“Der Schatten des Bösen” von Sharon Bolton

Werbung – Rezensionsexemplar vom Goldmann Verlag. Der Klappentext und die Leseprobe kommen ebenfalls vom Verlag. Ganz lieben Dank dafür =)

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Anlässlich der Beerdigung des ehemaligen Sargtischlers und Mörders Larry Glassbrook kehrt die Polizistin Florence Lovelady mit ihrem Sohn Ben zurück nach Lancashire – in die Stadt des spektakulären Falls, der einst ihre Karriere begründete. 1969 wurden dort mehrere Jugendliche vermisst. Es stellte sich heraus, dass sie entführt und in Särgen lebendig begraben worden waren. Florence gelang es, Grassbrook dieser grausamen Taten zu überführen und ihn lebenslang hinter Gitter zu bringen. Doch kaum ist der vermeintliche Mörder von damals selbst unter der Erde, mehren sich die Zeichen, dass der Schatten des Bösen weiter reichen könnte als vermutet …

 

Meine Meinung:

Auf das Buch war ich sehr gespannt, da der Klappentext für mich einiges an Spannung bereit hält. Denn haben sie damals wirklich den Richtigen verhaftet oder gab es mehr als einen Täter? Diese Fragen stelle ich mir wenn ich den Klappentext lese. Und so fing ich dann an =)

Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt. Zu Beginn lernen wir Florence in der Gegenwart kennen. Wir erfahren was sie zur Zeit macht und was sie beschäftigt und sind bei der Beerdigung von Larry dabei. Kurz darauf finden wir uns im Jahre 1969 wieder. In diesem Jahr verschwinden ein paar Jugendliche und keiner weiß wo diese sind. Und im letzten Teil sind wir wieder in der Gegenwart, im Jahre 1999. Doch im zweiten Teil sind wir hautnah bei den damaligen Ermittlungen dabei und lernen auch Florence Kollegen und sie selbst besser kennen. Ihre Kollegen sind nicht immer sehr nett zu ihr, da sie eine Frau ist. Und von dieser möchten Sie sich nichts sagen oder gar helfen lassen. Frauen haben es zu dieser Zeit noch nicht allzu leicht einen Männerberuf zu ergreifen oder gar zu arbeiten. Sie werden nicht ernst genommen. Dazu habe ich vor Kurzem einen sehr guten Film gesehen “Die Berufene”. Und mit jeder Zeile, die ich in diesem Buch lese und die sich im Jahre 1969 abspielt, muss ich immer wieder an den Film denken. Denn wie es im Buch beschrieben wurde war es damals leider auch. Und das hat Sharon hier sehr gut rüber gebracht.

Mir hat dieser Thriller echt gut gefallen, nur hätte man manches auch kürzer fassen können, ohne die Story dabei zu beeinträchtigen. Auch wenn Florence wirklich intelligent ist, wurden die Männer ab und an ein wenig zu dämlich dargestellt. Als würden diese den Beruf zum ersten Mal ausüben. Das sind so die einzigen Kritikpunkte, die ich habe.

Ich kann euch diesen Thriller wirklich empfehlen und bin auf weitere Werke der Autorin gespannt.

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: Goldmann

Seiten: 560

Preis: 10,00 EUR

Leseprobe: 9783442488735_Leseprobe

 

Loading Likes...

“Auris” von Vincent Kliesch, nach einer Idee von Sebastian Fitzek

Werbung – Rezensionsexemplar vom Droemer Knaur Verlag. Ganz lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Sie ist jung. Sie glaubt an die Wahrheit. Ein tödlicher Fehler?
Rasant und ungewöhnlich: Thriller-Spannung aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren! Vincent Kliesch schrieb diesen Roman nach einer Idee von Sebastian Fitzek.

Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat der Berliner Forensiker nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr …

 

Meine Meinung:

Ich habe von Kliesch bisher noch nichts gelesen. Bis jetzt. Ich weiß nur das er ein ziemlich guter Thriller Autor ist  😉 Und nach diesem Buch muss ich mir alles von Kliesch kaufen. Von Sebastian Fitzek habe ich schon einiges gelesen und war echt gespannt darauf wie Kliesch die Idee umsetzt. Und er hat es verdammt gut gemacht. Von dem Buch bin ich einfach nur hin und weg. Alleine das “Vorwort” von Sebastian Fitzek ist so genial geschrieben, dass man danach auf gar keinen Fall aufhören kann zu lesen. Und auch die Danksagung ist einfach nur klasse.

Jula, ja nicht Julia, sondern einfach nur Jula, ist eine echt tolle Protagonistin. Sie hat schon einiges durchmachen müssen und versucht das Geschehene über ihren Podcast zu verarbeiten. Über diesen will sie auch die Unschuld von Matthias Hegel beweisen. Doch nicht jeder ist damit einverstanden das sie sich mit dem Fall Hegel beschäftigt. Und so gerät nicht nur Jula in Gefahr.

Matthias Hegel ist ein akustischer Profiler, der den Täter anhand seiner Stimme identifizieren kann. Aber nicht nur durch die Stimme kann er den Täter identifizieren. Dadurch das er auch noch Profiler ist kann er beide Dinge sehr gut miteinander kombinieren, weshalb er auch perfekt auf seinem Gebiet ist. Durch die Phonetik kann er z.B. bestimmen, ob der Täter Raucher ist und ein Lungenleiden hat oder ob er durch hohes oder tiefes Sprechen versucht etwas zu verbergen. Durch das Profiling kann er bestimmen, ob jemand aus sadistischen, pädophilen oder zwanghaften Gründen die Tat begeht und wie der Täter ungefähr aussieht.

Beides hat Kliesch äußerst glaubwürdig und logisch beschrieben und dieses Buch ist ein absoluter Pageturner! Die Spannung wurde von Anfang bis Ende mit kurzen, aber knackigen Kapiteln gehalten und das  Ende lässt vermuten, dass es hoffentlich bald einen weiteren Teil geben wird 🙂

Für mich ein absolut geniales Buch.

 

buechergalerie-lohne.de

droemer-knaur.de

genialokal.de

Verlag: Droemer Knaur

Seiten: 352

Preis: 12,99 EUR

Loading Likes...

“Nemesis (C.-J.-Townsend-Reihe Band 4)” von Jilliane Hoffman

Werbung – Rezensionsexemplar vom Wunderlich Verlag (Rowohlt Verlag). Vielen lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Ein Blitz in einem Kreis, eingebrannt in die Haut der Toten: Als Staatsanwältin CJ Townsend das Branding auf der Schulter der Frauenleiche sieht, ist sie sicher: Das ist die Handschrift des Snuff-Clubs, der vor einigen Jahren ganz Florida in Atem hielt. Die Mitglieder bezahlen viel Geld, um per Live-Stream zu beobachten, wie Frauen brutal vergewaltigt und getötet werden. CJ weiß alles über die perverse Inszenierung der Morde, von den Teilnehmern “das Spiel” genannt. Und sie kennt die Namen der Mitglieder, zu reich und einflussreich, um jemals von der Justiz belangt zu werden. Wenn sie weitere Morde verhindert will, muss CJ das Gesetz in die eigenen Hände nehmen. Dann verschwindet erneut eine junge Frau.

 

Meine Meinung:

Da mich der Klappentext sofort angesprochen hat musste ich es einfach haben. Und ich habe die anderen Teile vorher nicht gelesen. Dennoch kommt man sehr gut klar, da alles sehr nachvollziehbar geschrieben ist. Vielleicht mag ich den einen oder anderen nicht so genau kennen wie manch ein anderer, aber da hier vieles wiederholt wird ist es überhaupt nicht schlimm und man findet sehr schnell ins Geschehen rein.

Dies war wieder ein Thriller, der mich von Anfang an direkt abgeholt hat und durchweg begeistern konnte. Zu keiner Zeit kam bei mir Langeweile auf. Auch ist der Schreibstil sehr flüssig, verständlich und bildhaft.

Die Thematik hat es auch in sich. Sowas habe ich schon bei Criminal Minds gesehen und hätte hier schon brechen können. Es ist einfach widerlich das Leute dafür bezahlen wie die Frauen gegen Bezahlung misshandelt und anschließend umgebracht werden. Und das alles LIVE! Wirklich abartig.

Das Einzige was mir nicht gefallen hat war die Tatsache, dass etwas sehr eindeutiges überhaupt nicht hinterfragt wurde. Man hat es einfach unter den Tisch gekehrt und hingenommen. Das war meiner Meinung nach eher unglaubwürdig, da sich jeder andere gute Ermittler viele Fragen gestellt hätte. Und hier kam keine einzige dazu.

Ansonsten ist es ein wirklich toller Thriller, der die Spannung von Anfang bis Ende hält. Kann ich nur empfehlen.

 

 

buechergalerie-lohne.de

rowohlt.de

genialokal.de

Verlag: Wunderlich

Seiten: 528

Preis: 22,95 EUR

 

Loading Likes...

“Schatten der Toten” von Elisabeth Herrmann

Werbung – Rezensionsexemplar vom Goldmann Verlag. Der Klappentext, das Cover und die Leseprobe kommen ebenfalls vom Verlag. Ganz lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Judith Kepler kennt den Tod wie wenige andere – denn sie ist Tatortreinigerin. Gerade beginnt sie, über ihr weiteres Leben nachzudenken: Ihr Chef will, dass sie die Firma übernimmt, und ihre Beziehung zu einem Waisenmädchen entwickelt sich auf unerwartete Weise. Doch dann stirbt Eva Kellermann, eine frühere Stasi-Spionin. Ihr letztes Geheimnis setzt eine tödliche Jagd in Gang, auf einen der größten Verbrecher dieser Zeit: Bastide Larcan. Er ist Judiths Vater – der so viel Leid verursachte und sich nie dafür verantworten musste. Seine Spur führt nach Odessa, und Judith muss sich entscheiden: für ihr Leben oder für eine Reise in die Vergangenheit, in der die Schatten der Toten sie erwarten.

 

Meine Meinung:

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Als ich sah das ein neuer Thriller von Elisabeth Herrmann erscheint habe ich mich schon sehr darauf gefreut. Und als ich dann auch noch erfuhr, dass es mit Judith Kepler weiter geht, freute ich mich noch mehr. Denn ich wollte alles von ihr erfahren, da man so vieles noch nicht weiß.

Dann fing ich das Buch an und war erst einmal verwirrt. Natürlich kenne ich die Figuren aus den anderen Teilen und wusste was dort vor sich geht. Doch war alles ziemlich wirr erzählt. Nach der ersten Szene lesen wir dann etwas über Judith und dies wechselt sich auch ab. Auch das war interessant, aber auch sehr verwirrend erzählt.

Ab Seite 200 habe ich dann nicht mehr weiter lesen können, da mir dieser Thriller von Herrmann einfach nicht zusagt. Ich komme überhaupt nicht in dieses Buch rein, da alles wirklich sehr verwirrend geschrieben ist und dann noch so unglaublich ermüdend.

 

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: Goldmann

Seiten: 672

Preis: 15,00 EUR

Leseprobe: 9783442313921_Leseprobe

Loading Likes...

“Dark Call – Du wirst mich nicht finden” von Mark Griffin

Werbung – Rezensionsexemplar vom Harper Collins Verlag. Das Cover und der Klappentext kommen ebenfalls vom Verlag. Ganz lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

TRAUST DU DICH, IN DIE AUGEN EINES KILLERS ZU SCHAUEN …?

Holly Wakefield arbeitet als Kriminalpsychologin. Ihr Spezialgebiet: Serienmörder. Es gibt einen guten Grund, weshalb sie die Beste in ihrem Job ist – aber den behält sie für sich. Als Detective Inspector Bishop von der Met Police Holly kontaktiert, um einen Mordfall zu untersuchen, ist Holly entsetzt von den brutal zugerichteten und theatralisch positionierten Leichen. Bishop sieht diese Verstümmelungen nicht zum ersten Mal, und bald ist klar: Da draußen ist ein Serienmörder. Und er wird wieder töten.

Holly ist es gewohnt, sich in die Psyche von Mördern hineinzuversetzen. Aber dieser Killer hat etwas mit ihr gemeinsam, das sie seit Ewigkeiten geheim hält. Zum ersten Mal seit ihrer Kindheit ist Holly gezwungen, sich ihrer dunklen Vergangenheit zu stellen.

 

Meine Meinung:

Ich habe das Cover gesehen, den Inhalt gelesen und wusste sofort, dass ich diesen Thriller lesen musste. Und ich bin begeistert. Wenn man das Buch gelesen hat kann man mit dem Cover noch viel mehr anfangen. 😉

Dies ist das Thriller-Debüt von Mark Griffin und ich muss sagen das er alles richtig gemacht hat. Anfangs denkt man noch wie kalt und lieblos manch ein Protagonist doch ist und man hat wenig Mitgefühl für diese. Doch wird deren Verhalten im Verlauf des Buches erklärt und man versteht diese immer mehr und freundet sich mit allen an. Holly lässt nicht jeden gleich an sich ran und ist anfangs eher zurückhaltend, ja sogar ein wenig vorsichtig mit ihren Aussagen zum Fall. Denn sonst arbeitet sie an einem College und spricht mit Studenten und nicht mit der Polizei. Doch während der Arbeit mit Bishop taut sie immer mehr auf und zeigt was wirklich in ihr steckt.

Und dann sind da diese wirklich grauenhafte Morde. Hier bekommt man einen Einblick in die Seelen kranker Menschen. Vieler kranker Menschen. Ab und an dachte ich, ich wüsste wer der Mörder ist, doch ich lag ständig falsch. Das hat Mark Griffin sehr gut gemacht. Auch war es zu keiner Zeit langweilig und der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen.

Für mich ein gelungener Thriller, den ich gerne weiter empfehle.

 

 

buechergalerie-lohne.de

harpercollins.de

genialokal.de

Verlag: Harper Collons

Seiten: 416

Preis: 14,99 EUR

Loading Likes...

“Cainstorm Island – Der Gejagte” von Marie Golien

Werbung – Rezensionsexemplar von der Büchergalerie Lohne 

     von 5 Sternen

 

Klappentext:

Eine atemlose Flucht durch eine Megacity. Und Millionen schauen zu.

»Meine Zuschauer lieben die Gefahr. Zumindest, wenn ich sie erlebe und sie durch meine Augen dabei zuschauen dürfen.«

Emilios Welt ist geteilt. Auf der einen Seite das reiche Asaria. Auf der anderen Seite Cainstorm Island, überbevölkert, arm und von Gewalt zerfressen. Dort kämpft der 17-Jährige, umgeben von brutalen Gangs, gegen die Schulden seiner Familie. Eines Tages spricht ihn ein Mitarbeiter von Eyevision an und bietet Emilio einen Deal. Emilio willigt ein, sich einen Chip in den Kopf implantieren zu lassen. Dieser Chip ist an seinen Sehnerv angeschlossen und überträgt jeden Tag eine halbe Stunde lang, was Emilio sieht. Seine Videos, waghalsige Kletter- und Trainsurf-Aktionen, kommen an, die Zuschauerzahlen steigen langsam. Bis sein Leben eine unvorhergesehene Wendung nimmt: Emilio gerät in das Gebiet einer Gang und tötet einen der Anführer in Notwehr. Live und auf Sendung. Das Video verbreitet sich rasend schnell und Emilio wird zum Gejagten. Und zwar nicht nur von der Gang, sondern auch von Eyevision, die sehr eigene Pläne mit Emilio haben.

 

Meine Meinung:

Wenn ich mir das Cover ansehe denke ich sofort an Überwachung und an Gefahren, die auf einen zukommen werden, da Schlangen schon gefährlich werden können. Je nachdem welcher Schlange man begegnet. Die Idee mit dem Chip im Kopf ist interessant und könnte irgendwann zur Realität werden. Denn immer mehr Menschen leben auf der Erde und vielleicht ergeht es uns irgendwann genauso, dass die eine Hälfte der Menschheit als Unterhaltungsmedium für die Reichen dient und die Reichen uns zusehen wie wir unser Leben aufs Spiel setzen und dafür Geld bezahlen. Ein wenig hat mich dieses Buch an “Die Bestimmung”, “Nerve”, “Ready Player One” und die “Truman Show” erinnert. Es gibt fahrende Züge, auf die man aufspringen muss, Häuser, die aufeinander gestapelt werden und Aufgaben die man zu erledigen hat und jeder schaut zu.

Auch wenn sich der Anfang für den einen oder anderen etwas ziehen mag, finde ich diesen wiederum gut gemacht, da man so langsam ins Geschehen rein kommt und nicht mit lauter Infos überflutet wird. Man muss erst einmal verarbeiten das die Welt, in der Emilio lebt, keine schöne Welt ist. Und dies wird dem Leser am Anfang sehr deutlich vor Augen geführt und auch im späteren Verlauf sehen wir unschöne Dinge aus seiner Welt.

Emilio ist ein aufgeweckter und sympathischer Junge, der versucht sich und seiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen, indem er für Eyevision arbeitet. Sein Stiefvater Serge hält von dieser ganze Sache überhaupt nichts und ist nicht gerade begeistert, als Emilio nach Hause kommt und von diesem erfährt, dass er nun für Eyevision arbeitet. Doch seine Familie hat Schulden und damit sie nicht wieder auf der Straße leben müssen fängt Emilio an für Eyevsion zu arbeiten.

Emilios Videos bestehen hauptsächlich aus Klettereinheiten und Trainsurfaktionen. Dies ist zwar spannend, aber längst nicht so spannend wie der Mord an dem Anführer einer Gang. Nach diesem Mord steigen Emilios zahlen immer weiter an und er bekommt neue Aufgaben von Eyevision zugeschickt. Aus den anfänglich coolen Videos werden schnell Verfolgungsjagden und Emilio muss um sein Leben fürchten und merkt das er zur Marionette von Eyevision gemacht wird.

Ich kann diesen Jugendbuch Thriller jedem empfehlen.

 

buechergalerie-lohne.de

dtv.de

genialokal.de

Verlag: dtv Verlag

Seiten: 336

Preis: 17,95 EUR

Alter: ab 12

Release: 28. Februar 2019

Loading Likes...

“Vanitas – Schwarz wie Erde” von Ursula Poznanski

Werbung – Rezensionsexemplar vom Knaur Verlag. Der Klappentext stammt ebenfalls vom Verlag. Ganz lieben Dank dafür

     von 5 Sternen

 

Klappentext:

Auf dem Wiener Zentralfriedhof ist die Blumenhändlerin Carolin ein so gewohnter Anblick, dass sie beinahe unsichtbar ist. Ebenso wie die Botschaften, die sie mit ihren Auftraggebern austauscht, verschlüsselt in die Sprache der Blumen – denn ihre größte Angst ist es, gefunden zu werden. Noch vor einem Jahr war Carolins Name ein anderer; damals war sie als Polizeispitzel einer der brutalsten Banden des organisierten Verbrechens auf der Spur. Kaum jemand weiß, dass sie ihren letzten Einsatz überlebt hat. Doch dann erhält sie einen Blumengruß, der sie zu einem neuen Fall nach München ruft – und der sie fürchten lässt, dass sie ihren eigenen Tod bald ein zweites Mal erleben könnte.

 

Meine Meinung:

Dieses Cover ist doch einfach wunderschön oder? Oh was stellt man sich alles fieses vor wenn man dieses Cover sieht…und der Aufdruck der Buchstaben und diese Farben..ach einfach schön.

Nachdem ich letztes Jahr bei einer Lesung von Ursula Poznanski war und sie von diesem Buch ein wenig erzählte, konnte ich es kaum noch erwarten endlich diesen Thriller zu lesen. Denn ich liebe Thriller. Und anhand des Inhaltes habe ich auch einiges erwartet.

Carolin kommt mir nicht so hart vor wie sie es wohl damals gewesen sein muss. Denn als Spitzel in so einer Umgebung muss man sich schon beweisen und auch knallhart sein, weil man sonst auffliegt und das ziemlich schnell. Und bis zu einem bestimmten Punkt war sie anscheinend sehr gut in ihrem Job. Das sie Angst hat ist verständlich, aber meiner Meinung nach hat diese Angst zu sehr im Vordergrund gestanden und mich ab und an genervt.

In die Geschichte kommt man schnell rein und zu Beginn war ich auch noch mehr als begeistert. Dann aber nimmt die Spannung immer wieder ab, baut sich auf und das erwartete “bäm” kommt nicht. Es werden einem immer nur kleine Stückchen hingeworfen was ich eigentlich mag, aber hier zog es sich manchmal einfach hin. Das die Kommunikation über Blumensträuße lief fand ich gut gemacht und man lernt noch was über Blumen und deren Bedeutung dazu.

Aber ich habe viel mehr Spannung, mehr Nervenkitzel erwartet, den man nicht immer bekommen hat. Dennoch freue ich mich auf den zweiten Teil und bin gespannt was noch alles auf Carolin zukommen wird.

 

buechergalerie-lohne.de

droemer-knaur.de

genialokal.de

Verlag: Droemer Knaur

Seiten: 384

Preis: 14,99 EUR

 

Loading Likes...

“Bösland” von Bernhard Aichner

Werbung

     von 5 Sternen

 

Klappentext:

Sommer 1987. Auf dem Dachboden eines Bauernhauses wird ein Mädchen brutal ermordet. Ein dreizehnjähriger Junge schlägt sieben Mal mit einem Golfschläger auf seine Mitschülerin ein und richtet ein Blutbad an. Dreißig Jahre lang bleibt diese Geschichte im Verborgenen, bis sie plötzlich mit voller Wucht zurückkommt und alles mit sich reißt: Der Junge von damals mordet wieder.

 

Meine Meinung:

Wow. Einfach nur wow. Ich habe bei diesem Buch mit etwas ganz anderem gerechnet. Ich war von der ersten Seite an total gefesselt und konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Das einzige was mich gestört hat war, dass es zum Ende hin ein wenig in die Länge gezogen wurde. Ein knackigeres Ende wäre echt gut gewesen und hätte alles noch mehr abgerundet.

Der Einstieg in das Buch ist sehr gut gemacht. Ich dachte zuerst das ein wenig aus der Sicht des Mörders erzählt wird, so wie man es aus anderen Thrillern kennt und dann die Ermittlungen anfangen. So war es dann aber nicht. In diesem Buch gibt es keine direkten Ermittlungen oder halt Polizisten, die den Mörder versuchen zu fangen. Hier wird aus der Sicht des Mörders erzählt und dann kommen folgenden Dialoge:

- Ich werde Sie töten
- Nein das werden Sie nicht
- Ich kann aber nicht anders
- Doch das können Sie

Dies fand ich äußerst interessant und hat alles sehr abwechslungsreich gemacht. Auch konnte man tief in die Seele des Mörders schauen. Wie er aufgewachsen ist, warum er getan hat was er getan hat? Was damals geschah und wie es ihm heute geht.

Ich kann jedem diesen Thriller nur empfehlen.

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: btb

Seiten: 448

Preis: 20,00 EUR

 

Loading Likes...

“Relic Hunters – Jagd nach dem Weltwunder” von David Leadbeater

Werbung – Rezensionsexemplar vom Edition M Verlag. Der Klappentext stammt ebenfalls vom Verlag.

     von 5 Sternen

 

Klappentext:

Ein verschwörerischer Geheimbund. Ein knallhartes Elite-Team. Eine mörderische Suche nach einem der sieben Weltwunder.

Guy Bodie steckt in der Hölle auf Erden fest. Ein Verrat hat den gerissenen Profidieb in ein mexikanisches Gefängnislager gebracht – aus dem er überraschend von der CIA befreit wird. Nicht umsonst: Bodie und sein vierköpfiges Team, spezialisiert auf Millionen-Diebstähle und Schmuggel wertvoller Artefakte, sollen die Statue des Zeus finden.

Bis jetzt galt die Statue, eines der sieben Weltwunder, als zerstört. Aber die CIA hat Hinweise, dass sie noch existiert: in den Händen eines Geheimbundes, der vor keiner Grausamkeit zurückschreckt, um seine Macht auszubauen und seine Feinde zu eliminieren. Für Bodie und seine Leute beginnt eine mörderische Jagd nach dem verschollenen Weltwunder …

 

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch angefragt, da ich Geschichten über Artefakte, Diebesbanden und Geheimbunde sehr gerne lese und auch dazugehörige Serien gerne schaue. Mich hat das Buch auch ein wenig an Relic Hunter (die Serie) erinnert, da es hier auch um verlorene Schätze geht. Okay, die Bande von Bodie stiehlt eher einfach nur Artefakte, als dass sie danach suchen, aber es gibt schon ein paar Parallelen.  Was aber keineswegs schlecht ist.

Das Buch wird aus verschiedenen Sichten erzählt. Aus der Sicht des Schächers, des Meisters Xavier vom Geheimbund und dann aus der Sicht der Bande von Bodie. Dies hat es auch sehr abwechslungsreich gemacht und man hat nach und nach immer mehr von den verschiedenen Charakteren erfahren und sie auch ins Herz geschlossen.

Auch wenn es sehr abwechslungsreich erzählt wurde, hat mir etwas gefehlt und mich auch gestört. Man kommt schnell in die Geschichte rein, der Schreibstil ist flüssig und anfangs ist man auch noch voll begeistert, doch diese Begeisterung flammte bei mir ab Kapitel 26 immer mehr ab. Das Team versucht den Schächer einzufangen und somit an das Artefakt zu gelangen. Doch müssen sie jedes Mal um ihr Leben kämpfen wenn sie ein Stück weiter kommen? Mir war es vom Kämpfen her zu viel und durch die ganzen Kämpfe geriet die Hauptsache immer wieder in den Hintergrund. Nach den Kämpfen wurde dann wieder viel über das Artefakt berichtet und dann wurde wieder gekämpft. Kämpfe bleiben bei so etwas nicht aus, aber so viele?

Vor allem war es ein wenig unglaubwürdig, da die Bande rund um Bodie bei jedem Kampf echt viel einstecken musste und dennoch kämpften diese immer weiter. Also ich wäre danach erst einmal ein paar Tage außer Gefecht gesetzt, aber manch einer scheint ungeahnte Kräfte in sich zu tragen.

Eine Sache, die ich aber nicht verraten werde, ging mir im Buch einfach zu schnell. Dies hätte man wirklich ausführlicher beschreiben können. Hier hat mir die komplette Spannung gefehlt und dort hätte man so viel mit machen können.

Ansonsten hat mir das Buch gut gefallen und ich denke, dass es noch weitere Geschichten von der Diebesbande geben wird.

 

genialokal.de

amazon.de

Verlag: Edition M

Seiten: 336

Preis: 9,99 EUR

Erscheinungstermin: 22. Januar 2019

 

Loading Likes...

“You – Du wirst mich lieben” von Caroline Kepnes

Werbung – Rezensionsexemplar vom Lyx Verlag. Der Klappentext stammt ebenfalls vom Verlag

     von 5 Sternen

 

Klappentext:

Es wird dir so leidtun, wenn du erkennst, was ich deinetwegen tun musste.
Doch keine Sorge: Ich bereue nichts.

Als die angehende Schriftstellerin Guinevere Beck die Buchhandlung betritt, in der Joe Goldberg arbeitet, ist dieser augenblicklich hingerissen von ihr. Beck ist die perfekte Frau: wunderschön, clever und so sexy. Als sie ihren Einkauf mit ihrer Kreditkarte bezahlt, macht Joe das, was jeder normale Mensch in dieser Situation tun würde: Er googelt ihren Namen. Beck hat einen öffentlichen Facebook-Account, und sie twittert ununterbrochen. Kinderleicht findet Joe heraus, dass sie an der Brown University studiert, in der Bank Street wohnt und sich an diesem Abend mit ihren Freundinnen in einer Bar treffen wird – die perfekte Gelegenheit für ihn, sie “zufällig” wiederzusehen und mit ihr ins Gespräch zu kommen! Ohne dass Beck es bemerkt, beginnt Joe, ihr Leben in seine Hand zu nehmen. Stück für Stück zerstört er ihre Welt – und treibt sie dadurch auf direktem Weg in seine offenen Arme. Bald kann Beck gar nicht anders, als sich in den seltsamen, aber irgendwie charismatischen Typen zu verlieben, der wie für sie gemacht scheint. Nicht ahnend, dass Joe systematisch alle Hindernisse aus dem Weg räumt, die sich zwischen ihre Liebe drängen könnten – und er dabei auch nicht vor Mord zurückschreckt.

 

Meine Meinung:

Für mich ist das Cover, zusammen mit dem Titel, einfach nur genial. Man möchte direkt anfangen es zu lesen und erfahren was so grausames geschieht.

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und ich hatte anfangs viel Freude an dem Buch.

Wie man schon am Inhalt erkennen kann ist Joe ein kleiner Stalker. Klein ist wohl etwas untertrieben. Joe hat gewaltig einen an der Klatsche. Er möchte alles über Beck erfahren und versucht auch alles, um an Informationen zu kommen. Beck macht es Joe auch nicht sonderlich schwer an alle Informationen, die er haben möchte, zu gelangen. Und je näher er seinem Ziel kommt, desto skrupelloser wird er dabei. Und seine kleinen Buchhandlung ist ein guter Ort, um sich näher zu kommen und die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Beck, nichtsahnend, verliebt sich langsam aber sicher immer mehr in Joe. Der Leser kann durch Joes Stalking den Tagesablauf von Beck genauestens beobachten und erfährt so immer mehr von Beck. Und auch Beck hat Geheimnisse. Sie lügt, betrügt und hintergeht. Ständig lässt sie sich eine Ausrede nach der anderen einfallen, um sich nicht komplett auf Joe einlassen zu müssen.

Ohne zu viel verraten zu wollen – da Joe ihre Mails immer mit liest, weiß er natürlich was ihre Freundinnen über ihn denken und wann Beck ihn anlügt. Joe ist süchtig nach ihr.

Diese Kombination fand ich sehr interessant. Doch wurde dies auch irgendwann ziemlich langweilig. Immer wieder kam Joe jemand anderes dazwischen, immer wieder wurde Joe von Beck versetzt. Dann hatte Beck wieder Zeit und dann wieder nicht.

Und dann wurde das Buch einfach nur noch in die Länge gezogen und es war auch teils ziemlich unlogisch. Wenn jemand stirbt und vorher Online irgendwelche Nachrichten hinterlässt, werden normalerweise mehr Nachforschungen angestellt oder irre ich mich da? Hier kam rein gar nichts….

Ich habe so viel mehr Spannung erwartet und wurde leider enttäuscht. Auf die Serie bin ich nun mehr als nur gespannt.

 

buechergalerie-lohne.de

luebbe.de

genialokal.de

Verlag: LYX Verlag

Seiten: 512

Preis: 12,90 EUR // e-Book: 9,99 EUR

Alter: ab 16

Loading Likes...