„Opfer“ von Bo Svernström

Werbung – Rezensionsexemplar vom Rowohlt Verlag. Ganz lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Täter oder Opfer?

Nördlich von Stockholm findet ein Bauer einen Mann in seiner Scheune, nackt und brutal gefoltert. Als Kommissar Carl Edson von der Reichsmordkommission mit seinem Team eintrifft, stellen sie schockiert fest, dass der Mann noch lebt. Noch bevor Edson tiefer in die Ermittlungen einsteigen kann, berichtet Reporterin Alexandra Bengtsson über den Fall. Das Opfer, Marco Holst, ist ein Krimineller, er hatte viele Feinde. Persönliche Rache? Ein blutiger Krieg in der Unterwelt? Doch bevor Holst eine Aussage machen kann, stirbt er im Krankenhaus. Als scheinbar wahllos weitere Morde an Kriminellen begangen werden, sucht die Reichsmordkommission fieberhaft nach einem Muster. Bis eine Spur Carl Edson und Alexandra Bengtsson in die Vergangenheit führt, zu äußerst düsteren, gewalttätigen Ereignissen.

 

Meine Meinung:

Das Buch hatte mich von der ersten Seite an gefesselt. Die Kapitel sind nicht zu lang und spannend geschrieben. Außerdem ist das Buch in drei Teile unterteilt. Im ersten Teil bekommen wir einen Mord nach dem anderen aufgetischt und es wird fieberhaft nach dem Mörder gesucht. Im zweiten Teil lernen wir den Mörder sogar kennen. Und im dritten Teil kommt dann alles zusammen und wird wieder aus der Sicht der Ermittler erzählt.

Der erste Teil des Buches gefiel mir auch sehr gut. Hier hat man alle Ermittler kennen gelernt und wusste gleich wen man mag und wen nicht =) Carl ist geschieden, wie so viele Kommissare und hat eine Tochter, aber eine neue Lebensgefährtin. Seine Kollegin Jodie ist jetzt nicht besonders interessant, rundet das Team aber irgendwie ab. Und dann gibt es da noch Simon. Dieser ist immer sehr aufbrausend, haut die Worte nur so raus und ging mir auf die Nerven  xD… Für mich ist er kein guter Ermittler.

Der zweite Teil hätte meiner Meinung nach etwas kürzer ausfallen dürfen. Hier hat man zu viele Dinge in die Länge gezogen. Das „Problem“ könnte auch kürzer beschrieben werden, ohne das es die Geschichte beeinträchtigt hätte.

Und der dritte Teil befasst sich dann wieder mit dem Ermittlerteam und dem Mörder.  Das Ende war dann irgendwann da, hat mich aber schon etwas überrascht.

Es ist ein blutiger, brutaler Thriller, der mir Spaß gemacht hat.

 

 

buechergalerie-lohne.de

rowohlt.de

genialokal.de

Verlag: Rowohlt

Seiten: 592

Preis: 12,00 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu