„alles still auf einmal“ von Rhiannon Navin

Werbung – Rezensionsexemplar vom dtv Verlag. Viele lieben Dank für dieses tolle Buch!

von 5 Sternen

 

Klappentext:

»Mit nur sechs Jahren versteht Zach mehr von Herz und Seele als die Erwachsenen um ihn herum.« The Washington Post

Aufgeregt versteckt sich Zach mit seinen Klassenkameraden im Wandschrank. Es ist heiß und stickig und eng. Draußen fallen Schüsse − drinnen ahnt Zach, dass etwas Schreckliches geschieht. Er wird schließlich gerettet, aber sein älterer Bruder Andy stirbt, und nichts wird je wieder wie früher sein. Die Familie droht an dem Verlust zu zerbrechen. Doch es ist ausgerechnet der kleine Zach, der die Menschen, die er liebt, aus der Verzweiflung führt.

 

Meine Meinung:

Diese Geschichte beginnt mit einem Amoklauf und wird aus der Sicht des sechsjährigen Zach erzählt. Dies fand ich äußerst interessant und es war sehr gut gemacht.

Wie geht ein sechsjähriger mit einem Amoklauf um? Versteht er alles was geschehen ist? Wie verarbeitet er dies und wie sehr verändert sich seine Welt? Nicht nur Erwachsene haben sehr stark damit zu kämpfen wenn Angehörige durch einen Amoklauf ums Leben kommen. Auch Kinder, egal in welchem Alter, sind davon betroffen und müssen das Geschehene verarbeiten und das ist nicht immer so einfach. Denn sie verarbeiten es anders als Erwachsene es tun.

Hier ist Zach unser Hauptprotagonist. Alles was er sieht, fühlt, erlebt und verarbeitet bekommen wir mit. Zach ist zwar ein aufgeweckter Junge, aber auch er hat Angst. Und als er erfährt das sein Bruder Andy nie wieder nach Hause kommt spielen seine Gefühle verrückt. Aber wie soll er diese verarbeiten wenn ihm von seinen Eltern, vor allem von seinem Vater, immer wieder gesagt wird „Sei tapfer“. Als ich das las tat mir Zach so unendlich leid. Er konnte seine Gefühle gar nicht zum Ausdruck bringen, da alle ihm immer gesagt haben das er tapfer sein und Rücksicht nehmen soll. Ich war so unendlich traurig.

Man hat in diesem Buch wieder einmal gesehen das jeder in den USA an eine Waffe kommt. Und das ist so erschreckend, das ich dies gar nicht in Worte fassen kann.

Die Kapitel sind alle kurz gehalten was ich gut finde. Doch manches hätte man auch kürzer fassen können, ohne die Gefühlswelt von Zach zu beeinträchtigen. Auch gab es eine Sache im Buch, die nur etwas beschrieben wurde und da habe ich mit etwas mehr gerechnet und nicht mit so kurzen Beschreibungen.

Es ist ein sehr gefühlvolles Buch und ich finde es großartig.

 

buechergalerie-lohne.de

dtv.de

genialokal.de

Verlag: dtv Verlag

Seiten: 384

Preis: 15,90 EUR

„Wunder“ von Raquel J. Palacio

    von 5 Sternen

Klappentext:

August ist zehn Jahre alt und lebt mit seinen Eltern und seiner Schwester Via in New York. August ist schlagfertig, witzig und sensibel. Eigentlich könnte also alles ganz normal sein in seinem Leben. Doch eines trennt August von seinen Altersgenossen: Sein Gesicht ist entstellt, und unzählige Operationen hat er schon über sich ergehen lassen müssen. Das ist auch der Grund, warum er noch nie auf einer öffentlichen Schule war und bisher zu Hause unterrichtet wurde. Das neue Jahr aber soll alles ändern. August wird in die fünfte Klasse der Bezirksschule gehen, und natürlich hat er Angst. Angst davor, angestarrt und ausgegrenzt zu werden. Doch August wäre nicht August, würde er nicht auch diese Herausforderung mit Bravour meistern!

 

Meine Meinung:

Bevor ich den Film „Wunder“ mit Julia Roberts etc. angesehen habe, musste ich unbedingt das Buch lesen.

Was soll ich sagen. Es ist einfach klasse.

Dieses Buch hat mich gepackt. Es wird aus mehreren Sichten erzählt. Wie er sich sieht, wie seine Eltern und seine Schwester ihn sehen und sich fühlen. Auch wie die anderen Kinder ihn sehen und kennen lernen und wie manch einer ihm das Leben zur Hölle machen will.

Es ist ein gefühlvolles Buch, dass zum Nachdenken anregt und auch Spaß macht. Ich kann es nur empfehlen.

 

buechergalerie-lohne.de

genialokal.de

dtv.de

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

Seiten: 448

Preis: 9,95 EUR Taschenbuch

16,95 EUR Gebundene Ausgabe