“Stadt des Zorns: Ein Escape-Room Thriller (Teil2)” von Marc Meller

Werbung – Rezensionsexemplar vom Ullstein Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Spiel um dein Leben – im größten Escape-Room der Welt

Er nennt sich Janus und hat alles perfekt geplant: Blockierte Straßen und Schienen, eine Stadt im Chaos, Menschen in Todesangst. Aber was aussieht wie ein Anschlag, ist in Wirklichkeit ein Spiel. Und du hast nur eine Chance zu überleben: Du musst besser sein als er, seinen Fallstricken ausweichen und alle Rätsel lösen, um von einem Raum in den nächsten gelangen. Denn Janus hat ein Meisterwerk geschaffen: eine ganze Stadt als Todesfalle. Hannah weiß, was das bedeutet, sie hat als Einzige Janus’ letztes Exit-Game überlebt. Hauptkommissar Kappler versucht, Hannah zu retten und den Killer zu stoppen. Doch das Spiel, das in den Katakomben der Stadt beginnt, übersteigt ihre schlimmsten Alpträume …

 

Meine Meinung:

Der erste Teil hat mir ja unglaublich gut gefallen und ich musste einfach wissen wie es weiter geht. Das habe ich nun erfahren. Janus ist zurück und er hat einen Plan. Einen großen Plan.

Nach gut 9 Monaten wird Hannah wieder mit Janus konfrontiert. Wieder einmal ist sie in einem Escpae-Room Spiel von Janus gefangen, welches sie mit 7 weiteren Personen bestreiten soll. Die Spiele sind wie im ersten Teil ekelig und grausam. Im ersten Teil hat mir vor allem die Vorstellungsrunde der einzelnen Personen gefallen. Hier erfahren wir zwar nach und nach etwas über die Teilnehmer, aber ich habe längst nicht so mit ihnen gelitten wie im ersten Teil. Auch hat mich eine Handlung einer Person total gestört. Für mich passte das nicht ins Gesamtbild rein, aber das wird wohl Geschmackssache sein.

Es war wieder einmal spannend und die Kapitel sind wie im ersten Teil kurz gehalten, sodass man es so weglesen kann. Doch zum Ende hin wurde es schnell. Man musste irgendwie zu einem Ende kommen. Ich fand das Ende zwar auf einer Seite spannend, auf der anderen Seite aber auch “Ne oder”. Das war mir irgendwie zu platt.

Bis auf die genannten Punkte war es ein guter zweiter Teil.

 

buechergalerie-lohne.de

ullstein-buchverlage.de

Verlag: Ullstein

Seiten: 416

Preis: 11,99 EUR

“Totenschrein (Ein Sayer-Altair-Thriller) Fall 3” von Ellison Cooper

Werbung – Rezensionsexemplar

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Mitten in Washington liegt die Leiche eines Mädchens. Die Tote sieht aus, als würde sie schlafen. Wären da nicht die Axt in ihrer Hand, die geschnitzten Affenfiguren um sie herum und eine blutige Botschaft. Alles deutet auf einen Ritualmord hin.
FBI-Agentin Sayer Altair übernimmt den Fall. Als herauskommt, dass das Opfer zu einer Gruppe vermisster Jugendlicher gehört, ahnt die Agentin, dass der Täter bald wieder zuschlägt. Ein Wettlauf gegen den grausamsten Mörder, mit dem Sayer es je zu tun hatte, beginnt.

 

Meine Meinung:

Ein Bus mit 24 Schülern verschwindet auf dem Weg zu einem MINT Wettbewerb. Doch wie kann ein Bus einfach so von der Bildfläche verschwinden, wo es doch so viele Verkehrskameras gibt? Diese und noch ein paar andere Dinge werden Sayer und ihr Team

Bei diesem Fall hat Agent Sayer es mit einem wahren Monster zu tun. Ein Täter, der den Bezug zur Realität vollkommen verloren hat und ein bestimmtes Ziel verfolgt. Alleine die Tatsache, weshalb der Täter mordet war auch irgendwo sehr spannend, da man darüber nun einiges mehr erfahren hat. Es war spannend, tiefgründig und actionreich zugleich.

Auch habe ich hier einiges über Sayer und ihre Vergangenheit erfahren und auch über eine Studie, die sie führt. Der Teilnehmer 037 wird hier öfter erwähnt und tritt auch häufig telefonisch mit Sayer in Kontakt. Alleine diese Gespräche waren schon genial, sodass man einfach mehr über Teilnehmer 037 erfahren möchte. Auch das Ende hat einen komplett sprachlos zurück gelassen, sodass man nun fieberhaft auf den 4. Fall wartet.

Ein wirklich gelungener Thriller, dessen Reihe ich nun vervollständigen möchte  =)

 

buechergalerie-lohne.de

ullstein-buchverlage.de

Verlag: Ullstein

Seiten: 416

Preis: 9,99 EUR

“Der Alphabetmörder: (Ein Grall und Wyler Thriller)” von Lars Schütz

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Er quält. Er mordet. Buchstabe für Buchstabe.

Jan Grall und Rabea Wyler, Profiler beim LKA, übernehmen einen ganz besonders grausamen Fall: In einem Wildpark wurde ein Mann mit zersplitterter Schädeldecke gefunden. Wenig später stoßen die Ermittler auf zwei weitere Leichen, beide aufs Brutalste verstümmelt. Allen Opfern wurden Buchstaben unter die Haut tätowiert: ein A, ein B, ein C. Und das ist erst der Anfang … Mit der Post erhalten Grall und Wyler eine perfide Botschaft: einen blutverkrusteten Hautfetzen mit einem weiteren Buchstaben. Ist das Opfer noch am Leben? Als Gralls Hotelzimmer mit einem Z markiert wird, beginnt endgültig der Wettlauf gegen die Zeit.

Meine Meinung:

Diese Reihe habe ich mit dem 4. Fall von Grall und Wyler angefangen und ich bereue es nicht eine Sekunde lang.

Der erste Fall führt uns in Jans Vergangenheit. Besser gesagt in seine Heimat, die er schon lange nicht mehr besucht hat. Hier kommt es zu einer brutalen Mordserie, bei dem der Mörder seinen Opfern Buchstaben auf den Körper tätowiert. Beginnend bei dem Buchstaben “A”…das Alphabet ist lang….

Dadurch, dass ich den vierten Fall zuerst gelesen habe, wusste ich natürlich nicht allzu viel über Jan und Rabea, doch sie haben mir von Anfang an sehr gut gefallen und das hat sich durch den ersten Fall weiter vertieft. Jeder hat sein Päckchen zu tragen und im ersten Fall haben wir so einiges über Jan erfahren. Es wurde einem wirklich nur Häppchenweise geliefert, aber genau das fand ich total gut, da die Spannung und das Interesse so stetig aufrecht erhalten wurden.

Auch hat mich das Ende komplett überrascht, obwohl ich an einem bestimmten Punkt dachte, das ich den Schuldigen gefunden habe..Fehlanzeige. Ein wirklich richtig gut geschriebener Thriller, den ich nur jedem empfehlen kann.

 

ullstein-buchverlage.de

buechergalerie-lohne.de

Verlag: Ullstein

Seiten: 384

Preis: 10,00 EUR

“Angstrichter” (Ein Grall und Wyler Thriller Band 4) von Lars Schütz

Werbung – Rezensionsexemplar vom Ullstein Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Er wird kommen, um zu richten …

Nürnberg wird von einem grausigen Mord erschüttert: An den Stadttoren hängen die viergeteilten Körperteile einer Leiche. Noch ehe die Identität des Opfers festgestellt werden kann, taucht im Internet ein Livestream auf: In einem Gewölbe kauert eine Person, gefesselt und mit einer schwarzen Kapuze verhüllt, hinter ihr schärft ein Scharfrichter seine Axt.
Für die Profiler Jan Grall und Rabea Wyler beginnt die Jagd nach einem Killer, der sich als Richter über seine Opfer erhebt. Und der bald auch sie im Visier hat.

 

Meine Meinung:

Er kommt, um zu richten und er wird richten. Du hast etwas getan, wofür man eine härtere Strafe oder überhaupt eine Strafe bekommen müsste. Doch deine Strafe war zu mild oder du wurdest nicht erwischt. Doch der Angstrichter weiß was du getan hast und nun wirst du dafür büßen. Dein Urteil wird nicht milde sein. Du wirst leiden und alle werden es sehen. Jede Strafe ist anders und anhand der Strafe weiß auch jeder, der sich damit auskennt, was du getan hast. Nimm dich in acht.

Das Buch war von Anfang an spannend und ist es auch geblieben. Da dies mein erstes Buch von Lars Schütz ist, kenne ich die beiden Ermittler nicht komplett, aber das tut dem Buch und der Geschichte keinen Abbruch. Ich mochte die beiden von Anfang an und fand den Aufbau der Geschichte auch klasse. Die Foltermethoden sind wirklich brutal. Schließlich kommen diese aus dem Mitteltalter und da hat man nicht lange gefackelt und nach einem Diebstahlt gleich die Hand abgehackt, mit der man die Ware geklaut hat. Auch wenn dies schon schlimm genug ist, gibt es noch weitaus schlimmere Methoden, die hier auch angewandt werden…..

Zum Ende hin fügt sich alles sehr gut zusammen und man wird auch noch ein wenig überrascht. Für mich war es ein durchweg toller Thriller und ich werde die anderen Teile auch noch lesen.

 

buechergalerie-lohne.de

ullstein-buchverlage.de

Verlag: Ullstein

Seiten: 352

Preis: 10,99 EUR

“Der Blutkünstler (Tom Bachmann Serie 1)” von Chris Meyer

Werbung – Rezensionsexemplar

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Tom Bachmann seziert Seelen – von Mördern, Psychopathen, Sadisten. Dabei geht er akribisch vor, um das Böse, das diese Menschen in sich tragen, zu verstehen. Tom Bachmann ist ohne Zweifel der beste Profiler seiner Generation. Doch nun bekommt er es mit einem Killer zu tun, der dem Wort Grausamkeit eine neue Dimension verleiht: dem Blutkünstler.
Der Blutkünstler foltert seine Opfer lange und ausgiebig, ehe er ihre Körper dazu benutzt, um etwas Großes zu erschaffen. Ein Kunstwerk. Ein Vermächtnis. Ein Farbenspiel aus Fleisch und Blut.
Tom Bachmann, der „Seelenleser“ des BKA, setzt alles daran, den Blutkünstler zur Strecke zu bringen. Dabei muss er sich einer verstörenden Wahrheit stellen, einer Wahrheit, die erklärt, warum er der Einzige ist, der den Killer aufhalten kann.

 

Meine Meinung:

Tom Bachmann ist selbstbewusst, emotionslos und teils unnahbar. Auch wenn er durch seine Art oft bei anderen aneckt, fängt man an ihn zu mögen. Sein Team, bestehend aus Ira, Katja, Nina und Phillip hat mir sehr gut gefallen. Ira mochte ich auch direkt und Kate nervt mich von ihrer Art her etwas. Sie merkt einfach nicht wann es genug ist und wann man besser aufhören sollte. Doch als Ermittlerin macht sie einen guten Job. Den Rest des Teams hat man zwar kennengelernt, aber noch nicht so wie die drei.

In dem Buch verfolgen wir nicht nur das Team bei den Ermittlugen, sondern auch den Mörder selbst. Die Taten des Mörders werden äußerst genau beschrieben. Wie er sich seine Opfer aussucht, wie er sie Schritt für Schritt umbringt und dann in Szene setzt. Es ist wirklich sehr blutig und brutal. Manch einem könnte hier durchaus übel werden. Zu diesen beiden Punkten kommt noch die Vergangenheit von Tom hinzu. Wir erfahren ein wenig was aus dieser, aber nicht zu viel was ich auch sehr gut finde. Doch irgendwann wird man mit seiner Vergangenheit konfrontiert und so muss sich Tom  nicht nur auf die Suche nach dem Bltkünstler machen, sondern sich auch mit seiner Vergangenheit auseinander setzen.

Für mich war es von Anfang an ein toller Thriller, dessen Ende sich ruhig etwas mehr Zeit hätte nehmen können. Man merkte einfach das es nun beendet werden muss, um den Leser zufrieden zu stellen. Das fand ich etwas schade, da der Rest für mich so unglaublich gut war. Die Kapitel hätte ich etwas deutlicher voneinander getrennt. Man konnte zwar irgendwann erkennen wo man sich gerade befindet, doch eine andere Schrift oder Orstangaben hätten es noch interessanter und einfacher gemacht.

Trotz des raschen Endes, kann ich jedem diesem Thriller, mit einem starken Magen, nur empfehlen  =).

 

buechergalerie-lohne.de

ullstein-buchverlage.de

Verlag: Ullstein

Seiten: 368

Preis: 10,99 EUR

“Der Erlkönig” von Jérome Loubry

Werbung – Rezensionsexemplar vom Ullstein Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Wenige Tage nachdem Sandrine zu der Insel aufgebrochen ist, auf der ihre verstorbene Großmutter gelebt hat, findet man sie verstört und mit fremdem Blut an ihren Kleidern am Strand. Sie wird ins Krankenhaus eingeliefert. Was sie erzählt, ist wirr. Kommissar Damien kann sich keinen Reim darauf machen. Von welchem Kinderheim spricht Sandrine? Was hat es mit dem Bootsunglück auf sich, bei dem alle Kinder ums Leben gekommen seien sollen? Und weshalb stammelt sie immer wieder voller Schrecken diesen einen Namen: der Erlkönig? Damien folgt den Puzzleteilen von Sandrines Geschichte – und blickt schon bald in einen Abgrund, der dunkler ist als jede Nacht.

 

Meine Meinung:

Dieser Thriller ist für mich ein absolutes Jahreshighlight.

Alles beginnt mit der Journalistin Sandrine, die das Erbe ihrer Großmutter antreten soll. Kaum auf der Insel angelangt, geschehen merkwürdige Dinge. Kurze Zeit später findet man sie blutüberströmt am Strand und sie wird in das nahegelegene Krankenhaus gebracht. Was ist Sandrine nur geschehen? Und gibt es ein weiteres Opfer, da das Blut nicht von Sandrine stammt? All dies versucht der wirklich charismatische Kommissar Damien mit der äußerst sympathische Psychologin Veronique aufzudecken.

Das Buch fängt total spannend an und bleibt es bis zum Ende auch. Zudem wird es aus verschiedenen Sichten erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. So konnte und wollte man mit dem Lesen gar nicht aufhören. Dadurch das es so packend, ergreifend und bildhaft geschrieben war, lief in meinem Kopf direkt ein Film ab, den ich am liebsten nicht hätte enden lassen wollen.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

 

buechergalerie-lohne.de

ullstein-buchverlage.de

Verlag: Ullstein

Seiten: 400

Preis: 10,99 EUR

“Raum der Angst: Ein Escape-Room-Thriller” von Marc Meller

Werbung – Rezensiosnexemplar vom Ullstein Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Ein geheimes Experiment. Acht Teilnehmer. Sieben verschlossene Räume. Und ein Killer in Spiellaune

Er nennt sich Janus. Nach dem römischen Gott der Ein- und Ausgänge. Und er kommt in der Nacht. Still, heimlich. In dein Zuhause. Er betäubt dich, nimmt dich mit und schließt dich ein, in einen kalten, dunklen Raum. Um mit dir ein Spiel zu spielen. Sein Spiel. Ein Spiel voller Rätsel. Du hast nur eine Chance diesem Albtraum lebend zu entkommen: Du musst Janus‘ Spiel spielen – und gewinnen. Zum Glück bist du nicht allein. Du hast Mitspieler. Noch denkst du, dass das ein Vorteil wäre. Bis du begreifst: Dieses Spiel erlaubt nur einen Sieger, nicht mehrere, und die Verlierer werden sterben.

 

Meine Meinung:

Also nach diesem Thriller überlege ich es mir noch einmal, ob ich einen Escape Room betreten werde 

Wir haben hier acht Teilnehmer und ein Experiment. Doch wer wird dies überleben?

Die Teilnehmer könnten unterschiedlicher nicht sein. Zum Einen hätten wir den ehemaligen Fußballprofi Sepan, dann Sophie, die träumt Influencerin zu werden, Leon der Ex Soldat, Rick der eine Ausbildung nach der anderen angefangen hat, aber nichts zu Ende bringt, Melissa, die einfach nur unglücklich in ihrem Leben ist und des Geldes wegen teilnimmt, Phil der Techniker, Michael der Lehrer und Hannah die Kellnerin/Psychologiestudentin. Jeder hat seine eigene Geschichte und Talente. Und diese gilt es zu finden – und zwar schnell.

Ich fand die Idee mit den Escape Rooms und dem Experiment sehr gut. Hier werden die Teilnehmer an ihre Grenzen stoßen und nicht jeder wird dieses Experiment überleben. Die Art und Weise wie manch ein Teilnehmer starb war schon echt grausam. Auch die Räume hatten es in sich und es war nicht ganz ungefährlich in diesen.

Die Spannung war von Anfang bis Ende da, man tappte sehr lange im Dunkeln und wusste bis fast zum Ende hin nicht, wer für dieses Experiment verantwortlich ist. Fand ich sehr gut. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

 

buechergalerie-lohne.de

ullstein-buchverlage.de

genialokal.de

Verlag: Ullstein

Seiten: 384

Preis: 10,99 EUR

“Die Hornisse (Tom Babylon Teil 3)” von Marc Raabe

Werbung – Rezensionsexemplar vom Ullstein Verlag

von 5 Sternen

 

Klappentext:

„I love you all“, ruft der gefeierte Rockstar Brad Galloway seinen 22.000 Fans in der Berliner Waldbühne zu. Plötzlich tritt eine unbekannte Frau ins Scheinwerferlicht und überreicht ihm einen mysteriösen Umschlag. Am nächsten Abend wird Galloways ausgeblutete Leiche ans Bett gefesselt im Gästehaus der Polizei gefunden.
LKA-Ermittler Tom Babylon wird vom Babyschwimmen zum Tatort gerufen. Gemeinsam mit der Psychologin Sita Johanns fahndet er nach der unbekannten Frau. Die Spur führt dreißig Jahre zurück – zu einer heimtückischen Kindesentführung mit dem Decknamen „Hornisse“ – und zu einer Frau, die zwischen zwei Männern stand. Beide waren bereit zu töten. Einer sinnt noch heute auf Rache.
Und das kann Tom Babylon alles kosten, was er liebt.

 

Meine Meinung:

Nun ist schon der dritte Teil der Reihe erschienen und ich möchte noch so viel mehr von Tom Babylon, Sita und Bene lesen. Wer weiß, vielleicht gibt es noch einen vierten Teil?

Im dritten Teil der Reihe kehren wir zwischendurch ins Jahr 1989 zurück. Tom ist gerade einmal 5 Jahre alt und vergöttert seine kleine Schwester Viola. Wir werden sehr viel aus seiner Kindheit erfahren. Was mit seiner Mutter geschah. Wie Tom aufgewachsen ist und was Toms Vater so verändert hat. Diese Sprünge fand ich sehr gut und haben einem endlich gezeigt was damals passiert ist. Man hat zwar immer noch ein paar offene Fragen, doch ich denke diese werden in einem vierten Teil aufgelöst.

Neben den Rückblenden gab es natürlich noch einen neuen Fall, der es in sich hat. Der Rockstar Galloway wird brutal ermordet aufgefunden. Wer hat den Rockstar so sehr gehasst, dass dieser sterben musste? Warum gerät plötzlich Tom ins Visier der Ermittlungen? Und wer ist “Die Hornisse”?

Es war für mich von Anfang bis Ende einfach nur spannend und ein totaler Pageturner, den jeder gelesen haben sollte. Dieses Ende macht mich einfach wahnsinnig und ich möchte unbedingt weiter lesen. Marc Raabe hat hier eine wirklich tolle Reihe geschaffen.

 

buechergalerie-lohne.de

ullstein-buchverlage.de

genialokal.de

Verlag: Ullstein

Seiten: 544

Preis: 14,99 EUR

“Unbarmherzig” von Inge Löhnig

Werbung – Rezensionsexemplar vom Ullstein Verlag (Netgalley). Ganz lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Gina Angelucci, Spezialistin für Cold Cases bei der Münchner Kripo, ist aus der Elternzeit in den Dienst zurückgekehrt. Ihr Ehemann und Kollege Tino Dühnfort betreut die kleine Tochter. Als in dem idyllischen Dorf Altbruck zwei Leichen gefunden werden, die mehrere Jahrzehnte verscharrt gewesen waren, übernimmt Gina die Ermittlungen. Die Identität der Toten nach so langer Zeit zu klären, erscheint zunächst als unlösbare Aufgabe. Dann wird klar, dass das weibliche Opfer aus dem Baltikum stammt. War sie eine Zwangsarbeiterin? Während Gina einen Mörder sucht, der vielleicht selbst nicht mehr am Leben ist, bemerken sie und Tino nicht, dass ihnen jemand ihr privates Glück missgönnt und es zerstören will.

 

 

Meine Meinung:

Dies ist für mich das erste Buch von Inge Löhnig. Den ersten Fall von Gina Angelucci habe ich nicht gelesen, aber man hat in diesem zweiten Buch alle sofort kennengelernt und ist super zurecht gekommen. Also benötigt man nicht zwangsläufig den ersten Fall, um diesen zu verstehen, da diese unabhängig voneinander sind. Bis auf einen alten Fall von Gina, aber dieser wird hier sehr gut beschrieben –  worum es damals ging und was es mit der Person auf sich hat, um die es hier geht.

Hier geht es um Cold Cases und ich liebe solche Fälle. Wer war der Täter? Gibt es noch Zeugen, die sich damals nicht gemeldet haben? Wird man diesen Fall jemals lösen können? Gina ist in der Abteilung für Cold Cases zuständig und wird durch einen Zeitungsartikel auf diesen Fall aufmerksam. Sie muss hart dafür kämpfen, um diesen Fall überhaupt bearbeiten zu dürfen. Aber nachdem dies geklärt ist macht sie sich an die Arbeit. Doch dies wird nicht ihr einziger Fall bleiben. Denn es gibt da eine Person, die ihr und ihrer Familie das Leben zur Hölle machen will. Und besagte Person gibt nicht so schnell auf.

Ginas Ermittlungen nehmen nur langsam an Fahrt auf, da es natürlich nicht mehr allzu viele Zeugen gibt und so versucht sie mit den vorhandenen Beweisen irgendetwas heraus zu finden. Und das ist nicht immer leicht, da ihr nicht jeder gerne hilft. Und genau da liegt mein Problem. Manches wurde mir persönlich einfach zu sehr in die Länge gezogen das es manchmal keinen Spaß mehr gemacht hat weiter zu lesen. Die Rückblicke zwischendrin fand ich wirklich toll, aber manch eine Erinnerung wurde einfach zu sehr ausgedehnt.

Und der private Fall von Gina war anfangs noch interessant, wurde aber, je näher man der Lösung kam, immer seltsamer. Der Hauptfall ist wirklich super, aber ein paar Dinge zwischendrin hätten nicht sein müssen.

 

 

buechergalerie-lohne.de

ullstein-buchverlage.de

genialokal.de

Verlag: Ullstein

Seiten: 384

Preis: 12,99 EUR

“Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem.” von Camilla Läckberg

Werbung – Rezensionsexemplar vom List Verlag (Netgalley). Das Cover und der Klappentext kommen ebenfalls vom Verlag. Dank dafür  =)

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen Apartment und sind umgeben von den Reichen und Schönen. Die gemeinsame Tochter Julienne ist die Krönung ihres Glücks.

Doch der Schein trügt. Fayes Leben dreht sich nur noch um den verzweifelten Versuch, Jack zu gefallen. Seine Verachtung ist in jeder seiner Gesten spürbar. Was verbirgt ihr einst liebevoller Mann vor ihr? Als Jack und Julienne von einem Bootstrip nicht zurückkehren und die Polizei eine Blutlache im Apartment entdeckt, fällt der Verdacht schnell auf Jack. Hat er seine eigene Tochter ermordet? Nichts in Fayes Leben ist mehr so, wie sie es kannte …

 

Meine Meinung:

Nachdem ich dieses Buch so oft auf Instagram gesehen habe und es mir dann auch empfohlen wurde, habe ich es nun endlich gelesen. Der Klappentext klingt sehr vielversprechend und ich wurde nicht enttäuscht.

Das Buch ist in drei Teile eingeteilt. Worum es sich in welchem Teil dreht verrate ich nicht, da ich sonst schon teilweise die Handlung preisgeben würde. Man lernt Faye und Jack in den verschiedenen Teilen jeweils von einer anderen Seite kennen.

Als ich Faye am Anfang kennen lernte war sie schon selbstbewusst, aber nicht zu sehr, da sie ein großes Geheimnis hütet und sich ein wenig zurück nimmt. Doch sie weiß schon was sie will, bis sie Jack kennen lernt. Immer mehr wird sie von ihm in die Ecke gedrängt und soll nur noch zu Hause bleiben. Die liebende Mutter spielen, sich mit anderen Müttern treffen, einfach nur Geld ausgeben und mit Jack ins Bett gehen wenn er es will. Und Jack spielt das große eingebildete Arschloch in der Beziehung. Obwohl er es gar nicht spielen muss, da er wirklich eins ist. Doch dies sieht Faye nicht oder will es Anfangs nicht sehen. Zunehmend wird er schlimmer und Faye wird nicht die einzige Frau an seiner Seite bleiben.

In diesem Roman wird gelogen, betrogen und hintergangen. Von Anfang bis Ende. Es ist erschreckend wie sehr manch eine Frau ihrem Mann gefallen möchte, um diesen nicht zu verlieren. Und das hat Camilla Läckberg sehr gut beschrieben. Doch wurde mir in dem Buch zu sehr darauf rum gehackt das nur Männer solche Dinge machen und voll die Schweine sind. Frauen sind immer das Opfer. Klar war Faye in dem Buch nicht ganz unschuldig, aber Frauen wurden hier immer nur als das Opfer dargestellt. Das hat mir nicht ganz so gut gefallen.

Ansonsten ist es ein echt guter Thriller, den man gelesen haben sollte.

 

buechergalerie-lohne.de

ullstein-buchverlage.de

genialokal.de

 

 

Verlag: List (Ullstein Buchverlage)

Seiten: 384

Preis: 17,99 EUR