„Perfectly Broken“ von Sarah Stankewitz

Werbung

von 5 Sternen

Klappentext:

Sie hat mit ihrer großen Liebe auch sich selbst verloren. Doch dann hört sie seine Stimme, seine Musik. Sie hat ihn noch nie gesehen, trotzdem berührt er sie tief in ihrem Herzen. Kann sie sich erlauben, ein zweites Mal zu lieben?

Als Brooklyn Manchester verlässt, will sie nur eines: mit ihrer schmerzhaften Vergangenheit abschließen und den Tod ihrer großen Liebe verarbeiten. Die neue Wohnung in Bedford ist ihre letzte Rettung. Sie sieht sogar darüber hinweg, dass ihr Apartment durch eine Tür mit dem Schlafzimmer ihres Nachbarn Chase verbunden ist. Immer wieder dringen Geräusche und Gesprächsfetzen durch die verschlossene Tür, und Brooklyn erfährt viel über Chase. Sie fühlt sich von dem Fremden, dem sie noch kein einziges Mal begegnet ist, auf unerklärliche Weise angezogen. Als Chase dann beginnt, ihr Nachrichten zu schreiben und ihr auf dem Klavier ihr Lieblingsstück vorzuspielen, gerät Brooklyn in einen Strudel aus widersprüchlichen Gefühlen: In ihr kämpft die Anziehung zu einem Fremden mit ihrem eigenen Widerstand. Denn sie hatte ihr Herz für immer einem anderen versprochen.

 

Meine Meinung:

Dieses Buch ist mir bis gestern nicht aufgefallen. Ich lese gerne New Adult Romane und bin auf dieses Buch nur durch eine Rezension eines anderen Bloggers aufmerksam geworden. Doch habe ich die Rezension nicht gelesen, sondern die Kommentare, da oben schon „Spoiler“ stand. Und da ich mich nicht spoilern wollte, habe ich das Buch lieber selbst gelesen =)

Also Brooklyn mochte ich von Anfang an. Sie ist eine liebenswerte, freundliche Person, die man sofort ins Herz schließt. Doch durch den Tod ihres Freundes gerät ihr Leben komplett aus den Fugen. Sie möchte niemanden mehr an sich ran lassen, nicht mehr lachen, lieben oder gar glücklich sein. Dies ist für Brooklyn ein Verrat an ihren toten Freund. Wie kann sie nur glücklich sein wenn er doch tot ist? Sowas darf man doch nicht. Oder doch?

Die Autorin hat Brooklyns Gefühlswelt gut beschrieben. Nur einen Punkt der Trauerbewältigung hätte sie anders umschreiben sollen, da es besser zum Rest gepasst hätte und man so auch nicht wieder freier ist und die Trauer plötzlich weg ist. Das dauert. Doch das hin und her ihrer Gefühle wurde hier wirklich gut dargestellt.

Man konnte natürlich einiges vorhersehen und das Ende hätte ich mir persönlich ein wenig anders gewünscht, denn das hätte nun wirklich nicht sein müssen, da noch einen drauf zu setzen. Das war ein bisschen too much. Doch im Großen und Ganzen ist es eine schöne Liebesgeschichte, die einem zeigen soll, dass man auch nach einer schrecklichen Erfahrung glücklich sein darf und kann.

 

 

buechergalerie-lohne.de

forever.ullstein.de

genialokal.de

Verlag: Forever

Seiten: 256

Preis: 12,99 EUR // eBook: 8,99 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu