„VinDicta: Sein ist die Rache“ von Kat van Arbour

Werbung – Rezensionsexemplar

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Taten werfen Licht und Schatten

Davi ist ein unauffälliger ruhiger Zeitgenosse, aber er hat in seinem Leben unzählige schlechte Entscheidungen getroffen, die ihn an den Stadtrand von Hamburg geführt haben. Nun sitzt er im Auto und wartet darauf, einen Auftrag zu erledigen, den er nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann. Aber er muss es tun: Vin zwingt ihn dazu.

Giselle sitzt auf ihrer Heimreise, von einem Urlaub in der Schweiz, in einem Zug und beginnt ein Buch zu lesen, das sie auf dem Bahnhof gefunden hat. Anstelle eines romantischen Liebesromans wird sie jedoch mit dunklen Details ihrer Vergangenheit konfrontiert. Verzweiflung macht sich in ihr breit, denn das verdammte Buch weiß über ihr ganzes Leben Bescheid.

Was man verspricht muss man auch halten, das weiß Joseph ganz genau, besonders wenn es mit einer furchtbaren Drohung einhergeht. Er war erst acht Jahre alt, als er das auf die harte Tour lernen musste und zum Schweigen verdammt wurde. Doch auch als Erwachsener ziehen sich Stille und Verdrängung durch sein Leben wie ein roter Faden. Aber kann das gut gehen?

 

Meine Meinung:

Ich habe das Buch direkt von der Autorin erhalten. Vorher habe ich es auch noch nicht gesehen und mich auch noch nicht dafür interessiert. Bis jetzt. Und nein, das fließt nicht in meine Bewertung mit ein 🙂

Es wird aus mehreren Sichten erzählt und baut sich nach und nach auf. Anfangs war ich noch nicht so gefesselt, doch es wurde immer spannender und interessanter, weshalb ich das Buch nicht aus den Händen legen konnte. Mit am spannendsten und gemeinsten fand ich die Story von Hans. Also nicht unbedingt was Hans passiert. Eher weshalb es ihm nun widerfährt. Es war schon nicht ganz ohne was er damals getan hat und auch die anderen Protagonisten sind keine Unschuldslämmer. Vielleicht haben sie niemanden direkt umgebracht, aber sie haben auch nichts unternommen, dass es erst gar nicht so weit kommt. Sie haben einfach weggesehen.

All dies hat die Autorin echt gut eingefangen und es fügt sich am Ende alles zu einem Gesamtbild zusammen, worauf ich schon all die Seite gewartet habe, da ich es einfach endlich wissen wollte. Zwischendurch kamen auch die „AH Momente“ und man konnte selber einiges zusammenfügen, aber mit dem Ende habe ich nicht gerechnet, obwohl ich wirklich genau gelesen habe 😀 Man sollte sich wirklich immer wieder die Frage stellen „Schau ich besser weg oder greife ich ein?“ Je nach Situation sollte man nicht wegschauen und eingreifen und fragen, ob es der Person gut geht und ob man helfen kann. Damit kann man schon einiges bewirken.

Mir hat dieser Mystery-Thriller gefallen und ich kann ihn euch nur empfehlen  =)

 

buechergalerie-lohne.de

genialokal.de

Verlag: epubli

Seiten: 288

Preis: 11,99 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu