„In eisiger Nacht“ von Tony Parsons

Klappentext:

Ein Schicksal, schlimmer als der Tod

London, an einem frostigen Wintermorgen. Bei einem Einsatz erwartet Detective Max Wolfe ein schrecklicher Anblick: In einem Kühllaster liegen zwölf erfrorene Frauen. Offenbar hatten sie noch versucht, sich aus ihrem eisigen Gefängnis zu befreien – vergeblich. Alles deutet darauf hin, dass sie von Schleusern illegal ins Land geschafft wurden. Doch warum mussten sie sterben? Als man im Führerhaus des Lasters nicht zwölf, sondern dreizehn Pässe entdeckt, schöpft Max Hoffnung: Wo ist die dreizehnte Frau? Lebt sie vielleicht noch? Auf der Suche nach ihr tauchen Max und seine Kollegen tief in die dunkle, gefährliche Welt des Menschenhandels ein – und nicht jeder von ihnen wird lebend zurückkehren …

 

Meine Meinung:

Dies ist der vierte Fall von Max. Man muss die anderen Bücher nicht gelesen haben, um alles zu verstehen. Ich würde es jedem empfehlen, da man so das Leben von Max, Scout (Maxs Tochter), Stan (Scouts Hund), Whitestone (Chefin), Edie und Billy mitverfolgen kann.

Wie auch schon die vorherigen Fälle, konnte mich dieser wieder voll in seinen Bann ziehen. Max sucht die dreizehnte Frau mit vollem Einsatz.

Tony Parsons spricht in diesem Buch ein Thema an, das imer wieder aktuell ist. Menschenhandel. Es ist grausm, furchterregnd und traurig zu sehen wie Menschen, um ein besseres Leben führen zu können, über die Grenzen gebracht werden, um dort weiter zu leben oder zu sterben.

Bei diesem Buch hat mir nur ein wenig mehr Mitgefühl gefehlt. Scout wird zwar immer größer etc., aber ich hätte mir wie in den anderen Büchern ein paar mehr Vater – Töchter Momente gewünscht. Auch der eine Zwischenfall ( ich verrate nichts ) war mir zu kurz beschrieben und einfach dahin geschrieben.

Ansonsten ein tolles Buch! =)

 

buechergalerie-lohne.de

genialokal.de

luebbe.de

 

„Save Me“ von Mona Kasten

Klappentext:

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.

Geld, Glamour, Luxus, Macht ― all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß ― etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James ― und ihr Herz ― schon bald keine andere Wahl.

 

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch am 8. April gelesen und regelrecht verschlungen. Man hat viel zu lachen, zum Weinen und viele unschöne Momente. Es ist faszinierend zu sehen wie zwei Welten aufeinander treffen und im Grunde nicht zusammen passen, es dann aber doch hin bekommen oder doch nicht?

Ich liebe dieses Buch und freue mich wahnsinnig auf den zweiten und dritten Teil.
Teil zwei erscheint übrigens am 25. Mai 2018 und der dritte Teil kommt am 31. August 2018 raus 🙂