„Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant“ von Sally Green

Werbung – Rezensionsexemplar vom dtv Verlag  =)

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.

Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkersschwert.

In Calidor ist der Diener March auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist.

Edyon wird in Pitoria von seiner unbekannten Vergangenheit eingeholt.

Und auf dem Nördlichen Plateau macht die junge Dämonenjägerin Tash eine mysteriöse Entdeckung.

Die Leben dieser fünf jungen Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt…

 

 

Meine Meinung:

Schaut euch einfach mal dieses wunderschöne Cover an. Ich finde es passt perfekt zum Inhalt und ist einfach wunderschön. Ja ich weiß, dass das Cover alleine nicht zählt, aber ich kann es stundenlang ansehen  =)

Die Geschichte wird aus der Sicht der 5 Hauptprotagonisten erzählt, dessen Schicksale miteinander verbunden sind. Diese Erzählweise gefällt mir sehr gut und macht es alles noch spannender und interessanter. Auch die Protagonisten sind alle sehr gut beschrieben und ich habe noch niemanden gefunden, den ich richtig hasse 😉 Jedenfalls nicht die 5 Hauptpersonen. Ok vielleicht fand ich Edyon am Anfang nicht ganz sympatisch, aber das ändert sich Laufe der Geschichte. Dann ist da noch die junge Dämonenjägerin Tash, die  ich von Anfang an mochte. Sie ist mutig, energiegeladen, manchmal etwas lebensmüde und auch stur. Doch um Dämonenrauch zu bekommen, riskiert sie jedes Mal ihr Leben.Doch was hat es mit dem Dämonenrauch auf sich?Der Rauch hat eine ganz bestimmte Wirkung – eine berauschende Wirkung. Also wenn man diesen besitzt, kann man schnell viel Geld damit verdienen und sich davon schöne Dinge kaufen. Tash zum Beispiel liebt es sich Stiefel zu kaufen.

Neben Edyon und Tash gibt es noch Catherine, Ambrose und March. Catherine ist die Tochter des Königs aus Brigant und soll nun verheiratet werden. Doch Ambrose, ihr Leibgardist, hat insgeheim starke Gefühle für sie, die er gar nicht haben dürfte und bewegt sich damit auf ganz dünnem Eis. Kann jemals etwas aus den beiden werden? Und ist Marchs Rachsucht wirklich so groß, dass er einen Unschuldigen umbringen wird?

Jedes einzelne Kapitel macht süchtig nach mehr und die Geschichte ist meiner Meinung nach einfach großartig. Ich kann jedem dieses Buch nur empfehlen und kann es kaum erwarten den zweiten Band zu lesen. Aber der ist ja noch nicht erschienen.

 

buechergalerie-lohne.de

dtv.de

genialokal.de

Verlag: dtv

Seiten: 544

Preis: 18,95 EUR

Alter: ab 12

„Waldo Wunders fantastischer Spielzeugladen“ von Anne Scheller

Rezensionsexemplar vom Baumhaus Verlag (Bastei Lübbe)

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Eigentlich soll Lenni nur auf Herrn Wunders Spielzeugladen aufpassen, solange der verreist ist. Doch plötzlich passieren dort allerhand merkwürdige Dinge: Nachts dringen seltsame Geräusche aus dem Laden, Spielzeuge liegen nicht mehr da, wo sie noch am Vortag waren, und ein magisches Kribbeln erfüllt die Luft. Werden die Spielzeuge etwa in der Nacht lebendig? Und was hat die dritte Schublade im Ladentisch damit zu tun, die Lenni auf keinen Fall öffnen darf?

 

Meine Meinung:

Zwischendurch lese ich sehr gerne Kinderbücher und dieses hier fand ich sehr interessant, da es um Spielzeuge ging, die lebendig werden. Und wer findet sowas nicht toll?  😉

Lenni ist 10 Jahre alt und ein aufgeweckter und freundlicher Junge. Er wohnt über einem Spielzeugladen und eines Tages fragt ihn der Besitzer Herr Wunder, ob er nicht auf seinen Laden aufpassen könnte, da er etwas ganz wichtiges erledigen muss. Zuerst ist Lenni von der Idee nicht so überzeugt, da er doch schon bald 11 Jahre alt wird und nicht mehr mit Spielzeug spielt, aber irgendwie ist es auch ganz cool auf einen Spielzeugladen aufzupassen. Und noch weiß Lenni nicht was so besonders an diesem Laden ist. Doch das wird sich relativ schnell ändern.

Ja das Buch erinnert ein wenig an Toy Story, denn auch hier erwachen die Spielzeuge zum Leben und erleben viele Abenteuer. Ich denke alle die Toy Story toll fanden werden dieses Buch ebenfalls lieben. Die Kapitel sind kurz gehalten und die Illustrationen im Buch sind echt schön. Am Ende des Buches gibt es noch 4 Rätsel was ich wirklich toll fand.

Ich kann dieses Buch jedenfalls nur empfehlen.  =)

 

buechergalerie-lohne.de

luebbe.de/baumhaus

genialokal.de

Verlag: Baumhaus

Seiten: 192

Preis: 10,00 EUR

Alter: ab 8

„Ich bin V wie Vincent“ von Lucinde Hutzenlaub

Werbung – Rezensionsexemplar vom Planet Verlag (Thienemann Esslinger).

3,5 von 5 Sternen

 

Klappentext:

32 Schüler, die wegsehen, und ein Junge, der seine Stimme erhebt.

Milo ist neu an der Schule. Er ist gerade erst mit seiner Familie aus Namibia ins triste Deutschland gezogen und hat fürchterliches Heimweh. Nur Nike, das beliebteste Mädchen der Klasse ist ein Lichtblick. Milo mag sie. Und Nike mag Milo. Dafür macht der eifersüchtige und aggressive Max Milo das Leben zur Hölle. Aus Verzweiflung startet Milo seinen YouTube-Kanal „V wie Vincent“. Seine Videos verbreiten sich rasend schnell und ermutigen viele mit einem ähnlichen Schicksal. Doch Milo hat nicht mit den Folgen gerechnet …

 

Meine Meinung:

Ich finde das Thema Mobbing sehr wichtig. Leider gibt es dies immer noch viel zu oft und viel zu oft wird weggeschaut und einfach nichts unternommen. Ich habe diese Erfahrung in der Schule leider selbst machen müssen und weiß wie man sich fühlt. Nicht gut.

Vincent ist 16 Jahre alt und neu an seiner Schule. Erst vor Kurzem ist er mit seiner Familie aus Namibia nach Deutschland gezogen, da sein Vater in Deutschland einen sehr gut bezahlten Job erhalten hat. Er und sein Bruder Carl sind sehr aufgeweckte, fröhliche und vor allem freundliche Jungs, die einem immer zur Seite stehen. Doch seitdem sie in Deutschland sind hat sich einfach alles geändert. Sein Bruder verändert sich immer mehr, seine Eltern sind nur noch am Arbeiten und haben keine Zeit mehr für sie und Milo kann mit niemandem über seine Gefühle sprechen, da es in seiner Familie keinem auffällt wie schwer es für ihn und seinen Bruder an der neuen Schule ist. Ohne Freunde.

Milo wird vom ersten Tag an von Max, dem Oberhaupt der Klasse 10c fertig gemacht. Max meint er sei der allerbeste und coolste an der ganzen Schule und leider bestätigen ihm dies auch einige Schüler, da sie Angst vor ihm haben. Angst er könnte demnächst sie verprügeln wenn sie sich gegen ihn stellen. Irgendwann reicht es Milo und durch die IT AG eröffnet er einen YouTube-Kanal. Auf seinem Kanal ermutigt er alle sich gegen Leute wie Max zu erheben und zu zeigen das man nicht alles mit ihnen machen kann, nur weil manch einer meint er sei cool und stärker und dürfe andere drangsalieren.

Das Thema Mobbing steht hier im Vordergrund und zeigt einmal mehr wie viele Leute in der heutigen Zeit immer noch von anderen schikaniert werden, obwohl sie diesen überhaupt nichts getan haben. Doch hat mir hier einiges gefehlt. Der Zusammenfall von Milos Familie wurde überhaupt nicht richtig bearbeitet und Konsequenzen für die Täter gab es auch nicht. Das fand ich sehr schade, da sonst alles andere echt gut war. Hier wären 100 Seiten mehr sehr gut gewesen, um alles zu einem würdigen Ende zu bringen.

 

 

 

buechergalerie-lohne.de

thienemann-esslinger.de

genialokal.de

Verlag: Planet (Thienemann-Esslinger)

Seiten: 288

Preis: 13,00 EUR

 

„Mydworth – Bei Ankunft Mord: Ein Fall für Lord und Lady Mortimer“ von Neil Richards, Matthew Costello

Werbung – Rezensionsexemplar vom be (Bastei Lübbe) Verlag. Ganz lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Folge 1: England, 1929: Mydworth – ein kleiner verschlafener Ort im ländlichen Sussex. Hier geschieht selten etwas Aufregendes … Aber das ändert sich, als der junge Adlige Sir Harry Mortimer zusammen mit seiner amerikanischen Frau Kat in seinen Heimatort zurückkehrt. Kaum sind die beiden in Mydworth angekommen, werden bei einer Party im Herrenhaus Mydworth Manor kostbare Juwelen gestohlen. Die beiden Täter kann man auf frischer Tat ertappen: einer wird erschossen, aber der andere kann fliehen. Lady Lavinia – die Hausherrin und Harrys Tante – will einen Skandal vermeiden und bittet ihren Neffen um Hilfe. Auch die örtliche Polizei ist mit dem Verbrechen überfordert, daher beginnen Kat und Harry auf eigene Faust zu ermitteln.

 

Meine Meinung:

Es wird der Vergleich gezogen das man diese Reihe mögen wird wenn man Downton Abbey, und Babylon Berlin mag. Babylon Berlin habe ich nie gesehen, Downton Abbey aber schon. Und ich finde dieser Vergleich passt sehr gut zu diesem Krimi, da es auch in der Zeit von Downton Abbey spielt (zwei Jahre nach dem Film). Aber wenn man Downton Abbey gesehen hat kann man so viele Vergleich ziehen. Angefangen bei den Dienern bis hin zu den Zofen. Man kennt sich dadurch einfach perfekt aus =) Außerdem mag ich die Kleidung aus der Zeit total gerne leiden.

Zu Beginn des Krimis werden uns Harry und Kat beschrieben. Wie alt sie sind (beide 32) und was sie in ihrem bisherigen Leben gemacht haben. Dies ist kurz und knackig und hat mir persönlich sehr gut gefallen. Die beiden kehren in Harrys Heimat nach England zurück und werden von nun an dort wohnen. Und zwar in Mydworth. Bei der Ankunft bekommt Harry von einem Fahrer einen weißen Briefumschlag überreicht, den er direkt öffnet. Nachdem er die Botschaft gelesen hat, muss Kat alleine in ihr neues Zuhause fahren. Kat kennt sich überhaupt nicht aus und verfährt sich ein wenig. Nachdem sie dann doch endlich in ihrem neuen Heim angekommen ist, ist keine Bedienstete da, das Haus ist kalt und so macht sie sich auf dem Weg zu Harrys Tante Lavinia, die nicht weit von ihnen wohnen soll.

Als Kat dort endlich ankommt wird plötzlich auf sie geschossen. Doch warum schießt jemand auf sie? Sie hat doch gar nichts verbrochen. Noch während auf Kat geschossen wird, taucht auch Harry auf und gesellt sich völlig verwirrt zu ihr und wartet ab bis keine Schüsse mehr zu erwarten sind. Doch wer hat geschossen und warum?

Der Schreibstil ist wirklich richtig gut und man kann sich direkt in die 20er Jahre versetzen. Mir hat es nur nicht besonders gefallen, dass sehr oft Worte kursiv geschrieben wurden, um dem Wort eine eindringlichere Bedeutung zu verleihen. Ab und an geht dies ja, aber so oft…hat mich dann schon ein wenig genervt. Doch sonst ist es ein toller erster Fall für Harry und Kat und ich bin schon gespannt wie es weiter gehen wird =)

 

 

 

buechergalerie-lohne.de

luebbe.de

genialokal.de

Verlag: be Verlag

Seiten: 154

Preis: 2,99 EUR

Alter: ab 16

„Sterbekammer“ von Romy Fölck

Werbung – Rezensionsexemplar vom Bastei Lübbe Verlag.

Kleine Spoiler wenn man den zweiten Teil noch nicht gelesen hat.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

In einer abgelegenen Deichmühle wird die Leiche eines alten Mannes gefunden, der als starrköpfiger Eigenbrötler bekannt war. Als Polizistin Frida Paulsen in der Mühle auf eine verdeckte Bodenklappe stößt, ist sie zutiefst erschüttert, denn die Tür führt zu einer Kammer, die wie ein Gefängnis anmutet. Ihr Kollege Bjarne Haverkorn erinnert sich an eine junge Frau, die vor Jahren spurlos in der Marsch verschwand. Alles deutet darauf hin, dass die Entführte in der Kammer gefangen gehalten wurde …

 

Meine Meinung:

Ich war letztes Jahr auf einer Lesung von Romy Fölck und da kündigte sie schon den dritten Fall mit Frida und Haverkorn an. Nachdem ich wusste das dieses Buch 2019 erscheinen wird, konnte ich nicht mehr warten es endlich zu lesen. Und nun habe ich es schon wieder durch und würde nur zu gerne das nächste Buch von ihr lesen =)

Endlich ein neuer Fall für Frida und Haverkorn. Eine Frau verschwindet im Jahre 2010 spurlos. Damals war Haverkorn der leitende Ermittler und konnte die Vermisste nicht finden. Doch nun gibt es eine neue Spur, die sie zu einer alten Mühle führt. Ist die Frau noch am leben und wenn was musste sie all die Jahre über sich ergehen lassen? Können die beiden diesen alten Fall endlich lösen und die Familie erlösen?

Neben diesem brisanten Fall gibt es noch den Tankstellenmord. Das BKI hat alle Hände voll zu tun und bekommt auch noch einen neuen Vorgesetzten, Nick Wahler, vor die Nase gesetzt. Nick Wahler ist sehr engagiert und hasst Unpünktlichkeit. Er arbeitet rund um die Uhr und kommt bei seinen Angestellten nicht sehr gut an. Frida findet das er ein Arschloch ist. Ob sich dies noch ändern wird?

Im zweiten Teil haben wir erfahren das Haverkorn seit vierzig Jahren eine Tochter hat. Henni ist eine sehr lebensfrohe und liebenswerte Person, die ich von Anfang an mochte und die wir im Laufe des Buches immer besser kennenlernen dürfen. Aber wie geht man plötzlich damit um, dass man Vater ist und das schon seit vierzig Jahren? Wird man sich schnell aneinander gewöhnen oder ist einfach zu viel Zeit vergangen?

Auch dieser Fall konnte mich wieder voll in seinen Bann ziehen. Einen ganz ganz kleinen Minuspunkt gibt es bei mir dafür das man ab einem gewissen Punkt einfach weiß wer der Täter ist. Das war mir einfach ein bisschen zu früh. Ansonsten bin ich von dem Fall und dem drumherum begeistert und freue mich schon wahnsinnig auf den vierten Fall.

 

buechergalerie-lohne.de

genialokal.de

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 432

Preis: 20,00 EUR

„Silberdrache“ von Angie Sage

Werbung – Rezensionsexemplar vom arsEdition Verlag.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Ein silbernes Drachenei! Der Waisenjunge Joss traut seinen Augen kaum, als ihm das kostbare Ei einfach so vor die Füße fällt. Sind Silberdrachen nicht längst ausgestorben? Wer sich mit einem silbernen Drachen verbündet, sagt die Legende, kann unermessliche Macht erhalten. Bald schlüpft Silberdrache Lysander aus dem Ei. Doch der skrupellose Clan der Lennix ist hinter dem Drachen her. Und sie schrecken vor nichts zurück.

In einer ganz anderen Welt, zur selben Zeit: Die elfjährige Sirin ist mit den Erzählungen über Drachenreiter aufgewachsen, die über Generationen weitergegeben wurden. Doch als ihre Mutter schwer krank wird, hat Sirin Mühe, noch an Magie und an Wunder zu glauben … bis sie einen geheimnisvollen Silberstreifen am Nachthimmel über London leuchten sieht.

Bald stehen Joss, Lysander und Sirin im Mittelpunkt eines Kampfes zwischen den Drachen, welche die Menschheit beschützen – und denjenigen, die sie zerstören wollen

 

Meine Meinung:

Das Buch beginnt damit das Sirins Mutter ihr Geschichten über Silberdrachen und Drachenreiter erzählt. Sirin möchte unbedingt mal einen treffen, doch gibt es diese wirklich? Zu Beginn glaubt Sirin noch ganz fest daran, doch nachdem ihre Mutter erkrankt, gerät ihr Glaube an die Drachenreiter und Drachen ins Wanken.

Dies ist die eine Welt. Doch es gibt noch eine andere. Dort wo Drachen noch existieren. Aber es gibt keine Silberdrachen mehr. Nur noch Drachen, die zu eiskalten Raptoren erzogen wurden und einen unersättlichen Hunger haben. Eines Tages machen sich die Raptoren mit ihren Besitzern, den Lennix, auf den Weg zu einer Höhle, da dort ein seltenes silbernes Drachenei sein soll. Sie finden dieses Ei und wollen mit diesem Drachen unermessliche Machte erlangen. Doch wie es der Zufall will, verliert der jüngste Raptor das Ei und Joss, der Waisenjunge, wird der neue Besitzer.

Doch was macht man mit einem Drachen? Noch dazu mit einem Silbernen? Drachen bleiben nicht lange klein und verstecken kann man diese auch nur schlecht. Und der Lennix Clan will diesen Drachen haben. Egal wie. Der Kampf um den letzten Silberdrachen hat begonnen.

Es war eine wirklich tolle Geschichte, die an manchen Stellen aber auch echt grausam war. Das hätte man besser umschreiben können, da es ab 11 Jahre ist. Doch wer Drachen liebt, wird an diesem Buch nicht vorbei kommen.

 

 

buechergalerie-lohne.de

arsedition.de

genialokal.de

Verlag: arsEdition

Seiten: 320

Preis: 15,00 EUR

Alter: ab 11

„Wenn Schmetterlinge fliegen lernen“ von Astrid Töpfner

Werbung

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Olivias Kindheit ist geprägt vom tragischen Unfalltod ihrer Eltern. Früh verlässt sie Zürich und reist seitdem rastlos um die Welt. Erst als ihre Großmutter an Alzheimer erkrankt, kehrt die junge Frau zurück in die Heimat.

Unerwartet erhält sie einen Anruf des früheren Assistenten ihres Vaters, eines angesehenen Schmetterlingsforschers. Er fordert sie auf, Antworten auf die Fragen zu suchen, die Olivia seit zehn Jahren verdrängt: Was ist damals beim Tod der Eltern wirklich geschehen und was hat es mit diesem seltenen Schmetterling auf sich, nach dem sie gesucht hatten?

Ihr Jugendfreund Tom steht ihr dabei zur Seite und aus Freundschaft könnte Liebe werden. Aber dafür müssen erst Olivias Narben heilen: Sie muss den Mut finden, loszulassen – und fliegen zu lernen.

 

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch durch ein Gewinnspiel erhalten. Das Cover gefällt mir und läd zum Träumen ein. Zuerst dachte ich an einen seichten Roman, doch ich habe mich eines besseren belehren lassen =)

Olivia ist ein wirklich interessanter Charakter. Zu Beginn des Buches mochte ich sie allerdings nicht ganz so sehr. Dies mag daran liegen, dass sie oft sehr bockig reagiert und alles so laufen muss wie sie es für richtig hält.. Man muss sie nur auf ihre Vergangenheit ansprechen und schon läuft Olivia davon. Und zwar vor allem. Selbst vor ihrer besten Freundin Rash. Doch was ist Olivia beim Unfall ihrer Eltern geschehen das sie sich nicht daran erinnern kann oder will? Wie war es nach dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Großmutter aufzuwachsen? Konnte sie den Tod jemals verarbeiten? Und warum ruft ständig Herr Edelmann an und möchte wissen, ob sie den Schmetterling hat, den ihre Eltern gesucht haben?

Also wir lernen Olivia immer besser kennen und können sie auch immer mehr verstehen. Warum sie manchmal so seltsam reagiert und auch weshalb sie seit Jahren mit ihrer Großmutter Erika kein Wort mehr gewechselt hat. Tom hat mir auch erst im laufe des Buches immer besser gefallen und seine Schwester mag man oder eben nicht. Sie hat schon so ihre eigene Art, aber auch das kann man nachvollziehen. Dennoch ist sie nicht meine Lieblingsperson.

Ich fand es war ein schöner Roman über Familie, Trauer, altes verarbeiten, um weiter machen zu können und der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen.  =)

 

 

genialokal.de

Verlag: Tinte & Feder

Seiten: 288

Preis: 7,99 EUR

„The Kingdom – Das Erwachen der Seele“ von Jess Rothenberg

Werbung – Rezensionsexemplar vom Oetinger Verlag. Ganz lieben Dank dafür.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

Du siehst aus wie ein Mensch. Du sprichst wie ein Mensch. Aber kannst du auch fühlen wie ein Mensch?
Verborgen hinter einem großen Tor liegt The Kingdom, ein atemberaubender Fantasy-Erlebnispark mit biotechnischen Lebewesen voller Schönheit und Einzigartigkeit. Unter ihnen sieben makellose Prinzessinnen, die dir jeden Wunsch erfüllen. Szenenwechsel – Gerichtssaal: Prinzessin Ana soll den Parkangestellten Owen ermordet haben, für den sie Gefühle hatte. Doch sind künstliche Intelligenzen wirklich in der Lage, Emotionen und eine eigene Moral zu entwickeln? Ein Jahrhundertprozess beginnt, in dessen Verlauf nicht weniger als die Frage nach Schuld und Gerechtigkeit im 21. Jahrhundert verhandelt wird.

 

Meine Meinung:

Also ganz ehrlich. Schaut euch bitte dieses unglaublich tolle Cover an. Ich finde es spiegelt den Klappentext so verdammt gut wieder und es sieht auch noch bedeutend besser aus als das englische Cover =) Und dann fühlt es sich auch noch so genial an das ich es gar nicht beschreiben kann. Nicht samtig, sondern eher geriffelt? Ich weiß nicht genau wie man es nennt xD Aber Klappentext und Cover zusammen sind einfach grandios.

Stellt euch vor ihr möchtet eurem Alltag entfliehen. Wo geht ihr dann hin? Hier geht man in einen riesigen Fantasy Erlebnispark und findet alles was das Herz begehrt. Sieben Fantastinnen, die dir jeden Wunsch von den Augen ablesen und euch auch erfüllen. Was will man da mehr, da die Welt doch so grausam und kaputt geworden ist?

Doch wie ist das Leben eines Hybriden wohl? Können Hybriden Lieben? Können sie Gefühle entwickeln und anfangen selber zu denken? Und wenn sie es können, werden sie dann für den Menschen gefährlich? Ana ist eine der Fantastinnen, die aussieht wie ein Mensch und doch keiner ist. Sie und ihre Schwestern sind hinter den großen Mauern des Parks eingeschlossen und können nur dort von den Menschen besucht und betrachtet werden. Man kann sie auch für einen ganzen Abend buchen. Aber wollen die Fantastinnen immer betrachtet und benutzt werden wie ein Gegenstand? Sollte man sie nicht besser behandeln auch wenn man meint sie wären nur Maschinen, die keine Gefühle haben? Denn wenn man einer Maschine beibringt die Emotionen der Besucher zu scannen und daraus zu lernen, wer sagt mir dann das diese nicht wirklich Lieben, Weinen, Lachen und Wut zeigen können?

Die Geschichte wird aus Anas Sicht erzählt. Neben Anas Erzählung gibt es noch Kapitel/Gespräche vor der Gerichtsverhandlung, eMails des Proktors und die Gerichtsverhandlung selbst. Am Anfang musste man sich zwar dran gewöhnen, aber nach zwei Kapiteln ging es ohne zu stoppen weiter. Denn der Schreibstil ist einfach perfekt. Die Seiten flogen nur so dahin und ich möchte noch so vieles mehr über den ganzen Park usw erfahren, denn das Ende ist mehr als offen. Kommt da noch ein zweiter Teil? Bisher habe ich dazu nichts gefunden und würde mich sehr freuen wenn all meine offenen Fragen dann in diesem beantwortet werden würden =)

Ich kann euch das Buch zu wärmstens empfehlen.

 

 

buechergalerie-lohne.de

oetinger.de

genialokal.de

Verlag: Oetinger Verlag

Seiten: 320

Preis: 20,00 EUR

Alter: ab 12

„Dämonenjäger – Im Bann der Finsternis 1“ von Asa Larsson

Werbung – Rezensionsexemplar von der Büchergalerie Lohne. Lieben Dank dafür =)

von 5 Sternen

Klappentext:

Finstere Mächte bedrohen die kleine Stadt Mariefred. Alrik und sein Bruder Viggo sind die Einzigen, die das Böse bekämpfen können. Doch es gibt jemanden, der die beiden loswerden möchte. Ein uralter Fluch und ein grässliches Monster sollen die Brüder vertreiben – und wenn es ihr Leben kostet. Werden Alrik und Viggo stark genug sein, den Fluch zu brechen?

 

Meine Meinung:

Dieses Buch ist kein reiner Jugendroman. In diesem Roman findet man auch ein paar Zeichnungen in der Art eines Comics. Die Zeichnungen sind gut und stellen das Geschriebene gut dar.

Bei dem Titel musste ich direkt an „Buffy – Im Bann der Dämonen“ denken. Und diese habe ich wirklich sehr geliebt. Nein, ich liebe sie immer noch =). Hier geht es um die zwei Brüder Alrik und Viggo. Alrik ist der Ältere und Vernünftigere von den beiden. Während Alrik wirklich ordentlich ist und keinen Ärger möchte, setzt Viggo es manchmal gerne darauf an Ärger zu bekommen. Und dann sind da noch die Geschwister Estrid und Magnar, die gegen das Böse kämpfen und auf Alrik und Viggo aufmerksam werden. Aber was macht die beiden so besonders?

Der Schreibstil hat mir nicht so ganz zugesagt und ich fand die Protagonisten auch ein ganz klein wenig blass. Ansonsten ist es ein tolles Abenteuer gewesen.

 

buechergalerie-lohne.de

randomhouse.de

genialokal.de

 

Verlag: cbt TB

Seiten: 160

Preis: 9,00 EUR

Alter: ab 12

„Zimmer 19“ von Marc Raabe

Werbung – Rezensionsexemplar vom Ullstein Verlag.

von 5 Sternen

 

Klappentext:

MORD VOR LAUFENDER KAMERA

Auf der Eröffnungsveranstaltung der Berlinale wird zum Entsetzen aller ein Snuff-Film gezeigt. Das Opfer: die Tochter des Bürgermeisters Otto Keller.
Tom Babylon vom LKA und die Psychologin Sita Johanns ermitteln unter Hochdruck. Doch eine Gruppe von Prominenten um Keller mauert. Was hat der Bürgermeister zu verbergen? Und wer ist die Zeugin, die aussieht wie Tom Babylons vor Jahren verschwundene Schwester? Die Ereignisse überschlagen sich, als ein weiterer Mord passiert. Plötzlich stellt Sita Johanns fest, es gibt eine Verbindung zwischen ihr und den Opfern: Ein furchtbares Ereignis in ihrer Jugend – und die Zahl Neunzehn.

 

 

Meine Meinung:

Oh wie habe ich mich auf diese Ankündigung gefreut Ich habe den ersten Teil schon sehr gemocht und war gespannt wie es nun mit Tom Babylon weiter geht, denn das Ende vom ersten Teil war ja wohl mal wooow.

Tom musste im ersten Fall ganz schön einstecken finde ich. Und dann sind da noch so viele Fragen vom ersten Teil offen, die aber fast alle im zweiten Teil beantwortet werden. Doch es kommen auch wieder einige Fragen hinzu, die man gerne sofort geklärt haben möchte. Doch muss man sich auch hier wieder gedulden was mir persönlich sehr schwer fällt.

Alleine die Schreibweise von Herrn Raabe fesselt einen an das Buch und ich wollte nicht das es endet. Wie der Snuff Film beschrieben wird, was dort geschieht war so echt und machte einem auch irgendwie ein bisschen Angst. Man hat richtig  mit dem Opfer gelitten. Und man konnte regelrecht spüren das die Zuschauer dies auch tun. Auch die ganze Geschichte rund um Tom Babylon ist wieder einmal großartig beschrieben und erzählt worden. Nun konnten viele Dinge aus dem ersten Teil miteinander verbunden werden und machten alles nur noch spannender und interessanter. Auch war ich von der Tatsache begeistert das man so viel aus Sitas Vergangenheit erfährt. Nun kann ich auch verstehen warum sie so ist wie sie eben ist.

Natürlich stellt man sich die Frage was die magische Neunzehn denn zu bedeuten hat und was hat Toms Freund Bene mit dem Fall zu tun?

Ich kann jedem beide Teile nur sehr empfehlen. Hier könnt ihr gar nichts falsch machen =)

 

 

buechergalerie-lohne.de

ullstein-buchverlage.de

genialokal.de

Verlag: Ullstein

Seiten: 528

Preis: 14,99 EUR // eBook: 12,99 EUR