“Nachtschwärmer” von Tony Parsons

Das Cover und der Klappentext stammen vom Verlag.

     von 5 Sternen

Klappentext:

London, ein Uhr nachts am 2. Weihnachtsfeiertag. Schnee fällt, die Stadt schläft. Aber nicht Detective Max Wolfe. Durch die großen Fenster seines Lofts beobachtet er die dunkle Straße ein paar Stockwerke unter ihm. Ein Kastenwagen hat dort gerade angehalten. Zwei Männer springen heraus, vermummt und schwarz gekleidet. Sie zerren etwas aus dem Wagen. Es ist ein Mann – halb nackt, halb tot, am Leben. Doch nicht mehr lange –

Bald schon jagt Max Wolfe eine Bande von Mördern, die ihre Opfer buchstäblich einen Kopf kürzer macht.

 

Meine Meinung:

Da ich schon alle bisherigen Kriminalromane gelesen habe, habe ich nach mehr von Tony Parsons gesucht  🙂 Und ich bin fündig geworden. Es ist zwar nur eine Kurzgeschichte, aber von dieser gibt es zwei und die Zweite muss ich auch noch lesen und freue mich schon jetzt darauf.

In diesem kurzen Krimi kann man Max und seine Tochter Scout sowie ihren Hund Stan sehr gut kennen lernen. Ich kannte sie alle schon und fand es schön noch mehr über alle lesen und erfahren zu können.

Der Fall an sich ist komplett schlüssig erklärt worden und es hat wieder einmal Spaß gemacht Wolfe bei seinen Ermittlungen zu verfolgen. Das einzige was ich schade fand, dass der Titel zwar aufgeklärt wurde, aber auch nur beiläufig und ziemlich kurz. Klar was will man auch auf 88 Seiten erwarten. Doch das hätte man ein bisschen schöner schreiben können. Deshalb einen halben Stern Abzug.

Ansonsten kann ich allen diesen Kurzkrimi empfehlen und wünsche viel Spaß beim Lesen.

 

buechergalerie-lohne.de

bastei-luebbe.de

genialokal.de

 

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 88

Preis: 1,99 EUR (e-Book)

Alter: ab 16 Jahre

Loading Likes...

“In eisiger Nacht” von Tony Parsons

Klappentext:

Ein Schicksal, schlimmer als der Tod

London, an einem frostigen Wintermorgen. Bei einem Einsatz erwartet Detective Max Wolfe ein schrecklicher Anblick: In einem Kühllaster liegen zwölf erfrorene Frauen. Offenbar hatten sie noch versucht, sich aus ihrem eisigen Gefängnis zu befreien – vergeblich. Alles deutet darauf hin, dass sie von Schleusern illegal ins Land geschafft wurden. Doch warum mussten sie sterben? Als man im Führerhaus des Lasters nicht zwölf, sondern dreizehn Pässe entdeckt, schöpft Max Hoffnung: Wo ist die dreizehnte Frau? Lebt sie vielleicht noch? Auf der Suche nach ihr tauchen Max und seine Kollegen tief in die dunkle, gefährliche Welt des Menschenhandels ein – und nicht jeder von ihnen wird lebend zurückkehren …

 

Meine Meinung:

Dies ist der vierte Fall von Max. Man muss die anderen Bücher nicht gelesen haben, um alles zu verstehen. Ich würde es jedem empfehlen, da man so das Leben von Max, Scout (Maxs Tochter), Stan (Scouts Hund), Whitestone (Chefin), Edie und Billy mitverfolgen kann.

Wie auch schon die vorherigen Fälle, konnte mich dieser wieder voll in seinen Bann ziehen. Max sucht die dreizehnte Frau mit vollem Einsatz.

Tony Parsons spricht in diesem Buch ein Thema an, das imer wieder aktuell ist. Menschenhandel. Es ist grausm, furchterregnd und traurig zu sehen wie Menschen, um ein besseres Leben führen zu können, über die Grenzen gebracht werden, um dort weiter zu leben oder zu sterben.

Bei diesem Buch hat mir nur ein wenig mehr Mitgefühl gefehlt. Scout wird zwar immer größer etc., aber ich hätte mir wie in den anderen Büchern ein paar mehr Vater – Töchter Momente gewünscht. Auch der eine Zwischenfall ( ich verrate nichts ) war mir zu kurz beschrieben und einfach dahin geschrieben.

Ansonsten ein tolles Buch! =)

 

buechergalerie-lohne.de

genialokal.de

luebbe.de

 

Loading Likes...