„Made in Abyss“ von Akihito Tsukushi

Werbung

     von 5 Sternen

 

Klappentext:

Das riesige Höhlensystem von Abyss ist der letzte unerforschte Ort der Welt. Ganze Generationen von mutigen Abenteurern, Höhlentaucher genannt, haben ihr Leben der Erkundung dieser mystischen und gefährlichen Unterwelt verschrieben. Riko träumt davon, eine genauso berühmte Höhlentaucherin wie ihre verschollene Mutter zu werden. Auf einer Erkundungstour der höheren Ebenen des Abyss macht sie eine Entdeckung, die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird….

 

Meine Meinung:

Den Manga habe ich bei einem sehr lieben Instagrammer gesehen und musste ihn mir direkt kaufen. Die Zeichnungen sind meiner Meinung nach einfach unbeschreiblich gut und erinnern nicht an einen standardmäßigen Manga. Wirklich sehr schön.

Riko ist ein aufgewecktes, ehrliches, tollpatschiges und liebenswürdiges Mädchen, dass seine Eltern im Abyss verloren hat. Da Riko keine Eltern mehr hat lebt sie in einem Waisenhaus. Die Kinder vom Waisenhaus werden als Arbeiter im Abyss eingesetzt. Aber natürlich nicht in den großen Tiefen. Nur am Anfang, um Schätze zu sammeln. Und in dieser Ebene trifft sie auf einen Jungen. Diesen nennt sie Reg. Mit Reg macht sie sich auf in die Tiefen des Abyss. Denn Reg ist ein besonderer Mensch.

In dem ersten Teil wird einem viel erklärt. Was der Abyss ist, wie dieser aufgebaut ist und welche Arbeitergruppen es gibt. Dies kann man auch jederzeit hinten nachlesen was ich sehr gut finde, da es echt viele Dinge auf einmal sind. Auch schön finde ich die ersten drei farbigen Seiten, die ich auch gerne im ganzen Manga gehabt hätte 

Ich werde den Manga definitiv weiter lesen und freue mich auf den zweiten Band.

 

 

buechergalerie-lohne.de

altraverse.de

genialokal.de

Verlag: altraverse

Seiten: 192

Preis: 10,00 EUR

Alter: ab 16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu