ist. Doch ihre Neugierde ist geweckt.

Ich fand das es ein wirklich tolles und spannendes Abenteuer war. Vielleicht war es an manchen Stellen etwas brutal für Kinder oder ich sehe es einfach zu eng  😉 Mir jedenfalls hat es gefallen, doch das gewisse Etwas hat mir, auch wenn es ein Kinderbuch ist, gefehlt. Es war nicht immer ganz rund. Dennoch kann ich dieses Buch jedem empfehlen.

 

buechergalerie-lohne.de

harpercollins.de

genialokal.de

Verlag: Dragonfly

Seiten: 367

Preis: 15,00 EUR

Alter: ab 11

„Der Weihnachtosaurus (Band 1)“ von Tom Fletcher

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

»Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir einen echten Dinosaurier …«

Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen.

 

Meine Meinung:

Irgendwie liest zur Zeit jeder dieses Buch und ich weiß nun auch warum. Nicht nur das Cover spricht einen sofort an, sondern auch der Klappentext. Man kann sich sofort alles bildlich vorstellen und möchte einfach nur noch anfangen zu lesen. Und den ersten Band habe ich auch sofort verschlungen.

Es fängt alles damit an das wir erfahren wie die Dinosaurier ausgelöscht wurden. Wirklich alle? Nein, ein Ei hat das ganze Chaos überlebt und liegt von nun an auf dem Grund des Meeresbodens. Doch niemand weiß das es dort liegt und so wird es vom Eis umschlossen und bleibt vorerst dort liegen.

Neben dem Ei lernen wir William und seinen Vater kennen. William sitzt im Rollstuhl und liebt Dinosaurier über alles. Er wünscht sich nichts sehnlicher als einen echten Dinosaurier. Aber dies wird wohl immer ein Wunsch bleiben, da es keine Dinosaurier mehr gibt. Oder doch? Kurz vor Weihnachten wirft William seinen Wunschzettel für den Weihnachtsmann in den Briefkasten und dieser staunt nicht schlecht als er Williams Brief liest.

Es ist eine wunderbare Geschichte, die einfach jeder gelesen haben sollte. Es ist kindgerecht geschrieben und in dem Buch geht es nicht nur um den Dinosaurier und William, sondern auch um Freundschaft, Liebe und das man artig sein sollte, da der Weihnachtsmann einem sonst keine Geschenke bringt und man so auch keine Freunde bekommt wenn man immer nur böse ist. Und man sollte seinen Glauben an nicht vorhandene Dinge nicht aufgeben, da es womöglich doch wahr werden könnte.

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: cbj

Seiten: 384

Preis: 14,99 EUR  //  Taschenbuch: 10,00 EUR

Alter: ab 8

 

„Arthur und der schreckliche Scheuch“ von Jenny McLachlan

Werbung Unbezahlt – Rezensionsexemplar von Dragonfly

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Willkommen in einer Welt voller fantastischer Wesen!
Da ist ein Zauberer auf Opas Dachboden! Davon ist Arthur überzeugt, auch wenn seine Zwillingsschwester Rose ihn auslacht. Glaubt Arthur etwa immer noch an die wundersamen Wesen aus dem Fantasieland Arro, das sie sich als kleine Kinder ausgedacht haben? Doch bald muss Rose einsehen, dass Arthur Recht hat: Arro existiert wirklich! Und ausgerechnet Kreuch, der schreckliche Vogelscheuchenmann, hat ihren Opa verschleppt. Arthur und Rose bleiben nur drei Tage Zeit, um Opa aus dem Krähennest zu befreien und zu verhindern, dass Kreuch ihn in eine Scheuche verwandelt. Zum Glück erhalten sie Hilfe von ihrem Freund Minja (einem Ninja-Magier), dem Schaukelpferd Prosecco, dem Drachen Kokelores und weiteren magischen Gefährten.

 

Meine Meinung:

Na habt ihr euch damals auch eure eigene Fantasiewelt erschaffen? So mit Drachen, Feen und anderen Geschöpfen? Also ich schon. =)  Dadurch war ich nur noch gespannter in welche Welt Arthur und seine Schwester Rose abtauchen werden. Und die von ihnen erschaffene Welt ist ziemlich cool.

Arthur und Rose sind nun elf Jahre alt. Rose ist der Meinung das man nun langsam aber sicher erwachsener wird und sich mit den Kinderspielen von damals nicht mehr sehen lassen darf. Arthur ist da anderer Meinung und würde gerne mit seiner Schwester in die von ihnen erschaffen Welt Arro eintauchen und einfach wieder ein Kind sein. Doch Rose hat keine Lust mehr auf die Kinderspiele ihres Bruders und geht lieber zur Nachbarstochter und verbringt ihre Zeit nun sinnvoll. Die beiden sind zwar zu Besuch bei ihrem Opa, doch das stört Rose weniger. Nachdem sie mit Arthur den Dachboden aufgeräumt hat, damit diese dort ihr Reich einrichten können, ist sie auch schon wieder weg. Arthur hingegen glaubt noch an Arro und sein Opa ebenfalls. Durch eine Matratze gelangt man nach Arro und sein Opa quetscht sich in das zusammengeklappte Bett und ist plötzlich verschwunden. Arthur kann dies nicht glauben, doch sein Opa ist nicht mehr da. Somit begibt er sich ebenfalls in die Matratze, doch all seine Versuche bleiben erfolglos, bis es dann doch klappt und beide weg sind. Rose ahnt von alledem noch nichts, da sie ja nicht mehr an diese Welt glaubt und lieber Shoppen geht…..

Die komplette Welt ist wirklich toll ausgearbeitet und es macht richtig viel Spaß Rose, Arthur und Min bei der Rettung ihres Opas zu begleiten. Man taucht in eine komplett andere Welt ab. Der Schreibstil ist flüssig und die Schrift ist für Kinder ab neun Jahren auch groß genug. Die Kapitel sind kurz und spannend und man fiebert bei der Rettung des Opas und dem Kampf gegen den bösen Scheuch richtig mit. Ich kann dieses Kinderbuch jedem empfehlen, ganz egal wie alt man ist 😉

 

buechergalerie-lohne.de

harpercollins.de

genialokal.de

Verlag: Dragonfly

Seiten: 304

Preis: 14,00 EUR

Alter: ab 9

 

„Die Geheimnisse von Oaksend – Das Monsterorakel“ von Andrea Martin

Werbung Unbezahlt – Rezensionsexemplar vom cbj Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Robin und Schutzmonster Melvin haben sturmfreie Bude. Doch statt Party ist Stress angesagt, denn Robin wird bei einem rätselhaften Angriff verletzt! Und es passieren weitere merkwürdige Dinge: Plötzlich tauchen Jarver in Oaksend auf und auch Melvins Hatchpatch zickt rum. Was steckt hinter diesen Vorkommnissen? Ein Monsterorakel könnte es den Freunden sagen. Doch dafür müssen sie sich auf eine gefährliche Mission in die Unterwelt begeben. Und ihnen bleibt nicht viel Zeit …

 

Meine Meinung:

Endlich geht es mit Robin und seinem pelzigen Freund Marvin weiter und wir durften sie wieder auf ein tolles Abenteuer begleiten.

Robins Großvater verreist für ein paar Tage und somit haben er und Marvin sturmfreie Bude. Und was macht man dann? Ausschlafen? Nein, nicht die beiden, denn dazu kommen sie erst gar nicht, da Robin angegriffen wird und Marvin entsetzliche Sorgen um seinen Freund macht. Doch wer greift sie plötzlich an und warum?

Im ersten Teil hat man verdammt viel über die Welt von Oaksend und Marvin erfahren. Und Marvin ist noch am Anfang seiner „Karriere“. Doch Robin hilft ihm so gut er nur kann, damit Marvin seine Prüfungen besteht. Und auch unsere liebe, etwas verträumte, Imogen ist wieder mit dabei. Ich finde es einfach genial das sie ihre Schildkröte in einem Beutel mit sich rum trägt xD Sie erinnert mich irgendwie an Luna Lovegood, aber auf eine positive Art und Weise  =)

Ich kann jedem dieses Abenteuer nur empfehlen und möchte noch so viel mehr mit den beiden erleben.

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: cbj audio

Seiten: 320 // Hörbuch: 5 Std 13 Min.

Preis: 13,00 EUR // Hörbuch: 12,99 EUR

Alter: ab 10

Hörprobe:

 

„The Addams Family – Das Buch zum Film“ von Calliope Glass

Werbung – Rezensionsexemplar vom Dragonfly Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Die Addams Family ist alles andere als eine klassische Familie. Doch verschroben und liebenswürdig wie sie sind, verstehen Gomez, Morticia, Wednesday, Pugsley, Onkel Fester und Großmutter nicht, warum die Nachbarn sie ein kleines bisschen merkwürdig finden.

Die Addams Family bereitet ein großes Fest vor. Zur Feier des Tages werden zahlreiche Mitglieder der buckligen Verwandtschaft erwartet. Als wäre das nicht schon Aufregung genug, steht kurz vor dem Fest plötzlich auch noch eine aufdringliche Reality-TV-Moderatorin vor der Tür und will die Familienvilla aufhübschen. Und das Leben der Familie gerät ordentlich durcheinander.

 

Meine Meinung:

Dieses Buch musste ich unbedingt lesen, da es mit dieser Familie garantiert nicht langweilig wird 😉

Bevor wir zur eigentlichen Geschichte gelangen, erfahren wir was dreizehn Jahre zuvor passiert ist und lernen somit die Familie Addams noch näher kennen. Dreizehn Jahre später geht es mit dem Rest der Familie weiter. Nachdem sich der Nebel, der jahrelang das Anwesen der Addams Family verhüllt hat verschwindet, entdecken die Addams eine Stadt, die sie zuvor nicht kannten. Natürlich sind sie total neugierig und möchten sich den anderen Stadtbewohnern direkt vorstellen. Dort treffen sie auf die TV Moderatorin Margaux Needler. Diese hat die Stadt vor dem Anwesen aufgehübscht und ist wenig begeistert das man vom Fenster aus nun auf so eine abscheuliche Monstrosität von „Villa“ schauen kann. Sofort bietet sie der Addams Family an ihr Anwesen zu verschönern und das Chaos beginnt.

Ist ist wirklich toll erzählt und die große Schrift ist gerade für Kinder perfekt. Von der ersten Seite an ist man in der Geschichte drin und kommt aus dem Lachen gar nicht mehr raus. Schaurig gut.

 

 

buechergalerie-lohne.de

harpercollins.de

genialokal.de

Verlag: Dragonfly

Seiten: 142

Preis: 12,00 EUR

Alter: ab 8

„Waldo Wunders fantastischer Spielzeugladen“ von Anne Scheller

Rezensionsexemplar vom Baumhaus Verlag (Bastei Lübbe)

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Eigentlich soll Lenni nur auf Herrn Wunders Spielzeugladen aufpassen, solange der verreist ist. Doch plötzlich passieren dort allerhand merkwürdige Dinge: Nachts dringen seltsame Geräusche aus dem Laden, Spielzeuge liegen nicht mehr da, wo sie noch am Vortag waren, und ein magisches Kribbeln erfüllt die Luft. Werden die Spielzeuge etwa in der Nacht lebendig? Und was hat die dritte Schublade im Ladentisch damit zu tun, die Lenni auf keinen Fall öffnen darf?

 

Meine Meinung:

Zwischendurch lese ich sehr gerne Kinderbücher und dieses hier fand ich sehr interessant, da es um Spielzeuge ging, die lebendig werden. Und wer findet sowas nicht toll?  😉

Lenni ist 10 Jahre alt und ein aufgeweckter und freundlicher Junge. Er wohnt über einem Spielzeugladen und eines Tages fragt ihn der Besitzer Herr Wunder, ob er nicht auf seinen Laden aufpassen könnte, da er etwas ganz wichtiges erledigen muss. Zuerst ist Lenni von der Idee nicht so überzeugt, da er doch schon bald 11 Jahre alt wird und nicht mehr mit Spielzeug spielt, aber irgendwie ist es auch ganz cool auf einen Spielzeugladen aufzupassen. Und noch weiß Lenni nicht was so besonders an diesem Laden ist. Doch das wird sich relativ schnell ändern.

Ja das Buch erinnert ein wenig an Toy Story, denn auch hier erwachen die Spielzeuge zum Leben und erleben viele Abenteuer. Ich denke alle die Toy Story toll fanden werden dieses Buch ebenfalls lieben. Die Kapitel sind kurz gehalten und die Illustrationen im Buch sind echt schön. Am Ende des Buches gibt es noch 4 Rätsel was ich wirklich toll fand.

Ich kann dieses Buch jedenfalls nur empfehlen.  =)

 

buechergalerie-lohne.de

luebbe.de/baumhaus

genialokal.de

Verlag: Baumhaus

Seiten: 192

Preis: 10,00 EUR

Alter: ab 8

„Fjelle und Emil – Monstermäßig beste Freunde Band 1“ von Anne Scheller

Werbung – Rezensionsexemplar vom Baumhaus Verlag. Ganz, ganz lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Fjelle und Emil sind beste Freunde. Sie wohnen im verschlafenen Örtchen Flusenbek und besuchen dort die Grundschule. Eigentlich alles stinknormal, bis auf eine Kleinigkeit: Fjelle ist ein großes, bärenstarkes Monster mit einer Vorliebe für Petersilie. Und er hat noch eine Eigenart, denn er spiegelt die Gefühle von Menschen in seiner Nähe. Wenn jemand ängstlich ist, ist Fjelle SUPERängstlich, wenn jemand fröhlich ist, ist er SUPERfröhlich. Die Flusenbeker sind daran gewöhnt, schließlich hat ja jeder so seine Macken.
Doch dann kommt ein neuer Direktor an die Schule. Er hasst Monster und will Fjelle loswerden. Das stellt die Freundschaft von Emil und Fjelle auf eine harte Probe.

 

Meine Meinung:

Es ist ein wirklich tolles Kinderbuch. Ich habe Emil und Fjelle sehr gerne begleitet. Da ja Band 1 oben steht, gehe ich davon aus, dass noch mehr kommen wird und man wieder MONSTERMÄßIGEN Spaß hat.

Die Idee, dass ein Monster mit an eine Grundschule geht und dies vollkommen normal ist finde ich total niedlich. Denn in Flusenbek ist es einfach normal das ein Monster mit zur Schule geht. Sie kennen es nicht anders.

Emil ist ein sehr aufgeschlossener, aufgeweckter und freundlicher Junge, dessen bester Freund ein Monster namens Fjelle ist. Da Fjelle ein Monster ist, ist dieser auch entsprechend groß, aber auch sehr lieb. Doch er nimmt Gefühle anders wahr als Menschen. Wenn Emil und seine Freunde traurig oder glücklich sind ist Fjelle SUPERtraurig oder SUPERglücklich. Es ist alles sehr extrem bei ihm. Und das zeigt sich auch wenn er wütend ist. Dann kann es schon mal gefährlich werden, obwohl er sonst ein wirklich einfühlsames Wesen ist.

Doch wie viel kann so eine außergewöhnliche Freundschaft vertragen? Ist es vielleicht doch besser wenn Monster und Menschen nicht zusammen leben?

Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen. Freundschaft, aber auch Vorurteile und Mobbing stehen in diesem Buch im Vordergrund und werden meiner Meinung nach auch sehr gut beschrieben. Kauft dieses Buch  🙂

 

buechergalerie-lohne.de

luebbe.de

genialokal.de

Verlag: Baumhaus

Seiten: 176

Preis: 10,00 EUR

„Traumspringer“ von Alex Rühle

Werbung – Rezensionsexemplar vom dtv junior Verlag. Der Klappentext kommt vom Verlag.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Vorsicht, sie sind auf der Jagd nach deinen Träumen!

Leon ist ein Traumspringer. Er kann unbemerkt in die Träume von anderen schlüpfen. Aber nicht nur das: Eines Nachts taucht er ein in eine verborgene und geheime Welt. Hier sammeln und archivieren Morpheus und seine Geschwister seit vielen tausend Jahren die Träume der Menschen. Doch Morpheus, der Hüter der Nacht, ist dringend auf Leons Hilfe angewiesen. Nur Leon kann wie ein nächtlicher Agent zwischen Tag- und Traumwelt hin- und herspringen und so herausfinden, was Morpheus‘ Bruder Krato im Schilde führt. Denn nach einem Streit ist Krato spurlos verschwunden. Er hat gedroht, die Traumarchive zu plündern. Will er etwa die Träume der Menschen zu Geld machen und in ein einzigartig neues Handyspiel verwandeln?

 

 

Meine Meinung:

In das Cover habe ich mich sofort verliebt. Man kann sich direkt darin verlieren. Ich habe mir vorgestellt wie Leon durch die verschiedenen Träume springt und dabei einen glänzenden Schweif hinterlässt, weil er so schnell ist. Ganz so kam es dann zwar nicht, aber mindestens genauso gut.

Wie würde ich mich fühlen wenn ich plötzlich meine Träume erleben könnte und die der anderen auch? Ich würde mir erst einmal ziemlich seltsam vorkommen und denken das ich den Verstand verliere. Auch hätte ich mehr Angst als Leon, obwohl ich nur selten welche habe. Aber in seinem Alter ist das dann doch ein bisschen anders.

Es ist ein richtig tolles Abenteuer in das uns Alex Rühle schickt. Denn was passiert wenn plötzlich die Träume aller Menschen für ein Handyspiel missbraucht werden und die Menschen nicht mehr zurechnungsfähig sind? Ja, das kann schnell böse enden. Aber es gibt da noch einen kleinen Hoffnungsschimmer: Leon.

Mehr verrate ich aber nicht. Nur das ich mir für ein paar Punkte mehr Aufklärung erhofft habe, aber es ansonsten ein echt tolles Abenteuer ist. Und ich hoffe, dass eine Fortsetzung kommt =)

 

 

buechergalerie-lohne.de

dtv.de

genialokal.de

Verlag: dtv junior

Seiten: 256

Preis: 14,95 EUR

Alter: ab 12

„Dana Mallory: und das Haus der lebenden Schatten“ von Claudia Romes

Werbung – Rezensionsexemplar vom Thienemann-Esslinger Verlag. Das Cover und der Klappentext kommen ebenfalls vom Verlag.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Dana ist genervt: Die Ferien bei Tante Meg im englischen Nirgendwo verbringen? Langweilig! Doch das alte, ehrwürdige Haus, in dem sie wohnt, ist nicht das, was es zu sein scheint. Als plötzlich die Gemälde anfangen zu sprechen, Türen einfach in den Wänden verschwinden und Dana auch noch Stimmen hört, die ihren Namen rufen, ist ihr Entdeckergeist geweckt. Nach und nach wird Dana klar, dass das Geheimnis um Mallory Manor mehr mit ihrem Schicksal zu tun hat, als sie ahnt.

 

Meine Meinung:

Das Cover lädt zum Träumen und Gruseln ein. Ein Mädchen, dass vor einem gruseligen Anwesen steht, in dem es seine Ferien verbringen muss.

Also ich würde mich als dreizehnjährige auch nicht besonders darüber freuen meine Ferien bei meiner Tante Meg, die ich nicht einmal richtig kenne, zu verbringen. Aber genau dies muss Dana nun über sich ergehen lassen, da ihr Vater einen Auftrag in Paris hat und sie nicht mitnehmen möchte. Er ist der Meinung, dass Dana sich dort nur langweilen würde, weil er ständig unterwegs ist und sie nur alleine wäre. Also muss Dana ihre Ferien wohl oder übel bei ihrer Tante Meg verbringen.

Dana ist ein aufgewecktes, freundliches und neugieriges Mädchen. Da das Anwesen ihrer Tante sehr groß ist, geht diese natürlich auf Erkundungstour. Und das Haus Mallory Manor hat einiges zu bieten. Hier ist nichts normal. In diesem Haus wimmelt es so vor Magie.

In diesem Buch geht es nicht nur um Magie, sondern auch um Freundschaft, Vertrauen und sich neuen Herausforderungen stellen. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiter empfehlen.

 

 

buechergalerie-lohne.de

thienemann-esslinger.de

genialokal.de

Verlag: Planet! Thienemann-Esslinger

Seiten: 288

Preis: 15,00 EUR

Alter: ab 10