„Secret Keepers 1: Zeit der Späher“ von Trenton Lee Stewart

Werbung – Rezensionsexemplar vom Thienemann Esslinger Verlag (Netgalley). Ganz lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

In Rubens Heimatstadt herrscht der Schatten, ein mysteriöser und boshafter Mann. Seine Späher kontrollieren alles und jeden. Sie haben es auch auf die geheimnisvolle Taschenuhr abgesehen, die Ruben gefunden hat. Wenn man sie auf genau zwölf Uhr stellt und aufzieht, wird ihr Träger unsichtbar. Ruben macht sich das zunutze und verfolgt eine Spur bis zum Leuchtturm Point William. Dort lernt er Penny kennen, mit der er sich auf Schatzsuche in den alten Schmugglertunneln begibt. Doch sie finden keinen Schatz, sondern erfahren etwas viel Unglaublicheres: Es gibt noch eine zweite Uhr, und wer beide Uhren besitzt, kann nichts Geringeres als Unsterblichkeit erlangen. Ruben wird mit einem Schlag klar, wer im Besitz der zweiten Uhr sein muss.

 

Meine Meinung:

Ich habe dieses wunderbare Jugend/Kinderbuch als Rezensionsexemplar vom Thienemann Esslinger Verlag erhalten. Vom Inhalt her hat es sich echt gut angehört und mein Interesse geweckt. Doch beim Lesen ist mir etwas aufgefallen. Was genau das ist erfahrt ihr gleich.

Ruben ist ein wirklich aufgeweckter und abenteuerlustiger Junge. Er sucht sich regelmäßig neue Verstecke, klettert an viel zu hohen Wänden hoch und riskiert dabei ab und an Kopf und Kragen. Seine Mutter weiß von all diesen Unternehmungen nichts und denkt er unternimmt etwas mit anderen Kindern in seinem Alter. Doch die anderen Kinder wollen lieber chillen als sich noch zu verstecken, da sie aus diesem Alter raus sind. Ruben ist dies aber viel zu langweilig und so kommt es, das er eines Tages hoch oben auf einem Dach eine sehr wertvolle Uhr findet. Doch was hat es mit dieser Uhr auf sich? Welche alleinige Fähigkeit hat seine Uhr?

Also so hätte ich es geschrieben und man hätte nicht den ganzen anderen Rest vom Inhalt erfahren. Denn durch den Klappentext weiß man schon alles. Ok das seine Mutter viel und hart arbeiten geht nicht, doch die Hauptpunkte weshalb man dieses Buch noch lesen möchte schon. Und das sehe nicht nur ich so.

Dennoch ist es eine sehr schöne und spannende Geschichte.

 

 

buechergalerie-lohne.de

thienemann-esslinger.de

genialokal.de

Verlag: Thienemann Esslinger

Seiten: 304

Preis: 14,00 EUR

Alter: ab 10

„Nachtschwärmer“ von Moira Frank

Werbung – Rezensionsexemplar vom cbj Verlag. Lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Auf der Suche nach dem verlorenen Bruder

Ganze drei Wochen hatte Helena einen Halbbruder. Lukas hat sie auf Facebook gefunden, sie haben stundenlang telefoniert, doch bevor sie sich treffen können, stirbt er bei einem Verkehrsunfall. Als Helena in den Sommerferien mit ihrem nichtsahnenden Freund in die Uckermark zum Zelten fährt, um Lukas‘ Grab zu besuchen, lernt sie seine beiden besten Kumpel kennen und das Mädchen, mit dem er zusammen war. Und nach Wochen des Stillstands nimmt Helenas Leben rasant an Fahrt auf.

 

Meine Meinung:

Nachdem so viele über dieses Buch gesprochen haben, wollte ich wissen, ob es wirklich so herausragend ist. Und ich denke nicht jeder wird es mögen, aber auch nicht jeder wird es hassen.

Das Buch beginnt mit einem tragischen Unfall. Helenas Halbbruder Lukas kommt bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Die beiden wussten bis vor drei Wochen nichts voneinander und nun wurde ihnen die Chance sich kennen zu lernen genommen. Doch wie geht man mit so einer Situation um? Wie erfährt man nun mehr über diese Person? Da Helena momentan gesundheitlich angeschlagen ist und ihre Ärztin ihr geraten hat Urlaub zu machen und sich auszuruhen, schlägt sie ihrem Freund vor zelten zu gehen. Dieser ist ziemlich überrascht, da Helena damals unter keinen Umständen zelten gehen wollte und freut sich nun umso mehr Zeit mit ihr verbringen zu können. Aber Helena hat ihm und all den anderen nichts von ihrem Halbbruder erzählt und so weiß ihr Freund nichts von dem wahren Grund, weshalb Helena gerade in der Uckermark zelten möchte.

Helenas Gefühle und Reaktionen auf verschiedene Ereignisse/Geschehnisse sind sehr gut beschrieben worden. Ihr Freund dagegen hätte meiner Meinung nach mehr Emotionen, mehr Gefühle zeigen können. Das war mir etwas zu platt. Und dann sind da noch Lukas Freunde, die Helena während ihres Aufenthalts in der Uckermark kennen lernt. Viktor, Mike und Clara könnten unterschiedlicher nicht sein und freunden sich mit Helena an. Der Ausdruck „scheiße“ kommt auf fast jeder Seite vor, sodass mich dies irgendwann total genervt hat. Und das ständige Gerede von Nazis etc hat mich auch irgendwann gestört.

Wie gesagt der Schreibstil gefällt mir sehr gut, doch diese dauerhaft schreckliche Ausdrucksweise und ständigen Wiederholungen machen diese tolle Geschichte ein wenig kaputt. Und es plätschert teilweise nur so vor sich das man einfach fertig werden möchte.

 

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: cbj Verlag

Seiten: 400

Preis: 17,00 EUR

Alter: ab 14

„Project Jane: Ein Wort verändert die Welt“ von Lynette Noni

Werbung – Rezensionsexemplar vom Oetinger Verlag. Ganz lieben Dank für dieses tolle Buch.

 von 5 Sternen

 

Klappentext:

Ein Wort ist der Anfang. Oder das Ende.
Sie nennen sie Jane Doe, und sie spricht nicht. Egal, was sie mit ihr anstellen, dort in der geheimen Forschungsanstalt Lengard. Denn ein Wort von Jane kann den Lauf der Welt verändern. Und so schweigt sie. Bis der geheimnisvolle Landon Ward ihr Vertrauen gewinnt. Vorsichtig öffnet sich Jane, doch sie muss schnell erkennen, dass ihre Fähigkeiten der Schlüssel zu einem finsteren Plan sind.

 

Meine Meinung:

Als ich durch die Vorschau des Oetinger Verlages geblättert habe, ist mir dieses Buch direkt ins Auge gesprungen. Mein Hirn versucht immer noch das Bild zu verarbeiten =) Und mir gefällt das deutsche Cover auch bedeutend besser als die englische Version. Die ist mir zu blass. Der Klappentext hat mich auch direkt angesprochen, obwohl in diesem ja nicht besonders viel preisgegeben wird.

Stellt euch einfach mal vor das nur ein von euch gesprochenes Wort die ganze Welt verändern könnte. Ob nun zum Guten oder zum Bösen. Nur ein einziges Wort verändert alles. Und genau so ist es bei Jane. Wenn sie etwas sagt, ändert dies alles. Doch sie weiß überhaupt nicht wie viel Macht sie wirklich besitzt und was genau man mit ihr macht. Sie weiß gar nichts. Sie weiß nur das sie in einer geheimen Forschungsanstalt ist und man nicht immer gut mit ihr umgeht.

Glaubt nicht, dass ihr in den ersten hundert Seiten erfahrt worum es hier geht. Das kommt erst danach xD  Ich dachte erst ich erfahre nie worum es in diesem Buch wirklich geht. Klar es muss etwas mit der Sprache zu tun haben, aber wie genau erfährt man erst später. Nachdem man ein wenig erfahren hat, baut sich alles nach und nach auf und man kann einiges zusammensetzen. Manches konnte man schon erahnen und da hätte ich mir dann etwas mehr Spannung gewünscht, da wir vorher auch ziemlich im Dunkeln getappt sind.

Durch den flüssigen und spannenden Schreibstil konnte ich das Buch fast nicht mehr weg legen. Nun muss ich warten bis der zweite Teil, der ja bald im Englischen erscheint, übersetzt wird….und das ist echt nicht leicht, da wir mit einem fiesen Cliffhanger zurückgelassen werden…

 

 

buechergalerie-lohne.de

oetinger.de

genialokal.de

Verlag: Oetinger Taschenbuchverlag

Seiten: 352

Preis: 14,00 EUR

Alter: ab 14

„Das Labyrinth des Fauns“ von Cornelia Funke

Werbung – Rezensionsexemplar vom Fischer Sauerländer Verlag. Das Bild und der Klappentext kommen ebenfalls vom Verlag. Vielen lieben Dank dafür 🙂

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Spanien, 1944: Ofelia zieht mit ihrer Mutter in die Berge, wo ihr neuer Stiefvater mit seiner Truppe stationiert ist. Der dichte Wald, der ihr neues Zuhause umgibt, wird für Ofelia zur Zufluchtsstätte vor ihrem unbarmherzigen Stiefvater: ein Königreich voller verzauberter Orte und magischer Wesen.
Ein geheimnisvoller Faun stellt dem Mädchen drei Aufgaben. Besteht sie diese, ist sie die lang gesuchte Prinzessin des Reiches. Immer tiefer wird Ofelia in eine phantastische Welt hineingezogen, die wundervoll ist und grausam zugleich. Kann Unschuld über das Böse siegen?

 

Meine Meinung:

Vorweg möchte ich sagen das ich den Film „Pans Labyrinth“ bis heute nicht gesehen habe. Ich habe immer nur den Anfang und den Trailer gesehen. Weiter kam ich bisher noch  nicht. Doch das werde ich nun nachholen.

Ofelia, die verloren gegangene Prinzessin, muss drei Aufgaben erfüllen, um wieder in ihre Welt zurück zu kehren. Diese bekommt sie von einem ziemlich angsteinflößenden Faun gestellt. Die Aufgaben sind nicht immer leicht und auch grausam. Wird sie die Aufgaben erfüllen können und wieder in ihre Welt zurückkehren?

Und dann gibt es da auch noch ihren neuen Stiefvater Vidal, der skrupelloser und herzloser nicht sein könnte. Dieser kämpft für die Faschisten und hält sich mit seiner Truppe in den Bergen Nordspaniens auf. Die Rebellen, die sich im Wald versteckt haben,  versuchen Vidal umzubringen. Doch wird ihnen dies auch gelingen oder werden sie bei dem Versuch alle sterben?

Beides, Ofelias magische Welt und die Realität, sind sehr gut miteinander verbunden worden. Doch manch einem ist dies alles zu düster und grausam. Doch Pans Labyrinth ist genauso düster. Jedenfalls das was ich gesehen habe. Und von der Beschreibung her hört es sich auch nicht nach einem normalen Märchen an. Mir hat es, im Gegensatz zu vielen anderen, sehr gut gefallen. Es war alles gut beschrieben und man konnte der Geschichte sehr gut folgen. Auch die Zwischengeschichte, die sich zu einer eigenen kleinen Geschichte zusammengesetzt hat, hat mir sehr gut gefallen. Ofelias Mutter war da schon irgendwie zur Nebensache geworden und war mir zu blass.

 

buechergalerie-lohne.de

fischerverlage.de

genialokal.de

Verlag: Fischer Sauerländer

Seiten: 320

Preis: 20,00 EUR // eBook: 16,99 EUR

„Woodwalkers – Hollys Geheimnis“ von Katja Brandis

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Was wäre ein Gestaltwandler ohne seine Freunde? Nach seinem letzten Kampf gegen den rachsüchtigen Andrew Milling ist Pumajunge Carag glücklicher denn je, Brandon und Holly an seiner Seite zu wissen. Doch seit ihr neuer Vormund droht, Holly von der Schule zu nehmen, benimmt sich die Rothörnchen-Wandlerin äußerst seltsam. Als sich rund um die Clearwater High merkwürdige Diebstähle ereignen, ist Carag sofort in Alarmbereitschaft: Ob am Ende Holly hier ihre Finger im Spiel hat? Oder stecken doch die Wölfe dahinter, die einen Keil zwischen ihn und seine Freunde treiben wollen?

 

Meine Meinung:

Endlich habe ich den dritten Band der Reihe gelesen und bin schon wie bei den ersten beiden Teilen einfach nur begeistert. Es geht hier genauso lustig, spannend und ereignisreich weiter wie schon in den Teilen davor.

Holly ist als Rothörnchen schlimmer als eine diebische Elster. Sie klaut alles was ihr irgendwie in die kleinen Hörnchen Pfoten fällt. Und damit meine ich wirklich alles. Sie kann nicht still sitzen und sie kann es nicht lassen  zu stehlen. Steckt wirklich die liebevolle und quirlige Holly hinter den Einbrüchen?

Es gibt nicht nur Hollys Geheimnis. Auch Andrew Milling steht mal wieder auf dem Plan. Er scharrt immer mehr Woodwalker um sich und diese werden immer gefährlicher. Sie scheinen nicht zu merken wie skrupellos Milling in Wirklichkeit ist und folgen diesem blind. Kann Carag sich ein weiteres Mal gegen ihn wehren?

Ein toller dritter Teil der Lust macht auf mehr  =)

 

 

buechergalerie-lohne.de

arena-verlag.de

genialokal.de

Verlag: Arena Verlag

Seiten: 288

Preis: 12,99 EUR

Alter: ab 10

„Mord ist nichts für junge Damen: Ein Fall für Wells & Wong Band 1“ von Robin Stevens

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Deepdean-Mädchenschule, 1934. Als Daisy Wells und Hazel Wong ihr eigenes, streng geheimes Detektivbüro gründen, gibt es zuerst gar kein wirklich aufregendes Verbrechen zum Ermitteln. Doch dann entdeckt Hazel die Lehrerin Miss Bell tot in der Turnhalle. Zuerst denkt sie, es sei ein schrecklicher Unfall gewesen. Aber als Daisy und sie fünf Minuten später zurückkommen, ist die Leiche verschwunden. Jetzt sind die Mädchen sicher: Hier ist ein Mord geschehen! Und nicht nur eine Person in Deepdean hätte ein Motiv gehabt.
Nun haben Daisy und Hazel nicht nur einen Mordfall aufzuklären – zuerst müssen sie beweisen, dass es überhaupt ein Mord war. Fest entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen, bevor der Mörder wieder zuschlagen kann (und bevor die Polizei eingeschaltet wird, natürlich), müssen Hazel und Daisy nach Beweisen suchen, Verdächtige ausspionieren und all ihre Intuition einsetzen. Doch werden sie Erfolg haben? Und wird ihre Freundschaft diese Herausforderung bestehen?

 

Meine Meinung:

Oh ich liebe Detektivgeschichten. Egal für welches Alter diese bestimmt sind, ich muss sie einfach lesen. Von diesem Duo wusste ich allerdings noch nichts bis mir eine ganz liebe Instagrammerin davon berichtet hat. 

Am Anfang des Buches sind alle Personen aufgelistet, die wir auch im Buch wiederfinden werden. Das finde ich gut, da es mehr als nur fünf Personen sind, die auch nicht immer auftauchen, aber doch wichtig sind. Außerdem gibt es eine Karte über das Wohnheim. Diese ist sehr schön gestaltet und so kann man sich genau vorstellen wo sich Hazel und Daisy ständig aufhalten. Und wo sie besser nicht hätten hingehen sollen.

Hazel ist ein wirklich talentiertes und freundliches Mädchen, das sich aber zu oft in den Schatten von Daisy drängen lässt. Denn diese ist zwar auch freundlich, höflich und talentiert, aber auch ziemlich gemein zu ihrer besten Freundin. Ich wäre nach einer bestimmten Zeit nicht mehr so freundlich zu Daisy gewesen und hätte auch längst nicht alles einfach so hingenommen. Da wäre schon längst alles in mir hoch gekommen. Aber vielleicht setzt Hazel sich ja doch irgendwann zur Wehr und setzt sich mehr durch?

Die beiden machen sich jedenfalls an die Arbeit und wollen den Mord an ihrer Lehrerin Miss Bell aufklären. Falls dies überhaupt ein Mord war? Aber da sind sich die beiden einig, dass es so war. Doch bei der Frage wer es gewesen sein könnte sind sich die beiden nicht so einig und es kommt ab und an zu Streitigkeiten. Doch wie die beiden nach Beweisen suchen und verdächtigen Personen hinterher spionieren ist oftmals einfach zu köstlich.

Für mich ist es eine total gelungene Reihe auch wenn ich bisher nur den ersten Teil davon gelesen habe. Aber ich möchte zu gerne wissen wie es mit den beiden und ihrer streng geheimen Detektei weiter geht und was für Fälle sie noch lösen müssen. Denn dieser hier hatte es schon in sich.

 

buechergalerie-lohne.de

knesebeck-verlag.de

genialokal.de

Verlag: Knesebeck Verlag

Seiten: 288

Preis: 15,00 EUR

Alter: ab 12

 

„Cat & Cole 2: Ein grausames Spiel“ von Emily Suvada

Werbung – Rezensionsexemplar vom Thienemann-Esslinger Verlag. Vielen lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Die Seuche ist vorüber, aber der Kampf hat gerade erst begonnen!

Cat ist erschöpft, verwundet und schockiert über die grausame Entdeckung über ihren Vater. Sein Plan: die komplette Menschheit nach seinen Wünschen umzuprogrammieren. Cat und Cole müssen ihn aufhalten und dafür eine Allianz mit dem Feind eingehen. Aber überall warten Lügen und Betrug. Cat muss alles und jeden, dem sie vertraut, infrage stellen. Und während ihr Vater immer zwei Schritte voraus ist, stellen sich Cats Geheimnisse, versteckt in ihrem eigenen Kopf, als größte Bedrohung heraus …

 

Meine Meinung:

Ich habe mich über dieses Rezensionsexemplar sehr gefreut, da ich wissen wollte wie diese Reihe endet. Denn es sollten nur zwei Bände werden. Aber nach dem Ende und dem was geschehen ist, denke ich nicht, dass es nur zwei Bände werden. Es wird eine Trilogie. Natürlich freue ich mich darüber das es einen weiteren Teil geben wird, aber nun muss ich wieder warten xD

Im zweiten Teil geht es rasant weiter. Cat und Cole wollen zusammen mit Leoben endlich Lachlan finden und auslöschen. Doch ist dies gar nicht so einfach wie sie es sich vorgestellt haben. Denn immer wieder werden sie daran gehindert Lachlan zu finden und kommen ihrem Ziel nur langsam näher. Manchmal ein wenig zu langsam wie ich finde. Da wo der erste Teil noch Sprünge gemacht hat und es voran ging, verlor man sich im zweiten Teil oft in technischen Details. Das alles oder sehr viel aus Technik besteht und kontrolliert wird weiß ich und ich möchte es auch verstehen. Doch waren mir manche Kapitel einfach zu technisch angehaucht und die Story geriet in den Hintergrund.

Die Protagonisten entwickeln sich weiter und passen sich der neuen Situation an. Doch hätte ich mir hier mehr offene Gespräche zwischen Cat und Cole gewünscht. Vor allem dann wenn sie sich hätten aussprechen müssen. Aber dann kam schon die nächste Szene wo man all seine Technik wieder einsetzen musste.

Es sind verdammt viele Fragen offen geblieben und ich habe für den zweiten Teil echt lange gebraucht, da es für mich manchmal ein Kampf war eine Seite zu lesen. Obwohl ich den Schreibstil und die Story sehr mag, zog es sich im zweiten Teil auf vielen Strecken einfach so dahin.

Nun warte ich auf den dritten Teil und hoffe das all die offenen Fragen beantwortet werden.

 

 

buechergalerie-lohne.de

thienemann-esslinger.de

genialokal.de

Verlag: Planet! (Thienmann-Esslinger)

Seiten: 464

Preis: 17,00 EUR

Alter: ab 14

„H.O.M.E – Die Mission“ von Eva Siegmund

Werbung – Rezensionsexemplar von cbt. Der Klappentext und die Leseprobe kommen vom Verlag. Ganz lieben Dank dafür!

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Fremde Welt, vertraute Feinde

Es ist so weit. Die Akademie hat Zoë und ihre Crew auf die Mission geschickt, auf die sie so lange und akribisch vorbereitet wurden. Doch die Vorzeichen könnten schlechter nicht sein: Zoë weiß inzwischen, welche finsteren Motive ihre Ausbilder antreiben und wie sehr sie getäuscht wurde. Auch das lange ersehnte Wiedersehen mit Jonah wird von der Anwesenheit seines Rivalen Kip überschattet und als die Crew am Ziel ihrer Mission ankommt, scheint ihr Scheitern vorprogrammiert.

 

Meine Meinung:

Ich habe mich so sehr auf diesen zweiten Teil gefreut, dass das Warten mich fast wahnsinnig gemacht hätte  🙂 Aber nun konnte ich es endlich lesen und kann nur sagen das ich total begeistert bin.

Es geht genau da weiter wo es im ersten Teil aufgehört hat. Man kann direkt weiter lesen und muss nicht erst wieder ins Geschehen rein kommen. Mir sind Zoe, Kip, Tom und Jonah so sehr ans Herz gewachsen, das ich mich noch nicht von ihnen trennen möchte, obwohl das Buch nun zu ende ist. Sie und ihre Abenteuer sind immer noch da.

Ich möchte nicht spiolern und auch nicht zu viel verraten. Nur das es richtig gut weiter geht und die Story durch und durch genial ist. Anscheinend war ich so sehr von dieser Story gefesselt, dass ich davon geträumt habe auf dem Planeten Keto zu sein und ihn selbst zu erforschen.

Denn es ist durchaus möglich das wir irgendwann genau das erleben und tun werden was Zoe und ihre Crew gemacht hat, da wir nicht besonders verantwortungsvoll mit unserem Planeten umgehen. Wir machen das was uns gefällt und nehmen keine Rücksicht auf das was in einigen Jahren für die Hinterbliebenen noch übrig sein wird. Das hat mir dieses Buch mehr als einmal gezeigt.

Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen.

 

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

Verlag: cbt Verlag

Seiten: 448

Preis: 13,00 EUR

Leseprobe: H.O.M.E 2

Alter: ab 12

 

 

„The Belles 1 – Schönheit regiert“ von Dhonielle Clayton

Werbung – Rezensionsexemplar vom Thienemann-Esslinger Planet! Verlag. Das Cover und der Klappentext kommen ebenfalls vom Verlag. Ganz lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Glitzernd, glanzvoll, grausam – willkommen in der Welt der Belles!

Die Welt von Orléans wird von Hässlichkeit bestimmt, und nur die Belles können den Menschen Schönheit verleihen. Camelia ist eine Belle – schön, begehrt, mit magischen Fähigkeiten. Am Königshof will sie allen zeigen, dass sie die Beste ist. Doch hinter den schillernden Palastmauern lauern dunkle Geheimnisse. Camelia erkennt, dass ihre Fähigkeiten viel stärker und gefährlicher sind, als sie es je für möglich gehalten hätte. Sie sind eine Waffe, die sich andere zunutze machen wollen. Daher muss sie sich entscheiden: Soll sie die Tradition der Belles bewahren oder ihr eigenes Leben riskieren, um ihre Welt für immer zu verändern? Das Schicksal der Belles und von Orléans liegt mit einem Mal in ihren Händen.

 

Meine Meinung:

Da jeder, wirklich jeder dieses Buch gelesen hat und ich es überall sah, wollte ich es auch unbedingt lesen. Aber nicht nur deshalb. Mich hat auch das Cover und der Klappentext sehr angesprochen. Und nun habe ich es endlich gelesen.

Der Einstieg und allgemein die Erzählungen sind sehr lang. Es wird hier sehr detailliert beschrieben und alles sehr genau ausgeführt. Ein bisschen weniger hätte es auch getan. Dies war mir schon wieder zu viel. Textfüller würde ich es nennen. Der Klappentext hat in meinen Augen eine hohe Erwartung an dieses Buch gestellt und auch die vielen Meinungen der anderen Leser ist ziemlich hoch. Das Buch ist anfangs, eher bis zur Hälfte, langatmig. Ich hatte durch den Schreibstil echt meine Probleme, um überhaupt ins Buch zu finden. Da ja alles so ausführlich beschrieben wird, wird dies auf mich irgendwann ermüdend. Jedenfalls wird es zum Ende hin noch einmal spannend und hat das Buch wenigstens etwas gerettet.

Es geht hier um Eifersucht, Neid, Schönheitsideale, Hass, Intrigen, Macht usw. Dies hätte man so gut verarbeiten/bearbeiten können, da es heutzutage auch oft um diese Themen geht. Doch wurde dies nur oberflächlich getan. Auch die Protagonisten verändern sich etwas, aber nicht radikal was ich mir gewünscht hätte und was auch passen würde. Doch habe ich mich die ganze Zeit gefragt wo die Veränderung stattfindet? Und immer wenn ich dachte es kommt zum Umdenken, wurde diese kleine Hoffnung sofort im Keim erstickt. Wahrscheinlich wird dies im zweiten Teil kommen? Doch, ob ich diesen dann lesen werde ist eher unwahrscheinlich.

 

 

buechergalerie-lohne.de

thienemann-esslinger.de

genialokal.de

Verlag: Planet! Thienemann-Esslinger

Seiten: 512

Preis: 19,00 EUR

Alter: ab 14

„Cainstorm Island – Der Gejagte“ von Marie Golien

Werbung – Rezensionsexemplar von der Büchergalerie Lohne 

     von 5 Sternen

 

Klappentext:

Eine atemlose Flucht durch eine Megacity. Und Millionen schauen zu.

»Meine Zuschauer lieben die Gefahr. Zumindest, wenn ich sie erlebe und sie durch meine Augen dabei zuschauen dürfen.«

Emilios Welt ist geteilt. Auf der einen Seite das reiche Asaria. Auf der anderen Seite Cainstorm Island, überbevölkert, arm und von Gewalt zerfressen. Dort kämpft der 17-Jährige, umgeben von brutalen Gangs, gegen die Schulden seiner Familie. Eines Tages spricht ihn ein Mitarbeiter von Eyevision an und bietet Emilio einen Deal. Emilio willigt ein, sich einen Chip in den Kopf implantieren zu lassen. Dieser Chip ist an seinen Sehnerv angeschlossen und überträgt jeden Tag eine halbe Stunde lang, was Emilio sieht. Seine Videos, waghalsige Kletter- und Trainsurf-Aktionen, kommen an, die Zuschauerzahlen steigen langsam. Bis sein Leben eine unvorhergesehene Wendung nimmt: Emilio gerät in das Gebiet einer Gang und tötet einen der Anführer in Notwehr. Live und auf Sendung. Das Video verbreitet sich rasend schnell und Emilio wird zum Gejagten. Und zwar nicht nur von der Gang, sondern auch von Eyevision, die sehr eigene Pläne mit Emilio haben.

 

Meine Meinung:

Wenn ich mir das Cover ansehe denke ich sofort an Überwachung und an Gefahren, die auf einen zukommen werden, da Schlangen schon gefährlich werden können. Je nachdem welcher Schlange man begegnet. Die Idee mit dem Chip im Kopf ist interessant und könnte irgendwann zur Realität werden. Denn immer mehr Menschen leben auf der Erde und vielleicht ergeht es uns irgendwann genauso, dass die eine Hälfte der Menschheit als Unterhaltungsmedium für die Reichen dient und die Reichen uns zusehen wie wir unser Leben aufs Spiel setzen und dafür Geld bezahlen. Ein wenig hat mich dieses Buch an „Die Bestimmung“, „Nerve“, „Ready Player One“ und die „Truman Show“ erinnert. Es gibt fahrende Züge, auf die man aufspringen muss, Häuser, die aufeinander gestapelt werden und Aufgaben die man zu erledigen hat und jeder schaut zu.

Auch wenn sich der Anfang für den einen oder anderen etwas ziehen mag, finde ich diesen wiederum gut gemacht, da man so langsam ins Geschehen rein kommt und nicht mit lauter Infos überflutet wird. Man muss erst einmal verarbeiten das die Welt, in der Emilio lebt, keine schöne Welt ist. Und dies wird dem Leser am Anfang sehr deutlich vor Augen geführt und auch im späteren Verlauf sehen wir unschöne Dinge aus seiner Welt.

Emilio ist ein aufgeweckter und sympathischer Junge, der versucht sich und seiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen, indem er für Eyevision arbeitet. Sein Stiefvater Serge hält von dieser ganze Sache überhaupt nichts und ist nicht gerade begeistert, als Emilio nach Hause kommt und von diesem erfährt, dass er nun für Eyevision arbeitet. Doch seine Familie hat Schulden und damit sie nicht wieder auf der Straße leben müssen fängt Emilio an für Eyevsion zu arbeiten.

Emilios Videos bestehen hauptsächlich aus Klettereinheiten und Trainsurfaktionen. Dies ist zwar spannend, aber längst nicht so spannend wie der Mord an dem Anführer einer Gang. Nach diesem Mord steigen Emilios zahlen immer weiter an und er bekommt neue Aufgaben von Eyevision zugeschickt. Aus den anfänglich coolen Videos werden schnell Verfolgungsjagden und Emilio muss um sein Leben fürchten und merkt das er zur Marionette von Eyevision gemacht wird.

Ich kann diesen Jugendbuch Thriller jedem empfehlen.

 

buechergalerie-lohne.de

dtv.de

genialokal.de

Verlag: dtv Verlag

Seiten: 336

Preis: 17,95 EUR

Alter: ab 12

Release: 28. Februar 2019