“Exit this City” von Lisa-Marie Reuter

Werbung – Rezensionsexemplar vom Fischer Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Deutschland im Jahr 2158: Auf den Reisplantagen des verarmten Agrarlands braut sich eine Rebellion zusammen. Genmanipulierte Bienen sollen die Felderträge steigern, doch ihr Stich ist tödlich. Tausende Menschen wurden mit dem Gift infiziert, alle starben – bis auf die charismatische Veeru, die seitdem wie eine Göttin verehrt wird. Die Plantagenarbeiter folgen ihr auf einem Feldzug gegen die Landbesitzer. Ihr Ziel ist die Europazentrale des skrupellosen Konzerns FinalFood Inc. Doch Veerus wahre Absichten bleiben dunkel, und vieles deutet darauf hin, dass sie insgeheim ihre eigenen Pläne verfolgt.

Am anderen Ende der Welt irrt Marti ohne Erinnerung durch Delhi. Er ist allein und er wird verfolgt. Als ein radioaktiv verseuchter Staubsturm Kurs auf die Millionenmetroploe hält, gibt es für die Bevölkerung nur noch eines: Raus aus der Stadt! Doch Marti kann erst fliehen, wenn er weiß, warum es die unbekannten Feinde auf ihn abgesehen haben. Seine Suche nach der Wahrheit führt ihn mitten hinein in die Machenschaften eines Konzerns, der in Deutschland ein skrupelloses Spiel um Macht und Einfluss spielt.

 

Meine Meinung:

Der Beginn des Buches war für mich etwas holprig. Ich kam nicht gut in die Geschichte rein und wusste nicht so recht wo mich das Ganze hinführen wird. Wir haben hier zwei Handlungstränge, die immer näher zusammenrücken und am Ende ein Gesamtbild ergeben. Das hat mir auch echt gut gefallen, doch war einer der Handlungsstränge für mich am Anfang eher zäh und anstrengend. Das letzte Drittel hingegen hat noch einmal ordentlich an Fahrt aufgenommen was ich mir für das ganze Buch gewünscht hätte.

Mit den Protagonisten wurde ich nicht komplett warm. Paksha gefiel mir von Anfang an, aber mit Veeru konnte ich bis zum Ende hin nichts anfangen. Auch Marti war für mich eine Figur, die einfach nur durch die Gegend gerannt ist, da er ja keine Erinnerung hatte. Im weiteren Verlauf der Geschichte hat er immer wieder gemerkt, dass etwas nicht stimmt, aber wirklich etwas dagegen unternommen hat er nicht. Das fand ich eher schade und teils nervig.

Die Idee finde ich sehr gut, da es uns durchaus so ergehen könnte wie im Buch. Die Erträge sind schlecht und somit wird das Essen knapper. Eine Naturkatastrophe folgt der nächsten und man ist wahrscheinlich, wie im Buch, von einem riesigen Konzern abhängig. Für mich hätte der Konzern im Buch aber etwas mehr in Aktion treten dürfen. Eine interessante Geschichte mit noch etwas Luft nach oben.

 

buechergalerie-lohne.de

fischerverlage.de

Verlag: Fischer TOR

Seiten: 432

Preis: 16,99 EUR

“Erhebung” von Stephen King

Werbung – Rezensionsexemplar vom Heyne Verlag. Klappentext und Leseprobe kommen ebenfalls vom Verlag. Ganz lieben Dank dafür.

     von 5 Sternen

 

Klappentext:

Scott nimmt rasend schnell ab. Sein korpulentes Aussehen ändert sich trotzdem nicht. Und noch unheimlicher: Wenn er auf die Waage steigt, zeigt sie jeweils das gleiche Gewicht an, egal wie viel er momentan trägt, ob Kleidung oder gar Hanteln. Scott hat Angst, dass man ihn zum medizinischen Versuchskaninchen macht. Aber er muss es jemand erzählen. Zu Dr. Ellis hat er Vertrauen, aber auch der weiß keinen Rat.

 

Meine Meinung:

Ich mag Stephen Kings Bücher, auch wenn mal das ein oder andere dabei ist, welches mich nicht komplett überzeugen konnte. Dieses Buch wollte ich unbedingt lesen, da ich wissen wollte woran Scott nun leidet? Denn wie kann es möglich sein abzunehmen ohne dünner zu werden?? Fand ich sehr interessant.

Da das Buch nur 144 Seiten hat wird die Geschichte dementsprechend schnell auf den Punkt gebracht und schnell erzählt. Aber nicht so, dass man nicht mit kommt. Den Schreibstil von Stephen King muss ich nicht weiter beschreiben, da dieser einfach großartig ist. Finde ich.  😉

Obwohl das Buch so kurz ist, konnte man alle Protagonisten sehr gut kennen lernen. Scott mochte ich von Anfang an sehr gerne und den Arzt Ellis, der ja im Ruhestand ist und sich Scotts Problem annimmt, ist einfach nur goldig. Ellis Frau mochte ich am Anfang nicht so gerne leiden, aber dazu sage ich nichts, weil ich sonst zu viel verrate. Scott ist zu allen immer ehrlich und versucht immer das Richtige zu tun. Wenn etwas Unrechtes geschieht und er dies mitbekommt, setzt er sich auch für andere ein.

Dann gibt es da noch in seiner Nachbarschaft das lesbische Pärchen mit zwei Hunden, welches dann auch noch ein Restaurant besitzt und von allen in der Stadt gemieden wird, da sie nunmal lesbisch sind. Ja, hier sind auch viele Vorurteile in dem Buch zu finden. Ob es nun um Lesben geht, um zu dicke Menschen, um andere Meinungen, es wird vieles auf den “wenigen Seiten” behandelt.

Vielleicht habe ich nicht alles in dem Buch verstanden, denn ich weiß bis zum Ende hin nicht weshalb Scott so rapide abgenommen hat? Dies ist meiner Meinung nach nicht ersichtlich oder ich habe einfach etwas zwischen den Zeilen überlesen…

Dennoch kann ich diese Kurzgeschichte jedem empfehlen und wünsche viel Spaß beim Lesen.

 

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: Heyne

Seiten: 144

Preis: 12,00 EUR // e-Book: 9,99 EUR

Leseprobe: 9783442485796_Leseprobe

 

“Cat & Cole: Die letzte Generation” von Emily Suvada

Danke an den Thienemann-Esslinger Verlag Planet! das mein Wunsch auf Netgalley erfüllt wurde und ich das Buch als Rezensionsexemplar bekommen habe.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

1 Milliarde Leben am Abgrund. 2 Menschen, die sie retten können. 1 Geheimnis, versteckt in ihrer DNA.

Krankheiten, Schönheitsmakel, körperliche Einschränkungen: von der Erde gelöscht! Mensch und Technik sind verschmolzen, jeder trägt ein Panel in sich, das den eigenen Körper perfektioniert. Fast! Eine mörderische Seuche ist ausgebrochen, und nur eine einzige Person auf der Welt ist fähig, den Impfstoff zu entschlüsseln – Catarina Agatta.
Gemeinsam mit Cole, dessen Körper gentechnisch verändert wurde, kommt die geniale Hackerin Cat einer Wahrheit näher, die grausamer ist als jedes tödliche Virus!

 

Meine Meinung:

Wow. Was für ein wunderschönes Cover. Die Farben passen sehr gut zusammen und für mich spiegelt es die Wolken wider wenn bestimmte Personen explodieren.

Zum Schreibstil kann ich auch nur positives sagen. Eine Seite folgte der nächsten und es hat mir Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.

Zunächst muss ich zugeben, dass ich am Anfang ein wenig mit den ganzen technischen Begriffen überfordert war. Es dreht sich alles um Panel, Genkits, Heilteks, das Virus, den Grimm und noch viele andere Dinge. Wenn man dann aber mehr gelesen hat ist alles verständlich und man verknüpft alles miteinander, sodass man es richtig interessant findet.

Jeder Mensch hat ein Panel im Arm auf dem man einige Apps installieren kann. Zum Beispiel kann man sich so Tattoos aneignen, sich hübscher machen, sich das Zähne putzen erleichtern und vieles mehr. Nur Cat hat ein sehr einfaches Panel, da sie unter Hyperkenese leidet und diese verhindert, dass sie nicht alle Apps installieren kann die sie will. Dadurch ist sie sehr eingeschränkt und muss mit den einfachsten Dingen zurecht kommen. Cat ist ein sehr tapferes, mutiges und intelligentes Mädchen. Sie kämpft sich alleine durchs Leben, da ihr Vater Lachlan von Cartaxus, große Forschungseinheit, die die Macht an sich gerissen hat, entführt wird. Um am Leben zu bleiben müssen die Menschen, die Cartaxus nicht trauen oder es nicht in einen Schutzbunker geschafft haben, von Zeit zu Zeit andere Menschen essen, bevor diese explodieren, um immun gegen das Virus zu bleiben. Auch Cat muss dies tun. Allein diese Vorstellung würde mich in den Wahnsinn treiben. Am Ende würde ich es wahrscheinlich auch tun, aber es mir jetzt vorzustellen einen Menschen zu töten und dann zu essen, nur damit ich am Leben bleibe…igitt…

Cole ist ein super Soldat wie man ihn sich gar nicht vorstellen kann. Er ist sehr stark, sieht sehr gut aus und folgt seinem Plan: Cat beschützen. Und dies tut Cole auch mit vollem Einsatz.

Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen. Die Thematik dieses Buches ist sehr interessant. Mensch und Technik sind miteinander verschmolzen. Also ich möchte nicht irgendwelche Kabel in meinem Körper haben oder Apps auf einem Panel, das in meinem Arm verbaut ist, installieren, nur damit ich mir das Leben leichter machen kann. Denn Technik ist immer anfällig. Das war schon immer so. Gerne möchte ich über mein Leben entscheiden und nicht die Angst im Nacken sitzen haben was wohl alles mit meinem Panel gemacht werden kann. Falls dich mal einer nicht leiden kann hackt er dein Panel und schickt dir eine App, die dich umbringen wird..oh Gott..nee..

Unbedingt lesen.

 

buechergalerie-lohne.de

thienemann-esslinger.de

genialokal.de

 

Verlag: Planet! – Thienemann-Esslinger Verlag GmbH

Seiten: 480

Preis: 17,00 EUR