“Inheritance Games Band 1” von Jennifer Lynn Barnes

von 5 Sternen

 

Klappentext:

50 Milliarden Dollar – Eine unbekannte Erbin – Vier mörderische Nachkommen

Avery Grambs hat einen Plan: Highschool überleben, Stipendium abgreifen und dann – nichts wie raus hier. Doch all das ist Geschichte, als der Multimilliardär Tobias Hawthorne stirbt und Avery fast sein gesamtes Vermögen hinterlässt. Der Haken daran? Avery hat keine Ahnung, wer der Mann war.
Um ihr Erbe anzutreten, muss Avery in das gigantische Hawthorne House einziehen, wo jeder Raum von der Liebe des alten Mannes zu Rätseln und Geheimnissen zeugt. Ungünstigerweise beherbergt es aber auch dessen gerade frisch enterbte Familie. Allen voran die vier Hawthorne-Enkelsöhne: faszinierend, attraktiv und gefährlich.
Gefangen in dieser schillernden Welt aus Reichtum und Privilegien, muss Avery sich auf ein Spiel aus Intrige und Kalkül einlassen, wenn sie überleben will.

 

Meine Meinung:

Tja, was macht man wenn man plötzlich erbt und nichts mit der verstorbenen Person zu tun hat? Man ist schockiert und freut sich ein kleines bisschen zugleich. Dennoch ist man in erster Linie geschockt und fragt sich “Warum gerade ich?” Und genau das versucht Avery herauszufinden. Plötzlich lebt sie mit einer Familie in einem riesigen Anwesen, welches nun ihr gehört und versucht zu verstehen was da vor sich geht. Und sie hat nicht nur das Anwesen geerbt, sondern noch sehr viel mehr…..

Mir hat das Buch von Anfang an gefallen. Man war sofort in der Geschichte drin und die Protagonisten sind echt gut ausgearbeitet. Die Story an sich macht auch riesengroßen Spaß. Vor allem die Rätsel fand ich auch echt gut gemacht. Aber auch die eigentlichen Erben haben es echt in sich 😏🤭Das Ende war, wie nicht anders zu erwarten, ein gemeiner Cliffhanger und viele Fragen sind natürlich noch offen 🙄😂

Doch ich kann dieses Buch einfach jedem empfehlen, der Spaß an Rätseln und Jugendbüchern hat ❤️

 

buechergalerie-lohne.de

penguinrandomhouse.de

Verlag: cbt Taschenbuch

Seiten: 400

Preis: 13,00 EUR

“Feuerschwester” von Emiko Jean

     von 5 Sternen

Klappentext:

Meine Schwester und ich sind unzertrennlich.
Meine Schwester liebt das Feuer.
Meine Schwester hat etwas Furchtbares getan.

Verwitterte Mauern, Nebel, Stacheldraht – das sieht Alice, wenn sie aus dem Fenster blickt. In der psychiatrischen Anstalt auf Savage Isle soll sie das schreckliche Feuer verarbeiten, in dem ihr Freund Jason ums Leben kam. Alice hat nur vage Erinnerungen an jenen Abend, doch sie ahnt, dass Cellie etwas damit zu tun hatte. Cellie, ihre gestörte Zwillingsschwester, die schon als Kind das Spiel mit dem Feuer liebte. Die krankhaft eifersüchtig war auf die Liebe zwischen Alice und Jason. Und die ebenfalls in die Klinik auf Savage Isle eingeliefert worden ist.

 

Meine Meinung:

Beim Lesen des Inhaltes musste ich dieses Buch direkt anfangen. Auch das Cover hat mich sehr interessiert und mich zu einem Kauf bewogen.

Ich wollte unbedingt wissen was genau Cellie so unglaublich schreckliches getan hat, damit die Zwillingsschwestern in einer psychiatrischen Anstalt landen…

Es wird einiges über die Kindheit/Vergangenheit der Schwestern erzählt. Wie es nun ist in der Klinik zu leben, dort andere kennen zu lernen und mit diesem Ereignis zurecht zu kommen, weshalb sie ja dort sind.

Ich verrate hier nicht zu viel, da es ein echt guter Jugendthriller mit einer vielleicht erkennbaren Wendung ist.

 

buechergalerie-lohne.de

genialokal.de

ravensburger.de

Verlag: Ravensburger

Seiten: 320

Preis: 15,00 EUR