„Die Blutliste“ Band 4 von Rainer Löffler

Werbung – Rezensionsexemplar vom Lübbe Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

In einem Grab auf einem Kölner Friedhof wird die Leiche eines ermordeten, entsetzlich entstellten Mannes entdeckt. Die junge Frau, die dort eigentlich liegen sollte, ist verschwunden. Auch sie war das Opfer einer Bluttat. Fallanalytiker Martin Abel wird nach Köln beordert und vermutet einen Zusammenhang zwischen den Fällen. Er findet heraus, dass Spuren auf einen lange zurückliegenden Mord weisen – und dass der Schlüssel zur Klärung des aktuellen Falls in der Familie dieses allerersten Mordopfers liegen muss. 

Aber dann wird ein weiterer verstümmelter Toter in einem fremden Grab gefunden, und Abel erkennt, dass das nächste Opfer schon auf der Liste steht. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt

 

Meine Meinung:

Was soll ich sagen? Die Reihe habe ich mit Band 4 begonnen, aber das macht überhaupt nichts.

Das Buch ist in 3 Teile unterteilt, die spannender nicht sein könnten. Unseren Hauptprotagonisten Martin Abel mochte ich von Beginn an und man erfährt einiges von seinem jetzigen und damaligen Leben. Aber das ist alles ausgewogen und nicht zu viel. Gefällt mir.

Der Fall an sich ist äußerst spannend, brutal und ekelhaft zugleich. Es wird erzählt wie der Mörder sich seine Opfer schnappt, dann wird es eingehend beschrieben wie er diese quält und wie diese dann sterben. Nichts für schwache Nerven

Die Suche nach dem Mörder hat mir echt gut gefallen. Eine Sache hat mir aber so gar nicht zugesagt und ich weiß bis zum Ende auch nicht warum diese eingebaut wurde? War für mich persönlich unnötig oder ich habe sie nicht verstanden….Hat für mich nichts zur Story beigetragen.

Auch wenn es einen kurzen Moment im Buch gab, der mir bisschen lang vor kam, war es ein echt spannender, blutiger und ekelhafter Thriller, den ich jedem empfehlen kann 😉

 

buechergalerie-lohne.de

luebbe.de

Verlag: Lübbe

Seiten: 496

Preis: 13,00 EUR